Liste starker Verben (Deutsche Sprache)

Dies ist eine Liste der neuhochdeutschen starken Verben, das heißt jener, deren Formen sich zum Teil im Stammvokal voneinander unterscheiden (vgl. Ablaut).

Die grobe Einteilung erfolgt nach dem Muster der historischen Ablautklassen, die jedoch in die heute vorhandenen Subklassen untergliedert werden. Es sind jeweils vier Stammformen angegeben: Infinitiv Präsens (gleicher Stamm wie Partizip I/Konjunktiv I/1. Person Singular /1./2./3. Person Plural Indikativ/2. Person Plural Imperativ Präsens), 3. Person Singular Indikativ Präsens (gleicher Stamm wie 2. Person Singular Indikativ Präsens und in der 2.–5. Ablautklasse 2. Person Singular Imperativ Präsens), 1./3. Person Singular Indikativ Präteritum (gleicher Stamm im ganzen Präteritum, nur im Konjunktiv II wenn möglich mit umgelautetem Vokal, auch bei den schwer einzuordnenden Verben im letzten Teil der Liste; bei eindeutig schwachen Verben wird nicht umgelautet; vor dem Dentalsuffix -t- kann im Konjunktiv ein -e- eingeschoben werden) und Partizip II. Die 2. Person Singular Imperativ Präsens kann immer auch mit dem Stamme des Infinitivs gebildet werden.

Abweichende Bildungen werden zusätzlich aufgeführt, nicht aufgeführt werden jedoch für gewöhnlich Formen, die sich nur durch ein -e- oder -et in einer unbetonten Silbe unterscheiden, z. B. gehn/gehen, flichtet/flicht; im allgemeinen gilt die Regel, dass bei Verbformen mit vom Infinitiv abweichendem Stammvokal ein -e- in der letzten Silbe immer fortgelassen bzw. eingeschoben werden kann, wenn nicht das Dentalsuffix darauf folgt: schleußet/schleußt, lädst/lädest; wenn dieses -e- zwischen zwei -s- oder zwischen -ß- und -s- steht, so wird bei einer solchen Wegnahme der zweite dieser Konsonanten unterdrückt: liesest/liest, stößest/stößt; der Infinitiv und das starke Partizip II können (außer bei tun und sein) immer auf silbisches -en bzw. -et ausgehen: stehn/stehen, verderbt/verderbet; in dichterischer Sprache sind weitere Kürzungen oder Einschübe möglich.

Inhaltsverzeichnis

1. Ablautklasse: ei - i(e) - i(e)

ei - ie - ie

  • bleiben - bleibt - blieb - geblieben/(veralt.: blieben)
unterbleiben - unterbleibt - unterblieb - unterblieben, ebenso: verbleiben
aufbleiben - bleibt auf - blieb auf - aufgeblieben, ebenso: aus-, da-, dabei-, daran-, darauf-, darin-, dran-, drauf-, drin-, fort-, liegen-, weg-, zurück-, zusammenbleiben
angedeihen - gedeiht an - gedieh an - angediehen
  • leihen - leiht - lieh - geliehen
beleihen - beleiht - belieh - beliehen, ebenso: ent-, verleihen
ausleihen - leiht aus - lieh aus - ausgeliehen
  • meiden - meidet - mied - gemieden
vermeiden - vermeidet - vermied - vermieden
  • [preisen - preist] - pries/(veralt.: [preiste]) - gepriesen/(veralt.: [gepreist])
[anpreisen - preist an] - pries an - angepriesen, ebenso: hochpreisen
[lobpreisen - (ungew.: lobpreist/preist lob)] - (ungew.: [lobpreiste]/pries lob) - [gelobpreist]/lobgepriesen
  • reiben - reibt - rieb - gerieben
bereiben - bereibt - berieb - berieben, ebenso: ver-, zerreiben
abreiben - reibt ab - rieb ab - abgerieben, ebenso: auf-, darein-, darüber-, drein-, drüber-, durch-, ein-, nach-, rein-, vorbeireiben
  • reihen - reiht - rieh - geriehen (bestimmte Art zu nähen)
  • scheiden - scheidet - schied - geschieden (eigentl. mit ehemaliger Perfektreduplikation, siehe 7. Klasse)
bescheiden - bescheidet - beschied - beschieden, ebenso: ent-, unter-, verscheiden (noch als Adj.: bescheiden)
abscheiden - scheidet ab - schied ab - abgeschieden, ebenso: aus-, dahin-, hinscheiden
  • scheinen - scheint - schien/(selten: [scheinte]) - geschienen/(selten: [gescheint])
bescheinen - bescheint - beschien - beschienen, ebenso: erscheinen
aufscheinen - scheint auf - schien auf - aufgeschienen, ebenso: darauf-, darein-, drauf-, drein-, durch, herab-, herauf-, rauf-, reinscheinen
  • [schneen/schneien - schneet/schneit] - schnie/[schneete/schneite - geschneet/geschneit]/geschnien
[beschneien/beschneen - beschneet/beschneit] - beschnie/[beschneete/beschneite - beschneet/beschneit]/beschnien, ebenso: verschneen/-schneien
[hereinschneen/hereinschneien - schneet/schneit herein] - schnie/[schneete/schneite] herein - [hereingeschneet/hereingeschneit]/hereingeschnien, ebenso: reinschneen/-schneien
  • schreiben - schreibt - schrieb - geschrieben
beschreiben - beschreibt - beschrieb - beschrieben, ebenso: über-, um-, unter-, verschreiben
abschreiben - schreibt ab - schrieb ab - abgeschrieben, ebenso: an-, auf-, aus-, daher-, daneben-, darauf-, darein-, darüber-, darunter-, drauf-, drein-, drüber-, drunter-, dazu-, ein-, heraus-, hin-, mit-, nieder-, raus-, rein-, um-, voll-, vor-, weiter-, zu-, zurück-, zusammenschreiben
  • schreien - schreit - schrie - geschrien
verschreien - verschreit - verschrie - verschrien
anschreien - schreit an - schrie an - angeschrien, ebenso: auf-, darein-, drein-, entgegen-, herab-, herauf-, heraus-, herein-, herum-, herunter-, hinaus-, los-, nieder-, rauf-, raus-, rein-, rum-, runter-, zurückschreien
  • schweigen - schweigt - schwieg - geschwiegen
geschweigen - geschweigt - geschwieg - geschwiegen, ebenso: verschweigen
(sich) ausschweigen - schweigt (sich) aus - schwieg (sich) aus - ausgeschwiegen, ebenso: still-, totschweigen
[aber faktitiv schwach: schweigen - schweigt - schweigte - geschweigt; geschweigen - geschweigt - geschweigte - geschweigt]
  • speien - speit - spie/[speite] - gespien/[gespeit]
verspeien - verspeit - verspie/[verspeite] - verspien/[verspeit]
anspeien - speit an - spie/[speite] an - angespien/[angespeit], ebenso: aus-, darein-, drein-, herein-, hinein-, reinspeien
  • [speisen - speist] - spies/[speiste - gespeist]/gespiesen
[verspeisen - verspeist] - verspies/[verspeiste - verspeist]/verspiesen
[abspeisen - speist ab] - spies ab/[speiste ab - abgespeist]/abgespiesen, ebenso: einspeisen
  • steigen - steigt - stieg - gestiegen
besteigen - besteigt - bestieg - bestiegen, ebenso: ent-, über-, (sich) versteigen
absteigen - steigt ab - stieg ab - abgestiegen, ebenso: an-, auf-, aus-, darein-, darüber-, darunter-, drein-, drüber-, drunter-, ein-, entgegen-, herab-, herauf-, heraus-, herum-, herunter-, hervor-, hinab-, hinan-, hinauf-, hinaus-, hinunter-, hoch-, nach-, rauf-, raus-, rum-, runter-, um-, zu-, zurücksteigen
  • treiben - treibt - trieb - getrieben
betreiben - betreibt - betrieb - betrieben, ebenso: durch-, hinter-, über-, unter-, vertreiben
abtreiben - treibt ab - trieb ab - abgetrieben, ebenso: an-, auf-, aus-, dahin-, davon-, ein-, entgegen-, fort-, herab-, herauf-, heraus-, herbei-, herum-, herunter-, hervor-, hin-, hinab-, hinan-, hinauf-, hinaus-, hinunter-, hoch-, rauf-, raus-, rein-, rum-, runter-, vorbei-, vorüber-, weg-, zu-, zurück-, zusammentreiben
  • [weisen - weist] - wies/(veralt.: [weiste]) - gewiesen/(veralt.: [geweist])
[beweisen - beweist] - bewies - bewiesen ebenso: er-, über-, unter-, verweisen
[abweisen - weist ab] - wies ab - abgewiesen, ebenso: an-, auf-, aus-, dahin-, dorthin-, ein-, fort-, her-, hierher-, hin-, vor-, weg-, weiter-, zu-, zurückweisen
bezeihen - bezeiht - bezieh/[bezeihte] - beziehen, ebenso: verzeihen

ei/ö - i - i

  • beißen - beißt - biss - gebissen
verbeißen - verbeißt - verbiss - verbissen, ebenso: zerbeißen
abbeißen - beißt ab - biss ab - abgebissen, ebenso: an-, auf-, aus-, darauf-, darein-, drauf-, drein-, durch-, heraus-, herum-, hinein-, los-, raus-, rein-, rum-, tot-, zu-, zurück-, zusammenbeißen
  • erbleichen - erbleicht - erblich - erblichen, ebenso: verbleichen
abbleichen - bleicht ab - blich ab - abgeblichen
[aber schwach: bleichen - bleicht - bleichte - gebleicht (Faktitiv: ‚bleich machen‘); ausbleichen - bleicht aus - bleichte aus - ausgebleicht]
  • [gleichen - gleicht] - glich/(veralt.: [gleichte]) - geglichen/(veralt.: [gegleicht]) (Intransitiv)
[begleichen - begleicht] - beglich - beglichen, ebenso: vergleichen
[abgleichen - gleicht ab] - glich ab - abgeglichen, ebenso: an-, ausgleichen
[aber faktitiv (‚gleich machen‘, v. a. handwerklich) meist schwach: gleichen - gleicht - gleichte - gegleicht]
  • gleiten - gleitet - glitt/[gleitete] - geglitten/[gegleitet]
entgleiten - entgleitet - entglitt/[entgleitete] - entglitten/[entgleitet]
abgleiten - gleitet ab - glitt/[gleitete] ab - abgeglitten/[abgegleitet], ebenso: aus-, dahin-, herab-, hinabgleiten
[aber nur schwach (und unverwandt): begleiten - begleitet - begleitete - begleitet; herbegleiten - begleitet her - begleitete her - herbegleitet, ebenso: heraus-, herein-, heim-, raus-, rein-, hinaus-, hinein-, vorüber-, zurückbegleiten]
  • greifen - greift - griff - gegriffen
begreifen - begreift - begriff - begriffen ebenso: er-, (sich) vergreifen
angreifen - greift an - griff an - angegriffen, ebenso: auf-, aus-, daneben-, darein-, drein-, durch-, ein-, fehl-, herab-, herauf-, heraus-, hin-, hinab-, hinauf-, hinaus-, hinein-, über-, vor-, zu-, zurückgreifen
missgreifen - missgreift - missgriff - missgriffen
  • keifen - keift - kiff/kief/[keifte - gekeift]/gekiffen/gekiefen
abkeifen - keift ab - kiff/[keifte ab - abgekeift]/abgekiffen
  • kneifen - kneift - kniff - gekniffen
verkneifen - verkneift - verkniff - verkniffen
abkneifen - kneift ab - kniff ab - abgekniffen, ebenso: darein-, drein-, hinein-, rein-, zusammenkneifen
  • kneipen - kneipt - knipp/[kneipte] - geknippen/[gekneipt]
abkneipen - kneipt ab - knipp/[kneipte] ab - abgeknippen/[abgekneipt], ebenso: darein-, drein-, hinein-, rein-, zusammenkneipen
  • kreißen - kreißt - kriss/[kreißte - gekreißt]/(veralt.: gekrissen)
  • kröschen/kreischen - kröscht/kreischt - krisch/[kreischte] - gekrischen/[gekreischt]
[aber faktitiv nur schwach: kröschen/kreischen - kröscht/kreischt - kröschte/kreischte - gekröscht/gekreischt; abkröschen/abkreischen - kröscht/kreischt ab - kröschte/kreischte ab - abgekröscht/abgekreischt]
durchleiden - durchleidet - durchlitt - durchlitten, ebenso: erleiden
[aber schwach: verleiden - verleidet - verleidete - verleidet]
  • pfeifen - pfeift - pfiff/(vereinz.: [pfeifte]) - gepfiffen/(vereinz.: [gepfeift])
verpfeifen - verpfeift - verpfiff - verpfiffen
abpfeifen - pfeift ab - pfiff ab - abgepfiffen, ebenso: an-, aus-, los-, mit-, nach-, zurück-, zusammenpfeifen
  • reißen - reißt - riss - gerissen
entreißen - entreißt - entriss - entrissen, ebenso: über-, um-, ver-, zerreißen
abreißen - reißt ab - riss ab - abgerissen, ebenso: an-, auf-, aus-, auseinander-, darein-, drein-, ein-, fort-, herab-, heraus-, herein-, herüber-, herum-, herunter-, hin-, hinab-, hinaus-, hinein-, hinüber-, hoch-, los-, mit-, nieder-, raus-, rein-, rüber-, rum-, runter-, um-, weg-, zurückreißen
  • reiten - reitet - ritt - geritten
ausreiten - reitet aus - ritt aus - ausgeritten, ebenso: dagegen-, dahin-, darüber-, davon-, drüber-, entgegen-, fort-, her-, herab-, heran-, herauf-, heraus-, herbei-, herein-, herüber-, herum-, herunter-, hervor-, heim-, hin-, hinab-, hinan-, hinauf-, hinaus-, hinein-, hinüber-, hinunter-, hinzu-, hoch-, los-, mit-, nach-, ran-, rauf-, raus-, rein-, rüber-, rum-, runter-, umher-, vor-, vorbei-, weg-, weiter-, zu-, zurückreiten
  • scheißen - scheißt - schiss - geschissen
bescheißen - bescheißt - beschiss - beschissen, ebenso: verscheißen
abbescheißen - bescheißt ab - beschiss ab - abbeschissen
anscheißen - scheißt an - schiss an - angeschissen ebenso: hin-, voll-, zusammenscheißen
  • schleichen - schleicht - schlich - geschlichen
beschleichen - beschleicht - beschlich - beschlichen, ebenso: er-, umschleichen
(sich) anschleichen - schleicht (sich) an - schlich (sich) an - angeschlichen, ebenso: dahin-, davon-, ein-, entgegen-, heran-, heraus-, herein-, herum-, hinaus-, hinein-, nach-, ran-, raus-, rein-, rum-, umherschleichen
  • schleifen - schleift - schliff - geschliffen
verschleifen - verschleift - verschliff - verschliffen
abschleifen - schleift - schliff ab - abgeschliffen, ebenso: ein-, nachschleifen
[aber schwach: (z. B. eine Festung) schleifen - schleift - schleifte - geschleift (Faktitiv); fortschleifen - schleift fort - schleifte fort - fortgeschleift, ebenso: her-, heran-, herbei-, herum-, hin-, mit-, nach-, ran-, rum-, wegschleifen]
  • schleißen - schleißt - schliss - geschlissen (Intransitiv)
verschleißen - verschleißt - verschliss - verschlissen (Intransitiv), ebenso: zerschleißen
aber: [schleißen - schleißt - schleißte]/schliss - [geschleißt]/geschlissen (Faktitiv)
  • schmeißen - schmeißt - schmiss - geschmissen (auch in der Bedeutung ‚scheißen‘, vgl. unten)
beschmeißen - beschmeißt - beschmiss - beschmissen, ebenso: zerschmeißen
anschmeißen - schmeißt an - schmiss an - angeschmissen, ebenso: dagegen-, entgegen-, herauf-, herein-, heraus-, hin-, hinauf-, hinein-, nach-, rauf-, raus-, reinschmeißen
[aber schwach: schmeißen - schmeißt - schmiss - geschmissen (von Insekten: ‚Eier legen‘, vom Wilde jägerspr. auch: ‚scheißen‘)]
beschneiden - beschneidet - beschnitt - beschnitten, ebenso: durch-, über-, ver-, zerschneiden
abschneiden - schneidet ab - schnitt ab - abgeschnitten, ebenso: an-, auf-, aus-, auseinander-, darein-, drein-, durch-, ein-, enzwei-, fort-, heraus-, klein-, raus-, rein-, weg-, zu-, zurückschneiden
  • schreiten - schreitet - schritt - geschritten
beschreiten - beschreitet - beschritt - beschritten, ebenso: durch-, über-, um-, unterschreiten
abschreiten - schreitet ab - schritt ab - abgeschritten, ebenso: aus-, dahin-, daraus-, darein-, davon-, dazu-, draus-, drein-, ein-, fort-, her-, herab-, heran-, herauf-, heraus-, herbei-, herein-, herzu-, hin-, hinab-, hinan-, hinauf-, hinaus-, hinzu-, hinein-, ran-, rauf-, raus-, rein-, umherschreiten
  • spleißen - spleißt - spliss - gesplissen (bes. norddeutsch, veraltend)
zerspleißen - zerspleißt - zerspliss - zersplissen
abspleißen - spleißt ab - spliss ab - abgesplissen, ebenso: enzweispleißen
  • streichen - streicht - strich - gestrichen
bestreichen - bestreicht - bestrich - bestrichen, ebenso: über-, um-, unter-, verstreichen
abstreichen - streicht ab - strich ab - abgestrichen, ebenso: an-, auf-, aus-, dahin-, daran-, darauf-, daraus-, darüber-, darunter-, dran-, drauf-, draus-, drüber-, drunter-, durch-, ein-, heraus-, herum-, hin-, hinaus-, raus-, rum-, über-, umher-, vorbei-, weg-, zu-, zusammenstreichen
  • streiten - streitet - stritt - gestritten
bestreiten - bestreitet - bestritt - bestritten, ebenso: er-, um-, wider-, (sich) zerstreiten
abstreiten - streitet ab - stritt ab - abgestritten
  • weichen - weicht - wich - gewichen
entweichen - entweicht - entwich - entwichen
abweichen - weicht ab - wich ab - abgewichen, ebenso: aus-, fort-, weg-, zurückweichen
[aber schwach (und unverwandt): erweichen - erweichte - erweicht; anweichen - weichte an - angeweicht, ebenso: auf-, einweichen (mit faktitivem -weichen ‚weich machen‘)]

2. Ablautklasse: äu/eu - o - o

äu/eu - ō - ō

  • biegen - [biegt] - bog - gebogen
verbiegen - [verbiegt] - verbog - verbogen
abbiegen - [biegt] ab - bog ab - abgebogen, ebenso: durch-, ein-, her-, herab-, heran-, herauf-, heraus-, herein-, herum-, herunter-, ran-, rauf-, raus-, rein-, rum-, runter-, hin-, hinab-, hinauf-, hinaus-, hinein-, hinunter-, um-, weg-, zurück-, zusammenbiegen
[aber: beugen - beugt - beugte - gebeugt (ursprünglich Faktitiv); verbeugen - verbeugt - verbeugte - verbeugt; abbeugen - beugt ab - beugte ab - abgebeugt, ebenso: darüber-, drüber-, durch-, her-, herab-, heran-, herauf-, heraus-, herein-, herum-, herunter-, ran-, rauf-, raus-, rein-, rum-, runter-, hin-, hinab-, hinauf-, hinaus-, hinein-, hinunter-, um-, weg-, zurück-, zusammenbeugen]
  • bieten - beut/[bietet] - bot - geboten
entbieten - entbeut/[entbietet] - entbot - entboten, ebenso: ge-, über-, unter-, verbieten, veraltend: anerbieten
anbieten - beut/[bietet] an - bot an - angeboten, ebenso: auf-, aus-, dagegen-, dar-, mitbieten
[aber: erbeuten - erbeutet - erbeutet - erbeutet; ausbeuten - er beutet aus - beutete aus - ausgebeutet]
  • fliegen - fleugt/[fliegt] - flog - geflogen
entfliegen - entfleugt/[entfliegt] - entflog - entflogen, ebenso: durch-, ent-, über-, um-, unter-, verfliegen
abfliegen - fleugt/[fliegt] ab - flog ab - abgeflogen, ebenso: an-, auf-, aus-, auseinander-, dagegen-, daraus-, darein-, darüber-, davon-, draus-, drein-, drüber-, ein-, entgegen-, fort-, her-, herab-, heran-, herauf-, heraus-, herbei-, herein-, herüber-, herum-, herunter-, heim-, hin-, hinab-, hinauf-, hinaus-, hinzu-, hinein-, hinüber-, hinunter-, los-, mit-, nach-, ran-, rauf-, raus-, rein-, rüber-, rum-, runter-, umher-, vorbei-, weg-, weiter-, zu-, zurückfliegen
  • fliehen - fleucht/[flieht]) - floh - geflohen
entfliehen - entfleucht/[entflieht]) - entfloh - entflohen
erfrieren - erfreuert/[erfriert] - erfror - erfroren, ebenso: ge-, verfrieren
abfrieren - freuert/[friert] ab - fror ab - abgefroren, ebenso: an-, ein-, zufrieren
  • klieben - [kliebt] - klob - gekloben (österreichisch, süddeutsch)
erkiesen - (veralt.: [erkiest]) - erkor - erkoren
(veralt.: auserkiesen) - (veralt.: erkiest aus) - (veralt.: erkor aus) - auserkoren
  • lügen/(veralt.: liegen) - leugt/[lügt] - log - gelogen
belügen - beleugt/[belügt] - belog - belogen, ebenso: erlügen
anlügen - leugt/[lügt] an - log an - angelogen, ebenso: vorlügen
  • schieben - [schiebt] - schob - geschoben
überschieben - [überschiebt] - überschob - überschoben, ebenso: verschieben
abschieben - [schiebt] ab - schob ab - abgeschoben, ebenso: an-, auf-, aneinander-, auseinander-, dagegen-, darauf-, darein-, darüber-, darunter-, davor-, drauf-, drein-, drüber-, drunter-, durch-, ein-, fort-, her-, herab-, heran-, herauf-, heraus-, herein-, herüber-, herum-, herunter-, hervor-, hin-, hinab-, hinan-, hinauf-, hinaus-, hinein-, hinüber-, hinunter-, hoch-, nach-, ran-, rauf-, raus-, rein-, rüber-, rum-, runter-, unter-, vor-, vorbei-, weg-, weiter-, zu-, zurück-, zusammenschieben
  • stieben - [stiebt] - stob - gestoben
verstieben - [verstiebt] - verstob - verstoben, ebenso: zerstieben
auseinanderstieben - [stiebt] auseinander - stob auseinander - auseinandergestoben
  • trügen/(veralt.: triegen) - treugt/[trügt]/(veralt.: triegt) - trog - getrogen
betrügen - betreugt/[betrügt] - betrog - betrogen, ebenso: ertrügen
abbetrügen - betreugt/[betrügt] ab - betrog ab - abbetrogen
beziehen - bezeucht/[bezieht] - bezog - bezogen, ebenso: durch-, ent-, er-, hinter-, über-, unter-, ver-, vollziehen
abziehen - zeucht/[zieht] ab - zog ab - abgezogen, ebenso: an-, auf-, aus-, bei-, dahin-, daran-, darauf-, daraus-, darein-, darüber-, darunter-, davon-, dran-, drauf-, draus-, drein-, drüber-, drunter-, durch-, ein-, fort-, her-, herab-, heran-, herauf-, heraus-, herbei-, herein-, herüber-, herum-, herunter-, hervor-, hin-, hinab-, hinauf-, hinaus-, hinein-, hinüber-, hinunter-, hinzu-, hoch-, los-, mit-, nach-, nieder-, ran-, rauf-, raus-, rein-, rüber-, rum-, runter-, über-, um-, umher-, vor-, vorbei-, vorüber-, weg-, weiter-, zu-, zurück-, zusammenziehen
einbeziehen - bezeucht/[bezieht] ein - bezog ein - einbezogen
aberziehen - erzeucht/[erzieht] ab - erzog ab - aberzogen, ebenso: an-, nacherziehen

äu/eu - ŏ - ŏ

  • verdrießen - verdreußt/[verdrießt] - verdross - verdrossen
  • fließen - fleußt/[fließt] - floss - geflossen
durchfließen - durchfleußt/[durchfließt] - durchfloss - durchflossen, ebenso: über-, um-, ver-, zerfließen
abfließen - fleußt/[fließt] ab - floss ab - abgeflossen, ebenso: aus-, dahin-, daraus-, darein-, darüber-, darunter-, davon-, dazu-, draus-, drein-, drüber-, drunter-, durch-, ein-, fort-, her-, herab-, heran-, heraus-, herein-, herüber-, herunter-, hervor-, hin-, hinab-, hinaus-, hinein-, hinüber-, hinunter-, ran-, raus-, rein-, rüber-, runter-, über-, um-, vorbei-, vorüber-, weiter-, zurück-, zusammenfließen
  • gießen - geußt/[gießt] - goss - gegossen
begießen - begeußt/[begießt], ebenso: be-, er-, über-, vergießen
abgießen - geußt/[gießt] ab - goss ab - abgegossen, ebenso: auf-, aus-, daneben-, daraus-, darauf-, darein-, darüber-, dazu-, draus-, drauf-, drein-, drüber-, ein-, fort-, herab-, heraus-, herein-, herunter-, hin-, hinab-, hinaus-, hinein-, hinunter-, raus-, rein-, runter-, um-, weg-, zurück-, zusammengießen
  • kriechen/krauchen - kreucht/[kriecht]/kräucht/[kraucht] - kroch - gekrochen
(sich) verkriechen - verkreucht/[verkriecht] (sich) - verkroch - verkrochen
dahinkriechen - kreucht/[kriecht] dahin - kroch dahin - dahingekrochen, ebenso: daran-, darauf-, daraus-, darein-, darüber-, darunter-, davon-, dazu-, dran-, drauf-, draus-, drein-, drüber-, drunter-, durch-, fort-, her-, herab-, heran-, herauf-, heraus-, herbei-, herein-, herüber-, herum-, herunter-, hervor-, herzu-, hin-, hinab-, hinan-, hinauf-, hinaus-, hinein-, hinüber-, hinunter-, hinzu-, los-, nach-, ran-, rauf-, raus-, rein-, rüber-, rum-, runter-, umher-, unter-, weg-, weiter-, zurückkriechen
  • genießen - geneußt/[genießt] - genoss - genossen
  • riechen - [riecht] - roch - gerochen
beriechen - [beriecht] - beroch - berochen, ebenso: er-, verriechen
ausriechen - [riecht] aus - roch aus - ausgerochen, ebenso: heraus-, raus-, übelriechen
  • saufen - säuft/(veralt.: [sauft]) - soff - gesoffen
(sich) besaufen - besäuft (sich) - besoff - besoffen, ebenso: er-, versaufen
absaufen - säuft ab - soff ab - abgesoffen, ebenso: an-, aus-, durch-, herum-, leer-, rum-, weitersaufen
[aber: ersäufen - ersäuft - ersäufte - ersäuft (Faktitiv)]
  • saugen - [saugt]/(veralt.: säugt) - [saugte]/sog - [gesaugt]/gesogen
absaugen - [saugt] ab - [saugte]/sog ab - [abgesaugt]/abgesogen, ebenso: an-, auf-, aus-, daraus-, darein-, draus-, drein-, ein-, (sich) fest-, fort-, heraus-, herein-, hinaus-, hinein-, raus-, rein-, (sich) voll-, wegsaugen
[aber: säugen - säugt - säugte - gesäugt (Faktitiv)]
  • schießen - scheußt/[schießt] - schoss - geschossen
beschießen - bescheußt/[beschießt] - beschoss - beschossen, ebenso: er-, über-, ver-, zerschießen
abschießen - scheußt/[schießt] ab- schoss ab - abgeschossen, ebenso: an-, auf-, aus-, dahin-, daneben-, darein-, darüber-, darunter-, davor-, drein-, drüber-, drunter-, durch-, ein-, enzwei-, fort-, frei-, her-, herab-, heran-, herauf-, heraus-, herein-, herüber-, herum-, herunter-, hervor-, hin-, hinab-, hinauf-, hinaus-, hinein-, hinüber-, hinunter-, hoch-, leer-, los-, nach-, nieder-, quer-, ran-, rauf-, raus-, rein-, rüber-, rum-, runter-, tot-, vor-, vorbei-, weg-, weiter-, zurück-, zusammenschießen
  • schließen - schleußet/[schließt] - schloss - geschlossen
beschließen - er beschleußet/[beschließt] - beschloss - beschlossen, ebenso: (sich) ent-, er-, um-, verschließen
abschließen - er schleußet/[schließt] ab - schloss ab - abgeschlossen, ebenso: an-, auf-, aus-, ein-, fort-, weg-, zu-, zurück-, zusammen-, schließen
  • schnauben/(landsch.: schnieben/schniefen) - [schnaubt/(landsch.: schniebt/schnieft]) - schnob/[schnaubte/(landsch.: schniebte/schniefte)] - [geschnaubt/(landsch.: geschniebt/geschnieft)]/(ungew.: geschnoben)
anschnauben - schnaubt an - schnob an - angeschnaubt
versieden - [versiedet] - versott/[versiedete] - versotten [versiedet]
[aber: (z. B. einen Kamin) versotten - versottet - versottete - versottet]
absieden - [siedet] ab - sott/[siedete] ab - abgesotten/[abgesiedet], ebenso: aussieden
  • sprießen - spreußt/[sprießt] - spross - gesprossen
entsprießen - entspreußt/[entsprießt] - entspross - entsprossen, ebenso: ersprießen
aufsprießen - spreußt/[sprießt] auf - spross auf - aufgesprossen, ebenso: hervorsprießen
  • triefen - treuft/[trieft] - troff/[triefte] - [getrieft]/(veralt.: getroffen)
abtriefen - treuft/[trieft] ab - troff/[triefte] ab - [abgetrieft]

3. Ablautklasse: i - a/o/u - o/u

i - a/u - u

  • binden - bindet - band/bund - gebunden
entbinden - entbindet - entband/entbund - entbunden, ebenso: unter-, verbinden
abbinden - bindet ab - band ab - abgebunden, ebenso: an-, auf-, davor-, ein-, hin-, hoch-, los-, um-, zu-, zurück-, zusammenbinden
  • brinnen - brinnt - brann - gebrunnen (vgl. brennen unter den rückumlautenden Verben)
entbrinnen - entbrinnt - entbrann - entbrunnen, ebenso: verbrinnen
abbrinnen - brinnt ab - brann ab - abgebrunnen, ebenso: an-, aus-, durch-, nieder-, weiterbrinnen
  • [dingen - dingt - dingte]/dang/(veralt.: dung) - gedungen, ebenso: verdingen
[bedingen - bedingt] - bedang/[bedingte] - [bedingt]/bedungen
[ausbedingen - bedingt] aus - bedang/(veralt.: [bedingte]) aus - [ausbedingt]/ausbedungen
durchdringen - durchdringt - durchdrung/durchdrang - durchdrungen (transitiv), ebenso: verdringen
abdringen - dringt ab - drung/drang ab - abgedrungen, ebenso: auf-, durch-, ein-, vor-, zudringen
[aber: drängen - drängt - drängte - gedrängt (transitiv); bedrängen - bedrängt - bedrängte - bedrängt, ebenso:verdrängen; abdrängen - drängt ab - drängte ab - abgedrängt, ebenso: auf-, dazwischen-, nach-, wegdrängen]
  • finden - findet - fand (sie funden/fanden) - gefunden/(veralt.: funden)
befinden - befindet - befand (sie befanden/(veralt.: befunden)) - befunden ebenso: emp-, erfinden
abfinden - findet ab - fand ab - abgefunden, ebenso: auf-, (sich) ein-, vor-, wieder-, zusammenfinden
  • klingen - klingt - klang - geklungen
erklingen - erklingt - erklang - erklungen, ebenso: verklingen
abklingen - klingt ab - klang ab - abklingen, ebenso: an-, aus-, mit-, nachklingen
missklingen - missklingt - missklang - missgeklungen/gemissklungen
[aber schwach: (Gläser) klingen - klingt - klingte - geklingt (‚anstoßen‘)]
  • gelingen - gelingt - gelang - gelungen
misslingen/(veralt.: missgelingen) - misslingt/(veralt.: missgelingt) - misslang/(veralt.: missgelang) - missgelungen/misslungen
  • ringen - ringt - rang - gerungen
erringen - erringt - errang - errungen
abringen - ringt ab - rang ab - abgerungen, ebenso: aus-, (sich) durch-, niederringen
[aber schwach: beringen - beringt - beringte - beringt (‚mit einem Ring versehen‘), ebenso: umringen]
  • [schinden - schindet] - schund/[schindete] - geschunden
[zerschinden - zerschindet] - zerschund/[zerschindete] - zerschunden
  • schlingen - schlingt - schlang/(veralt.: schlung) - geschlungen (ursprünglich zwei verschiedne Verben, mhd. slingen und slinden )
umschlingen - umschlingt - umschlang - umschlungen, ebenso: verschlingen
hinabschlingen - schlingt hinab - schlang hinab - hinabgeschlungen, ebenso: hinunterschlingen
  • schwinden - schwindet - schwand/(veralt.: schwund) - geschwunden
entschwinden - entschwindet - entschwand - entschwunden, ebenso: verschwinden
hinschwinden - schwindet hin - schwand hin - hingeschwunden
  • schwingen - schwingt - schwang/schwung - geschwungen
erschwingen - erschwingt - erschwang/erschwung - erschwungen
(sich) abschwingen - schwingt (sich) ab - schwang/schwung (sich) ab - abgeschwungen, ebenso: auf-, her-, hin-, hoch-, mit-, nach-, weg-, weiter-, zurück-, schwingen
[aber schwach: beschwingen - beschwingt - beschwingte - beschwingt (eigentl. ‚mit Schwingen versehen‘)]
  • singen - singt - sang (sie sungen/sangen) - gesungen
besingen - besingt - besang (sie besungen/besangen) - besungen, ebenso: zersingen
dahersingen - singt daher - sang daher (sie sungen/sangen daher) - dahergesungen, ebenso: los-, mit-, nach-, vor-, weitersingen
  • sinken - sinkt - sank - gesunken
versinken - versinkt - versank - versunken
absinken - sinkt ab - sank ab - abgesunken, ebenso: ein-, hin-, nieder-, weg-, zurück-, zusammensinken
  • springen - springt - sprang - gesprungen
bespringen - bespringt - besprang - besprungen, ebenso: ent-, über-, ver-, zerspringen
abspringen - springt ab - sprang ab - abgesprungen, ebenso: an-, auf-, dagegen-, davor-, ein-, fort-, her-, hin-, hindurch-, hoch-, nach-, um-, vor-, weg-, zurückspringen
  • stinken - stinkt - stank - gestunken
erstinken - erstinkt - erstank - erstunken
abstinken - stinkt ab - stank ab - abgestunken, ebenso: an-, daher-, weiterstinken
  • trinken - trinkt - trank - getrunken
(sich) betrinken - betrinkt (sich) - betrank (sich) - betrunken, ebenso: ertrinken
(sich etwas) antrinken - trinkt (sich etwas) an - trank (sich etwas) an - angetrunken, ebenso: aus-, los-, mit-, nach-, umtrinken
[aber: tränken - tränkt - tränkte - getränkt (Faktitiv), ebenso: durch-, ertränken]
  • winden - windet - wand - gewunden
entwinden - entwindet - entwand - entwunden, ebenso: über-, um-, verwinden
aufwinden - windet auf - wand auf - aufgewunden, ebenso: aus-, hochwinden
[aber: winden - windet - windete - gewindet (‚Wind geht‘/‚vom Wind getragen werden‘ ); fortwinden - windete fort - fortgewindet]
  • [winken - winkt - winkte - gewinkt]/gewunken (umgangssprachlich)
[abwinken - winkt ab - winkte ab - abgewinkt]/abgewunken, ebenso: durch-, heran-, heraus-, herbei-, herein-, nach-, vorbei-, zuwinken
  • wringen - wringt - wrang - gewrungen
auswringen - wringt aus - wrang aus - ausgewrungen
  • zwingen - zwingt - zwang - gezwungen
bezwingen - bezwingt - bezwang - bezwungen, ebenso: erzwingen
aufzwingen - zwingt auf - zwang auf - aufgezwungen, ebenso: ein-, zusammenzwingen

i - a/o - o

  • bellen (Ind.: ich bill/[belle]) - billt/[bellt] - boll/[bellte] - [gebellt]/gebollen
verbellen (Ind.: ich verbill/[verbelle]) - verbillt/[verbellt] - verboll/[verbellte] - [verbellt]/verbollen
abbellen (Ind.: ich bill/[belle] ab) - billt/[bellt] ab - boll/[bellte] ab - [abgebellt]/abgebollen, ebenso: an-, aus-, losbellen
  • bergen (Ind.: ich birg/[berge]) - birgt - barg - geborgen
verbergen (Ind.: ich verbirg/[verberge]) - verbirgt - verbarg - verborgen
  • bersten (Ind.: ich birst/[berste]) - birstet - borst/barst - geborsten
zerbersten (Ind.: ich zerbirst/[zerberste]) - zerbirstet - zerborst/zerbarst - zerborsten
durchbersten (Ind.: ich birst/[berste] durch) - birstet durch - borst/barst durch - durchgeborsten, ebenso: enzweibersten
  • verderben (Ind.: ich verdirb/[verderbe]) - verdirbt - verdarb (Konj.: verdürbe) - verdorben
aber faktitiv: [verderben - verderbt]/verdirbt - [verderbte]/verdarb (Konj.: verderbete/verdürbe) - [verderbt]/verdorben
  • dreschen/dröschen (Ind.: ich drisch/[dresche/drösche]) - drischt - drasch/drosch - gedroschen
verdreschen/verdröschen (Ind.: ich verdrisch/[verdresche/verdrösche]) - verdrischt - verdrasch/verdrosch - verdroschen
durchdreschen/durchdröschen (Ind.: ich drisch/[dresche/drösche] durch) - drischt durch - drasch/drosch durch - durchgedroschen, ebenso: ein-, losdreschen
  • fechten (Ind.: ich ficht/[fechte]) - fichtet - focht - gefochten
durchfechten (Ind.: ich durchficht/[durchfechte]) - durchfichtet - durchfocht - durchfochten, ebenso: er-, verfechten
anfechten (Ind.: ich ficht/[fechte] an) - fichtet an - focht an - angefochten, ebenso: aus-, durch-, mit-, weiterfechten
  • flechten (Ind.: ich flicht/[flechte]) - flichtet - flocht - geflochten
durchflechten (Ind.: ich durchflicht/[durchflechte]) - durchflichtet - durchflocht - durchflochten, ebenso: ent-, um-, verflechten
durchflechten (Ind.: ich flicht/[flechte] durch) - flichtet durch - flocht durch - durchgeflochten, ebenso: ein-, neu-, weiter-, zusammenflechten
  • gelten (Ind.: ich gilt/[gelte]) - giltet - galt (Konj.: gölte/gälte) - gegolten
vergelten (Ind.: ich vergilt/[vergelte]) - vergiltet - vergalt (Konj.: vergölte/vergälte) - vergolten
abgelten (Ind.: ich gilt/[gelte] ab) - giltet ab - galt ab (Konj.: gölte/gälte ab) - abgegolten
  • beginnen - beginnt - begann/(veralt.: [begonnte]) (Konj.: begönne/begänne) - begonnen
  • glimmen - glimmt - glomm/[glimmte] - [geglimmt]/geglommen
erglimmen - erglimmt - erglomm/[erglimmte] - [erglimmt]/erglommen, ebenso: verglimmen
abglimmen - glimmt ab - glomm/[glimmte] ab - [abgeglimmt]/abgeglommen, ebenso: aufglimmen
  • helfen (Ind.: ich hilf/[helfe]) - hilft - half (Konj.: hülfe/hälfe) - geholfen/(aux. auch: helfen)
(sich) behelfen (Ind.: ich behilf/[behelfe] (mich)) - behilft (sich) - behalf (sich) (Konj.: behülfe/behälfe (sich)) - beholfen, ebenso: verhelfen
abhelfen (Ind.: ich hilf/[helfe] ab) - hilft ab - half ab (Konj.: hülfe/hälfe ab) - abgeholfen, ebenso: auf-, aus-, durch-, hoch-, mit-, nach-, weiterhelfen
  • klimmen - klimmt - klomm/(veralt.: [klimmte]) - [geklimmt]/geklommen
durchklimmen - durchklimmt - durchklomm/(veralt.: [durchklimmte]) - [durchklimmt]/durchklommen, ebenso: er-, überklimmen
hochklimmen - klimmt hoch - klomm/(veralt.: [klimmte]) hoch - [hochgeklimmt]/hochgeklommen
  • löschen/(veralt.: leschen) (Ind.: ich lisch/[lösche]) - lischt/[löscht] - losch/[löschte] - geloschen/[gelöscht] (Intransitiv)
erlöschen (Ind.: ich erlisch/[erlösche]) - erlischt - erlosch - erloschen, ebenso: verlöschen
[aber nur schwach: löschen - löscht - löschte - gelöscht (Faktitiv); ablöschen - löscht ab - löschte ab - abgelöscht, ebenso: auslöschen]
  • melken (Ind.: ich milk/[melke]) - milkt/[melkt] - molk - gemolken
weitermelken (Ind.: ich milk/[melke] weiter) - milkt/[melkt] weiter - molk weiter - weitergemolken
  • [quillen]/quellen - quillt/(veralt.: [quellet]) - quoll - gequollen
[verquillen]/verquellen - verquillt - verquoll - verquollen
[aufquillen]/aufquellen - quillt auf - quoll auf - aufgequollen, ebenso: aus-, heraus-, herein-, hervor-, überquellen
aber faktitiv: [quellen - quellt]/(ungew.: quillt) - [quellte]/(ungew.: quoll) - [gequellt]/(ungew.: gequollen)
  • rinnen - rinnt - rann (Konj.: rönne/ränne) - geronnen
durchrinnen - durchrinnt - durchrann (Konj.: durchrönne/durchränne) - durchronnen, ebenso: ent-, ge-, ver-, zerrinnen
durchrinnen - rinnt durch - rann durch (Konj.: rönne/ränne durch) - durchgeronnen, ebenso: fort-, nieder-, weg-, weiter-, zurück-, zusammenrinnen
  • [schallen] - [schallt] - scholl/[schallte] - geschollen/[geschallt] (starkes Prät./Part. II: siehe zerschellen)
[verschallen - verschallt] - verscholl/[verschallte] - verschollen
[entgegenschallen - schallt entgegen] - scholl/[schallte] entgegen - entgegengeschollen/[entgegengeschallt], ebenso: zurückschallen
[aber nur schwach: beschallen - beschallt - beschallte - beschallt]
  • zerschellen - [zerschellt] - [zerschellte] - zerschollen/[zerschellt] (ehemals 1. Ablautklasse)
  • schelten (Ind.: ich schilt/[schelte]) - schiltet - schalt (Konj.: schölte/schälte) - gescholten
ausschelten (Ind.: ich schilt/[schelte] aus) - schiltet aus - schalt aus (Konj.: schölte/schälte aus) - ausgescholten
  • schmelzen (Ind.: ich schmilz/[schmelze]) - schmilzt - schmolz - geschmolzen
verschmelzen (Ind.: ich verschmilz/[verschmelze]) - verschmilzt - verschmolz - verschmolzen
abschmelzen (Ind.: ich schmilz/[schmelze] ab) - schmilzt ab - schmolz ab - abgeschmolzen, ebenso: durch-, fort-, hin-, weg-, zusammenschmelzen
aber faktitiv: [schmelzen - schmelzt]/schmilzt - [schmelzte]/schmolz - [geschmelzt]/geschmolzen; [verschmelzen - verschmelzt]/verschmilzt - [verschmelzte]/verschmolz - [verschmelzt]/verschmolzen; [einschmelzen - schmelzt]/schmilzt ein - [schmelzte]/schmolz ein - [eingeschmelzt]/eingeschmolzen, ebenso: umschmelzen
  • schwellen (Ind.: ich schwill/[schwelle]) - schwillt - schwoll - geschwollen
verschwellen (Ind.: ich verschwill/[verschwelle]) - verschwillt - verschwoll - verschwollen
abschwellen (Ind.: ich schwill/[schwelle] ab) - schwillt ab - schwoll ab - abgeschwollen, ebenso: an-, auf-, zuschwellen
[aber schwach: schwellen - schwellt - schwellte - geschwellt (Faktitiv)]
  • schwimmen - schwimmt - schwomm/schwamm - geschwommen
durchschwimmen - durchschwimmt - durchschwomm/durchschwamm - durchschwommen, ebenso: um-, verschwimmen
anschwimmen - schwimmt an - schwomm/schwamm an - angeschwommen, ebenso: dagegen-, dahin-, durch-, ein-, entgegen-, fort-, (sich) frei-, her-, heim-, hin-, hoch-, los-, mit-, nach-, vor-, vorbei-, weg-, weiter-, zurückschwimmen
  • sinnen - sinnt - sann - gesonnen
(sich) besinnen - besinnt (sich) - besann (sich) - besonnen, ebenso: (sich) ent-, ersinnen
aussinnen - sinnt aus - sann aus - ausgesonnen, ebenso: nachsinnen
  • spinnen - spinnt - spann (Konj.: spönne/spänne) - gesponnen
durchspinnen - durchspinnt - durchspann (Konj.: durchspönne/durchspänne) - durchsponnen, ebenso: ent-, um-, verspinnen
abspinnen - spinnt ab - spann ab (Konj.: spönne/spänne ab) - abgesponnen, ebenso: an-, aus-, fort-, weiter-, zuspinnen
  • sterben (Ind.: ich stirb/[sterbe]) - stirbt - starb (Konj.: stürbe/stärbe)- gestorben
ersterben (Ind.: ich erstirb/[ersterbe]) - erstirbt - erstarb (Konj.: erstürbe/erstärbe)- erstorben, ebenso: versterben
absterben (Ind.: ich stirb/[sterbe] ab) - stirbt ab - starb ab (Konj.: stürbe/stärbe ab) - abgestorben, ebenso: aus-, fort-, hin-, wegsterben
  • werben (Ind.: ich wirb/[werbe]) - wirbt - warb (Konj.: würbe/wärbe/wörbe) - geworben
bewerben (Ind.: ich bewirb/[bewerbe]) - bewirbt - bewarb (Konj.: bewürbe/bewärbe/bewörbe) - beworben, ebenso: er-, umwerben
abwerben (Ind.: ich wirb/[werbe] ab) - wirbt ab - warb ab (Konj.: würbe/wärbe/wörbe ab) - abgeworben, ebenso: anwerben
  • werden (Ind.: ich wird/[werde], du wirst) - wird - ward/wurde (Konj.: würde) - geworden/((v. a. aux.: worden)
loswerden (Ind.: ich wird/[werde] los, du wirst los) - wird los- ward/wurde los(Konj.: würde los) - losgeworden
  • werfen (Ind.: ich wirf/[werfe]) - wirft - warf (Konj.: würfe/wärfe) - geworfen
bewerfen - (Ind.: ich bewirf/[bewerfe]) - bewirft - bewarf (Konj.: bewürfe/bewärfe) - beworfen, ebenso: ent-, (sich) über-, unter-, verwerfen
abwerfen (Ind.: ich wirf/[werfe] ab) - wirft ab - warf ab (Konj.: würfe/wärfe ab) - abgeworfen, ebenso: an-, auf-, aus-, dagegen-, davor-, ein-, entgegen-, fort-, hin-, hoch-, nach-, nieder-, über-, um-, vor-, vorbei-, weg-, zu-, zurück-, zusammenwerfen
  • gewinnen - gewinnt - gewann (Konj.: gewönne/gewänne) - gewonnen
abgewinnen - gewinnt ab - gewann ab (Konj.: gewönne/gewänne ab) - abgewonnen

4. Ablautklasse: i(e)/ö - a/o - o

i(e)/ö - a - o

  • gebären (Ind.: ich gebier/[gebäre]) - gebiert/[gebärt] - gebar - geboren
  • brechen (Ind.: ich brich/[breche]) - bricht - brach - gebrochen
durchbrechen (Ind.: ich durchbrich/[durchbreche]) - durchbricht - durchbrach - durchbrochen, ebenso: er-, ge-, unter-, ver-, zerbrechen
abbrechen (Ind.: ich brich/[breche] ab) - bricht ab - brach ab - abgebrochen, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, ein-, enzwei-, fort-, los-, nach-, nieder-, um-, weg-, zusammenbrechen
[aber schwach: abbrechen - brecht ab - brechte ab - abgebrecht (‚das Brechen des Flachses vollenden‘); radebrechen - radebrecht - radebrechte - geradebrecht]
  • befehlen (Ind.: ich befiehl/[befehle]) - befiehlt - befahl (Konj.: beföhle/befähle) - befohlen ebenso: empfehlen
abbefehlen (Ind.: ich befiehl/[befehle] ab) - befiehlt ab - befahl ab (Konj.: beföhle/befähle ab) - abbefohlen
[aber stark (und unverwandt): fehlen - fehlt - fehlte - gefehlt; verfehlen - verfehlt - verfehlte - verfehlt]
  • kommen - kömmt/[kommt] (Imp.: komm) - kam - gekommen
bekommen - er bekömmt/bekommt (Imp.: bekomm) - bekam - bekommen, ebenso: ent-, über-, verkommen
abbekommen - er bekömmt/bekommt ab (Imp.: bekomm ab) - abbekam - abbekommen
abkommen - kömmt/[kommt] ab (Imp.: komm ab) - kam ab - abgekommen, ebenso: an-, auf-, aus-, bei-, durch-, fort-, frei-, her-, heim-, hin-, hoch-, los-, mit-, nach-, nieder-, um-, unter-, vor-, weg-, weiter-, zu-, zurück-, zusammenkommen
  • nehmen (Ind.: ich nimm/[nehme]) - nimmt - nahm - genommen
benehmen (Ind.: ich benimm/[benehme]) - benimmt - benahm - benommen, ebenso: ent-, über-, unter-, vernehmen
abnehmen (Ind.: ich nimm/[nehme] ab) - nimmt ab - nahm ab - abgenommen, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, ein-, fort-, her-, heim-, hin-, mit-, teil-, übel-, weg-, zu-, zurück-, zusammennehmen
  • [schröcken/schrecken] (Ind.: ich schrick/[schröcke/schrecke]) - schrickt/[schröckt/schreckt] - schrak/[schröckte/schreckte] - geschrocken/[geschröckt/geschreckt] (Intransitiv)
erschröcken/erschrecken (Ind.: ich erschrick/[erschröcke/erschrecke]) - erschrickt - erschrak - erschrocken, ebenso: verschrecken (Intransitiv)
aufschröcken/aufschrecken (Ind.: ich schrick/[schröcke/schrecke] auf) - schrickt auf - schrak auf - aufgeschrocken, ebenso: hoch-, zurück-, zusammenschrecken (Intransitiv)
[aber transitiv nur schwach: schröcken/schrecken - schröckt/schreckt - schröckte/schreckte - geschröckt/geschreckt; erschröcken/erschrecken - erschröckt/erschreckt - erschröckte/erschreckte - erschröckt/erschreckt, ebenso: verschröcken/-schrecken; abschröcken/abschrecken - schröckt/schreckt ab - schröckte/schreckte ab - abgeschröckt/abgeschreckt, ebenso: aufschröcken/-schrecken]
  • sprechen (Ind.: ich sprich/[spreche]) - spricht - sprach - gesprochen
besprechen (Ind.: ich versprich/[verspreche]) - verspricht - versprach - versprochen, ebenso: ent-, ver-, widersprechen
absprechen (Ind.: ich sprich/[spreche] ab) - spricht ab - sprach ab - abgesprochen, ebenso: an-, aus-, durch-, frei-, los-, nach-, vor-, weiter-, zusprechen
  • stechen (Ind.: ich stich/[steche]) - sticht - stach - gestochen
bestechen (Ind.: ich bestich/[besteche]) - besticht - bestach - bestochen, ebenso: durch-, er-, zerstechen
abstechen (Ind.: ich stich/[steche] ab) - sticht ab - stach ab - abgestochen, ebenso: an-, aus-, los-, nach-, nieder-, um-, zu-, zurückstechen
  • [stecken] - [steckt] - stak/[steckte] - gestocken/[gesteckt] (Intransitiv)
[aber faktitiv nur schwach: stecken - steckt - steckte - gesteckt; erstecken - ersteckt - ersteckte - ersteckt, ebenso: verstecken; abstecken - steckt ab - steckte ab - abgesteckt , ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, ein-, fort-, hin-, weg-, zurückstecken]
  • stehlen (Ind.: ich stiehl/[stehle]) - [stiehlt] - stahl (Konj.: stöhle/stähle) - gestohlen
bestehlen (Ind.: ich bestiehl/[bestehle]) - [bestiehlt] - bestahl (Konj.: bestähle/(veralt.:bestöhle)) - bestohlen
(sich) fortstehlen (Ind.: ich stiehl/[stehle] (mich) fort) - [stiehlt] (sich) fort (Konj.: stöhle/stähle (sich) fort) - stahl (sich) fort - fortgestohlen, ebenso: (sich) weg-, zurück-, zusammenstehlen
  • treffen (Ind.: ich triff/[treffe]) - trifft - traf - getroffen
betreffen (Ind.: ich betriff/[betreffe]) - betrifft - betraf - betroffen
antreffen (Ind.: ich triff/[treffe] an) - trifft an - traf an - angetroffen, ebenso: auf-, ein-, zu-, zusammentreffen

ie - o - o

vergären - [vergärt] - vergor - vergoren
[gären - gärt - gärte - gegärt (v. a. übertragen und faktitiv)]
  • verhehlen - [verhehlt - verhehlte - verhehlt]/(adj.: verhohlen)
  • scheren (Ind.: ich schier/[schere]) - schiert/[schert] - schor - geschoren
[aber: (sich) scheren - schert (sich)] (Imp.: [scher]/schier (dich)) - [scherte (sich) - geschert (‚sich davonmachen‘); bescheren - beschert - bescherte - beschert; ausscheren - schert aus - scherte aus - ausgeschert, ebenso: (sich) fort-, (sich) wegscheren]
  • schwären (Ind.: ich schwier/[schwäre]) - schwiert/[schwärt] - [schwärte]/schwor - [geschwärt]/geschworen
  • wägen - [wägt]/(veralt.: wiegt) - [wägte]/wog - [gewägt]/gewogen (ehemals 5. Ablautklasse, vgl. (sich) verwegen)
erwägen - [erwägt] - erwog - erwogen
abwägen - [wägt] ab - wog ab - abgewogen
[wiegen] - wiegt - wog - gewogen
[abwiegen] - wiegt ab - wog ab - abgewogen, ebenso: auf-, überwiegen
[aber: wiegen - wiegt - wiegte - gewiegt (‚schaukeln, von der Wiege an vertraut machen‘, nur transitiv)]
  • weben - [webt] - wob/[webte] - [gewebt]/gewoben (ehemals 5. Ablautklasse)
durchweben - [durchwebt] - durchwob/[durchwebte] - [durchwebt]/durchwoben, ebenso: verweben
einweben - [webt] ein - wob/[webte] ein - [eingewebt]/eingewoben
  • bewegen - [bewegt] - bewog - bewogen (nur in der Bedeutung ‚veranlassen‘; ehemals 5. Ablautklasse, siehe wägen)
(sich) verwegen - [verwegt] (sich) - verwog (sich) - verwogen/(nur adj.: verwegen)
[bewegen - bewegt - bewegte - bewegt (in allen Bedeutungen)]


5. Ablautklasse: i(e) - a - e

  • bitten - bittet - bat - gebeten
erbitten - erbittet - erbat - erbeten, ebenso: verbitten
abbitten - bittet ab - bat ab - abgebeten, ebenso: ausbitten
  • essen (Ind.: ich iss/[esse]) - isst - aß - gegessen
abessen (Ind.: ich iss/[esse] ab) - isst ab - aß ab - abgegessen, ebenso: auf-, aus-, leer-, weiteressen
  • fressen (Ind.: ich friss/[fresse]) - frisst - fraß - gefressen
(sich) überfressen (Ind.: ich überfriss/[überfresse] (mich)) - überfrisst (sich) - überfraß (sich) - überfressen, ebenso: zerfressen
abfressen (Ind.: ich friss/[fresse] ab) - frisst ab - fraß ab - abgefressen, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, kahl-, leer-, los-, weg-, weiterfressen
  • geben (Ind.: ich gib/[gebe]) - gibt - gab - gegeben
begeben (Ind.: ich begib/[begebe]) - begibt - begab - begeben, ebenso: er-, über-, um-, vergeben
abgeben (Ind.: ich gib/[gebe] ab) - gibt ab - gab ab - abgegeben, ebenso: an-, auf-, aus-, bei-, durch-, ein-, fort-, frei-, her-, hin-, mit-, nach-, vor-, weg-, weiter-, wieder-, zu-, zurückgeben
  • vergessen (Ind.: ich vergiss/[vergesse]) - vergaß - vergessen
erlesen (Ind.: ich erlies/[erlese]) - erliest - erlas - erlesen, ebenso: über-, verlesen
ablesen (Ind.: ich lies/[lese] ab) - liest ab - las ab - abgelesen, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, (sich) ein-, mit-, nach-, vor-, weiter-, zusammenlesen
  • liegen - liegt - lag - gelegen
erliegen - erliegt - erlag - erlegen, ebenso: ob-, unter-, (sich) verliegen
anliegen - liegt an - lag an - angelegen, ebenso: auf-, bei-, da-, inne-, vorliegen
  • messen (Ind.: ich miss/[messe]) - misst/(veralt.: messet) - maß - gemessen
durchmessen (Ind.: ich durchmiss/[durchmesse]) - durchmisst - durchmaß - durchmessen, ebenso: er-, vermessen
abmessen (Ind.: ich miss/[messe] ab) - misst ab - maß ab - abgemessen, ebenso: an-, aus-, bei-, ein-, nach-, zumessen
  • geschehen (Ind.: ich geschieh/[geschehe]) - geschieht/(altertüm.: geschicht) - geschah - geschehen
  • sehen (Ind.: ich sieh/[sehe]) - sieht - sah - gesehen/(aux. meist: sehen)
besehen (Ind.: ich besieh/[besehe]) - besieht - besah - besehen, ebenso: er-, über-, versehen
absehen (Ind.: ich sieh/[sehe] ab) - sieht ab - sah ab - abgesehen, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, ein-, nach-, um-, vor-, weg-, weiter-, wieder-, zu-, zurücksehen
  • sitzen - sitzt - saß - gesessen
besitzen - besitzt - besaß - besessen, ebenso: ersitzen
absitzen - sitzt ab - saß ab - abgesessen, ebenso: auf-, aus-, bei-, da-, ein-, nach-, vor-, zusammensitzen
  • treten (Ind.: ich tritt/[trete]) - trittet - trat - getreten
betreten (Ind.: ich betritt/[betrete]) - betrittet - betrat - betreten, ebenso: über-, ver-, zertreten
abtreten (Ind.: ich tritt/[trete] ab) - trittet ab - trat ab - abgetreten, ebenso: an-, auf-, aus-, bei-, ein-, hin-, los-, nach-, nieder-, weg-, zurück-, zusammentreten

6. Ablautklasse: ä/e/ö - u/a/o - a/o

  • backen - bäckt/[backt] - buk/[backte] - gebacken
überbacken - überbäckt/[überbackt] - überbuk/[überbackte] - überbacken
abbacken - bäckt/[backt] ab - buk/[backte] ab - abgebacken, ebenso: auf-, durch-, einbacken
[aber Intransitiv nur schwach: backen - backt - backte - gebackt; zusammenbacken - backt zusammen - backte zusammen - zusammengebackt]
  • fahren - fährt - fuhr - gefahren
befahren - befährt - befuhr - befahren, ebenso: durch-, ent-, er-, über-, um-, unter-, ver-, wider-, zerfahren
abfahren - fährt ab - fuhr ab - abgefahren, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, ein-, fort-, her-, heim-, hin-, hoch-, los-, mit-, nach-, tot-, um-, vor-, weg-, weiter-, zurück-, zusammenfahren
  • [fragen] - frägt/[fragt] - frug/[fragte - gefragt]
[befragen] - befrägt/[befragt] - befrug/[befragte - befragt], ebenso: er-, überfragen
[abfragen] - frägt/[fragt] ab - frug/[fragte] ab - [abgefragt], ebenso: an-, aus-, los-, nach-, weiter-, zurückfragen
[aber nur schwach: ratfragen - ratfragt - ratfragte - geratfragt]
  • graben - gräbt - grub - gegraben
begraben - begräbt - begrub - begraben, ebenso: unter-, vergraben
abgraben - gräbt ab - grub ab - abgegraben, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, ein-, frei-, los-, nach-, weg-, weiter-, zugraben
  • heben - hebt - hob/(veralt.: hub) - gehoben/(oberdt.: [gehebt])/(veralt.: gehaben) (ehemals mit grammatischem Wechsel)
beheben - behebt - behob - behoben/(oberdt.: [behebt]), ebenso: ent-, er-, überheben
abheben - hebt ab - hob ab - abgehoben/(oberdt.: [abgehebt]), ebenso: an-, auf-, aus-, fort-, hoch-, wegheben
  • laden - lädt/[ladet] - lud - geladen (‚mit einer Last versehen‘)
beladen - belädt/[beladet] - belud - beladen, ebenso: ent-, über-, verladen
abladen - lädt/[ladet] ab - lud ab - abgeladen, ebenso: auf-, aus-, durch-, ein-, hoch-, nach-, umladen
aber: [laden - ladet]/lädt - [ladete]/lud - geladen (‚zum Kommen auffodern‘); [ausladen - ladet]/lädt aus - [ladete]/lud aus - ausgeladen, ebenso: ein-, vorladen
  • schaffen - [schafft] - schuf - geschaffen (‚erschaffen, ausarbeiten‘)
erschaffen - [erschafft] - erschuf - erschaffen
[aber nur schwach: schaffen - schafft - schaffte - geschafft (‚arbeiten, erreichen, durchhalten‘); beschaffen - beschafft - beschaffte - beschafft, ebenso: verschaffen; abschaffen - schafft ab - schaffte ab - abgeschafft, ebenso: an-, auf-, aus-, (selten: erschaffen ‚verschaffen‘), fort-, heim-, her-, herbei-, hin-, hoch-, weg-, zurückschaffen]
  • schlagen - schlägt - schlug - geschlagen
beschlagen - beschlägt - beschlug - beschlagen, ebenso: er-, über-, um-, unter-, ver-, zerschlagen
abschlagen - schlägt ab - schlug ab - abgeschlagen, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, ein-, enzwei-, fehl-, fort-, her-, hin-, hoch-, kahl-, los-, nach-, nieder-, tot-, vor-, weg-, zu-, zurück-, zusammenschlagen
[aber schwach: ratschlagen - ratschlagt - ratschlagte - geratschlagt; beratschlagen - beratschlagt - beratschlagte - beratschlagt]
  • schwören - schwört/(veralt.: [schwiert]) - [schwörte]/schwor/(veralt.: schwur) (Konj.: schwüre) - geschworen
beschwören - beschwört - beschwur/beschwor (Konj.: beschwüre) - beschworen, ebenso: verschwören
abschwören - schwört ab - [schwörte]/schwor ab (Konj.: schwüre ab) - abgeschworen, ebenso: einschwören
  • tragen - trägt - trug - getragen
betragen - beträgt - betrug - betragen, ebenso: er-, über-, vertragen
abtragen - trägt ab - trug ab - abgetragen, ebenso: auf-, aus-, bei-, ein-, fort-, her-, heim-, hin-, hoch-, mit-, nach-, vor-, weg-, weiter-, zu-, zurück-, zusammentragen
  • wachsen - wächst - wuchs - gewachsen
entwachsen - entwächst - entwuchs - entwachsen, ebenso: er-, verwachsen
anwachsen - wächst an - wuchs an - angewachsen, ebenso: auf-, aus-, ein-, mit-, nach-, weiter-, zu-, zusammenwachsen
[aber schwach (und unverwandt): wachsen - wachst - wachste - gewachst (‚mit Wachs einreiben‘); einwachsen - wachst ein - wachste ein - eingewachst]
  • waschen - wäscht/(veralt.: [waschet]) - wusch - gewaschen
verwaschen - verwäscht - verwusch - verwaschen
abwaschen - wäscht ab - wusch ab - abgewaschen, ebenso: auf-, aus-, mit-, wegwaschen

7. Ablautklasse: Verben mit ehemaliger Reduplikation im Präteritum

ei - ie - ei

  • [eischen/heischen/heuschen - eischt/heischt/heuscht - eischte/heischte]/hiesch/iesch/[heuschte - geeischt/geheischt]/geeischen/geheischen/[geheuscht]
[abeischen/abheischen/abheuschen - eischt/heischt/heuscht ab - eischte/heischte]/hiesch/iesch/[heuschte ab - abgeeischt/abgeheischt]/abgeeischen/abgeheischen/[abgeheuscht]
  • heißen - heißt - hieß - geheißen/(aux. meist: heißen)
verheißen - verheißt - verhieß - verheißen

ö/au/äu - ie - o/au

  • hauen - [haut] - hieb/[haute] - gehauen/[gehaut] (‚schneiden, schlagen‘)
durchhauen - [durchhaut] - durchhieb/[durchhaute] - durchhauen/[durchhaut], ebenso: ver-, zerhauen
abhauen - [haut ab] - hieb/[haute] ab - abgehauen/[abgehaut], ebenso: enzwei-, nieder-, um-, zusammenhauen
aber in den Bedeutungen ‚mähen, zurechthauen, werfen‘ nur: hauen - [haut - haute] - gehauen/[gehaut]; behauen - [behaut - behaute] - behauen/[behaut], ebenso: (sich) verhauen; abhauen - [haut ab - haute ab] - abgehauen/[abgehaut], ebenso: an-, durch-, hinhauen
  • laufen - läuft/(veralt.: lauft) - loff/lief - geloffen/gelaufen
durchlaufen - durchläuft - durchloff/durchlief - durchloffen/durchlaufen, ebenso: ent-, über-, unter-, verlaufen
ablaufen - läuft ab - loff/lief ab - abgeloffen/abgelaufen, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, ein-, fort-, (sich) frei-, her-, heim-, hin-, hoch-, leer-, los-, mit-, nach-, vor-, weg-, weiter-, zu-, zurück-, zusammen-, zuwiderlaufen
  • stoßen - stößt - stieß - gestoßen
bestoßen - bestößt - bestieß - bestoßen, ebenso: durch-, ver-, zerstoßen
abstoßen - stößt ab - stieß ab - abgestoßen, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, fort-, her-, hin-, um-, vor-, weg-, weiter-, zu-, zurück-, zusammenstoßen

ä - i(e) - ă

  • fallen - fällt - fiel - gefallen
befallen - befällt - befiel - befallen, ebenso: ent-, ge-, über-, ver-, zerfallen
missfallen/(veralt.: missgefallen) - missfällt/(veralt.: missgefällt) - missfiel/(veralt.: missgefiel) - missgefallen/missfallen
abfallen - fällt ab - fiel ab - abgefallen, ebenso: an-, auf-, aus-, bei-, durch-, ein-, fort-, her-, hin-, nieder-, quer-, um-, vor-, weg-, weiter-, zu-, zurück-, zusammenfallen
[aber schwach: verunfallen - verunfallt - verunfallte - verunfallt]
  • fangen/(altertüm.: fahen) - fängt/(altertüm.: faht) - fing - gefangen
befangen - befängt - befing - befangen, ebenso: emp-, um-, unter-, verfangen
abfangen - fängt ab - fing ab - abgefangen, ebenso: an-, auf-, ein-, mit-, wiederfangen
  • halten - hält/(veralt.: [haltet]) - hielt - gehalten
behalten - behält - behielt - behalten, ebenso: ent-, er-, unter-, verhalten
abbehalten - behält ab - behielt ab - abbehalten
abhalten - hält ab - hielt ab - abgehalten, ebenso: an-, auf-, aus-, bereit-, durch-, ein-, fern-, fest-, frei-, frisch-, gefangen-, her-, hin-, hoch-, inne-, kurz-, mit-, nach-, nieder-, offen-, sauber-, schief-, steif-, vor-, warm-, zu-, zurück-, zusammenhalten
  • hangen/[hängen]/(vereinz.: hahen) - hängt/(veralt.: [hanget])/(vereinz.: haht) - hing - gehangen (intransitiv; mit grammatischem Wechsel)
überhangen/[überhängen] - überhängt - überhing - überhangen
abhangen/[abhängen] - hängt ab - hing ab - abgehangen, ebenso: an-, aus-, da-, durch-, nach-, über-, weiterhangen/-hängen
aber:[hängen/henken]/(altertüm.: hahen) - [hängt/henken]/(altertüm.: haht) - [hängte/henkte]/(selten: hing) - [gehängt/gehenkt]/gehangen (faktitiv); [behängen/behenken - behängt/behenkt - behängte/behenkte - behängt/behenkt]/behangen, ebenso: er-, verhängen/-henken; [abhängen/abhenken - hängt/henkt ab - hängte/henkte ab - abgehängt/abgehenkt]/abgehangen, ebenso: an-, auf-, aus-, ein-, hin-, um-, zusammenhängen/-henken
  • lassen - lässt - ließ - gelassen/(aux. meist: lassen)
belassen - belässt - beließ - belassen, ebenso: ent-, er-, über-, unter-, ver-, zerlassen
ablassen - lässt ab - ließ ab - abgelassen, ebenso: ader-, an-, auf-, aus-, da-, durch-, ein-, fahren-, fallen-, fort-, frei-, her-, heim-, hin-, hoch-, los-, mit-, nach-, (sich) nieder-, stecken-, übrig-, vor-, außenvor-, weg-, weiter-, zu-, zurücklassen
  • salzen - [salzt] - [salzte] - gesalzen
versalzen - [versalzt] - [versalzte] - gesalzen
einsalzen - [salzt] ein - [salzte] ein - eingesalzen, ebenso: nachsalzen
[aber: entsalzen - entsalzt - entsalzte - entsalzt]
  • spalten - [spaltet] - [spaltete] - gespalten/[gespaltet]
zerspalten - [zerspaltet] - [zerspaltete] - zerspalten/[gespaltet]
abspalten - [spaltet] ab - [spaltete] ab - abgespalten/[abgespaltet], ebenso: auf-, enzweispalten

u - ie - u

  • rufen - ruft - rief/(veralt.: [rufte]) - gerufen
berufen - beruft - berief - berufen, ebenso: ver-, widerrufen
abberufen - beruft ab - berief ab - abberufen
abrufen - ruft ab - rief ab - abgerufen, ebenso: an-, auf-, aus-, fort-, her-, heim-, hin-, hoch-, los-, nach-, nieder-, weg-, weiter-, zu-, zurück-, zusammenrufen

ä - ie - ā

  • blasen - bläst/(veralt: [blaset]) - blies - geblasen
umblasen - umbläst - umblies - umblasen, ebenso: ver-, zerblasen
abblasen - bläst ab - blies ab - abgeblasen, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, ein-, fort-, her-, hin-, hoch-, los-, mit-, um-, weg-, weiter-, zu-, zurück-, zusammenblasen
  • braten - brät/(veralt.: [bratet]) - briet - gebraten
überbraten - überbrät - überbriet - überbraten, ebenso: verbraten
abbraten - brät ab - briet ab - abgebraten, ebenso: an-, durch-, überbraten
  • mahlen - [mahlt] - [mahlte] - gemahlen
vermahlen - [vermahlt] - [vermahlte] - vermahlen, ebenso: zermahlen
  • raten - rät/(veralt.: [ratet]) - riet - geraten
beraten - berät - beriet - beraten, ebenso: ent-, er-, ge-, verraten
missraten/(veralt.: missgeraten) - missrät/(veralt.: missgerät) - missriet/(veralt.: missgeriet) - missgeraten/missraten
abraten - rät ab - riet ab - abgeraten, ebenso: an-, los-, mit-, weiter-, zusammenraten
[aber schwach: heiraten/heuraten - heiratet/heuratet - heiratete/heuratete - geheiratet/geheuratet]
  • schlafen - schläft/(veralt.: [schlafet]) - schlief - geschlafen
beschlafen - beschläft - beschlief - beschlafen, ebenso: ent-, über-, verschlafen
ausschlafen - schläft aus - schlief aus - ausgeschlafen, ebenso: durch-, ein-, nach-, vor-, weiterschlafen

Reduplikation des Anlautkonsonanten im Präteritum noch vorhanden

  • tun - tut - tat/(altertüm.: tet/tät) - getan
vertun - vertut - vertat - vertan
abtun - tut ab - tat ab - abgetan, ebenso: an-, auf-, bei-, dar-, fort-, gut-, her-, heim-, hin-, mit-, schön-, übel-, um-, weg-, weh-, weiter-, wohl-, zu-, zurück-, zusammentun


Suppletive Verben

  • gehn - geht - ging - gegangen (Wurzel-Präsens neben Präteritalformen eines abgeleiteten Verbs der 7. Klasse)
begehn - begeht - beging - begangen, ebenso: ent-, er-, hinter-, über-, um-, ver-, zergehn
abgehn - geht ab - ging ab - abgegangen, ebenso: an-, auf-, aus-, durch-, ein-, enzwei-, fehl-, fort-, her-, heim-, hin-, hoch-, los-, mit-, nach-, nieder-, über-, um-, unter-, vor-, weg-, weiter-, zu-, zurück-, zusammengehn
  • sein (Ind.: ich bin, wir/sie [seind]/sind, ihr seid, Konj.: ich/er sei, du seist/seiest, Imp. Sg.: sei/(altertüm. bis), Imp. Pl.: seid/(süddt.,schweiz.: sind/süddt.,österr.: seids) - ist (du bist) - war/(altertüm.: was) - gewesen (die Stämme von sein - sind - ist sowie jene von war/was - waren - gewesen [Klasse 5] stehen jeweils miteinander in einem Ablautverhältnis, letztere weisen grammatischen Wechsel auf)
ansein (Ind.: ich bin an, wir/sie [seind]/sind an, ihr seid an, Konj.: ich/er sei an, du seist/seiest an, Imp. Sg.: sei an, Imp. Pl.: seid/(süddt.,schweiz.: sind/süddt.,österr.: seids an) - ist an (du bist an) - war an - angewesen, ebenso: auf-, aus-, innesein
  • stehn - steht - stand/stund - gestanden (Wurzel-Präsens neben Präteritalformen eines Verbs der 6. Klasse)
bestehn - besteht - bestand/bestund - bestanden, ebenso: ent-, er-, ge-, über-, um-, unter-, ver-, widerstehn
abstehn - steht ab - stand/stund ab - abgestanden, ebenso: an-, auf-, aus-, bei-, da-, durch-, ein-, frei-, hin-, hoch-, leer-, nach-, rings-, unter-, vor-, weg-, zu-, zusammenstehn

Sonstige unregelmäßige Verben

Verben mit Stammveränderungen, die Präteritum und Partizip II mit dem Dentalsuffix -t- bilden, werden oft zu den schwachen Verben gezählt oder als weder stark noch schwach bezeichnet. Da die Unterscheidung zwischen starken und schwachen Verben in der Sprachwissenschaft nicht einheitlich gehandhabt wird und im Neuhochdeutschen die Flexion der starken Verben (im engeren Sinn) nicht mehr in einfache Regeln gefasst werden kann, viele der im folgenden aufgeführten Verben aber gewisse Muster der starken Verbbildung in ihre Flexion übernommen haben, sind diese gleichwohl in diese Liste aufgenommen worden.

Präteritopräsens

Präteritopräsentia gehen auf alte Perfektformen zurück (aus denen bei anderen Verben das deutsche Präteritum hervorgegangen ist).

  • dürfen/(veralt.: dörfen) (Ind.: ich darf) - darf - durfte/(veralt.: dorfte) - gedurft/(mod.: dürfen) (bildet keinen Imperativ)
bedürfen (Ind.: ich bedarf) - bedarf - bedurfte - bedurft (bildet keinen Imperativ)
  • gönnen - [gönnt - gönnte - gegönnt] (ganz in die schwache Konjugation übergegangen)
missgönnen - [missgönnt - missgönnte - gemissgönnt/missgönnt]
  • können (Ind.: ich kann) - kann - konnte/(altertüm.: kunt) - gekonnt/(mod.: können) (bildet keinen Imperativ)
abkönnen (Ind.: ich kann ab) - kann ab - konnte ab - abkönnen (bildet keinen Imperativ), ebenso: ankönnen
  • mögen (Ind.: ich mag) - mag - mochte/(veralt.: mogte) - gemocht/(mod.: mögen) (bildet keinen Imperativ)
vermögen (Ind.: ich vermag) - vermag - vermochte - vermocht/vermögen (bildet keinen Imperativ)
  • müssen (Ind.: ich muss) - muss - musste - gemusst/(vereinz.: [gemüsst])/(mod.: müssen) (bildet keinen Imperativ)
  • [sollen] (Ind.: ich soll) - soll (Ind.: du sollst/veralt.: sollt/solt) - [sollte - gesollt]/(mod.: sollen) (bildet keinen Imperativ)
  • [taugen] - taugt - tog/[taugte]/(veralt.: tochte/tuchte) - [getaugt]
  • wissen (Ind.: ich weiß) - weiß/(veralt.: weißt) - wusste - gewusst

Verben mit Rückumlaut

  • brennen - brennt - brannte/(veralt.: brennte) (Konj.: brennte) - gebrannt/(veralt.: gebrennt) (heute auch intransitiv, ehemals nur Faktitiv zu starkem Intransitiv brinnen, 3. Klasse)
entbrennen - entbrennt - entbrannte/ (Konj.: entbrennte) - entbrannt, ebenso: verbrennen
abbrennen - brennt ab - brannte ab (Konj.: brennte ab) - abgebrannt, ebenso: an-, aus-, durch-, ein-, nieder-, weiterbrennen
  • denken - denkt - dachte - gedacht
bedenken - bedenkt - bedachte - bedacht, ebenso: durch-, er-, ge-, überdenken
ausdenken - denkt aus - dachte aus - ausgedacht, ebenso: fort-, hin-, mit-, nach-, um-, weiter-, zudenken
  • kennen - kennt - kannte (Konj.: kennte) - gekannt
bekennen - bekennt - bekannte (Konj.: bekennte) - bekannt, ebenso: er-, verkennen
(sich) auskennen - kennt (sich) aus - kannte (sich) aus (Konj.: kennte (sich) aus) - ausgekannt
  • nennen - nennt - nannte (Konj.: nennte) - genannt
benennen - benennt - benannte (Konj.: benennte) - benannt, ebenso: ernennen
  • rennen - rennt - rannte (Konj.: rennte) - gerannt
durchrennen - durchrennt - durchrannte (Konj.: durchrennte) - durchrannt, ebenso: über-, verrennen
anrennen - rennt an - rannte an (Konj.: rennte an) - angerannt, ebenso: durch-, fort-, frei-, her-, heim-, hin-, hoch-, los-, mit-, nach-, weg-, weiter-, zu-, zurückrennen
  • senden - sendet - sandte/[sendete] - gesandt/[gesendet]
entsenden - entsendet - entsandte/[entsendete] - entsandt/[entsendet], ebenso: über-, versenden
absenden - sendet ab - sandte/[sendete] ab - abgesandt/[abgesendet], ebenso: aus-, her-, heim-, hin-, nach-, weiter-, zu-, zurücksenden
  • trennen - trennt - [trennte]/(altertüm.:) trannte - [getrennt]/(altertüm.: getrannt)
durchtrennen - durchtrennt - [durchtrennte] - [durchtrennt]
abtrennen - trennt ab - [trennte] - [abgetrennt], ebenso: durchtrennen
  • wenden - wendet - wandte/[wendete] - gewandt/[gewendet]
bewenden - bewendet - bewandte/[bewendete] - bewandt/[bewendet], ebenso: ent-, verwenden
abwenden - wendet ab - wandte/[wendete] ab - abgewandt/[abgewendet], ebenso: an-, auf-, ein-, fort-, her-, hin-, um-, vor-, weg-, zu-, zurückwenden

Übrige

  • [brauchen - braucht - brauchte (Konj.: brauchte]/bräuchte [landschaftssprachlich]) - [gebraucht]
[abbrauchen - braucht ab - brauchte ab (Konj.: brauchte]/bräuchte ab [landschaftssprachlich]) - [abgebraucht], ebenso: an-, aufbrauchen
[gebrauchen - gebraucht - gebrauchte - gebraucht], ebenso: verbrauchen; [missbrauchen - missbraucht - missbrauchte - gemissbraucht/missgebraucht/missbraucht]
  • bringen - bringt - brachte - bracht/gebracht
erbringen - erbringt - erbrachte - erbracht, ebenso: über-, ver-, vollbringen
abbringen - bringt ab - brachte ab - abbracht/abgebracht, ebenso: an-, auf-, bei-, dar-, durch-, ein-, fort-, her-, heim-, hin-, hoch-, mit-, um-, unter-, vor-, weg-, weiter-, wieder-, zu-, zurück-, zusammenbringen
  • [dünken/dunken/deuchten - dünkt/dunkt/deucht/deuchtet - dünkte/dunkte/deuchte - gedünkt/gedunkt/gedeucht]
[bedünken/bedunken/bedeuchten - bedünkt/bedunkt/bedeucht/bedeuchtet - bedünkte/bedunkte/bedeuchte - bedünkt/bedunkt/bedeucht]
  • [haben - hat (Imp. Sg.: hab) - hatte]/(altertüm.: hätt) (Konj.: hätte) - [gehabt]
[abhaben - hat ab (Imp. Sg.: hab ab) - hatte ab] (Konj.: hätte ab) - [abgehabt], ebenso: an-, da-, inne-, lieb-, teil-, um-, vor-, zurückhaben
[aber schwach (und regelmäßig): (sich) gehaben - gehabt (sich) - gehabte (sich) - gehabt]
durchwollen (Ind.: ich will durch) - will durch - wollte durch - durchgewollt, ebenso: ein-, fort-, heim-, hin-, hoch-, los-, mit-, weg-, weiter-, zurückwollen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste starker Verben (deutsche Sprache) — Dies ist eine Liste der neuhochdeutschen starken Verben, das heißt jener, deren Formen sich zum Teil im Stammvokal voneinander unterscheiden (vgl. Ablaut). Die grobe Einteilung erfolgt nach dem Muster der historischen Ablautklassen, die jedoch in …   Deutsch Wikipedia

  • Liste starker Verben (bairische Sprache) — Dies ist eine Übersicht über die starken Verben der bairischen Sprache. Die Einteilung erfolgte nach historischen Ablautklassen, d.h. nach dem Vokalwechsel, der im Wortstamm stattfindet; es werden jeweils der Infinitiv und das Partizip Perfekt… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste unregelmäßiger Verben im Neugriechischen — Unregelmäßige Verben im Neugriechischen sind Verben, die entweder hinsichtlich ihrer Stämme oder ihrer Endungen Besonderheiten aufweisen und nicht nach den üblichen Konjugationsregeln der neugriechischen Verben flektiert werden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Grammatik — Dieser Artikel beschreibt die deutsche Grammatik, insbesondere Merkmale, die für das Deutsche im Vergleich zu anderen Sprachen besonders charakteristisch sind. Deutsch ist eine Artikelsprache. Deutsch hat Präpositionen wie an, in (= Adpositionen …   Deutsch Wikipedia

  • Starke Verben — Unregelmäßige Verben (unregelmäßige Zeitwörter) sind Verben, deren Stammformen – im Gegensatz zu regelmäßigen Verben – nicht vollständig aufgrund von Regeln aus dem Infinitiv oder einer anderen Nennform abgeleitet werden können.… …   Deutsch Wikipedia

  • Unregelmäßige Verben — (unregelmäßige Zeitwörter) sind Verben, deren Stammformen – im Gegensatz zu regelmäßigen Verben – nicht vollständig aufgrund von Regeln aus dem Infinitiv oder einer anderen Nennform abgeleitet werden können. Inhaltsverzeichnis 1 Unregelmäßige… …   Deutsch Wikipedia

  • Unregelmäßige Verben des Neugriechischen — Unregelmäßige Verben im Neugriechischen sind Verben, die entweder hinsichtlich ihrer Stämme oder ihrer Endungen Besonderheiten aufweisen und nicht nach den üblichen Konjugationsregeln der neugriechischen Verben flektiert werden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Unregelmäßige neugriechische Verben — Unregelmäßige Verben im Neugriechischen sind Verben, die entweder hinsichtlich ihrer Stämme oder ihrer Endungen Besonderheiten aufweisen und nicht nach den üblichen Konjugationsregeln der neugriechischen Verben flektiert werden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Unregelmäßige Verben im Neugriechischen — sind Verben, die entweder hinsichtlich ihrer Stämme oder ihrer Endungen Besonderheiten aufweisen und nicht nach den üblichen Konjugationsregeln der neugriechischen Verben flektiert werden. Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen und Statistik 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Bairisch-Österreichische Sprache — Bairisch Gesprochen in Deutschland (Bayern), Österreich, Italien (Südtirol) Sprecher etwa 12 Millionen Linguistische Klassifikation Indogermanisch Ger …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.