Leo XII.


Leo XII.
Leo XII.
Wappen Leos XII.
Leo XII., zeitgenössische Abbildung

Leo XII. (Annibale Francesco Clemente Melchiore Girolamo Nicola Sermattei della Genga), (* 22. August 1760 auf Schloss La Genga bei Spoleto, Kirchenstaat; † 10. Februar 1829 in Rom) war von 1823 bis 1829 Papst.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und klerikale Karriere

Annibale Sermattei della Genga gehörte zu einer italienischen Grafenfamilie. Seit 1793 war der Kirchenjurist Titularerzbischof von Tyrus. 1794 wurde er zum Nuntius der päpstlichen Kurie in Köln berufen. Er konnte aber wegen der Besetzung des Rheinlands durch französische Truppen seine Amtsgeschäfte dort nicht aufnehmen und residierte deshalb in München, wo er formal von 1795–1796 Internuntius war. 1814 wurde er Nuntius in Paris, 1816 Bischof von Senigallia und Kardinal (Titelkirche: Santa Maria in Trastevere). Im Jahr 1820 wurde er Generalvikar der Diözese Rom. Das Konklave wählte ihn am 28. September 1823 zum Papst.

Pontifikat

Im 19. und 20. Jahrhundert wurden die Päpste gern gemäß den mehr oder weniger konstant anzutreffenden Flügeln im Kardinalskollegium als Eiferer (zelanti) bezeichnet bzw. den Diplomaten (politicanti) zugeordnet. Seit Leo XII. scheinen sich diese Temperamente auf dem Heiligen Stuhl erstaunlich präzise abzuwechseln. Die Zelanti zeichneten sich durch einen größeren Eifer zugunsten des religiösen Auftrags der Kirche aus, nahmen die Auseinandersetzung mit den modernen Geistesströmungen offensiv auf und riskierten Konflikte mit den Staaten. Zu den Eiferern gehörte auch Leo XII. Gleich zu Beginn seines Pontifikates verurteilte er den Tolerantismus, den Indifferentismus und die Zugehörigkeit zu Bibelgesellschaften, die sich überall gebildet hatten. Dieses Vorgehen brach mit der Reformpolitik, von der sich der Kardinalstaatssekretär Ercole Consalvi († 1824) unter seinem Vorgänger Pius VII. hatte leiten lassen.

Als frommer Eiferer feierte Leo XII. das einzige Heilige Jahr im 19. Jahrhundert (das von 1875 wird nur formell mitgezählt), das 1825 zu einem inneritalienischen Erfolg wurde. Innenpolitisch war die Politik des Papstes reaktionär. Sie wurde dem Kirchenstaat schließlich zum Verhängnis.

Leo XII. scheint die im 19. Jahrhundert aufblühende und vom Geist der Aufklärung zehrende Wissenschaft mit großem Misstrauen verfolgt zu haben, insbesondere, wenn durch sie religiöse Haltungen ins Wanken zu geraten drohten.[1]

Ihm wurde das Zitat zugeschrieben:

„Chiunque procede alla vaccinazione cessa di essere figlio di Dio: il vaiolo è un castigo voluto da Dio, la vaccinazione è una sfida contro il Cielo.“

„Wer auch immer sich der Impfung unterzieht, hört auf, ein Kind Gottes zu sein. Die Pocken sind ein Strafgericht Gottes, die Impfung ist eine Lästerung des Himmels.“

Donald J. Keefe forschte nach diesem vermeintlichen Zitat und konnte keine historischen Belege dafür finden.[2]

Literatur

  • Artaud de Montor: Histoire du Pape Léon XII. 2 Bände, 1841
  • Schmidlin I, S. 367–474
  • M. Rossi: Il conclave di Leone XII. Lo Stato Pontificio e l'Italia all'indomani del Congresso di Vienna. 1935
  • EC VII, 1156–1158
  • LThK. Band VI, S. 952–953
  • Kelly: Reclams Lexikon der Päpste. 1988, S. 322f.

Weblinks

 Commons: Leo XII. – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 2000 Jahre Kirchen- u. Papstgeschichte, Zeittafel, zusammengestellt von Karl Veitschegger, österreichischer Theologe
  2. Donald J. Keefe: Tracking the footnote; Fellowship of Catholic Scholars Newsletter, Volume 9, Number 4, September 1986, S. 6–7.


Vorgänger Amt Nachfolger
Pius VII. Papst
1823–1829
Pius VIII.


Vorgänger Amt Nachfolger
Giulio I. Gabrielli Bischof von Senigallia
1816–1818
Fabrizio Sceberras Testaferrata

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leo XII —     Pope Leo XII     † Catholic Encyclopedia ► Pope Leo XII     (ANNIBALE FRANCESCO CLEMENTE MELCHIORE GIROLAMO NICOLA DELLA GENGA)     Born at the Castello della Genga in the territory of Spoleto, 22 August, 1760; died in Rome, 10 February, 1829 …   Catholic encyclopedia

  • Leo XII — (Annibale Francesco della Genga) 1760 1829, Italian ecclesiastic: pope 1823 29. * * * ▪ pope original name Annibale Sermattei Della Genga born Aug. 22, 1760, near Spoleto, Papal States died Feb. 10, 1829, Rome       pope from 1823 to 1829.… …   Universalium

  • Leo XII — (Annibale Francesco della Genga) 1760 1829, Italian ecclesiastic: pope 1823 29 …   Useful english dictionary

  • Leo XII, Pope — • Born at the Castello della Genga in the territory of Spoleto, 22 August, 1760; died in Rome, 10 February, 1829 Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

  • Pope Leo XII — Infobox pope English name = Leo XII birth name = Annibale Francesco Clemente Melchiore Girolamo Nicola della Genga term start = September 28, 1823 term end = February 10, 1829 predecessor = Pius VII successor = Pius VIII birth date = birth… …   Wikipedia

  • Liste der Kardinalskreierungen Leo XII. — Im Verlaufe seines Pontifikates kreierte Papst Leo XII. 25 Kardinäle in acht Konsistorien. Inhaltsverzeichnis 1 5. März 1824 2 27. September 1824 3 20. Dezember 1824 4 21. März 1825 5 13. März 182 …   Deutsch Wikipedia

  • Pope Leo XII —     Pope Leo XII     † Catholic Encyclopedia ► Pope Leo XII     (ANNIBALE FRANCESCO CLEMENTE MELCHIORE GIROLAMO NICOLA DELLA GENGA)     Born at the Castello della Genga in the territory of Spoleto, 22 August, 1760; died in Rome, 10 February, 1829 …   Catholic encyclopedia

  • List of encyclicals of Pope Leo XII — This article contains a list of Encyclicals of Pope Leo XII. Leo XII issued 4 Papal Encyclicals during his reign as Pope …   Wikipedia

  • Ubi primum (Leo XII.) — Ubi primum ist die Antrittsenzyklika des Papstes Leo XII. vom 5. Mai 1824, er beschreibt in ihr seine Gedanken anlässlich der Übernahme seines Pontifikates. An das Beispiel seines großen Vorgängers, Leos des Großen (440–461), der in Demut sein… …   Deutsch Wikipedia

  • Leo I. — Leo ist ein männlicher Vorname, griechisch Leon, Λέων. Er ist ebenfalls die Kurzform verschiedener Vornamen, die dieses Element beinhalten: männlich als Kurzform von Leopold, Leon(h)ard, Leonid oder Leas weiblich als Kurzform von Leontina,… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.