Libero

Libero (ital. freier Mann; weiblich auch Libera[1]) bezeichnet eine defensive Spielerposition im Fußball oder im Volleyball.

Inhaltsverzeichnis

Fußball

Im Fußball ist der Libero ein Verteidigungsspieler ohne direkten Gegenspieler. Er spielt zur Absicherung hinter einem Vorstopper (im 4-3-3 oder 3-4-3-System der 1970er) bzw. zwei zentralen Manndeckern (im 3-5-2 oder 5-3-2 der 1990er) sowie zwei Außenverteidigern. Aufgrund des fehlenden direkten Gegenspielers kann er sich auch in das Angriffsspiel einschalten. Besonders mit dem Begriff des Liberos verknüpft ist Franz Beckenbauer, der die Position durch seine offensive Spielweise neu interpretierte. Historisch gesehen hat sich die Position aus der des Mittelläufers entwickelt. Gut sichtbar wird dies durch die Rückennummern: Traditionell trug ein Libero bis in die 1990er Jahre hinein die Nr. 5, welche in der Nummerierung der Spieler des WM-Systems dem Mittelläufer zugeordnet war.

Die englische Ausprägung des Liberos ist der Sweeper, deutsch ungefähr: „Ausputzer“, eine Bezeichnung, die in den 1960er Jahren auch in Deutschland für den zunächst rein defensiven Libero verwendet wurde.

In den heutigen Spielsystemen wird auf die Position des Liberos verzichtet und zumeist mit einer sogenannten Viererabwehrkette gespielt. Im modernen Fußball sind die Anforderungen an den Torhüter vor allem in den letzten Jahren gewachsen, was die Technik bei den Rückpässen und die Verantwortung betrifft. Die Aufgaben des Liberos werden zum großen Teil von defensiven Mittelfeldspielern übernommen, die direkt vor der Abwehr spielen. Allerdings ist die Position des defensiven Mittelfeldspielers etwas offensiver ausgerichtet als die des Liberos. Außerdem kann der Libero vielseitiger spielen als der defensive Mittelfeldspieler.

Wieder ins Zentrum internationaler Aufmerksamkeit kam die Position des Liberos durch den Gewinn des Europameistertitels durch Griechenland im Jahr 2004. Der Trainer der Griechen, der Deutsche Otto Rehhagel, schulte seine Mannschaft im alten System der 1970er und frühen 1980er Jahre und führte damit einhergehend die Position des Liberos hinter einer Viererkette in der Abwehr ein. Traianos Dellas übernahm diese Position und spielte auf ihr in allen Partien der Europameisterschaft. Die Anwendung dieser von vielen Experten als „antiquiert“[2] betrachteten taktischen Spielweise wird als ein wesentlicher Baustein des Erfolges der Griechen angesehen[3], da viele Stars anderer Nationen noch nie in ihrer Karriere gegen eine Abwehrreihe mit Libero gespielt hatten. So konnte die Spielweise der Griechen beim Titelgewinn, wenn auch nicht besonders attraktiv, doch erfolgreich sein.

Volleyball

Im Volleyball ist der Libero ein spezialisierter Defensivspieler. Jede Mannschaft darf zwei Liberos aufstellen, wobei sich aber nur einer auf dem Spielfeld befinden darf. Für den Libero gelten besondere Regeln:

  • Die Spielkleidung der Liberos muss sich (zumindest in der Farbe) von den anderen Spielern unterscheiden.
  • Ein- und Auswechslungen des Liberos werden nicht als Spielerwechsel gezählt (zwischen zwei Austauschaktionen des Liberos muss mindestens ein Spielzug liegen).
  • Der Libero darf nur auf den hinteren Positionen eingesetzt werden und darf keinen Aufschlag, Block oder Blockversuch ausführen.
  • Angreifen darf der Libero nur, wenn die Aktion nicht oberhalb der Netzkante erfolgt.
  • Ein oberes Zuspiel des Liberos aus der Vorderzone („gestellter Ball“) darf von den Mannschaftskameraden nicht zu einem Angriffsschlag oberhalb der Netzkante benutzt werden.

Aus mannschaftstaktischen Gründen wird der Libero oft für den Mittelblocker auf den Hinterfeldpositionen eingetauscht, um diesem eine Erholungspause zu verschaffen, kann aber auch für jeden anderen beliebigen Spieler, falls er auf einer Hinterfeldposition steht, eingetauscht werden.

Die Position des Liberos wurde im Volleyball erst 1999 eingeführt. Der Name lehnt sich an den im Fußball verwendeten an.

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Libero – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Duden-Podcast 95
  2. „Rehakles“ düpiert die Fachwelt, focus.de, 7. Juni 2008.
  3. „Der letzte Libero“, Online-Auftritt der Berliner Zeitung, 2. Juli 2004.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • libéro — [ libero ] n. m. • 1913; mot it. « libre » ♦ Sport Au football, Joueur de l arrière ou du milieu de terrain qui, libéré du marquage individuel, garde sa liberté de manœuvre en attaque comme en défense. Des libéros. ● libero ou libéro nom masculin …   Encyclopédie Universelle

  • Libero — Sm Abwehrspieler ohne direkten Gegenspieler per. Wortschatz fach. (20. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus it. libero, eigentlich der Freie , einer Substantivierung von it. libero frei , dieses aus l. līber frei .    Ebenso nndl. libero, ne. libero,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Libéro — Libero Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Libero est un quotidien italien. Le libero est un joueur spécifique de plusieurs sports: en football, le libero est un joueur qui joue derrière les …   Wikipédia en Français

  • Libero — is an Italian word meaning free . It can also refer to:* Libero (football), a more versatile type of centre back in football (soccer) * Libero (volleyball), a player specialized in defensive skills in volleyball * Mitsubishi Libero, the Japanese… …   Wikipedia

  • libero — líbero (sport) s. m. Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic  LÍBERO adv. (muz.; ca indicaţie de execuţie) Liber, nestingherit. [< it. libero]. Trimis de LauraGellner, 18.05.2005. Sursa: DN  LÍBERO1 adv. ( …   Dicționar Român

  • libero — / libero/ [dal lat. liber ĕra ĕrum ]. ■ agg. 1. a. [che non è soggetto al dominio o all autorità altrui: uomo l. ] ▶◀ (ant., lett.) franco. ◀▶ prigioniero, (lett.) servo. ↑ schiavo. b. [di popolo, nazione e sim., non sottomesso ad alcun dominio] …   Enciclopedia Italiana

  • líbero — s. m. [Brasil] [Futebol] Jogador recuado que atua na defesa ou no meio de campo, com liberdade de manobra para defender ou, ocasionalmente, atacar.   ‣ Etimologia: italiano libero, livre …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • libero — lìbero m DEFINICIJA žarg. 1. onaj koji je slobodan i bez čvrste formalne ili neformalne emocionalne veze; ledičan 2. sport u nogometu posljednji igrač obrane; ispravlja greške drugih obrambenih igrača i po potrebi kreće u napad ETIMOLOGIJA vidi… …   Hrvatski jezični portal

  • líbero — sustantivo masculino 1. Área: deporte Jugador de fútbol que refuerza la defensa de su equipo, sin una posición fija …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • libero — /lēˈbə rō/ (football) noun (pl liˈberos) A footballer who plays behind the backs, acting as the last line in the defence but able to move freely throughout the field, a sweeper ORIGIN: Ital, free, free man …   Useful english dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.