Kronberg-Gymnasium

Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg

Außenansicht des Neubaus des Kronberg-Gymnasiums Aschaffenburg
Schultyp Gymnasium
Gründung 1620
Ort Aschaffenburg
Bundesland Bayern
Koordinaten 49° 58′ 43″ N, 9° 9′ 44,7″ O49.9786194444449.16243055555557Koordinaten: 49° 58′ 43″ N, 9° 9′ 44,7″ O
Lehrer ca. 50
Leitung OStD Wolfram Paulus
Website www.kronberg-gymnasium.de

Das Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg (ehemals Humanistisches Gymnasium Aschaffenburg) ist ein Gymnasium in Aschaffenburg, das 1620 gegründet wurde. Es wird gegenwärtig von etwa 50 Lehrern sowie 850 Schülern besucht.

Treppenhaus

Inhaltsverzeichnis

Bildungsangebot

Am Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg gibt es sowohl einen sprachlichen als auch einen humanistischen Zweig.

Sprachlicher Zweig

Humanistischer Zweig

  • 1. Fremdsprache: Latein (5. Jahrgangsstufe)
  • 2. Fremdsprache: Englisch (7. Jahrgangsstufe)
  • 3. Fremdsprache: Alt-Griechisch (9. Jahrgangsstufe (bei G8: 8. Jahrgangsstufe))

Schülermitverantwortung

Die Schülermitverantwortung (SMV) bietet den Schülern verschiedene Möglichkeiten zur Mitgestaltung des Schulalltag und bei der Organisation von Schulfesten. Aber sie kann auch für ihre Rechte eintreten und die Schülerschaft vertreten.

Die obersten Vertreter und „Chefs“ der SMV sind die drei Schülersprecher: Sie werden am Anfang des Jahres von den Klassensprecher gewählt und sind die Verbindung der Schüler zum Schulleiter.

In der SMV des KGA gibt es verschiedene Veranstaltungen wie zum Beispiel das Rockkonzert, der Fasching, das Maifest, das Schulfest und der Bayerische Abend. Das sind Feste, die von verschiedenen Arbeitskreisen organisiert und durchgeführt werden.

Die Unterstüfler bilden in der SMV eine Abteilung: die SMV Minis. Hier können sich die jüngeren Schüler engagieren und Veranstaltungen wie das Weihnachtsbasteln, die Videonacht und das Sommergrillen durchführen.

Sehr wichtig ist auch das Tutorensystem: Für jede fünfte Klasse gibt es drei bis vier Tutoren, die die Schüler dann in die Schule einführen, ihnen die Schule zeigen und für sie kleine Veranstaltungen zum besseren Kennenlernen organisieren.

Wahlunterricht

Im KGA gibt es ein sehr vielfältiges Wahlunterrichtsangebot. (zum Beispiel: Orchester, Chor, Big Band, Lernen lernen, Basketball, Informatik, Judo, Bewegungskünste, Schauspielgruppe, Schülerzeitung, Sanitätsgruppe, einen Roboterprogrammierkurs, einen Fotokurs und einen Astronomiekurs).

Besondere Attraktion des Kronberg-Gymnasiums ist die im Untergeschoss aufgebaute große Modelleisenbahn. 15 Schüler und ein Lehrer treffen sich dort jeden zweiten Freitag zum Aus- und Weiterbau.

Außerdem gibt es am KGA ein so genanntes „Technik-Team“ mit großer veranstaltungstechnischer Ausrüstung, das bei Veranstaltungen der Schule, aber auch darüber hinaus eingesetzt wird. Die Ausstattung reicht von Mischpult über Boxenanlagen und Lichtcomputer bis zu einer reichhaltigen Scheinwerfersammlung für Veranstaltungen von Theater bis Rockkonzert. Das „Technik-Team“ ist eine Schülergruppe, die zusammen mit der Schülermitverwaltung (SMV) die Schulveranstaltungen plant und durchführt.

Feste

Jährlich finden viele reichlich besuchte Feste im Kronberg statt:

Eines der berühmtesten ist der Bayerische Abend am Ende des Schuljahres. Zu diesem Fest soll eine „bayerische Stimmung“ entstehen durch beispielsweise der Musik der Bigband und des bayerischen Essen. Das Fest wird von der SMV organisiert.

Auch sehr beliebt ist das KGA-Rockkonzert, in dem immer Newcomer-Bands aus der Schule oder der Region die Möglichkeit bekommen, aufzutreten.

Eine weitere, eher kulturell orientierte Veranstaltung ist das Frühjahrskonzert im Stadttheater. Zu diesem Anlass spielt meist das Orchester, vielleicht einzelne kleine Ensembles und die Big Band. Oft findet am Ende noch eine Vorstellung der AG Bewegungskünste statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Außerdem gibt es noch weitere kleine Feste, wie Fasching, Maifest, Jazznight, Herbstfest und eine Theateraufführung in der Halle.

Geschichte

Wappen von Erzbischof Johann Schweikhard von Kronberg an der Außenmauer des von ihm gegründeten Kronberg-Gymnasiums

Das Kronberg-Gymnasium existiert seit 1620, allerdings nicht im heutigen Schulgebäude, da das frühere Gebäude im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.

1620: Zu Beginn des Jahres (das zweite Jahr nach dem Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges) wird das Gymnasium von Jesuiten, die der Mainzer Kurfürst Johann Schweikhard von Kronberg schon 1612 nach Aschaffenburg gerufen hatte, gegründet.

Am 14. Juni, dem Tristinas-Fest, bestätigt der Mainzer Kurfürst die Lateinschule. Der aus Kirche, Schulräumen, Wohnräumen und Wirtschaftsgebäuden bestehende Jesuitenkomplex liegt in der Nachbarschaft des Aschaffenburger Schlosses zwischen Pfaffengasse und Landingstraße und beherbergt heute die Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule.

1631: Im Herbst fallen die Schweden in Aschaffenburg ein. Es gibt zum ersten Mal unerwartet schulfrei, denn die Jesuiten fliehen und die Räume des Kollegs werden beschlagnahmt. Sehr wahrscheinlich bestand jedoch in irgendeiner Form ein Notlehrbetrieb weiter. Dieser Zustand dauerte bis 1634, dann ziehen die Schweden ab.

1635: Die Pest sucht Aschaffenburg heim, die Jesuiten eröffnen das Gymnasium wieder, allerdings sterben in den Herbstferien einige Schüler und zwei Lehrer an der Pest.

1637: Die Schweden überfallen im April wieder die Stadt, wobei Pater J. Liebst, der Rektor der Schule, tödlich verwundet wird. Erneut fliehen die Jesuiten, können aber Anfang 1638 wieder zurückkehren. An diese erste Zeit des Gymnasiums erinnert noch heute die Jesuitenkirche, die bis zu ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg der Schule als Studienkirche diente.

1773: Mit der vorübergehenden Aufhebung des Jesuitenordens wurde die Leitung des Gymnasiums Weltgeistlichen übertragen.

1944: Das alte Gymnasiumsgebäude in der Pfaffengasse überstand die Bombennächte im November des Jahres nicht. Übrig geblieben ist nur ein Portal mit dem Wappen des Kurfürsten Lothar Franz von Schönborn. Bis 1968 musste die Schule nun in Provisorien und im Gebäude des Dalberg-Gymnasiums hospitieren.

11. September 1965: An diesem Tag fand die Grundsteinlegung für den Neubau in der Aschaffenburger Fasanerie statt. Vorausgegangen war ein Streit zwischen der Stadt Aschaffenburg und dem Land Bayern: Die Stadt wollte die Schule jenseits des Mains im Schulzentrum, München jedoch gemäß den Abmachungen in der Fasanerie errichten.

18. September 1968: Das Kronberg-Gymnasium zieht in das neue Schulgebäude im Fasanerie-Park ein. An der Einweihungsfeier nahm auch der Bayerische Ministerpräsident Alfons Goppel teil.

1995: Unter dem Namen Kronberg-Gymnasium, womit an den Gründer erinnert wird, feiert die Schule ihr 375-jähriges Bestehen.

2007: Das Kronberg-Gymnasium zählt, basierend auf den Ergebnissen der bayernweit in den 5., 7. und 10. Klassen stattfindenden Jahrgangsstufentests zu den 25 besten (von insgesamt 400 staatlichen) Gymnasien in Bayern. Kein anderes der vier Aschaffenburger Gymnasien wurde entsprechend ausgezeichnet.

Schulleiter

  • OStD Hans Lipp (5. Mai 1946 bis 31. Dezember 1958)
  • OStD Georg Zillober (1. Januar 1959 bis 1. September 1971)
  • OStD Josef Burdich (1. September 1971 bis 1986)
  • OStD Helmut Schmitt (1986–1992)
  • OStD Dr. Klaus Junk (1992–2005)
  • OStD Wolfram Paulus (seit 2005)

Bekannte ehemalige Schüler

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kronberg-Gymnasium-Aschaffenburg — Außenansicht des Neubaus des Kronberg Gymnasiums Aschaffenburg Schultyp Gymnasium Gründung 1620 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg — Außenansicht des Neubaus des Kronberg Gymnasiums Aschaffenburg Schulform Gymnasium Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Kronberg — heißen: Kronberg im Taunus, eine Stadt im Hochtaunuskreis (Rhein Main Gebiet), nordwestlich von Frankfurt am Main Kronberg im Holzland, Ortsteil der Gemeinde Winhöring, Landkreis Altötting, Bayern Kronberg (Bergen), Ortsteil der Gemeinde Bergen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Gymnasium Oberursel — Schulform Gymnasium Gründung 1988 Ort Oberursel (Taunus) Land Hessen Staat Deutschland Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Altsprachliches Gymnasium — Der Begriff Altsprachliche Gymnasien wird in Deutschland häufig für humanistische Gymnasien verwendet (ist mit diesem aber nicht deckungsgleich). Altsprachliche Gymnasien legen ab Eintritt in die Sekundarstufe I Wert auf die Vermittlung der alten …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Schweikhard von Kronberg — Johann Schweikhard von Kronberg, Kupferstich aus dem Theatrum Europaeum, 1662 …   Deutsch Wikipedia

  • Kaiserin-Friedrich-Gymnasium — Schulform Gymnasium Gründung 1550 Ort Bad Homburg vor der Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • KGA — Kronberg Gymnasium Aschaffenburg Außenansicht des Neubaus des Kronberg Gymnasiums Aschaffenburg Schultyp Gymnasium Gründung 1620 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der ältesten Schulen im deutschsprachigen Raum — Diese Liste führt die ältesten noch bestehenden Schulen im (historischen) deutschsprachigen Raum auf, die im Mittelalter oder in der Frühen Neuzeit gegründet wurden (bis 1800). Es ist zu beachten, dass die Tradition nicht immer lückenlos zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Aschaffenburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.