Kleinbahn Wilstedt-Zeven-Tostedt GmbH

Strecke und Stationen
Kursbuchstrecke (DB): ex 217e (1960)
Streckennummer: 9127
Streckenlänge: 63,6 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h
Legende
0,0 Wilstedt
3,6 Tarmstedt Ost Umstieg zur Kleinbahn Bremen–Tarmstedt
7,6 Hepstedt
10,1 Breddorf
13,0 Rhadereistedt
14,9 Ostereistedt
18,6 Badenstedt
22,2 Oldendorf
zur Bahnstrecke Bremervörde–Walsrode
Bahnhof, Station
25,9 Zeven Süd
Planfreie Kreuzung – oben
28,4 Bahnstrecke Bremervörde-Walsrode
Haltepunkt, Haltestelle
29,4 Zeven Nord
Haltepunkt, Haltestelle
33,5 Heeslingen
Haltepunkt, Haltestelle
36,8 Weertzen
Haltepunkt, Haltestelle
41,4 Kuhmühlen
Brücke (groß)
Bundesautobahn 1
Haltepunkt, Haltestelle
45,6 Sittensen
Haltepunkt, Haltestelle
48,8 Tiste
Haltepunkt, Haltestelle
51,7 Herwigshof
Haltepunkt, Haltestelle
56,0 Heidenau (Kr. Harburg)
Haltepunkt, Haltestelle
58,8 Wüstenhofen
Bahnhof, Station
60,9 Tostedt West
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Rollbahn von Bremen
Bahnhof, Station
63,6 Tostedt

Die Wilstedt-Zeven-Tostedter Eisenbahn war eine 1917 eröffnete Privateisenbahn im nordöstlichen Niedersachsen. Bis 1949 trug sie den Namen Kleinbahn Wilstedt-Zeven-Tostedt.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Sie verband das Dorf Wilstedt über Tarmstedt, Zeven, Heeslingen, Sittensen und Heidenau mit der Rollbahn in Tostedt. In Zeven wurde die Bahnstrecke von der Staatsbahn gekreuzt. Die Bahnhöfe Zeven (Han) und Zeven Süd lagen direkt nebeneinander, es wurde eine Verbindungsweiche eingerichtet. In Tarmstedt bestand Anschluss an die schon 1900 von der Bremisch-Hannoverschen Kleinbahn AG errichtete Schmalspurbahn nach Bremen (im Volksmund Jan Reiners genannt). Anfangs lagen diese beiden Bahnen getrennt voneinander, bis 1927 in Tarmstedt Ost ein unmittelbarer Übergang ermöglicht wurde.

Geschichte

Nach langer Planung und Bauzeit konnte die am 2. Januar 1917 für den Güterverkehr und 15. Juni 1917 für den Personenverkehr in Betrieb genommen werden. Seit 1948 fuhren die Personenzüge direkt in den Bahnhof Tostedt ein, der Kleinbahnhof wurde aufgegeben. Am 27. September 1964 wurde der Personenverkehr zwischen Wilstedt und Zeven, am 25. September 1971 zwischen Zeven und Tostedt, der zuletzt mit Dieseltriebwagen befahren wurde, eingestellt. Seither bestand ein Museumsverkehr. Zum 31. August 1981 wurde die Bahngesellschaft mit der Bremervörde-Osterholzer Eisenbahn fusioniert zur Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (EVB), die eine Modernisierung der Verbindung für den Containerverkehr von Bremerhaven nach Hamburg plante. Der restliche Güterverkehr wurde offiziell zum 14. Dezember 2003 eingestellt, heute werden nur noch Anschlüsse in Zeven bedient.

Heute

Zwischenzeitlich war eine Entwidmung der Verbindung vorgesehen. Die Entwidmung ist abgewendet worden. Der Abschnitt Zeven–Tostedt ist weiterhin im Besitz der EVB und wird für den Güterverkehr genutzt. Der Abschnitt Wilstedt–Zeven ist am 10. April 2007 stillgelegt und an einen Investor aus den neuen Bundesländern verkauft worden, der dort einen touristischen Draisinenbetrieb einrichten will. Derzeit (Okt. 07) ist die Trasse ab dem Abzweig der Rollbahn in Tostedt mittels Schutzsignal "Schutzhalt SH2" gesperrt. Der Zustand der Trasse ist bedenklich, ein Güterverkehr findet nicht mehr statt.

Der Abschnitt Zeven–Tostedt soll nach Zeitungsmeldungen mittelfristig wieder instand gesetzt und dauerhaft erhalten bleiben. Damit möchten sich die EVB die Möglichkeit erhalten, durchgehenden Güterverkehr zwischen Bremerhaven und Hamburg anzubieten.[1]

Literatur

  • Dieter-Theodor Bohlmann: Die Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser. Zeunert, Gifhorn 1984, ISBN 3-924335-51-6
  • Gerd Wolff: Deutsche Klein- und Privatbahnen Band 10: Niedersachsen 2. EK-Verlag, Freiburg 2007, S. 123–145, ISBN 978-3-88255-669-8

Einzelnachweise

  1. http://www.zevener-zeitung.de/CMSartikel/lokales/artikel.asp?ID=33223&oldID=484&path=

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landkreis Rotenburg/Wümme — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Rotenburg in Hannover — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Reichsbahndirektion Altona — Die Reichsbahndirektion Hamburg (zunächst Altona) war ein Verwaltungsbezirk der Deutschen Reichsbahn. Das Gebiet dieser Reichsbahndirektion erstreckte sich bis 1945 über das Gebiet der preußischen Provinz Schleswig Holstein mit Ausnahme von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der stillgelegten Eisenbahnstrecken in Bremen — Inhaltsverzeichnis 1 Einstellung des Personenverkehrs auf Eisenbahnstrecken seit dem Jahre 1880 1.1 1880er Jahre 1.2 1900er Jahre 1.3 1910er Jahre 1.4 1920er Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der stillgelegten Eisenbahnstrecken in Niedersachsen — Inhaltsverzeichnis 1 Einstellung des Personenverkehrs auf Eisenbahnstrecken seit dem Jahre 1880 1.1 1880er Jahre 1.2 1900er Jahre 1.3 1910er Jahre 1.4 1920er Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der stillgelegten Eisenbahnstrecken in Niedersachsen und Bremen — Inhaltsverzeichnis 1 Einstellung des Personenverkehrs auf Eisenbahnstrecken seit dem Jahre 1880 1.1 1880er Jahre 1.2 1900er Jahre 1.3 1910er Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • Schienenverkehr in Hamburg — Der Schienenverkehr in Hamburg und der Region um die Stadt besteht heute aus drei Bahnsystemen: Eisenbahn, S Bahn und U Bahn. Unterschiedliche Aufgaben, Entwicklungen, Betreiber und anderes erfordern eine Erarbeitung in mehreren Einzelartikeln.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bremervörde — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.