Kreis Recklinghausen


Kreis Recklinghausen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Kreises Recklinghausen Deutschlandkarte, Position des Kreises Recklinghausen hervorgehoben
51.6722222222227.1591666666667
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Münster
Landschaftsverband: Westfalen-Lippe
Verwaltungssitz: Recklinghausen
Fläche: 760,41 km²
Einwohner:

628.817 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 827 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: RE
Kreisschlüssel: 05 5 62
Kreisgliederung: 10 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Kurt-Schumacher-Allee 1
45657 Recklinghausen
Webpräsenz: www.kreis-recklinghausen.de
Landrat: Cay Süberkrüb (SPD)
Lage des Kreises Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen
Niederlande Belgien Niedersachsen Rheinland-Pfalz Hessen Essen Wuppertal Solingen Remscheid Hagen Ennepe-Ruhr-Kreis Bochum Dortmund Herne Gelsenkirchen Bottrop Oberhausen Mülheim an der Ruhr Duisburg Kreis Mettmann Düsseldorf Rhein-Kreis Neuss Kreis Heinsberg Mönchengladbach Krefeld Kreis Viersen Kreis Wesel Kreis Kleve Rhein-Erft-Kreis Kreis Düren Rheinisch-Bergischer Kreis Oberbergischer Kreis Kreis Recklinghausen Kreis Borken Kreis Unna Märkischer Kreis Kreis Olpe Hamm Kreis Soest Kreis Coesfeld Kreis Steinfurt Kreis Warendorf Leverkusen Köln Städteregion Aachen Bonn Rhein-Sieg-Kreis Städteregion Aachen Kreis Euskirchen Münster Kreis Siegen-Wittgenstein Hochsauerlandkreis Kreis Paderborn Kreis Gütersloh Kreis Höxter Kreis Lippe Kreis Herford Kreis Minden-Lübbecke BielefeldKarte
Über dieses Bild

Der Kreis Recklinghausen (auch mit einem Zusatz als der Vestische Kreis bezeichnet) liegt im Norden des Ruhrgebiets im Nordwesten des Landes Nordrhein-Westfalen. Er gehört zum Regierungsbezirk Münster und ist Mitglied im Landschaftsverband Westfalen-Lippe und im Regionalverband Ruhr. Sitz des Kreises ist die Stadt Recklinghausen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Räumliche Lage

Der Kreis Recklinghausen ist ein Kreis des Ruhrgebiets, der sich im Norden bis ins südliche Münsterland erstreckt. Mit 639.811 Einwohnern (31. Dez. 2007) ist er (abgesehen vom Sonderfall Region Hannover) der bevölkerungsreichste Landkreis Deutschlands. Der größte Fluss im Kreis ist die Lippe.

Kreisangehörige Gemeinden

Der Kreis Recklinghausen gliedert sich in zehn kreisangehörige Gemeinden, von denen vier Mittlere kreisangehörige Städte und sechs Große kreisangehörige Städte sind. Für ihre örtlichen Angelegenheiten sind die Gemeinden grundsätzlich selbst zuständig, während der Kreis für kleinere Kommunen örtliche und ansonsten überörtliche Aufgaben übernimmt. Der Kreis Recklinghausen ist der einzige Landkreis in Deutschland, in dem alle Gemeinden über 29.000 Einwohner haben.

(In Klammer die Einwohnerzahlen zum 31. Dezember 2010 [2])

Große kreisangehörige Städte

  1. Castrop-Rauxel (75.408)
  2. Dorsten (76.775)
  3. Gladbeck (75.253)
  4. Herten (62.235)
  5. Marl (87.557)
  6. Recklinghausen (118.365)

Mittlere kreisangehörige Städte

  1. Datteln (35.513)
  2. Haltern am See (37.763)
  3. Oer-Erkenschwick (30.312)
  4. Waltrop (29.636)
Bochum Bottrop Dortmund Essen Gelsenkirchen Herne Kreis Borken Kreis Coesfeld Kreis Unna Kreis Wesel Oberhausen Castrop-Rauxel Datteln Dorsten Gladbeck Haltern am See Herten Marl Oer-Erkenschwick Recklinghausen WaltropMunicipalities in RE.svg
Über dieses Bild

Kraftfahrzeugkennzeichen

Im Frühjahr 2011 stand zur Debatte, ob in Castrop-Rauxel und Gladbeck die alten Unterscheidungszeichen CAS und GLA, die bis 1974 zugeteilt wurden, wieder genehmigt werden. Eine Entscheidung, ob dies ermöglicht wird und ob nur die Bürger der beiden Städte die freie Auswahl haben, steht noch aus.

Nachbarkreise bzw. -städte

An den Kreis Recklinghausen grenzen im Norden die Kreise Borken und Coesfeld, im Osten der Kreis Unna und die kreisfreie Stadt Dortmund, im Süden die kreisfreien Städte Bochum, Herne, Gelsenkirchen, Essen und Bottrop sowie im Westen der Kreis Wesel.

Geschichte

Im Mittelalter gehörte das Gebiet um Recklinghausen, das Vest Recklinghausen, zum Kurfürstentum Köln. Von 1446 bis 1576 wurde es an die Herren von Gemen und Schaumburg-Lippe verpachtet. 1811 wurde es dem Herzogtum Berg angeschlossen.

Nach dem Wiener Kongress wurde das Vest Recklinghausen 1815 zusammen mit anderen westfälischen Gebieten dem Königreich Preußen zugeschlagen und in die Provinz Westfalen integriert. In der Folge entstanden 1816 der preußische Regierungsbezirk Münster und der Landkreis Recklinghausen.

Nach mehreren Gebietsänderungen erhielt er bei der letzten Kreisreform von 1975/76 seine heutige Gestalt, als die früher kreisfreien Städte Castrop-Rauxel, Gladbeck und Recklinghausen in den Kreis Recklinghausen eingegliedert und die ehemals kreisangehörige Gemeinde Kirchhellen nach Bottrop eingemeindet wurden.

Politik

Flagge (Banner) und Wappen

Banner des Kreises Recklinghausen

§ 1 der Hauptsatzung des Kreises Recklinghausen [3] legt fest:

„Das Banner des Kreises Recklinghausen ist (von heraldisch rechts nach heraldisch links) Schwarz-Weiß-Grün. Es trägt in der Mitte der Fahnenbahn das Wappen des Kreises Recklinghausen.
Das Wappen besteht aus einem silbernen Nesselblatt auf grünem Schild sowie einem schwarzen, gleichschenkeligen Kreuz mit goldenem Schlüssel in der Mitte.“

Das Nesselblatt steht für die Herrlichkeit Lembeck, ein Amt des Fürstbistums Münster, das nördlich der Lippe bei Dorsten lag. Das schwarze Kreuz ist das Zeichen der Kölner Bischöfe, die einen großen Teil des Gebietes, das Vest Recklinghausen, besaßen. Der Schlüssel im Kreuz symbolisiert Sankt Peter, den Patron des Erzbistums Köln.

Das Wappen wurde am 30. Juni 1952 genehmigt.

Landräte

Kreistag

Siehe auch Ergebnisse der Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen ab 1975: Kreis Recklinghausen

Der Kreistag des Kreises Recklinghausen seit der Kommunalwahl 2004:

  • CDU-Kreistagsfraktion: 28 Sitze
  • SPD-Kreistagsfraktion: 28 Sitze
  • Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen: 6 Sitze
  • FDP-Kreistagsfraktion: 4 Sitze
  • Gruppierung DieLinke.PDS: 2 Sitze
  • fraktionslos: 4 Sitze

Der Kreistag des Kreises Recklinghausen setzt sich seit der Kommunalwahl 2009 folgendermaßen zusammen:

  • CDU-Kreistagsfraktion: 25 Sitze
  • SPD-Kreistagsfraktion: 27 Sitze
  • Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen: 6 Sitze
  • FDP-Kreistagsfraktion: 5 Sitze
  • DieLinke: 5 Sitze
  • UBP: 3 Sitze
  • WIR: 1 Sitz

(Stand 3. Februar 2010)

Partnerschaft

Literatur

Weblinks

 Commons: Kreis Recklinghausen – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Amtliche Bevölkerungszahlen. Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), abgerufen am 27. Juni 2011. (Hilfe dazu)
  2. http://www.lds.nrw.de/statistik/datenangebot/Regionen/amtlichebevoelkerungszahlen/rp5_dez06.html (Amtliche Bevölkerungszahlen des LDS NRW)
  3. Hauptsatzung des Kreises Recklinghausen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Wappen im Kreis Recklinghausen — Diese Liste beinhaltet alle in der Wikipedia gelisteten Wappen des Kreises Recklinghausen in Nordrhein Westfalen, inklusive historischer Wappen. Alle Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein Westfalen führen ein Wappen. Sie sind über die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kreisstraßen im Kreis Recklinghausen — Die Liste der Kreisstraßen im Kreis Recklinghausen ist eine Auflistung der Kreisstraßen im Kreis Recklinghausen. Die Kreisstraßen behalten die ihnen zugewiesene Nummer auch bei einem Wechsel in einen anderen Kreis. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Recklinghausen Hauptbahnhof — Empfangsgebäude Daten Kategorie 3 …   Deutsch Wikipedia

  • RECKLINGHAUSEN — RECKLINGHAUSEN, town in Westphalia, Germany, where the presence of Jews is attested as early as 1305. The financier Gottschalk of Recklinghausen, who carried on extensive business from Lochern (in Dutch Gelderland), was killed during the… …   Encyclopedia of Judaism

  • Recklinghausen (Begriffsklärung) — Recklinghausen kann sich beziehen auf die Stadt Recklinghausen im Regierungsbezirk Münster den Kreis Recklinghausen das mittelalterliche Vest Recklinghausen einen Ortsteil von Gummersbach, siehe Recklinghausen (Gummersbach) einen Ortsteil von… …   Deutsch Wikipedia

  • Recklinghausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Burgsteinfurt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Herford (1816 bis 1968) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Herford (1816–1968) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Herford (vor 1969) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.