Kantonisten

Kantonisten war eine im 19. Jahrhundert gebräuchliche Bezeichnung für Dienstverpflichtete beim Militär, die weder der Gruppe der Freiwilligen noch derjenigen der Söldner zugerechnet werden konnten. Geprägt wurde der Begriff erstmals durch den polnischen Oberst R. Pastetzky im Jahre 1713.[1]

Der Begriff steht im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Kantonssystem (auch Kantonsreglement), das durch Friedrich Wilhelm I., König von Preußen, im Jahr 1733 eingeführt wurde. Bei dieser verbindlichen Dienstpflicht aller Untertanen handelte es sich faktisch um eine Art von Wehrpflicht.

In Russland waren Kantonisten (Кантонисты) Kindersoldaten, die seit 1758 jedes Jahr zum Militärdienst in der russischen Armee eingezogen wurden und von ihrem achten Lebensjahr an auf Staatskosten erzogen wurden. Diese Einrichtung wurde nach dem Krimkrieg 1856, mit dem Krönungsmanifest Alexander II. abgeschafft. Die Militärangehörigen siedelten sich daraufhin in ihren Garnisonsorten an.[2]

Unsichere Kantonisten waren Wehrpflichtige, die sich dem Wehrdienst auf eine Weise entzogen, welche nicht den (schweren) Straftatbestand der Fahnenflucht erfüllte. Meyers Konversationslexikon von 1889 definiert sie als: "Junge Leute, welche sich der Gestellung entziehen, ohne sich der Fahnenflucht schuldig zu machen; verlieren das Losungsrecht und können außerterminlich eingestellt werden, wobei ihre Dienstzeit vom nächsten Einstellungstermin an rechnet."

Während der Begriff Kantonist als historisch gelten kann, hat sich der Unsichere Kantonist außerhalb des ursprünglichen militärischen Kontextes erhalten. Er bezeichnet heute als Redewendung eine wenig bis unzuverlässige Person.

Quellen

  1. Kurt von Schweinitz Streifzug durch die Militärsprache.Biblio-Verlag. 1992. ISBN 978-3764824129
  2. A. Solschenizyn. Zweihundert Jahre zusammen. Die russisch-jüdische Geschichte 1795-1915. Herbig-Verlag. 2002

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kantonisten — Kantonisten, s. Kantonsystem. Unsichere Kantonisten s.d …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kantonisten — Kantonisten, von der Kantonverfassung (s. d.) Friedrich Wilhelms I. herrührende volkstümliche Bezeichnung der ausgehobenen Rekruten, im Gegensatz zu den freiwillig Eingetretenen. Unsichere K., Wehrpflichtige, die sich der Gestellung entziehen,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Unsichere Kantonisten — Kantonisten war eine im 19. Jahrhundert gebräuchliche Bezeichnung für Dienstverpflichtete beim Militär, die weder der Gruppe der Freiwilligen noch derjenigen der Söldner zugerechnet werden konnten. Geprägt wurde der Begriff erstmals durch den… …   Deutsch Wikipedia

  • Unsichere Kantonisten — Unsichere Kantonisten, unsichere Dienstpflichtige, diejenigen, welche sich der Gestellungspflicht entziehen; sie werden von der Losung ausgeschlossen und sofort eingestellt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kantonist — Kantonisten war eine im 19. Jahrhundert gebräuchliche Bezeichnung für Dienstverpflichtete beim Militär, die weder der Gruppe der Freiwilligen noch derjenigen der Söldner zugerechnet werden konnten. Geprägt wurde der Begriff erstmals durch den… …   Deutsch Wikipedia

  • Unsicherer Kantonist — Kantonisten war eine im 19. Jahrhundert gebräuchliche Bezeichnung für Dienstverpflichtete beim Militär, die weder der Gruppe der Freiwilligen noch derjenigen der Söldner zugerechnet werden konnten. Geprägt wurde der Begriff erstmals durch den… …   Deutsch Wikipedia

  • Kantonssystem — Das Kantonssystem, eigentlich Kantonsystem, auch Kantonreglement genannt, wurde durch König Friedrich Wilhelm I. im Jahr 1733 in Preußen eingeführt. Unter anderem trugen die weitreichenden und sichtbaren Auswirkungen des Kantonsystems auf sein… …   Deutsch Wikipedia

  • Antisemitismus in Polen — Während die Juden (erkennbar an ihrem Judenhut) von den Kreuzrittern in vielen Ländern getötet wurden, lud sie Bolesław III. in das sichere Polen ein. Die Geschichte der Juden in Polen begann vor mehr als einem Jahrtausend. Sie reicht von der… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der polnischen Juden — Während die Juden (erkennbar an ihrem Judenhut) von den Kreuzrittern in vielen Ländern getötet wurden, lud sie Bolesław III. in das sichere Polen ein. Die Geschichte der Juden in Polen begann vor mehr als einem Jahrtausend. Sie reicht von der… …   Deutsch Wikipedia

  • Juden in Finnland — Das Judentum ist in Finnland eine zahlenmäßig kleine Minderheit. Die zwei jüdischen Gemeinden des Landes zählen insgesamt rund 1500 Mitglieder. Die finnischen Juden sind überwiegend Nachkommen von russischen Soldaten, die im 19. Jahrhundert nach… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.