Landkreis Kassel


Landkreis Kassel
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Landkreises Kassel Deutschlandkarte, Position des Landkreises Kassel hervorgehoben
51.49.43
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Verwaltungssitz: Kassel
Fläche: 1.292,76 km²
Einwohner:

236.986 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 183 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: KS
Kreisschlüssel: 06 6 33
Kreisgliederung: 29 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Wilhelmshöher Allee 19-21
34117 Kassel
Webpräsenz: www.landkreiskassel.de
Landrat: Uwe Schmidt (SPD)
Lage des Landkreises Kassel in Hessen
Kassel Landkreis Kassel Werra-Meißner-Kreis Schwalm-Eder-Kreis Landkreis Waldeck-Frankenberg Landkreis Hersfeld-Rotenburg Landkreis Fulda Vogelsbergkreis Landkreis Marburg-Biedenkopf Lahn-Dill-Kreis Landkreis Limburg-Weilburg Landkreis Gießen Main-Kinzig-Kreis Wetteraukreis Rheingau-Taunus-Kreis Hochtaunuskreis Wiesbaden Main-Taunus-Kreis Kreis Groß-Gerau Frankfurt am Main Offenbach am Main Landkreis Offenbach Darmstadt Landkreis Darmstadt-Dieburg Kreis Bergstraße Kreis Bergstraße Odenwaldkreis Baden-Württemberg Rheinland-Pfalz Bayern Nordrhein-Westfalen Niedersachsen ThüringenKarte
Über dieses Bild

Der Landkreis Kassel ist ein Landkreis im Regierungsbezirk Kassel in Nord-Hessen. Nachbarkreise sind im Norden der niedersächsische Landkreis Northeim, im Osten der niedersächsische Landkreis Göttingen und der Werra-Meißner-Kreis, im Süden der Schwalm-Eder-Kreis, im Westen der Landkreis Waldeck-Frankenberg und im Nordwesten der nordrhein-westfälische Kreis Höxter. Die kreisfreie Stadt Kassel (Sitz des Landkreises) liegt mitten im Kreisgebiet und ist fast ganz vom Landkreis Kassel umgeben.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Das Kreisgebiet umfasst das Kasseler Becken und das Wolfhagener Becken, welche durch das Habichtswälder Bergland mit dem Herkules (515 m) abgetrennt werden. Im Osten des Kreises fließt die Fulda von Süden kommend durch Kassel. Anschließend fließt sie, ab Hann. Münden als Weser, um den Reinhardswald herum, bildet dabei in großen Teilen die Grenze zu Niedersachsen und verlässt im äußersten Norden bei Bad Karlshafen wieder das Kreisgebiet.

Geschichte

Stadt und Kreis Kassel, 1905

Große Teile des heutigen Kreisgebietes sind deckungsgleich mit dem Kernsiedlungsraum der germanischen Chatten, den Urvätern der Hessen. Das heutige Kreisgebiet war im frühen Mittelalter zwischen verschiedenen Herrschaften (Hessen, Mainz, Paderborn, Köln und Braunschweig) umstritten. Doch kam das ganze Gebiet sehr bald nach Konstituierung der Landgrafschaft Hessen unter einheitliche Oberhoheit und dann später zu Hessen-Kassel, welches Anfang des 19. Jahrhunderts zum Kurfürstentum Hessen erhoben wurde. 1866 wurde das Kurfürstentum Hessen von Preußen annektiert und zusammen mit dem ebenfalls annektierten Herzogtum Nassau und der Freien Stadt Frankfurt zur Provinz Hessen-Nassau vereinigt. In Kurhessen, ab nun der Regierungsbezirk Kassel, entstanden die Kreise Kassel, Hofgeismar und Wolfhagen. Letztere wurden im Rahmen der hessischen Kreisreform mit Wirkung vom 1. August 1972 zum neuen Landkreis Kassel vereinigt. Lediglich Volkmarsen im Landkreis Wolfhagen fiel an den Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Sehenswürdigkeiten

An bisher 17 Orten gibt es Eco-Pfade. Dabei handelt es sich um Wanderwege, an denen alle wichtigen Sehenswürdigkeiten liegen, und mit Hinweistafeln und zusätzlich auf einer Website erläutert werden[2].

Politik

Kreistag

Die Kommunalwahl am 27. März 2011 lieferte folgendes Ergebnis: [3]

Kreistagswahl 2011
 %
60
50
40
30
20
10
0
48,0%
26,2%
14,5%
3,2%
3,0%
2,3%
1,6%
1,3%
Gewinne und Verluste
Im Vergleich zu 2006
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
-3,5%
-5,1%
+6,4%
+3,2%
-1,4%
-2,3%
+1,6%
+1,3%
Anmerkungen:
e 2006: WASG
Parteien und Wählergemeinschaften  %
2011
Sitze
2011
 %
2006
Sitze
2006
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 48,0 39 51,5 42
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 26,2 21 31,3 25
GRÜNE Bündnis 90/Die Grünen 14,5 12 8,1 7
FW Freie Wähler 3,2 3
LINKE Die Linke 3,0 2 - -
FDP Freie Demokratische Partei 2,3 2 4,6 4
Tierschutzpartei Partei Mensch Umwelt Tierschutz 1,6 1
PIRATEN Piratenpartei Deutschland 1,3 1
WASG Arbeit & soziale Gerechtigkeit – Die Wahlalternative - - 4,4 3
Gesamt 100,0 81 100,0 81
Wahlbeteiligung in % 52,5 50,2

Landräte

Wappen

Blasonierung: „Von Blau und Gold schräglinks geteilt: oben der golden gekrönte und bewehrte, wachsende hessische Löwe; unten drei fächerförmig gestellte grüne Eichenblätter, denen zwei hintereinander liegende, schräglinks gestellte schwarze Wolfsangeln aufgelegt sind“ (Wappen-Verleihung 9. Mai 1975).

Der hessische Löwe symbolisiert die Zugehörigkeit zu Hessen (Residenzstadt Kassel), die Eichenblätter weisen auf eine landschaftliche Begebenheit im Reinhardswald hin, wonach der Hl. Bonifatius die Eiche des Gottes Donar gefällt haben soll, um die Überlegenheit des Christentums zu demonstrieren. Die Eiche befand sich auch im Wappen des Altkreises Hofgeismar. Die Wolfsangeln stehen für den Altkreis Wolfhagen, dessen früheres Wappen einen schwarzen Wolf zeigte, das ein Sonderwappen der Herrschaft Wolfhagen war.

Partnerregionen

Verkehr

Straßen

Durch das Kreisgebiet führen die Bundesautobahnen 7 (Würzburg–Kassel–Hannover), 44 (Kassel–Dortmund) und 49 Kassel–Borken (Hessen). Ferner erschließen mehrere Bundesstraßen und Kreisstraßen das Kreisgebiet, darunter die B 7, B 83, B 251 und die ehemalige B 520.

Öffentlicher Verkehr

Der Landkreis Kassel gehört zum Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV).

Mehrere Eisenbahnlinien führen sternförmig nach Kassel:

Die Stadt Baunatal wird zudem durch die Kasseler Straßenbahnlinien 5 und 7 erschlossen, die Gemeinden Kaufungen, Helsa und Hess. Lichtenau durch die Linie 4. Seit Oktober 2011 ist die Stadt Vellmar ebenfalls in das interkommunale Straßenbahnnetz integriert, die Strecke wird duch die Linie 1 bedient. Die RegioTram verbindet seit August 2007 die Kasseler Innenstadt mit den Mittelzentren Wolfhagen, Melsungen, Warburg (Westfalen), Hofgeismar und Schwalmstadt-Treysa.

Am nördlichen Rand wird der Landkreis von der Sollingbahn in Bad Karlshafen und der Bahnstrecke Göttingen–Bodenfelde in Vernawahlshausen bedient. Zudem verbinden zahlreiche Buslinien die Gemeinden des Landkreises untereinander und mit der Stadt Kassel.

Siehe auch: Eisenbahnen in Nordhessen, RegioTram Kassel.

Flughafen

Mit dem Flugplatz Kassel-Waldau gab es seit 1924 einen Flugplatz mit internationalen Verbindungen. 1970 wurde dieser nach Eröffnung des neuen Flughafen Kassel-Calden geschlossen. Gegenwärtig wird dieser ausgebaut, eine Fertigstellung des Ausbaus ist für 2013 geplant.

Städte und Gemeinden

(Einwohner am 31. Dezember 2010[4])

Bad Karlshafen Gutsbezirk Reinhardswald Trendelburg Trendelburg Hofgeismar Hofgeismar Oberweser Oberweser Wahlsburg Reinhardshagen Liebenau Grebenstein Immenhausen Fuldatal Espenau Vellmar Calden Breuna Zierenberg Zierenberg Ahnatal Habichtswald Wolfhagen Naumburg Bad Emstal Schauenburg Baunatal Fuldabrück Lohfelden Söhrewald Helsa Kaufungen Nieste Niestetal KasselGemeinden im Landkreis Kassel mit Labels.svg
Über dieses Bild

Städte

  1. Bad Karlshafen (3794)
  2. Baunatal (27.642)
  3. Grebenstein (5936)
  4. Hofgeismar (15.655)
  5. Immenhausen (6986)
  6. Liebenau (3337)
  7. Naumburg (5265)
  8. Trendelburg (5176)
  9. Vellmar (18.163)
  10. Wolfhagen (12.847)
  11. Zierenberg (6651)

Gemeinden

  1. Ahnatal (7939)
  2. Bad Emstal (6089)
  3. Breuna (3663)
  4. Calden (7421)
  5. Espenau (4883)
  6. Fuldabrück (8700)
  7. Fuldatal (11.874)
  8. Habichtswald (5122)
  9. Helsa (5552)
  10. Kaufungen (12.594)
  11. Lohfelden (13.749)
  12. Nieste (1808)
  13. Niestetal (10.531)
  14. Oberweser (3336)
  15. Reinhardshagen (4787)
  16. Schauenburg (10.256)
  17. Söhrewald (4987)
  18. Wahlsburg (2243)

Gemeindefreies Gebiet

  1. Gutsbezirk Reinhardswald (unbewohnt)

Einzelnachweise

  1. Bevölkerung der hessischen Gemeinden am 31. Dezember 2010 (Hilfe dazu)
  2. Webpräsenz Eco-Pfade
  3. Wahlergebnis auf hsl.de
  4. Bevölkerung der hessischen Gemeinden am 31. Dezember 2010

Weblinks

 Commons: Landkreis Kassel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landkreis Kassel — Arrondissement de Cassel Arrondissement de Cassel Landkreis Kassel Données générales …   Wikipédia en Français

  • Liste der Wappen im Landkreis Kassel — Diese Liste enthält – geordnet nach der Verwaltungsgliederung – alle in der Wikipedia aufgeführten Wappen des Landkreises Kassel in Hessen. In dieser Liste werden die Wappen mit dem Gemeindelink angezeigt. Inhaltsverzeichnis 1 Landkreis Kassel… …   Deutsch Wikipedia

  • Kassel (Begriffsklärung) — Kassel bezeichnet: eine Stadt in Hessen, siehe Kassel ein Dorf in Hessen, siehe Kassel (Biebergemünd) ein Landgrafschaft, siehe Landgrafschaft Hessen Kassel eine Stadt im Senegal, siehe Kassel (Senegal) einen Regierungsbezirk in Hessen, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Kassel-Naumburger Eisenbahn AG — Kassel Naumburger Eisenbahn Kursbuchstrecke (DB): keine mehr (ex 198c) Streckennummer: 9390 Stromsystem: bis Großenritte: 600 V = Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Kassel (Kreis) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kassel (Bezirk) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Göttingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Waldeck-Frankenberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Wolfhagen — Basisdaten[1] Verwaltungssitz Wolfhagen Fläche 419 km² (1970) Einwohner 41.200 (1970) Bevölkerungsdichte 98 Einw./km² (1970) Gemeinden 36 …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Hofgeismar — historische Karte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.