Kniehebelpresse

Kniehebelpresse zum Schnellprägen (Modell, der Antrieb ist unten mittig)
Kniehebel-Obstpresse

Die Kniehebelpresse ist eine von Diedrich Uhlhorn im Jahr 1817 in Grevenbroich zum Prägen von Münzen und Medaillen konstruierte Hebelpresse mit Kniehebel. Ein oder zwei Hebel, die einem menschlichen Knie ähneln, verleihen diesem Pressentyp ihren Namen.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau und Funktion

Kniehebelpressen nutzen den sogenannten Kniehebel-Effekt, wonach die eingeleitete Kraft im Bereich des fast ausgestreckten Knies stark verstärkt werden kann, während vorhergehende Bewegungen mit geringer Kraft und somit mit relativ hoher Geschwindigkeit erfolgen können. Bei einer Hebeldrehung von 0 ° (gebeugtes Knie) auf 90 ° oder π/2 (gestrecktes Knie) steigt die Kraft proportional zum Sekans immer stärker an, während sich der Weg proportional zum Sinus immer langsamer vergrössert. Kniehebelpressen können elektrisch, elektromechanisch, hydraulisch, pneumatisch oder von Hand angetrieben werden.

Die Kniehebel-Obstpresse (Bild rechts) verfügt über einen sogenannten Helm (H) und ein Widerlager (W). Die Pressplatte (P) drückt mittels einer größeren Platte auf das in den Bottich (B) geschüttete Pressgut und empfängt ihren Druck durch den doppelten Kniehebel (d; d’), welcher von dem Handrad (b) aus durch die linksrechte Schraube (c) angetrieben wird.

Um die außerordentlich kräftige Wirkung der Kniehebel erst später als eine Kraftsteigerung zu benutzen, wird bei Beginn des Pressens der ganze Hebelapparat durch das Drehkreuz (a) mit Mutter längs der oben mit Schraube versehenen Stange (D) abwärts bewegt und erst wenn der Widerstand es fordert, der Kniehebelapparat in Tätigkeit gesetzt. Zum Auffangen der ausgepressten Flüssigkeit ist das Widerlager mit einem Teller (T) versehen.

Anwendung

Kniehebelpressen kommen auch bei verschiedenen Fertigungsverfahren zum Einsatz.
Beispiele aus dem metall- und kunststoffverarbeitenden Gewerbe:

Beispiele aus dem Druckwesen und der graphischen Kunst:

Auch zahlreiche Wagenheber arbeiten mit einem (oder seltener zwei) Kniehebeln.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Google Books: Umformtechnik I. Grundlagen. Handbuch für Industrie und Wissenschaft
  2. Google Books: 5.3.2.2 Kniehebelpressen S.751 ff
  3. Kniehebelpresse bei:Technologie der Fette und Öle. Handbuch der Gewinnung und Verarbeitung der Fette, Öle und Wachsarten des Pflanzen- und Tierreichs, Band 1, Seite 247. Erfinder: die Engländer Sudds, Barker und Atkins und des Russen J. Nevedomsky

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kniehebelpresse — Kniehebelpresse, s. Pressen, Lochmaschinen, Münzmaschinen, Nietmaschinen, Scheren, Zangen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kniehebelpresse — Knie|he|bel|pres|se 〈f. 19〉 Handdruckpresse, bei der der Druck mittels Kniehebels erzeugt wird …   Universal-Lexikon

  • Handpresse — Kniehebelpresse von 1845 Eine Handpresse ist eine mit menschlicher Muskelkraft betriebene Presse. Handpressen wurden zur Wein , Öl und Saftgewinnung eingesetzt, aber auch im metallverarbeitenden Gewerbe zum Prägen von Münzen und Medaillen. Eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Kniehebel — Bolzenschneider. Öffnen und Schließen mit dem Kniehebelprinzip. Der Kniehebel ist eine technische Anwendung mit einem Hebelmechanismus unter Anwendung des Hebelgesetzes um Druck oder Spannvorgänge schnell und kraftvoll ausführen zu können. Durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Handtiegel — Der berühmt gewordene Heidelberg Tiegel Als Tiegeldruckpresse wird in der Drucktechnik eine Druckerpresse bezeichnet, bei der sowohl der Press als auch der Gegendruckkörper je eine ebene Fläche bilden. Der flache Gegendruckkörper wird als Tiegel… …   Deutsch Wikipedia

  • Original Heidelberger Tiegel — Der berühmt gewordene Heidelberg Tiegel Als Tiegeldruckpresse wird in der Drucktechnik eine Druckerpresse bezeichnet, bei der sowohl der Press als auch der Gegendruckkörper je eine ebene Fläche bilden. Der flache Gegendruckkörper wird als Tiegel… …   Deutsch Wikipedia

  • Tiegel (Druckmaschine) — Der berühmt gewordene Heidelberg Tiegel Als Tiegeldruckpresse wird in der Drucktechnik eine Druckerpresse bezeichnet, bei der sowohl der Press als auch der Gegendruckkörper je eine ebene Fläche bilden. Der flache Gegendruckkörper wird als Tiegel… …   Deutsch Wikipedia

  • Tiegelautomat — Der berühmt gewordene Heidelberg Tiegel Als Tiegeldruckpresse wird in der Drucktechnik eine Druckerpresse bezeichnet, bei der sowohl der Press als auch der Gegendruckkörper je eine ebene Fläche bilden. Der flache Gegendruckkörper wird als Tiegel… …   Deutsch Wikipedia

  • Tiegeldruck — Der berühmt gewordene Heidelberg Tiegel Als Tiegeldruckpresse wird in der Drucktechnik eine Druckerpresse bezeichnet, bei der sowohl der Press als auch der Gegendruckkörper je eine ebene Fläche bilden. Der flache Gegendruckkörper wird als Tiegel… …   Deutsch Wikipedia

  • Tiegelpresse — Der berühmt gewordene Heidelberg Tiegel Als Tiegeldruckpresse wird in der Drucktechnik eine Druckerpresse bezeichnet, bei der sowohl der Press als auch der Gegendruckkörper je eine ebene Fläche bilden. Der flache Gegendruckkörper wird als Tiegel… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.