Kilchoman

Kilchoman
Kilchoman.JPG

Farm-Gebäude der Kilchoman Whiskybrennerei

Land Schottland
Region Islay
Geographische Lage 55° 47′ 13,3″ N, 6° 25′ 50,8″ W55.787017-6.430783Koordinaten: 55° 47′ 13,3″ N, 6° 25′ 50,8″ W
Typ Malt
Status aktiv
Eigentümer Anthony Wills
Gegründet 2005
Washstill(s) 1
Intermediatestill(s) 0
Spiritstill(s) 1
Produktionsvolumen 100.000 l
Website http://www.kilchomandistillery.com/

Kilchoman ist eine der jüngsten Whiskybrennereien Schottlands und eine von acht noch aktiven Whisky-Destillerien auf der Hebriden-Insel Islay in Schottland.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Kilchoman-Destillerie befindet sich im Nordwesten der Insel Islay und ist die einzige Destillerie der Insel, die nicht direkt am Meer liegt. Bis zur Gründung der Abhainn Dearg-Destillerie auf der Insel Lewis im Jahr 2008[1] war sie die westlichst gelegene Destillerie Schottlands. Zudem war sie zum Zeitpunkt ihrer Gründung im Jahr 2005 die erste neu gegründete Whiskybrennerei auf Islay seit 124 Jahren.[2] Die Brennerei nahm ihre Produktion im Juni 2005 auf; das erste Fass wurde am 14. Dezember 2005 abgefüllt. Am 9. September 2009 - nach der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestreifezeit im Fass von drei Jahren - brachte die Brennerei ihren ersten Whisky, den so genannten Inaugural Release, auf den Markt. Die erste davon verkaufte Flasche erzielte bei einer Auktion einen Verkaufserlös in Höhe von 5400 Pfund.[3] Auch die weiteren Flaschen des Inaugural Release erzielen unter Sammlern sehr hohe Preise.

Produktion

Das erste Fass

Kilchoman ist eine von zur Zeit nur sechs schottischen Whiskydestillerien, die die zur Herstellung von Single-Malt-Whisky benutzte Gerste (zu etwa 30 % und mit einem Phenolgehalt von etwa 25 ppm) selber mälzen.[4] Zu diesem Zweck baut die Brennerei auf dem angeschlossenen Gelände der Rockside Farm eigens Gerste (und zwar Optic Barley) an, welche allerdings nur bei der Herstellung der sog. "100% Islay"-Whiskys der Destillerie Verwendung findet. Die für die "normalen" Abfüllungen benutzte Gerste wird hingegen von der ebenfalls auf Islay gelegenen Port Ellen-Mälzerei des Getränke-Großkonzerns Diageo zugekauft, die sich auf dem Gelände der ehemaligen, 1983 bzw. 1992 geschlossenen Port Ellen-Destillerie befindet. Der Bedarf an gemälzter Gerste ist dabei jedoch vergleichsweise so gering, dass eine Herstellung anhand eigener Spezifikationen finanziell nicht lohnend wäre. Stattdessen bezieht die Destillerie Teile der für die (weltweit wohl torfigsten) Standardabfüllung der Ardbeg-Brennerei gemälzten Gerste, so dass die Stärke der Rauchigkeit der zugekauften Gerste etwa 50 ppm an Phenolgehalt - doppelt so viel wie bei dem eigenen Malz - beträgt.

Bislang sind nur drei- beziehungsweise dreieinhalbjährige Whiskys der Destillerie bzw. am Ort eine fünfjährige Cask-Strength-Variante erhältlich. Seit der Veröffentlichung des Inaugural Release kamen jedes Jahr vier weitere Abfüllungen im Abstand von jeweils drei Monaten auf den Markt (Spring, Summer, Autumn beziehungsweise Winter Release). Am 16. Juni 2011 brachte die Destillerie daneben erstmals Flaschen der "100% Islay"-Whisky-Reihe auf den Markt. Zukünftig ist noch die Einführung auch von fünf-, acht-, zehn- und zwölfjährigen (im Jahr 2018) Abfüllungen geplant. Verwendung finden für die Reifung hauptsächlich vormalige first fill und refill Bourbon-Fässer der Marke Buffalo Trace, wobei bei einigen der bisherigen Abfüllungen teilweise auch eine Nachreifung in Oloroso-Sherry-Fässern stattfand.

Mit einer Jahresproduktion von momentan (Stand Mai 2011) 90.000 bis 100.000 Litern an reinem Alkohol handelt es sich bei Kilchoman - neben etwa Edradour mit einer Jahresproduktion von ebenfalls 90.000 Litern - um eine der kleinsten aktiven schottischen Whisky-Destillerien.

Bewertung

In der (bislang nur auf englisch erhältlichen) 6. Auflage des Whisky-Standardwerkes Malt Whisky Companion des 2007 verstorbenen Whisky-Experten Michael Jackson erhielt der Inaugural Release der Kilchoman-Destillerie überdurchschnittliche 84 von 100 möglichen Punkten.[5] Der Whisky-Autor Ian Buxton hält Kilchoman für einen von 101 Whiskys, die man als Whisky-Liebhaber probiert haben sollte.[6] In der Whisky Bible bewertet Jim Murray den Inaugural Release von Kilchoman mit 87,5 von 100 möglichen Punkten.[7]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Abhainn Dearg Distillery http://www.abhainndearg.co.uk/
  2. http://www.kilchomandistillery.com/
  3. http://www.faz.net/s/RubD16E1F55D21144C4AE3F9DDF52B6E1D9/Doc~E2EBC08A4F4D64285A22BA45D0479AB13~ATpl~Ecommon~Scontent.html
  4. http://www.kilchomandistillery.com/categories/distillery
  5. Jackson, Michael (2010): Malt Whisky Companion, Dorling Kindersley, London, UK, S. 298, ISBN 978-1-4053-1966-9.
  6. Buxton, Ian (2010): 101 Whiskies to Try Before You Die. Hachette Scotland, London, UK. ISBN 978-0-7553-6083-3
  7. Murray, Jim: Jim Murray’s Whisky Bible 2011. Dram Good Books, Bristol, UK, S. 161. ISBN 978-0955472954

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kilchoman — Distillerie Pays  Écosse …   Wikipédia en Français

  • Kilchoman —    KILCHOMAN, a parish, in the Islay district of the county of Argyll, 12 miles (W. by S.) from Bowmore; containing 4505 inhabitants. This place, which is situated at the south western extremity of the island of Islay, is supposed to have derived …   A Topographical dictionary of Scotland

  • Kilchoman — (spr. Kilkomân) u. Kildalton (spr. Klidält n), zwei Kirchspiele auf der Insel Islay, gehören zur schottischen Grafschaft Argyle; mit je 4000 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kilchoman Distillery — Template:Infobox Scottish Distillery Name = Kilchoman Distillery Type = Islay Image size = 250 Caption = Kilchoman Distillery in summer Location = Owner = Founded = 2005 Status = Operational Stills = 1 wash 1 spirit Capacity = 90,000 L Brand 1 =… …   Wikipedia

  • List of Church of Scotland parishes — The Church of Scotland, the national church of Scotland, divides the country into presbyteries, which are subdivided into parishes, each served by a parish church, usually with its own minister. Unions and readjustments may however result in a… …   Wikipedia

  • Islay whisky — Pour les articles homonymes, voir Islay. Régions de production de whisky en Écosse …   Wikipédia en Français

  • Islay —    ISLAY, a large island, in the county of Argyll; comprising the parishes of Kilchoman, Kildalton, and Kilarrow; and containing 13,602 inhabitants. It is variously called, by some Ila, Ilay, and Isla, but more commonly Islay; and is, according… …   A Topographical dictionary of Scotland

  • Scotch whisky — is whisky made in Scotland. In Britain, the term whisky is usually taken to mean Scotch unless otherwise specified. In other English speaking countries, it is often referred to as Scotch .Scotch whisky is divided into four distinct categories:… …   Wikipedia

  • Islay — Infobox Scottish island | coordinates= GridReference=NR370598 celtic name=Ìle norse name=Yula Oy/Il meaning of name= Old Norse for Yula s isle area=61,956 ha area rank=5 highest elevation= Beinn Bheigier 491 m Population=3,457 population rank=7… …   Wikipedia

  • Isle of Islay — Topografische Karte von Islay Straßenkarte von Islay …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.