Königreich England


Königreich England
Flagge Englands
Lage des Königreichs England
Zeit- und Abstammungstafel der englischen und britischen Monarchen seit Wilhelm dem Eroberer, farbcodiert nach Dynastien

Das Königreich England begann nach dem Zusammenbruch der Heptarchie im Frühmittelalter und dauerte bis 1707. Es wurde durch den Zusammenschluss der Königreiche von England und Schottland zum Königreich Großbritannien durch dieses abgelöst.

Offa von Mercien, 757 bis 796, war der erste Angelsachse, der sich als König von England bezeichnete (774). Später erreichte Alfred der Große die Anerkennung als englischer König, doch das von König Guthrum regierte Danelaw erkannte seinen Schirmherrn nicht an.

Nach dem Vorbild Karls des Großen ließ Alfred zahlreiche Klöster gründen. Durch die Neuschaffung von Schulen förderte er das kulturelle und geistige Leben seines Reiches. Mit 36 Jahren lernte er selbst Latein und begann zahlreiche Gelehrte aus dem Frankenreich zu sich nach England einzuladen. Diese und angelsächsische Juristen begannen unter seiner Regierung mit der Niederschrift des Common Law in einer Gesetzessammlung mit der Bezeichnung Domboc. Doch machte sich unter ihm zum ersten Mal ein englisches Nationalbewusstsein bemerkbar. Alfreds Nachfolger schufen ein Verwaltungssystem, bei dem als Kronbeamte Sheriffs an der Spitze einer Grafschaft, eines Shire, standen, wobei mehrere Grafschaften zu einem Earldom zusammengefasst wurden, das einem Earl unterstand.

König Æthelstan konnte 936 die Cornwaller aus Exeter vertreiben und zog eine Linie am Außenrand seines Königreiches Wessex, am Fluss Tamar. Er nannte sich Rex totius Britanniae (König aller Briten), konnte Wales und Schottland aber nur unter eine lose Oberhoheit bringen. Dagegen eroberte er Northumbria dauerhaft. Nach 930 wurden seine Urkunden von einer einzigen Kanzlei in Winchester hergestellt, was auf eine Art Hauptstadt seines Königreiches schließen lässt. Von seiner Herrschaftszeit an kann man vom Königreich England sprechen. (vgl. Entstehung Englands)

Die englischen Könige des Hochmittelalters griffen weit nach Frankreich aus (vgl. Angevinisches Reich). Aufgrund der Personalunion von England und Schottland, die von Jakob I. an galt, konnte schließlich das volkreichere England 1707 die Schotten zum Anschluss an das gemeinsame Königreich Großbritannien drängen.

Die verfassungsmäßige Ordnung des Königreichs wandelte sich vom Regionalkönigtum mit Hegemonie eines einzelnen Königs bis zum deutlich ausgeprägten Feudalsystem unter Wilhelm dem Eroberer. Dieses wurde ab Johann Ohneland und verstärkt unter Eduard I. zu einer Königsherrschaft unter Mitwirkung des Parlaments umgewandelt. Jakob I. und Karl I. versuchten eine absolutistische Herrschaft durchzusetzen. Dies scheiterte jedoch im englischen Bürgerkrieg, der zur Einführung des Commonwealth of England führte und wurde nach dem halbabsolutistischen Zwischenspiel unter Karl II. und Jakob II. durch eine Vorform der konstitutionellen Monarchie unter Wilhelm von Oranien und Maria II. abgelöst.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Königreich Großbritannien — Kingdom of Great Britain 1707–1801 …   Deutsch Wikipedia

  • England (Begriffsklärung) — England bezeichnet: England, ein Landesteil des Vereinigten Königreichs Königreich England, Vorgänger des heutigen Landesteils vom 10. Jahrhundert bis 1707 fälschlich die Insel Großbritannien fälschlich den Staat Vereinigtes Königreich England… …   Deutsch Wikipedia

  • Königreich Wessex — Wessex ca. 802 Wessex (altenglisch Westseaxe = „West Sachsen“) war eines der angelsächsischen Königreiche während der Heptarchie, das vor dem Königreich England bestand. Wessex lag im Süden und Südwesten Englands. Zeitlich hatte es etwa vom 6.… …   Deutsch Wikipedia

  • Königreich East Anglia — Das Königreich East Anglia in frühangelsächsischer Zeit Das Königreich East Anglia oder Königreich Ostanglien war eines der langlebigen angelsächsischen Königreiche der Heptarchie. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Königreich Schottland — Flagge Schottlands Lage des Königreichs Schottlands …   Deutsch Wikipedia

  • Königreich Hannover — Wappen Flagge …   Deutsch Wikipedia

  • England — England …   Deutsch Wikipedia

  • England unter Heinrich VIII. und Elisabeth I. \(1509 bis 1603\): König Blaubart und die Feenkönigin —   Der Bruch mit Rom   Selbst in dem an farbigen Persönlichkeiten so reichen Zeitalter der Renaissance war der seit 1509 regierende König Heinrich VIII. von England eine auffallende Erscheinung: von ausladender Körperlichkeit, den Freuden der… …   Universal-Lexikon

  • Königreich Preußen — Wappen Flagge …   Deutsch Wikipedia

  • Königreich Holland — Koninkrijk Holland Royaume d’Hollande Flagge des Königreichs Holland 1806–1810 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.