Kundus

Kunduz
کندز
bei Kunduz
Basisdaten
Staat: Afghanistan

Provinz Kunduz in Afghanistan
Geografische Lage: 36° 44′ N, 68° 52′ O36.7368.867Koordinaten: 36° 44′ N, 68° 52′ O
Einwohner: 96.700 (2003)
Höhe: 397 m
Zeitzone: UTC + 4h30

Kundus (auch: Kunduz, Qhunduz), (Paschtu/Dari: ‏کندز‎) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Kundus. Sie befindet sich im Nordosten von Afghanistan im so genannten Kundustal nahe der tadschikischen Grenze, rund 250 km nördlich von Kabul. In der Stadt, leben nach offiziellen Angaben etwa 96.700 Einwohner (2003). Kundus liegt auf einer Höhe von 397 m.

Die Region ist sehr fruchtbar und für Afghanistan ungewöhnlich grün. Das Tal ist an drei Seiten unmittelbar und an einer Seite mittelbar von hohen Bergen umgeben, den Ausläufern des Hindukuschs. Kundus verfügt über einen kleinen Flughafen [1] (36° 40′ 1″ N, 68° 54′ 42″ O36.66702777777868.9115833333337), der allerdings durch heftige Kampfhandlungen arg in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Kundus wird hauptsächlich von Tadschiken und Usbeken bewohnt, im Zuge der politischen 'Paschtunisierung' Anfang des 20. Jahrhunderts von Paschtunen besiedelt. Die Stadt ist das Zentrum der vier nordöstlichen Provinzen Kundus, Badakhshan, Baghlan und Takhar.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Stadt hieß einst Drapsaka und war ein wichtiger Ort, der unter anderem um 330 v. Chr von Alexander dem Großen bei seinem Feldzug gegen Bessos, den selbst ernannten König der Baktrier, als Heerlager genutzt wurde. Unter dem Gouverneur Sher Khan Nasher (Nashir) wurde Kundus im 20. Jahrhundert zur reichsten Provinz Afghanistans. Hauptgrund war Nashers Gründung der Spinzar Cotton Company, die im Nachkriegs-Afghanistan noch immer existiert und ihre Produktion wieder aufgenommen hat.

Nach dem Sturz der Taliban-Regierung 2001 begann der internationale Militäreinsatz der International Security Assistance Force (ISAF) in Afghanistan. Nach Ausweitung des ISAF-Mandats auf die nördlichen Provinzen, übernahm im Januar 2004 die deutsche Bundeswehr eine amerikanische Liegenschaft mitten in der Stadt, in der bis Ende Mai 2006 das Provincial Reconstruction Team (PRT) Kundus – unter Beteiligung verschiedener Nationen (Belgien, Niederlande, Ungarn, Rumänien, USA) – stationiert war. Seit Juni 2006 ist das PRT in der Nähe des Flughafens im neuen deutschen Camp untergebracht.

Am 19. Mai 2007 starben bei einem Selbstmordanschlag der Taliban auf einem Teemarkt drei deutsche Bundeswehrsoldaten sowie mehrere Zivilisten. Fünf weitere Soldaten wurden schwer verletzt. Der Anschlag ereignete sich, als die deutschen Soldaten außerhalb ihres gepanzerten Patroullienfahrzeuges an einem Marktstand Gebrauchsgegenstände für das Camp kaufen wollten. Die Einbindung der lokalen Wirtschaft in die Entwicklung durch die Deutschen gehört zu einem Grundsatz des PRT Kunduz.

Wirtschaft

In Kundus werden unter anderem Baumwolle, Reis, Weizen, Mais und Melonen angebaut. Letztere haben den Ruf, die besten des Landes zu sein, und werden häufig in abenteuerlich beladenen Lkw und Pkw in andere Provinzen einschließlich Kabul exportiert. Generell ist die Landwirtschaft auf eher „mittelalterlichem“ Niveau, Traktoren sieht man so gut wie nie. Die Äcker werden mit Ochsengespannen bearbeitet, manchmal sieht man auch Menschen den Pflug ziehen. Kundus ist Standort des Afghan German Management College.

Klima

In Kundus herrscht ein Kontinentalklima und es ist in der Regel ein paar Grad wärmer als Kabul. Im Sommer können die Temperaturen zeitweise die 50-Grad-Marke überschreiten. Zumeist liegt das Thermometer jedoch dann knapp über 40 °C, was wegen der trockenen Luft vergleichsweise erträglich ist. Im Winter kann es schneien.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Islamic Republic of Afghanistan Ministry of Transport and Civil Aviation Kunduz Airport, abgerufen am 17. März 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kundus — (Kunduz), Landschaft im nordöstlichen Afghanistan, zwischen Chulm und Badakschan, vom Amu Darja zu den Abhängen des Hindukusch aufwärts ziehend, 25,000 qkm, sumpfig und sehr ungesund, mit Extremen von Hitze und Kälte, bewohnt von 400,000… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kundus — Kundus, Landschaft in Zentralasien, zwischen Chulm und Badachschan, 400.000 E. (meist Tadschik); die Hauptstadt K., 60 km südl. vom Amu darja …   Kleines Konversations-Lexikon

  • KÜNDÜS — Saksağan kuşu …   Yeni Lügat Türkçe Sözlük

  • Kundus (Provinz) — Provinz Kundus Hauptstadt Kundus Fläche 8039 km² Einwohner 721.198(2007) Bevölkerungsdichte ISO 3166 2 AF KDZ …   Deutsch Wikipedia

  • Zwischenfälle der Bundeswehr in Afghanistan — Einsatzgebiete der Bundeswehr in Afghanistan (Stand 2007). Die aktuelle Zuteilung der AOR steht unter bundeswehr.de (Stand Juni 2010) Das Mandat des Bundestages für die Beteiligung deutscher Soldaten bei der ISAF wurde am 21. Dezember 2001… …   Deutsch Wikipedia

  • AF-KDZ — Provinz Kundus Hauptstadt Kundus Fläche 8039 km² Einwohner 721.198(2007) Bevölkerungsdichte ISO 3166 2 AF KDZ …   Deutsch Wikipedia

  • Luftangriff bei Kunduz — …   Deutsch Wikipedia

  • Städte in Afghanistan — Die Liste der Städte in Afghanistan bietet einen Überblick über die Entwicklung der Einwohnerzahl der größeren Städte des zentralasiatischen Staates Afghanistan. Die mit Abstand größte Agglomeration in Afghanistan ist Kabul mit einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Karim Popal — (* 1957) ist ein aus Afghanistan stammender Rechtsanwalt in Bremen. Er wurde bekannt, weil er die Opfer des von der Bundeswehr befohlenen Luftangriffs von Kundus verteidigt. Inhaltsverzeichnis 1 Arbeit 2 Luftangriffs Prozess 3 Kritik …   Deutsch Wikipedia

  • Musik Neuguineas — Die Musik Neuguineas umfasst die Musikstile der Insel Neuguinea, wie sie in seit Jahrhunderten praktizierten kultischen Ritualen und zur Unterhaltung von den verschiedenen papuanischen und austronesischen Volksgruppen praktiziert wurden, sowie… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.