Klaus Friedrich Roth

Klaus Friedrich Roth (* 25. Oktober 1925 in Breslau) ist ein deutschstämmiger britischer Mathematiker, der 1958 für seine besonderen Verdienste in der Mathematik mit der Fields-Medaille ausgezeichnet wurde.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Roth wurde 1925 in Breslau als Sohn jüdischer Eltern geboren. Er kam als Jugendlicher auf der Flucht vor den Nationalsozialisten nach England und besuchte die St Paul's School in London von 1939 bis 1943, die weitere Ausbildung erhielt er im College Peterhouse der Universität Cambridge, unter anderem bei Harold Davenport. Nach der Graduierung 1945 wurde er Assistent an der international bekannten Gordonstoun School nahe Elgin in Schottland. Die Schule war 1934 vom deutschen Pädagogen Kurt Hahn als Knabenschule gegründet worden und sollte der charakterlichen Entwicklung sowie der akademischen Bildung dienen. Roth kehrte aber 1946 nach London zurück, um an der Universität zu forschen. Den Abschluss als Magister (Master) machte er 1948. Zwei Jahre später wurde er promoviert und 1961 zum Professor berufen. 1966 nahm er einen Ruf auf einen Lehrstuhl für Mathematik an der Universität in London an und bekleidete diese Position bis 1988.

Werk

Er arbeitete hauptsächlich auf dem Gebiet der Zahlentheorie, speziell der diophantischen Approximation. Sein bedeutendstes Ergebnis fand im Satz von Thue-Siegel-Roth seinen Niederschlag.[1] Er besagt, dass für jede algebraische Zahl α und jedes \varepsilon >0 die Ungleichung (p, q teilerfremd)

\left|\alpha - \frac{p}{q}\right| < q^{-(2 + \varepsilon)}

nur endlich viele Lösungen hat. Das ist der „beste“ mögliche solche Satz und verbessert Vorläufer-Versionen von Axel Thue und Carl Ludwig Siegel. Er gibt allerdings keine effektive Methode zur Bestimmung solcher Lösungen an.

In den 1960er Jahren entwickelte er gleichzeitig mit Enrico Bombieri die Methode des „Großen Siebes“ von Juri Linnik und Alfréd Rényi in der analytischen Zahlentheorie weiter. Mit Halberstam ist er Autor eines Buches „Siebmethoden“.

Neben der Fields-Medaille erhielt Roth weitere Ehrungen für seine Arbeit. 1960 wurde er Ehrenmitglied der Royal Society of London und 1983 der Royal Society of Edinburgh. Er erhielt 1983 die De-Morgan-Medaille von der London Mathematical Society sowie 1991 die Sylvester-Medaille von der Royal Society. 1958 hielt er einen Plenarvortrag auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Edinburgh (Rational Approximations to Algebraic Numbers).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. K. F. Roth, Rational approximations to algebraic numbers and Corrigendum, Mathematika, Bd.2, S.1-20 und 168 (1955).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klaus Friedrich Roth — Klaus Roth Pour les articles homonymes, voir Roth. Klaus Friedrich Roth (29 octobre 1925) est un mathématicien anglais connu pour son travail sur l approximation diophantienne, le grand crible, et les irrégularités de distribution. Il… …   Wikipédia en Français

  • ROTH, KLAUS FRIEDRICH — (1925– ), English mathematician. Born in Breslau, Germany (now Wroclaw, Poland), Roth came to England where he was educated at St. Paul s School, London, before graduating with a B.A. in mathematics from Cambridge University (1945). After… …   Encyclopedia of Judaism

  • Roth, Klaus Friedrich — ▪ British mathematician born Oct. 29, 1925, Breslau, Ger. [now Wrocław, Pol.]       German born British mathematician who was awarded the Fields Medal in 1958 for his work in number theory.       Roth attended Peterhouse College, Cambridge, Eng.… …   Universalium

  • Roth (Familienname) — Roth ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Roth kann ein Übername sein, der für die Eigenschaft der Farbe Rot steht, häufig ein Synonym für rothaarig. Es ist auch ein verbreiteter jüdischer Familienname, der ersatzweise für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Klaus Roth — ist der Name folgender Personen: Klaus Roth (Volkskundler) (* 1939), deutscher Volkskundler Klaus Roth (Politiker) (* 1963), deutscher CDU Politiker Klaus Roth (Politikwissenschaftler) (* 1953), deutscher Politikwissenschaftler Klaus Roth… …   Deutsch Wikipedia

  • Klaus Roth — Pour les articles homonymes, voir Roth. Klaus Friedrich Roth (29 octobre 1925 à Breslau ) est un mathématicien britannique connu pour son travail sur l approximation diophantienne, le grand crible (en) et les irrégularités de… …   Wikipédia en Français

  • Klaus Roth — Infobox Scientist name = PAGENAME box width = image size =150px caption = PAGENAME birth date = birth date and age|1925|10|29 birth place = Breslau death date = death place = residence = citizenship = United Kingdom field = mathematics work… …   Wikipedia

  • Klaus-Maria Brandauer — in Biberach an der Riß beim Pressegespräch (Frühling 2003) Klaus Maria Brandauer, eigentlich: Klaus Georg Steng, (* 22. Juni 1943 in Bad Aussee, Steiermark) ist ein österreichischer Schauspieler, Regisseur und Professor am …   Deutsch Wikipedia

  • Klaus Georg Steng — Klaus Maria Brandauer in Biberach an der Riß beim Pressegespräch (Frühling 2003) Klaus Maria Brandauer, eigentlich: Klaus Georg Steng, (* 22. Juni 1943 in Bad Aussee, Steiermark) ist ein österreichischer Schauspieler, Regisseur und Professor am …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Kantor-Berg — Friedrich Torberg (* 16. September 1908 in Wien als Friedrich Ephraim Kantor; † 10. November 1979 ebenda) war ein österreichisch tschechoslowakischer Schriftsteller, Journalist und Herausgeber. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Romane Der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.