Kurzwahl

Als Kurzwahl wird das Herstellen von Verbindungen mit Hilfe verkürzter Wählzeichenfolgen, auch Kurzwahlnummer bezeichnet. Wird die Kurzwahlnummer im vermittelnden Netz in eine andere Rufnummer umgesetzt, so spricht man auch von dem Dienstmerkmal abbreviated dialing oder abbreviated address[1]. Dabei wird die Kurzwahl, bestehend aus 1, 2 oder mehrstelligen Nummernzeichen in eine routebare Ziffernfolge umgewandelt um so den Zielanschluss zu erreichen. Beispiele sind Kurzwahlnummern für SMS, oder die der eigenen Mailbox. Sie unterscheidet sich darin von den drei- oder vierstelligen Kurznummern, sogenannten Sonderrufnummern, die in der Regel über einen eigenen, unter anderem auch ursprungsabhängigen Verbindungsaufbau verfügen, wie zum Beispiel die Notrufnummern 110 oder 112 der sogenannten 11-Rufnummerngasse.

Kurzwahlnummern können auch gerätetechnisch realisiert sein, dabei wird die Kurzwahl im rufenden Endgerät in der Regel in eine routebare Nummer umgesetzt, beispielsweise im Mobilfunkgerät die Speicherplatznummer in die dort abgespeicherte Rufnummer.

Zu unterscheiden sind Kurzwahlnummern auch von Nebenstellenrufnummern, die häufig wegen ihres kleineren Nummerierungsplanes, ebenfalls 3-, 4- oder 5stellig sein können. Dagegen sind die Kurzwahlen der Centrex- und CUG-Dienste echte Kurzwahldienste, da hier die Kurzwahl in die Durchwahlnummer der Telefonanlage übersetzt wird, zu der der Teilnehmer gehört.

Besonderheiten

  • Im deutschen Festnetz hat die Rufnummer des Vereins „Nummer gegen Kummer e.V.“ eine eigene Rufnummer der 11-Gasse (i.e. 116 111), gleichzeitig wurde bundesweit verfügt, dass in allen öffentlichen Netzen, die Kurzwahlnummer "116 111" immer auf die selbige nationale Rufnummer (Sonderrufnummer) im Festnetz umzusetzen ist. [2]
  • Ähnliches gilt für den in Deutschland vorgesehenen Einheitlichen Behördenruf. Die Nummer "115" soll im deutschen Festnetz eine nationale Rufnummer werden. In den Netzen, die keine 11-Gasse besitzen, muss die Kurzwahl "115" auf die im Festnetz erreichbare nationale Rufnummer 115 umgesetzt werden [3].

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. ITU-T E.131 : Subscriber control procedures for supplementary telephone services
  2. Verfügung der deutschen Bundesnetzagentur
  3. Strukturierung und Ausgestaltung von Nummern für einen Einheitlichen Behördenruf der deutschen Bundesnetzagentur

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kurzwahl-Taste — Direktwahl Taste …   Universal-Lexikon

  • Direktwahl-Taste — Kurzwahl Taste …   Universal-Lexikon

  • Kurzwahlnummer — Als Kurzwahl wird das Herstellen von Verbindungen mit Hilfe verkürzter Wählzeichenfolgen, auch Kurzwahlnummer bezeichnet. Wird die Kurzwahlnummer im vermittelnden Netz in eine andere Rufnummer umgesetzt, so spricht man auch von dem Dienstmerkmal… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurzwahlrufnummer — Als Kurzwahl wird das Herstellen von Verbindungen mit Hilfe verkürzter Wählzeichenfolgen, auch Kurzwahlnummer bezeichnet. Wird die Kurzwahlnummer im vermittelnden Netz in eine andere Rufnummer umgesetzt, so spricht man auch von dem Dienstmerkmal… …   Deutsch Wikipedia

  • Netzabfrage — Unter Netzabfrage versteht man die technische Möglichkeit, von einem Teilnehmeranschluss aus zu ermitteln, in welchem Telefonnetz sich der eigene bzw. ein anderer Anschluss (Rufnummer) befindet. Inhaltsverzeichnis 1 Festnetz 2 Mobilfunknetz 3… …   Deutsch Wikipedia

  • LNP — Rufnummernmitnahme ist die Möglichkeit im Bereich der Telefonie, bei einem Anbieterwechsel die Rufnummer zu behalten. Die Rufnummernübertragbarkeit ist in Deutschland in § 46 Telekommunikationsgesetz (TKG) festgeschrieben. Technisch wird dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Local Number Portability — Rufnummernmitnahme ist die Möglichkeit im Bereich der Telefonie, bei einem Anbieterwechsel die Rufnummer zu behalten. Die Rufnummernübertragbarkeit ist in Deutschland in § 46 Telekommunikationsgesetz (TKG) festgeschrieben. Technisch wird dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • MVNO — Eine Mobilfunkgesellschaft ist – als Mobilfunkbetreiber (MNO Mobile Network Operator) – ein Unternehmen, das öffentliche Mobilfunkdienste für Privat und Geschäftskunden anbietet. Zu diesem Zweck beantragt oder erwirbt (z. B. mittels einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Mobile Network Operator — Eine Mobilfunkgesellschaft ist – als Mobilfunkbetreiber (MNO Mobile Network Operator) – ein Unternehmen, das öffentliche Mobilfunkdienste für Privat und Geschäftskunden anbietet. Zu diesem Zweck beantragt oder erwirbt (z. B. mittels einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Mobile Number Portability — Rufnummernmitnahme ist die Möglichkeit im Bereich der Telefonie, bei einem Anbieterwechsel die Rufnummer zu behalten. Die Rufnummernübertragbarkeit ist in Deutschland in § 46 Telekommunikationsgesetz (TKG) festgeschrieben. Technisch wird dabei… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.