Liste der Künstler am Mainzer Dom

Die folgende Liste gibt Auskunft über Künstler, die nachweislich am Mainzer Dom gewirkt haben:

Künstler Fach Werk / Erläuterung
Adalbertmeister Bildhauer Um 1480–1500 schuf er die Madonna de Palästinafahrer (gestiftet von Bernhard von Breidenbach gemeinsam mit dem Ritter Philipp von Bicken), eine Grablegungsszene, das Grabdenkmal des Erzbischofs Adalbert III. von Sachsen
Albraht (Albrecht) Glockengießer Hosannaglocke (1298)
Amon Glockengießer Nach Quellen ebenfalls 1298 der Lieferant einer Glocke für den Westturm
Hans Backoffen Bildhauer Schöpfer folgender Grabdenkmäler: Berthold von Henneberg (1504), Jakob von Liebenstein (1508), Uriel von Gemmingen (1514)
Johann Baptist Barella († 1705) Maurermeister
Philipp Jakob Baudrexel Musiker Hofkapellmeister, Leiter der so genannten Dommusik, einer Bläsergruppe zur Begleitung der Pontifikalämter
Veit ten Bent Orgelbauer Restaurierte ab 1560 die Domorgeln und baute 1563 eine gänzlich neue Orgel für das Langhaus
Berenger Eisengießer Schöpfer der Willigis'schen Bronzetüren, ältester nachgewiesener Künstler am Dom
Johann Friedrich Bräuer Goldschmied Bräuer schuf unter anderem eine heute noch im Domschatz befindliche Monstranz
Georg Busch Bildhauer Grabdenkmal von Bischof Paul Leopold Haffner
Christian Braun Schöpfer eines Kruzifix
Castor Maler Sein Werk für den Dom, ein Bildnis des Franz von Assisi ist nicht erhalten.
J.V. Crams Maler Altarbild für den Saulheimer Altar (1665)
P. J. H. Cuypers Dombaumeister Amtierte von 1873 bis 1879, Erbauer des östlichen Vierungsturms 1873
Nikolaus Dickhart Bildhauer Altar der Scharfensteinkapelle (1609), Grabdenkmäler der Memorie, vermutlich auch Mitarbeiter am Bassenheimer Altar
Hermann Dreymann Orgelbauer Notorgel für die Zeit der großen Domrenovierung (1861).
Albrecht Dürer Maler Gemälde „Barmherzigkeit“ (nicht erhalten)
Philipp Embach Orgelbauer Chororgel im Westchor (1866)
Nicolaus Eseler Werkmeister seit 1463 Werkmeister am Dom, 1473 mit den Umbauarbeiten am Ostturm befasst
Peter Eseler Werkmeister um 1440
Johann Georg Finkenauer Orgelbauer Chororgel im Westchor (1866)
Johann Wolfgang Frölicher Bildhauer Grabdenkmäler: Für den Reichsgrafen Karl Adam von Lamberg († 1689) und den Erzbischof Anselm Franz von Ingelheim († 1695)
Georg Maler Gestalter der Domorgel
Madern Gerthener Bildhauer Memorienportal, Grabdenkmal für Erzbischof Konrad III. von Dhaun († 1434) und vermutlich auch Grabdenkmal für Erzbischof Johann II. von Nassau († 1419)
Johann Gerthinger Domorganist um 1560
Konrad Gobel Metall- und Glockengießer Schöpfer eines Kandelabers (um 1598)
Wilhelm de Graff Glaser Zwei Fenster für die Sakramentskapelle
Johann Mauritz Gröninger Bildhauer Grabdenkmal für Dompropst Heinrich Ferdinand von der Leyen († 1714) (größtes Grabdenkmal im Dom). Der Dompropst hatte das Denkmal bereits zu Lebzeiten in Auftrag gegeben. Gröninger starb schon 1707.
Grünewald Maler Fresken für den Kapitelsaal (nur teilweise erhalten)
Hieronymus Hack Glockengießer eine Glocke für den Dom (1598)
Henricus Hane Orgelbauer Restaurierung der Blasbälge der Domorgeln (1516)
Hans von Düren Madonna für das Adalbertdenkmal (1484), Ägidiuschor in der Memorie (1486)
Hans von Mainz Glockengießer „Brezelglocke“ (1407)
Arnold Harnisch Bildhauer Grabdenkmäler: Für Landgraf Christian von Hessen († 1677) und für Erzbischof Damian Hartard von der Leyen († 1678)
Franz Anton Hermann Schreiner Entwurf und Bau des Westchorgestühls (1765)
Ludwig Hermann Schreiner Mitarbeiter am Westchorgestühl
Karl Hermann († 1881) Maler Mitarbeiter an den Nazarenerbildern des Mittelschiffs
Hertel Bildhauer Grabdenkmal für Bischof Wilhelm Emmanuel von Ketteler
Eduard von Heuss Maler Christusbild im Laurentiusaltar
Franz Matthias Hiernle Bildhauer Figur „Johannes der Täufer“ im Kreuzgang (1710)
Johann Kaspar Hiernle Bildhauer Figur „St. Bonifatius“ im Kreuzgang (1750)
Hieronymus von Mainz Glockengießer Schöpfer der 12-Uhr-Glocke (Ostturm) von 1598
Clemens Hinckh Baumeister (?) Choretten an der Nord- und Südseite der Westvierung (1682)
Jakob Orgelbauer Arbeit an der Registratur der Domorgel (1535)
Johannes Thomas Jpenar Maler Gemälde von der Geburt Christi (nicht erhalten)
Johannes von Mainz Eisengießer Taufbecken für die Liebfrauenkirche (1328), nach deren Abbruch 1803 in den Dom gebracht
Johann Jakob Juncker Bildhauer Grabdenkmal für Erzbischof Wolfgang von Dalberg († 1601)
Heinrich Jung Bildhauer Grabdenkmal für Erzbischof Johann Friedrich Karl von Ostein († 1763); Skulpturen für das Westchorgestühl
Michael Kainberger Glockengießer Sakristeiglöckchen (1598), heute im Dommuseum
Emanuel Kemper Orgelbauer Ostchororgel (1963)
Christian I. Klapperbach († 1596) Eisengießer Bronzetafeln für den Dom
Fa. Klais Orgelbauer Domorgel (1928), heute in anderer Konzeption vorhanden
Wolfgang Küchler Schöpfer eines Altars (1657)
Johann Valentin Krambs Maler Kreuzigungsgemälde (nicht erhalten)
Franz Thaddäus Lang Goldschmied Monstranz (heute im Domschatz)
August Gustav Lasinsky († 1870) Malermeister Mitarbeiter an den Fresken Philipp Veits
Josef Laské Dombaumeister 1857 bis 1863
Heinz Leitermann Malermeister Entwürfe für die Bischofswappen in den Fenstern der Seitenkapellen (1960)
Johannes Lent Goldschmied Platte und Messkännchen (1720)
Joseph H. A. Lucas Dombaumeister 1879 bis 1909
Steffan Lilienpaum Orgelbauer Restaurator der Domorgeln 1545, Wartungsarbeiten an der Westchororgel
Paul Mayer-Speer Malermeister farbliche Innenraumgestaltung des Domes bei den Sanierungen von 1928 und 1958
Jakob Mayor Schreiner Mitarbeiter am so genannten Brendelschen Chorgestühl (1580). Das Brendelsche Chorgestühl stand ursprünglich in der in napoleonischer Zeit abgerissenen Schlosskirche St. Gangolph. Heute steht es im Ostchor des Domes.
Johann Peter Melchior Bildhauer Schöpfer von Plastiken für die Grabdenkmäler des Domdekans Georg Adam von Fechenbach († 1773) und des Karl Emmerich von Breidbach zu Bürresheim († 1743)
Meister des Aspelt-Denkmals Bildhauer Schöpfer des Grabdenkmals des Erzbischof von Mainz Peter von Aspelt († 1320)
Ludwig Metternich Dombaumeister 1864 bis 1867
Georg Moller Architekt Schmiedeeiserne Kuppel über dem östlichen Vierungsturm (1828, 1870 wieder entfernt)
Johannes More Zimmermeister Mitarbeiter am Glockengeschoss des Ostturms (1473)
Naumburger Meister Bildhauer Westlettner (um 1230), heute nur noch in Fragmenten erhalten, siehe dazu auch Bassenheimer Reiter
Johann Balthasar Neumann Baumeister Entwürfe für die Denkmäler der Erzbischöfe Johann Philipp von Schönborn und Lothar Franz von Schönborn im Westchor (um 1740)
Franz Ignaz Michael Neumann Baumeister Neuer Westturmhelm und Abschlüsse der Flankentürmchen sowie Dächer am Westchor (1769–1774)
Nikolaus Steinmetz um 1484 am Dom beschäftigt
Nikolaus Baumeister Nikolauskapelle im Kreuzgang (vor 1382)
Nikolaus Queck Werkmeister und Steinmetz Um 1481 am Dom beschäftigt und Schöpfer der Gewitterglocke (1490)
Karlheinz Oswald Bildhauer Mainzer Bonifatius, 1,90cm hohe Bronzestatue im Eingangsbereich der Gotthard-Kapelle , die ihn als Benediktiner darstellt
Peter Reuter Glockengießer Schöpfer einer Glocke für den Westturm
Franz Xaver Ripple Orgelbauer Unter seiner Leitung wurden 1803 die Reste der Güntzerschen Orgel auf die nördlichen Westchorette versetzt
Georg Robyn Schreiner Mitarbeiter am Brendelschen Chorgestühl (um 1580)
Johann Robyn Bildhauer Denkmal für die Familie von Gablentz (1592)
Christian Roosaler Schöpfer des Mater-Dolorosa Altars (heute in Bodenheim)
Georg Christoph Roth Glockengießer Beteiligter am Umguß und Neuguß von Glocken (1721)
Johann Martin Roth Glockengießer Schöpfer von vier Glocken für den Dom (1773, 1793 bei der Beschießung der Stadt zerstört)
Jean Baptist Ruel Malermeister 1684 Schöpfer mehrerer Gemälde für den Dom (nicht erhalten)
F. W. Schilling Glockengießer
Ernst Schindler Schmied Schöpfer der Gitter für die Sakramentskapelle und die Sakristei (1962/ 63)
Balthasar Schlimbach Orgelbauer
Martin Schlimbach Orgelbauer Vergrößerung der Chororgel im Westchor (1899)
Joseph Scholl Bildhauer Denkmäler für Joseph Ludwig Colmar († 1818) und Johann Jakob Humann († 1834)
Johannes Schreiter Glasbildner Gestaltung der Fenster in der Sakramentskapelle (2007)
Dietrich Schro Bildhauer Grabdenkmäler des Kurfürsten Albrecht von Brandenburg († 1545), Sebastian von Heusenstamm († 1559) und des Domkantors Georg Göler von Ravensburg († 1558)
Ludwig Michael Schwanthaler Bildhauer Schöpfer des Denkmals für Heinrich von Meißen genannt Frauenlob (1842)
Joseph Anton Nikolaus Settegast († 1890) Malermeister Mitarbeiter an den Nazarenerbildern im Mittelschiff
Alois Stettner | Glaser drei Fenster im Westchor (1954)
Hans Tugi Orgelbauer Erbauer der Langhausorgel des Domes (1514)
Johann Valentin Thoman Architekt Ausbesserung des Mittelschiffdachs (1747-1750); Errichtung eines Offiziantenzimmers und Wiederherstellung der Wahlstube des Mainzer Domkapitels für das Domstift(1764/1765); Neugestaltung der Nordkapellen und Bau der barocken Vorhalle des Marktportals (um 1770)
Philipp Veit Malermeister Hauptausführender der Ausmalung des Mittelschiffs (1859–1864)
Veit von Köln Orgelbauer Erbauer einer neuen Langhausorgel
Johannes Weckerlin Steinmetz und Dombaumeister 1435
Henne Weckerlin Steinmetz 1357
Josef Wessicken Dombaumeister 1868 bis 1873
Richard Weiland Goldschmied Schrein der Mainzer Heiligen in der Ostkrypta (1960)
Paul Weigmann Glaser fünf Fenster in der Ostkrypta
Wisshenne (Henne Wisse) Steinmetz und Dombaumeister vor 1467
Enders Wolff Baumeister, Bildhauer Wächterstube im nördlichen Westquerhaus und des Brendelschen Familienepitaphs (1572/73)
Gerhardt Wolff Schreiner Pfarrkanzel (1585/86) und des Brendelschen Chorgestühls (1581/82)
Burkard Zamels Bildhauer Grabdenkmal für Philipp Karl von Eltz († 1743)
Joseph Zechbauer Glockengießer vier Domglocken (1809)
Otto Zechbauer Glockengießer Messglocke (1821)
Georg Zeuner Bildhauer Schöpfer des Bronzeleuchters in der Gotthardkapelle (1972), der Ausstattung der Bischofsgruft (1972) und des Kruzifixes über dem Hauptaltar (1975)
Bernd Zimmer Maler Vertreter der „Neuen Wilden“, Altarbild in der Sakramentskapelle (2007)

Literatur

  • August Schuchert, Wilhelm Jung: Der Dom zu Mainz – Ein Handbuch. 3. Auflage. Schmidt & Bödige, Mainz 1984.
  • Friedhelm Jürgensmeier (Hrsg.): Die Bischofskirche Sankt Martin zu Mainz. Knecht, Mainz 1986.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mainzer Dom — Der Mainzer Dom von Südwesten. Blick auf den Westturm mit der barocken Haube des Franz Michael Neumann. Links die beiden Treppentürmchen, die den Chor einrahmen. Zwischen den Türmen das Reiterstandbild des Heiligen Martin …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler in Frankfurt-Altstadt —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mainzer Persönlichkeiten — Diese Liste bezeichnet Persönlichkeiten die in Mainz ganz besonders gewirkt haben, mit Ausnahme der dort Geborenen, der Ehrenbürger und solcher Persönlichkeiten, die durch ein in der Stadt ausgeübtes Amt einen besonderen Bezug zur Mainz haben.… …   Deutsch Wikipedia

  • Mainzer Dom/Verzeichnis der Meister und Künstler — Die folgende Liste gibt Auskunft über Künstler, die nachweislich am Mainzer Dom gewirkt haben: Künstler Fach Werk / Erläuterung Adalbertmeister Bildhauer Um 1480 1500 schuf er die Madonna de Palästinafahrer (gestiftet von Bernhard von Breidenbach …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Eichstätt — Wappen des Bistums Eichstätt nach Siebmachers Wappenbuch von 1605 Die Liste der Bischöfe von Eichstätt enthält eine Übersicht der Bischöfe des Bistums Eichstätt bzw. bis zur Säkularisation 1802 zugleich Fürstbischöfe des Hochstifts Eichstätt …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Notnamen — Dies ist eine Liste von Notnamen anonymer, nach einem ihrer Kunstwerke oder typischen Stilmerkmale benannter mittelalterlicher bildender Künstler sowie einiger bildender Künstler der Renaissance und des Barocks. Es sind dies also Maler, Buchmaler …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Würzburg — Wappen des Bistums Würzburg nach Siebmachers Wappenbuch von 1605 Die Liste der Bischöfe von Würzburg enthält die chronologische Abfolge der Bischöfe seit der Gründung des Bistums Würzburg von 741 bis heute. Von 1168 bis 1803 trugen die Bischöfe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bec — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sauerländer Persönlichkeiten — Die Liste umfasst diejenigen Persönlichkeiten, die im Sauerland geboren oder tätig waren oder es noch sind. Zur regionalen Abgrenzung dient die Definition der Region im Artikel Sauerland. Danach gehören zum Sauerland die Kreise Olpe,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bom–Boq — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.