Lichenin

Strukturformel
Beta-1,3-1,4-glucan
Allgemeines
Name Lichenin
CAS-Nummer 1402-10-4
Monomer
Monomer Glucose
Summenformel C6H10O5
Molare Masse 180,16 g/mol
Eigenschaften
Aggregatzustand fest
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Lichenin, auch Flechtenstärke oder Moosstärke, ist ein farb- und geschmackloses Polysaccharid, das als Speicher-Kohlenhydrat in verschiedenen Flechten und Moosen und in geringeren Mengen auch in Gefäßpflanzen vorkommt. In hohen Konzentrationen findet es sich zum Beispiel im Isländischen Moos (Cetraria islandica) und in den Bartflechten (Usnea). In Hafer und Gerste kann Lichenin sechs bis acht Prozent der Trockenmasse ausmachen, in Weizen und Roggen höchstens etwa zwei Prozent.

Chemische Eigenschaften

Chemisch ist Lichenin ein unverzweigtes Polysaccharid der Glukose, ähnlich der Cellulose, allerdings enthält es neben β-1→4-glykosidisch Verknüpfungen etwa 30% 1→3-glykosidische Verzweigungen. Im Gegensatz zur Cellulose ist es wasserlöslich und ergibt beim Aufkochen in Wasser eine kolloidale Lösung, weshalb es in den Ernährungswissenschaften zu den Schleimstoffen gezählt wird.

Quellen

  • Robert Ebermann, Ibrahim Elmadfa: Lehrbuch Lebensmittelchemie und Ernährung. Springer, Heidelberg 2007, ISBN 9783211486498.
  • R. Hegnauer: Chemotaxonomie der Pflanzen: VOL 1: Thallophyten, Bryophyten, Pteridophyten und Gymnospermen. Birkhäuser, 1962, ISBN 9783764301644.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lichenin — Other names Lichenan; Moss starch Identifiers …   Wikipedia

  • Lichenin — Li chen*in (l[imac] k[e^]n*[i^]n), n. (Chem.) A substance isomeric with starch, extracted from several species of moss and lichen, esp. from Iceland moss. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Lichenīn — (Moosstärke, Flechtenstärke), C12H10O10, das Stärkmehl der Flechten, ist amorph u. gleichförmig durch die Zellen der Flechten verbreitet, in kaltem Wasser wenig löslich; ist von der gewöhnlichen Stärke dadurch unterschieden, daß es mit heißem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lichenīn — (Flechtenstärke, Moosstärke) C6H10O5 findet sich in vielen Flechten, auch in Algen und Moosen, aber nie in der Form von Körnchen. Aus einer Abkochung von entbittertem isländischen Moos wird es durch Alkohol gefällt. Es ist farblos, durchscheinend …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lichenin — Lichenīn, Flechtenstärke, der nährende Bestandteil mancher Flechten, bes. im Isländ. Moos …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Lichenin — Li|che|nin 〈n. 11; Bot.〉 zelluloseartige Substanz in den Zellwänden der Flechten * * * Li|che|nin [lat. lichen (griech. leiche̅̓n) = Flechte (Med.); ↑ in (3)], das; s, e; Syn.: Flechtenstärke, Moosstärke: in Isländischem Moos u. a. Flechten… …   Universal-Lexikon

  • lichenin — /luy keuh nin/, n. Chem. a white, gelatinous, polysaccharide starch, (C6H10O5)n, obtained from various lichens. [1830 40; LICHEN + IN2] * * * …   Universalium

  • lichenin — noun A glucan found in some lichens …   Wiktionary

  • lichenin — A variety of polysaccharide obtained from Iceland moss; used as a demulcent. SYN: moss starch. * * * li·chen·in lī kə nən n a gelatinous polysaccharide (C6H10O5)n composed of glucose units and found esp. in several species of moss and lichen and… …   Medical dictionary

  • Lichenin — Li|che|nin 〈n.; Gen.: s, Pl.: e; Bot.〉 zelluloseartige Substanz in den Zellwänden der Flechten …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.