Large Format Printing

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Large Format Printing (LFP, Großformatdruck) ist die Technik zum Druck großformatiger Motive.

Dabei werden vorzugsweise Tintenstrahldrucker mit Druckbreiten zwischen 130 cm und 500 cm eingesetzt.

Bedruckbar sind eine ganze Reihe von Medien wie zum Beispiel: Textilien, Selbstklebefolien, PVC-Planen oder Plakatpapier aber auch starre Materialien wie Plexiglas, PVC-Hartschaumplatten oder Aluminiumverbundplatten. Letztere drei werden u.a. auch auf so genannten Flatbed-Printern (UV-Direktdruckern) verarbeitet. Die Materialien müssen eine für den Tintenstrahldruck geeignete Oberfläche haben. Einzige Ausnahme ist derzeit der UV-Direktdruck bei dem es möglich ist nahezu alle Materialien (inkl. Holz/Glas etc.) zu bedrucken.

Drucktechnik

Generell ist im Large Format Printing drucktechnisch zwischen drei Printverfahren zu unterscheiden:

  • Continuous Inkjet (im Druckkopf wird die Tinte in einem Kreislauf geführt und nur bei Bedarf elektrostatisch auf das Druckmaterial abgelenkt)
  • Drop on Demand (DOD) (die Tinte steht im Druckkopf statisch an und wird bei Bedarf herausgeschossen wie z.B. auch im Bubble-Jet-Druck).
  • UV-Direktdruck (die Tinte wird direkt auf das Material aufgetragen und mit UV-Licht ausgehärtet)

Eine Sonderstellung nimmt das Verfahren des Thermosublimationsdrucks ein. Hierbei wird das Druckmotiv zunächst spiegelverkehrt auf ein Transfermaterial gedruckt und danach mit Hitze auf Textilien gebügelt.

Tinten und Pigmente

Generell ist hierbei zu unterscheiden zwischen:

  • Lösungsmitteltinten (Basis sind Lösungsmittel wie z.B.: Methylethylketon)
  • wasserbasierten Tinten (Basis ist Wasser)
  • ECO-Tinten (ökologisch verbesserte Varianten der Lösungsmitteltinten)
  • UV-Tinten (werden mit UV-Licht ausgehärtet)

Nach dem Drucken können die Druckträger für langfristige Außeneinsätze präpariert werden. Dies geschieht durch eine Beschichtung des bedruckten Materials, bei Planen z. B. durch eine Lackierung, bei Folien durch Kaschieren mit einer Schutzfolie, die wahlweise matt oder glänzend erfolgen kann. Diese Beschichtungen sind in der Regel auch UV-beständig und verhindern ein frühzeitiges Verblassen der Farben durch Lichteinwirkung sowie auch die unmittelbare Beschädigung des Drucks durch mechanische Einflüsse.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Large Format Printing (LFP) — Крупноформатная печать …   Краткий толковый словарь по полиграфии

  • Large format — describes large photographic films, large cameras, view cameras (including pinhole cameras) and processes that use a film or digital sensor, generally 4 x 5 inches or larger. The most common large formats are 4×5 and 8×10 inches. Less common… …   Wikipedia

  • Printing — is a process for reproducing text and image, typically with ink on paper using a printing press. It is often carried out as a large scale industrial process, and is an essential part of publishing and transaction printing.HistoryWoodblock… …   Wikipedia

  • Large-print — (also large type or large font) describes a type of book or other (paper, online or otherwise) published material in which the typeface (or font), and sometimes the medium, are considerably larger than usual, to accommodate people who have poor… …   Wikipedia

  • PRINTING, HEBREW — pre modern period The first mention of Jews in connection with printing is found in Avignon c. 1444 (before Gutenberg) when a Jew, Davin de Caderousse, studied the new craft. The first Hebrew books were printed at least within 35 years after the… …   Encyclopedia of Judaism

  • Printing press — For the history and technology of movable type, see Movable type. Printing press from 1811, exhibited in Munich, Germany …   Wikipedia

  • Lenticular printing — Close up of the surface of a lenticular print. Lenticular printing is a technology in which a lenticular lens is used to produce images with an illusion of depth, or the ability to change or move as the image is viewed from different angles.… …   Wikipedia

  • Digital printing — Part of a series on the History of printing Woodblock pr …   Wikipedia

  • Digital textile printing — is described as any ink jet based method of printing colorants onto fabric. Most notably, digital textile printing is referred to when identifying either printing smaller designs onto garments (t shirts, dresses, promotional wear; abbreviated as… …   Wikipedia

  • Medium format (film) — This article is about medium sized film formats. For formats of a different medium, see format (disambiguation). A size comparison of medium format film (left) and 35 mm film. Medium format film lacks the sprocket holes of 35 mm film. Medium… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.