Landschaftszerschneidung


Landschaftszerschneidung
Landschaftszerschneidung durch Verkehrsinfrastruktur – hier ein Autobahndreieck bei Lausanne
Begradigte Flüsse mit Dämmen sind für Tiere oft nur schwer überwindbar

Die meist synonym gebrauchten Begriffe Landschafts-, Freiraum- oder Flächenzerschneidung bezeichnen die räumliche Trennung von Landschaftselementen und/oder gewachsenen ökologischen Zusammenhängen in der Fläche. Sie ist nicht mit der (Landschafts-)Zersiedelung zu verwechseln, die aber auch eine trennende Wirkung entfalten kann. Die Landschaftszerschneidung ist neben der Ausweitung von bebauten Siedlungsflächen vor allem durch Verkehrswege (Straßen, Bahntrassen, Kanäle) und andere Infrastrukturmaßnahmen (z. B. Hochspannungsleitungen) bedingt.

Inhaltsverzeichnis

Auswirkungen auf Flora und Fauna

Verkehrswege und landschaftszerschneidende Elemente wirken für viele Tier- und Pflanzenarten als „Barrieren“ und verkleinern, zerteilen und isolieren deren Lebensräume. Die Zerschneidung und Fragmentierung der Landschaft gilt als wesentliche Ursache für den Rückgang von Tier- und Pflanzenarten und die Gefährdung der Artenvielfalt (Biodiversität). In ökologisch besonders hochwertigen und sensiblen Gebieten, die eine überdurchschnittliche Dichte schutzwürdiger Biotope oder überdurchschnittliche Vorkommen landesweit gefährdeter Tier- und Pflanzenarten aufweisen, wirkt sich die Zerschneidung diesbezüglich besonders gravierend aus.

Die Zerschneidung hat zur Folge, dass Tier- und Pflanzenpopulationen voneinander getrennt werden. Je nach Breite der Trennung kann es zu erschwerten Kontakten bis zu einer völligen Isolierung kommen. Die verbleibenden Flächen können sich als zu klein für den Fortbestand einer Art erweisen. Je nach Art des Lebewesens wirkten sich Breite und Art der Trennung verschieden aus. Für Kriechtiere kann sich bereits der schmalste Weg als unüberwindliche Schneise erweisen.

Sonstige Auswirkungen

Die Landschaftszerschneidung durch Verkehrsschneisen, z. B. auf Dämmen oder in Gräben, oder durch Siedlungsbänder, hat nicht nur negative Folgen für Fauna und Flora, sondern auch für das Kleinklima. Die Bauwerke stellen Hindernisse dar, die Kalt- bzw. Frischluftschneisen trennen, umleiten oder zumindest behindern und bremsen. Die Zerschneidung hat darüber hinaus negative Wirkungen auf den Wasserhaushalt, das Landschaftsbild und den Erholungswert.

Ausmaß und Entwicklung

Das Ausmaß der Landschaftszerschneidung wird durch Ermittlung und Kartierung der effektiven Maschenweiten ermittelt. Dabei handelt es sich um alle im „Netz“ der genannten Trassen und Siedlungsgebiete verbleibenden Freiflächen. Der Zerschneidungsgrad wird hauptsächlich von der Bevölkerungsdichte und der Topografie beeinflusst. Unter den unzerschnittenen Freiräumen kommt den großflächig unzerschnittenen Gebieten mit einer Größe von mehr als 100 km² eine besondere Bedeutung für den Erhalt der Artenvielfalt und die Sicherung der Naturgüter Boden, Wasser, Luft und Klima zu. Hinsichtlich der Artenvielfalt ist insbesondere von Belang, dass in unzerschnittenen Räumen dieser Größe ein genetischer Austausch von Tier- und Pflanzenarten noch vergleichsweise ungestört möglich ist.

Die Analyse der langfristigen Entwicklung z. B. in Baden-Württemberg ergab, dass der Zerschneidungsgrad im Zeitraum von 1930 bis 1998 stark gestiegen ist und der Wert der effektiven Maschenweite entsprechend stark abgenommen hat. Der durchschnittliche Landeswert nahm von 22,9 km² auf 13,7 km² ab (Rückgang von 40 %). Demnach ist die Anzahl der unzerschnittenen Freiräume über 100 km² von 11 (4,2 % der Landesfläche) im Jahr 1930 auf 6 (2,1 % der Landesfläche) im Jahr 1998 zurückgegangen, wobei ab 1989 hinsichtlich Zahl und Gesamtfläche kein Rückgang mehr zu verzeichnen ist.

Gegenmaßnahmen

Seit einigen Jahren wird versucht, durch so genannte Grünbrücken über Autobahnen die Auswirkungen der Landschaftszerschneidung abzumildern. Allerdings könnte nur der Verzicht auf weitere landschaftszerschneidende Baumaßnahmen wirklich eine Verschärfung der Auswirkungen verhindern.

Literatur

- Einführung: Landschaftszerschneidung und die Folgen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flächenzerschneidung — Landschaftszerschneidung durch Verkehrsinfrastruktur – hier ein Autobahndreieck bei Lausanne Begradigte Flüsse mit Dämmen sind fü …   Deutsch Wikipedia

  • Zerschneidung — Landschaftszerschneidung durch Verkehrsinfrastruktur – hier ein Autobahndreieck bei Lausanne Begradigte Flüsse mit Dämmen sind …   Deutsch Wikipedia

  • Freeway (Autobahn) — Autobahn mit zwei Richtungsfahrbahnen und jeweils drei Fahrstreifen und einem Standstreifen 2006 Deutsche Reichsautobahn 1943 …   Deutsch Wikipedia

  • Zerteilungsgrad — Der Zerteilungsgrad, auch Granularität ist ein Begriff aus der chemischen und mechanischen Verfahrenstechnik. Er beschreibt das Verhältnis der Oberfläche zum Volumen eines Stoffes. Inhaltsverzeichnis 1 Geometrische Charakterisierung 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Autobahn — Autobahnabschnitt der italienischen A1 in Bologna, die fünfspurig ausgebaut ist …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Ingolstadt–München — Schnellfahrstrecke Nürnberg–Ingolstadt–München Kursbuchstrecke (DB): 900 (Fernverkehr München–Würzburg), 901 (Gesamtverkehr NBS), 990 (Treuchtlingen–München) Streckennummer …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke München–Nürnberg — Schnellfahrstrecke Nürnberg–Ingolstadt–München Kursbuchstrecke (DB): 900 (Fernverkehr München–Würzburg), 901 (Gesamtverkehr NBS), 990 (Treuchtlingen–München) Streckennummer …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Nürnberg–München — Schnellfahrstrecke Nürnberg–Ingolstadt–München Kursbuchstrecke (DB): 900 (Fernverkehr München–Würzburg), 901 (Gesamtverkehr NBS), 990 (Treuchtlingen–München) Streckennummer …   Deutsch Wikipedia

  • Biologischer Korridor — Der Biotopverbund oder die Biotopvernetzung ist die Schaffung eines Netzes von (Einzel )Biotopen, welches das Überleben bestimmter Arten sichert. Der Biotopverbund ist dann gegeben, wenn ein räumlicher Kontakt zwischen Biotopen (Lebensräumen)… …   Deutsch Wikipedia

  • Biotopnetz — Der Biotopverbund oder die Biotopvernetzung ist die Schaffung eines Netzes von (Einzel )Biotopen, welches das Überleben bestimmter Arten sichert. Der Biotopverbund ist dann gegeben, wenn ein räumlicher Kontakt zwischen Biotopen (Lebensräumen)… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.