Liste der indischen Bundesstaaten und Unionsterritorien


Liste der indischen Bundesstaaten und Unionsterritorien

Im Folgenden sind die Bundesstaaten und Unionsterritorien Indiens aufgelistet.

Inhaltsverzeichnis

Überblick

Bundesstaaten Unionsterritorien
  1. Andhra Pradesh
  2. Arunachal Pradesh
  3. Assam
  4. Bihar
  5. Chhattisgarh
  6. Goa
  7. Gujarat
  8. Haryana
  9. Himachal Pradesh
  10. Jammu und Kashmir
  11. Jharkhand
  12. Karnataka
  13. Kerala
  14. Madhya Pradesh
  1. Maharashtra
  2. Manipur
  3. Meghalaya
  4. Mizoram
  5. Nagaland
  6. Orissa
  7. Punjab
  8. Rajasthan
  9. Sikkim
  10. Tamil Nadu
  11. Tripura
  12. Uttarakhand
  13. Uttar Pradesh
  14. Westbengalen
  1. Andamanen und Nikobaren
  2. Chandigarh
  3. Dadra und Nagar Haveli
  4. Daman und Diu
  5. Lakshadweep
  6. Puducherry
  7. Delhi (Hauptstadtterritorium)

Karte der Bundesstaaten Indiens

Basisdaten

Aufgelistet sind Einwohnerzahl, Fläche, Bevölkerungsdichte und Hauptstadt der Bundesstaaten und Unionsterritorien. Die Einwohnerzahlen sind Berechnungen für das Jahr 2007 basierend auf Daten der Bevölkerungszählung von 2001.[1]

Indien
Name Einwohner Fläche Einw./km² Hauptstadt
Indien 1.129.667.528 3.166.944 km² 356,7 Neu-Delhi
Bundesstaaten
Name Einwohner Fläche Einw./km² Hauptstadt
Andhra Pradesh 080.499.421 276.814 km² 290,8 Hyderabad
Arunachal Pradesh 001.230.660 083.578 km² 014,7 Itanagar
Assam 028.729.164 078.523 km² 365,9 Dispur
Bihar 094.129.492 099.199 km² 948,9 Patna
Chhattisgarh 022.529.537 146.361 km² 153,9 Raipur
Goa 001.433.952 003.702 km² 387,3 Panaji
Gujarat 055.696.629 195.984 km² 284,2 Gandhinagar
Haryana 023.822.640 044.222 km² 538,7 Chandigarh
Himachal Pradesh 006.552.621 055.673 km² 117,7 Shimla
Jammu und Kashmir[2] 011.442.151 101.387 km² 112,9 Srinagar und Jammu
Jharkhand 029.863.038 074.677 km² 399,9 Ranchi
Karnataka 056.788.225 191.773 km² 296,1 Bengaluru
Kerala 032.976.282 038.864 km² 848,5 Thiruvananthapuram
Madhya Pradesh 067.350.486 296.480 km² 227,2 Bhopal
Maharashtra 106.811.880 307.762 km² 347,1 Mumbai
Manipur 002.722.938 022.356 km² 121,8 Imphal
Meghalaya 002.633.349 022.489 km² 117,1 Shillong
Mizoram 001.018.406 021.087 km² 048,3 Aizol
Nagaland 002.585.906 016.527 km² 156,5 Kohima
Orissa 039.285.142 155.782 km² 252,2 Bhubaneswar
Punjab 026.434.809 050.362 km² 524,9 Chandigarh
Rajasthan 063.904.350 342.214 km² 186,7 Jaipur
Sikkim 000.622.831 007.299 km² 085,3 Gangtok
Tamil Nadu 064.881.871 130.069 km² 498,8 Chennai
Tripura 003.441.822 010.477 km² 328,5 Agartala
Uttarakhand 009.237.587 051.125 km² 180,7 Dehradun
Uttar Pradesh 186.296.036 243.288 km² 765,7 Lakhnau
Westbengalen 086.787.185 087.853 km² 987,9 Kolkata
Unionsterritorien
Name Einwohner Fläche Einw./km² Hauptstadt
Andamanen und Nikobaren 000.405.525 008.293 km² 00.048,9 Port Blair
Chandigarh 001.074.625 000.114 km² 09.429,5 Chandigarh
Dadra und Nagar Haveli 000.278.826 000.491 km² 00.567,9 Silvasa
Daman und Diu 000.200.284 000.110 km² 01.820,8 Daman
Delhi 016.862.735 001.485 km² 11.355,4 Delhi
Lakshadweep 000.065.545 000.032 km² 02.048,3 Kavaratti
Puducherry 001.071.578 000.492 km² 02.178,0 Puducherry

Thematisch geordnete Daten

Soziale Indikatoren

Als soziale Indikatoren sind hier das Geschlechterverhältnis (Anzahl der Frauen pro 1000 Männer)[3] und die Alphabetisierungsquote[4] nach Daten der Volkszählung von 2001 sowie das Durchschnittseinkommen in indischen Rupien für das Jahr 2004/05[5] aufgelistet.

Indien
Indien Geschlechterverhältnis Alphabetisierungsquote Durchschnittseinkommen
Indien 933 64,8 % 23.222
Bundesstaaten
Bundesstaat Geschlechterverhältnis Alphabetisierungsquote Durchschnittseinkommen
Andhra Pradesh 978 60,5 % 23.153
Arunachal Pradesh 893 54,3 % 19.724
Assam 935 63,3 % 13.633
Bihar 919 47,0 % 05.772
Chhattisgarh 989 64,7 % 15.073
Goa 961 82,0 % k. A.
Gujarat 920 69,1 % 28.355
Haryana 861 67,9 % 32.712
Himachal Pradesh 968 76,5 % 27.486
Jammu und Kashmir 892 55,5 % 16.190
Jharkhand 941 53,6 % 13.013
Karnataka 965 66,6 % 23.945
Kerala 1058 90,9 % 27.048
Madhya Pradesh 919 63,7 % 14.069
Maharashtra 922 76,9 % 32.170
Manipur 978 70,5 % 14.901
Meghalaya 972 62,6 % 19.572
Mizoram 935 88,8 % k. A.
Nagaland 900 66,6 % k. A.
Orissa 972 63,1 % 13.601
Punjab 876 69,7 % 30.701
Rajasthan 921 60,4 % 16.212
Sikkim 875 68,8 % 24.115
Tamil Nadu 987 73,5 % 25.965
Tripura 948 73,2 % k. A.
Uttarakhand 962 71,6 % 19.652
Uttar Pradesh 898 56,3 % 11.477
Westbengalen 934 68,6 % 22.497
Unionsterritorien
Unionsterritorium Geschlechterverhältnis Alphabetisierungsquote Durchschnittseinkommen
Andamanen und Nikobaren 846 81,3 % k. A.
Chandigarh 777 81,9 % 67.370
Dadra und Nagar Haveli 812 57,6 % k. A.
Daman und Diu 710 78,2 % k. A.
Delhi 821 81,7 % 53.976
Lakshadweep 948 86,7 % k. A.
Puducherry 1001 81,2 % 56.034

Religionen

Aufgelistet ist der prozentuale Anteil der Angehörigen der sechs wichtigsten Religionen Indiens nach Bundesstaaten und Unionsterritorien basierend auf Daten der Volkszählung von 2001.[6]

Indien
Indien Hindus Muslime Christen Sikhs Buddhisten Jainas Übrige
Indien 80,5 % 13,4 % 02,3 % 01,9 % 00,8 % 00,4 % 00,7 %
Bundesstaaten
Bundesstaat Hindus Muslime Christen Sikhs Buddhisten Jainas Übrige
Andhra Pradesh 89,0 % 09,2 % 01,6 % 00,0 % 00,0 % 00,1 % 00,1 %
Arunachal Pradesh 34,6 % 01,9 % 18,7 % 00,2 % 13,0 % 00,0 % 31,6 %
Assam 64,9 % 30,9 % 03,7 % 00,1 % 00,2 % 00,1 % 00,1 %
Bihar 83,2 % 16,5 % 00,1 % 00,0 % 00,0 % 00,0 % 00,2 %
Chhattisgarh 94,7 % 02,0 % 01,9 % 00,3 % 00,3 % 00,3 % 00,5 %
Goa 65,8 % 06,8 % 26,7 % 00,1 % 00,0 % 00,1 % 00,5 %
Gujarat 89,1 % 09,1 % 00,6 % 00,1 % 00,0 % 01,0 % 00,1 %
Haryana 88,2 % 05,8 % 00,1 % 05,5 % 00,0 % 00,3 % 00,1 %
Himachal Pradesh 95,4 % 02,0 % 00,1 % 01,2 % 01,2 % 00,0 % 00,1 %
Jammu und Kashmir 29,6 % 67,0 % 00,2 % 02,0 % 01,1 % 00,0 % 00,1 %
Jharkhand 68,6 % 13,8 % 04,1 % 00,3 % 00,0 % 00,1 % 13,3 %
Karnataka 83,9 % 12,2 % 01,9 % 00,0 % 00,7 % 00,8 % 00,5 %
Kerala 56,2 % 24,7 % 19,0 % 00,0 % 00,0 % 00,0 % 00,1 %
Madhya Pradesh 91,1 % 06,4 % 00,3 % 00,2 % 00,3 % 00,9 % 00,8 %
Maharashtra 80,4 % 10,6 % 01,1 % 00,2 % 06,0 % 01,3 % 00,4 %
Manipur 46,0 % 08,8 % 34,0 % 00,1 % 00,1 % 00,1 % 10,9 %
Meghalaya 13,3 % 04,3 % 70,3 % 00,1 % 00,2 % 00,0 % 11,8 %
Mizoram 03,6 % 01,1 % 87,0 % 00,0 % 07,9 % 00,0 % 00,4 %
Nagaland 07,7 % 01,8 % 90,0 % 00,1 % 00,1 % 00,1 % 00,2 %
Orissa 94,4 % 02,1 % 02,4 % 00,0 % 00,0 % 00,0 % 01,1 %
Punjab 36,9 % 01,6 % 01,2 % 59,9 % 00,2 % 00,2 % 00,0 %
Rajasthan 88,8 % 08,5 % 00,1 % 01,4 % 00,0 % 01,2 % 00,0 %
Sikkim 60,9 % 01,4 % 06,7 % 00,2 % 28,1 % 00,0 % 02,7 %
Tamil Nadu 88,1 % 05,6 % 06,1 % 00,0 % 00,0 % 00,1 % 00,1 %
Tripura 85,6 % 08,0 % 03,2 % 00,0 % 03,1 % 00,0 % 00,1 %
Uttarakhand 85,0 % 11,9 % 00,3 % 02,5 % 00,1 % 00,1 % 00,1 %
Uttar Pradesh 80,6 % 18,5 % 00,1 % 00,4 % 00,2 % 00,1 % 00,1 %
Westbengalen 72,5 % 25,2 % 00,6 % 00,1 % 00,3 % 00,1 % 01,0 %
Unionsterritorien
Unionsterritorium Hindus Muslime Christen Sikhs Buddhisten Jainas Übrige
Andamanen und Nikobaren 69,2 % 08,2 % 21,7 % 00,4 % 00,1 % 00,0 % 00,4 %
Chandigarh 78,6 % 03,9 % 00,8 % 16,1 % 00,1 % 00,3 % 00,2 %
Dadra und Nagar Haveli 93,5 % 03,0 % 02,7 % 00,1 % 00,2 % 00,4 % 00,1 %
Daman und Diu 89,7 % 07,8 % 02,1 % 00,1 % 00,1 % 00,2 % 00,0 %
Delhi 82,0 % 11,7 % 00,9 % 04,0 % 00,2 % 01,1 % 00,1 %
Lakshadweep 03,7 % 95,5 % 00,8 % 00,0 % 00,0 % 00,0 % 00,0 %
Puducherry 86,8 % 06,1 % 06,9 % 00,0 % 00,0 % 00,1 % 00,1 %

Zusätzliche Informationen

Indien
Karte Name Hauptstadt Sprachen Wissenswertes
Indien
भारत
Neu-Delhi Hindi und Englisch
Regionale Amtssprachen: Asamiya, Bengalisch, Bodo, Dogri, Gujarati, Kannada, Kashmiri, Konkani, Maithili, Malayalam, Marathi, Meitei, Nepali, Oriya, Panjabi, Santali, Sanskrit, Sindhi, Tamilisch, Telugu, Urdu
Seine deutsche Bezeichnung hat Indien von dem in Tibet entspringenden Strom Indus, dessen Name sich von dem Sanskrit-Wort Sindhu mit der Bedeutung „Fluss“ herleitet. Auf Urdu heißt das Land Hind, auf Hindi Bharat; diese Bezeichnung wurde zum amtlichen Namen.
Karte Name Hauptstadt Sprachen Wissenswertes
Andhra Pradesh
ఆంధ్ర ప్రదేశ్
Hyderabad Telugu Der Name des Bundesstaates bedeutet im Sanskrit „Land der Andhra“, eines schon in vorchristlicher Zeit bekannten Volkes. Der Bundesstaat entstand 1956 entlang der Sprachgrenzen des Telugu.
Arunachal Pradesh
अरुणाचल प्रदेश
Itanagar Arunachal Pradesh bedeutet Land des Sonnenaufgangs. Es handelt sich um umstrittenes Territorium, das von China beansprucht wird.
Assam
অসম
Dispur Asamiya
Bengalisch
Bis zur Teilung Indiens im Zuge der Unabhängigkeit von den Briten umfasste Assam das gesamte Gebiet Nordostindiens. Seit 1979 kämpft die United Liberation Front of Asom (ULFA) gewaltsamen mit Guerillaaktionen für die Unabhängigkeit des Bundesstaates von Indien.
Bihar
बिहार
Patna Hindi Bihar gilt als ärmster und zugleich einer der instabilsten Bundesstaaten. Der Bundesstaat ist jedes Jahr von Monsunregenfällen betroffen, wodurch oft mehrere Millionen Menschen durch Überschwemmungen in Mitleidenschaft gezogen werden.
Chhattisgarh
छत्तीसगढ़
Raipur Hindi Chhattisgarh wurde am 1. November 2000 durch Mehrheitsbeschluss beider Kammern des Bundesparlaments sowie des Parlaments von Madhya Pradesh durch eine Abspaltung der östlichen Provinzen dieses Bundesstaates gebildet.
Goa
गोंय
Panaji Konkani Goa ist der kleinste Bundesstaat und war rund 450 Jahre lang portugiesische Kolonie. Daher rührt auch der hohe katholische Bevölkerungsanteil.
Gujarat
ગુજરાત
Gandhinagar Gujarati Gujarat besitzt eine Küstenlänge von 1.600 km, mehr als alle anderen Bundesstaaten und ist der letzte natürliche Lebensraum für Löwen außerhalb Afrikas.
Haryana
हरियाणा
Chandigarh Hindi 1947 wurden Indien und Pakistan in die Selbständigkeit entlassen, der Punjab zwischen Indien und Pakistan geteilt. 1966 wurde der hindisprechende Teil des indischen Punjab vom Rest des Bundesstaates abgespaltet. Er wurde als Haryana ein eigener indischer Bundesstaat.
Himachal Pradesh
हिमाचल प्रदेश
Shimla Hindi Himachal Pradesh besteht zu 68 % aus Waldgebieten. Oberhalb der Stadt Dharmshala, vor der ersten hohen Bergkette des Himalaja, hat der 14. Dalai Lama seinen Exilwohnsitz.
Jammu und Kashmir
जम्मू और कश्मीर
Srinagar und Jammu Kashmiri Jammu and Kashmir ist ein Teil der zwischen der Volksrepublik China, Indien und Pakistan umstrittenen Region Kaschmir. Die Landesregierung hat ihren Sitz im Sommer in Srinagar und im Winter in Jammu.
Jharkhand
झारखंड
Ranchi Hindi In Jharkhand liegen die wichtigsten Kohlenabbaugebiete Indiens. Der höchste Berg in Jharkhand ist mit 1.365 m der Parasnath, ein wichtiger Pilgerort der Religionsgemeinschaft der Jainas. Die Geschichte Jharkhands war lange eng mit der Geschichte des heute benachbarten Bihar verknüpft, aus dem es 2000 ausgegliedert wurde.
Karnataka
ಕರ್ನಾಟಕ)
Bengaluru Kannada Bis 1973 hieß Karnataka noch Mysore. Dieser Staat war 1956 durch Zusammenlegung der damaligen Staaten Mysore, Coorg sowie Teilen der Staaten Hyderabad, Madras und Bombay gebildet worden. Kannada ist im Gegensatz zum nordindischen Hindi keine indogermanische Sprache. Das von der Regierung in Neu-Delhi als Amtssprache favorisierte Hindi wird von den Südindern größtenteils abgelehnt.
Kerala
കേരളം
Thiruvananthapuram Malayalam Der Bundesstaat Kerala entstand 1956 durch dem Zusammenschluss der drei ehemaligen Fürstenstaaten Cochin, Malabar und Travancore. Der Name Kerala bedeutet wörtlich „Land der Kokospalmen“.
Madhya Pradesh
मध्य प्रदेश
Bhopal Hindi Madhya Pradesh entstand in der heutigen Form 1956. Damals kam es zur Vereinigung mehrerer Bundesstaaten. 1984 ereignete sich das sogenannte Bhopalunglück. Im Werk der Union Carbide of India Limited wurden rund 40 Tonnen Methylisocyanat (MIC) in die Atmosphäre freigesetzt. Dadurch starben nach offiziellen Angaben 1.600 Menschen sofort.
Maharashtra
महाराष्ट्र
Mumbai Marathi Auf dem Gebiet des heutigen Maharashtras befanden sich zum Anfang des 20. Jahrhunderts Teile der damaligen Gebiete Bombay, Hyderabad und der Zentralprovinzen. Nachdem sich Bombay 1956 um das gesamte Gebiet des heutigen Maharashtras vergrößerte, wurde Bombay entlang der Sprachgrenze 1960 in die Bundesstaaten Gujarat und Maharashtra geteilt.
Manipur
মনিপুর
Imphal Meitei
Bishnupriya Manipuri
Manipur wurde 1826 mit Hilfe der Briten von Birma unabhängig. Für an Birma abgetretenes Land sowie die Aufstellung von Grenzposten erhielt der Raja von Manipur eine jährliche Entschädigung. Im Bundesstaat kämpfen heute Separatisten (Naga) um die Unabhängigkeit bzw. den Anschluss an Nagaland.
Meghalaya
मेघालय
Shillong Khasi
Garo
Der Bundesstaat Meghalaya entstand 1972 durch Ausgliederung zweier Bergdistrikte mit überwiegender Stammesbevölkerung aus Assam.
Mizoram
मिज़ोरम
Aizol Mizo Mizoram ist Teil der sieben "Schwesterstaaten", welche einen eigenen abgegrenzten Raum östlich des indischen Hauptlandmasse einnehmen. Der Zutritt zum Gebiet ist beschränkt, Fremde benötigen eine spezielle Eintrittserlaubnis, welche durch den Staat oder die nationale Regierung erteilt wird.
Nagaland
नागालैंड
Kohima Ca. 84 % der Bevölkerung von Nagaland sind 16 Naga-Stämmen zuzurechnen, die eine indo-mongolische ethnische Gruppe darstellen.

Über 85% der Bevölkerung sind Christen, mehrheitlich Baptisten. Diese starke christliche Prägung unterscheidet die Region vom größtenteils hinduistischen Indien.

Orissa
ଓଡ଼ିଶା
Bhubaneswar Oriya In der klassischen indischen Geschichte bestand dort der Staat Kalinga, der von Kaiser Ashoka so blutig erobert worden war, dass dieser aus Reue angeblich zum Buddhismus übertrat.
Punjab
ਪੰਜਾਬ
Chandigarh Panjabi
Hindi
Urdu
Englisch
Der Name „Panjab“ kommt aus dem Persischen und bedeutet wörtlich „fünf Wasser“, eine Anspielung auf die fünf großen Flüsse, welche die Region durchfließen. 1947 wurden Indien und Pakistan in die Selbständigkeit entlassen. Dabei wurde der Punjab zwischen Indien und Pakistan aufgeteilt. Im Zuge dieser Teilung kam es zu bürgerkriegsartigen Zuständen.
Rajasthan
राजस्थान
Jaipur Hindi
Englisch
Rajasthani
Jahrhundertelang sammelten die Menschen den sommerliche Regen in großen Becken und Wassertanks, um auch in der trockenen Jahreszeit Wasser für die Felder zu haben. Die Wüste Thar gilt aus diesem Grund als die bevölkerungsreichste Wüste der Welt.
Sikkim
सिक्किम
Gangtok Lepcha
Limbu
Tibetisch
Hindi
Nach einer von Indien stark beeinflussten Volksbefragung erklärte das ehemalige Königreich Sikkim 1975 seinen Beitritt als 22. Bundesstaat der Indischen Union. Der Streit Indiens mit dem benachbarten China um die Anerkennung dieses Schritts wurde erst 2005 vertraglich beigelegt.
Tamil Nadu
தமிழ் நாடு
Chennai Tamilisch Tamil Nadu entstand 1956 entlang der Sprachgrenze des Tamil und hieß zunächst Madras. Erst 1969 erhielt der Staat seinen heutigen Namen, der entweder als „tamilisches Land“ oder als „Land der tamilischen Sprache“ interpretiert werden kann.
Tripura
ত্রিপুরা
Agartala Bengalisch
Kokborok
Uttarakhand
उत्तराखंड
Dehradun Hindi
Urdu
Uttarakhand liegt im südlichen Himalaya und erstreckt sich von der bis ins Hochgebirge mit dem Nanda Devi (7816 m), dem höchsten Berg Indiens. In den Bergen befinden sich die als heilig verehrten Quellen der Flüsse Ganges und Yamuna.
Uttar Pradesh
उत्तर प्रदेश
Lakhnau Hindi Mit seinen 166 Millionen Einwohnern (Stand 2004) ist Uttar Pradesh („Nördlicher Bundesstaat“) bevölkerungsreichster Bundesstaat Indiens. 1992 zerstörten militante Hindus die 400 Jahre alte Babri-Moschee in Ayodhya, um einen Tempel auf dem Gelände zu errichten. In der folgenden Auseinandersetzung starben Tausende von Menschen.
Westbengalen
পশ্চিমবঙ্গ
Kolkata Bengalisch 1905 wurde Bengalen von den Engländern entlang der hinduistisch-muslimischen Religionsgrenze in zwei Teile geteilt. Für das flachliegende Westbengalen wird die globale Erderwärmung voraussichtlich folgenschwere Bedeutung erlangen.
Unionsterritorien
Karte Name Hauptstadt Sprachen Wissenswertes
Andamanen und Nikobaren
अंडमान और नोकोबार द्वीप समूह
Port Blair Stammessprachen
Hindi
Vor der Unabhängigkeit Indiens dienten die Andamanen und Nikobaren aufgrund ihrer Abgeschiedenheit als Sträflingskolonien für Mitglieder der indischen Unabhängigkeitsbewegung. Eine wichtige Einnahmequelle der Inseln ist der Tourismus, jedoch ist für die Einreise neben einem Visum für Indien eine zusätzliche Sondergenehmigung nötig.
Chandigarh
: ਚੰਡੀਗੜ੍ਹ
चंडीगढ़
Chandigarh Panjabi
Hindi
Chandigarh ist Hauptstadt der Bundesstaaten Punjab im Westen und Haryana im Osten der Stadt. Für die Errichtung einer neuen Hauptstadt wurden zunächst der amerikanische Städteplaner Albert Mayer und sein Partner beauftragt. Nachdem dieser tödlich verunglückte, schied Mayer aus der Planung aus. Nachfolger wurde auf Wunsch Nehrus der Schweizer Architekt Le Corbusier.
Dadra und Nagar Haveli
દાદરા-નગરહવેલી
Silvasa Gujarati Dadra ist eine Enklave im indischen Bundesstaat Gujarat, Nagar Haveli liegt nur einige Kilometer südlicher zwischen den Bundesstaaten Gujarat und Maharashtra. 1954 übernahmen Nationalisten die Macht. Indien weigerte sich, den portugiesischen Truppen den Durchgang durch indisches Territorium zu gestatten, sodass dieser Zustand bis 1961 andauerte, als Indien das Gebiet annektierte.
Daman und Diu
દમન ઔર દીવ
Daman Gujarati Damão e Diu war früher zusammen mit Goa ein Teil der portugiesischen Kolonie Portugiesisch-Indien. Der Name Daman kommt vermutlich vom Namen des Flusses Damanganga, der hier in das Arabische Meer mündet. Bekannt ist Daman (wie auch Diu) durch dem Umstand, dass im Gegensatz zum Bundesstaat Gujarat der Alkoholausschank erlaubt ist.
Delhi
दिल्ली
Delhi Hindi
Urdu
Das Unionsterritorium Delhi („Stadt des Herzen”) besteht sowohl geografisch als auch historisch gesehen aus mehreren einzelnen Städten. Die beiden größten Städte sind Delhi und die Hauptstadt Neu-Delhi.
Lakshadweep
ലക്ഷദ്വീപ്
Kavaratti Malayalam Die Inseln liegen nördlich der Malediven. Sie sind zwischen 200 und 300 km von der Küste Keralas entfernt. Es wird landläufig behauptet, dass sich der Name Lakshadweep vom Hindi-Zahlwort lakh ableitet, was "hunderttausend" bedeutet, im Zusammenhang mit dieser Inselgruppe aber sicher übertrieben scheint. Tatsächlich ist der Ursprung des Namens nicht eindeutig geklärt.
Puducherry
புதுச்சேரி
Puducherry Tamilisch Zu Puducherry gehören die bis 1954 im französischen Kolonialgebiet Französisch-Indien liegenden Gebiete Mahé an der südlichen Westküste und die an der Ostküste liegenden Gebiete Karaikal, Yanam und Pondicherry selbst, das 2006 in Puducherry umbenannt wurde.

Siehe auch

Quellen und Anmerkungen

  1. Quelle: bevoelkerungsstatistik.de. Für die Daten der Volkszählung von 2001 siehe Census of India 2001.
  2. Die Datenerhebung betrifft nur den indisch kontrollierten Teil Kaschmirs. Inklusive der von Pakistan und China kontrollierten Gebiete beträgt die Fläche 222.236 km².
  3. Quelle: Census of India 2001: Basic Population Data – Population by sex and sex ratio
  4. Quelle: Census of India 2001: Basic Population Data – Number of literates and literacy rate by sex
  5. Quelle: http://mospi.nic.in/10_percapnsdp_cor_9394ser.htm
  6. Census of India 2001: Religion Hindus, Muslims, Christians, Sikhs, Buddhists, Jains.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Bundesstaaten und Unionsterritorien in Indien — Im Folgenden sind die Bundesstaaten und Unionsterritorien Indiens aufgelistet. Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 2 Basisdaten 3 Thematisch geordnete Daten 3.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Referenztabellen/Geographie — Die hier aufgeführten geographischen Listen umfassen sowohl Listen zur Physischen Geographie (Gewässer, Gebirge, Landschaften etc.) als auch solche zur Humangeographie einschließlich der politischen Geographie (Staaten, Provinzen, Orte etc.).… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der High Courts in Indien — Calcutta High Court in Kolkata Die High Courts in Indien sind die Obergerichte in den indischen Bundesstaaten. Ihre örtliche Zuständigkeit erstreckt sich über einen oder mehrere Bundesstaaten bzw. Unionsterritorien. Grundsätzliche Regelungen zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Flughäfen in Indien — Flug und Seehäfen in Indien Die Liste der Flughäfen in Indien ist ein nach Bundesstaaten bzw. Unionsterritorien geordnetes Verzeichnis der Verkehrsflughäfen und Militärflugplätze in Indien. Indien hat derzeit 454 Fluglandeplätze.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstaaten — Der Begriff Bundesstaat wird im Föderalismus in zwei einander entgegengesetzten Bedeutungen gebraucht: Inhaltsverzeichnis 1 Bundesstaat als Gesamtstaat 2 Bundesstaat als Gliedstaat eines Gesamtstaats 3 Siehe auch 4 Literatur 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste abhängiger Gebiete — Australien …   Deutsch Wikipedia

  • Dschammu und Kaschmir — Jammu und Kashmir − ‏جموں و کشمی‎ Status: Bundesstaat Hauptstadt: Srinagar …   Deutsch Wikipedia

  • Jammu und Kaschmir — Jammu und Kashmir − ‏جموں و کشمی‎ Status: Bundesstaat Hauptstadt: Srinagar …   Deutsch Wikipedia

  • Jammu und Kashmir — − ‏جموں و کشمیر‎ Status: Bundesstaat Hauptstadt: Srinagar und …   Deutsch Wikipedia

  • Indien — भारत गणराज्य (Hindi) Bhārat Gaṇarājya Republic of India (engl.) Republik Indien …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.