Liste von Motorradrennfahrern

Deutsche

Vor 1939

  • Franz Bieber Deutscher Straßenmeister 500 cm³ 1924
  • Herbert Ernst Deutscher Meister 1927 in der 350 cm³ Klasse; mehrfacher Zementbahnmeister auf UT.
  • Josef Giggenbach Europameister 1927 in der Klasse bis 1000 cm³.
  • Xaver Gmelch
  • Werner Mellmann 1935 Deutscher Vizemeister der Klasse bis 350cm³ hinter Oskar Steinbach/ beide auf NSU.
  • Arthur Müller

Gespann-Duos

  • Karl Braun / Badsching 1937 Europameister Seitenwagen-Klasse 600 cm³ auf DKW und 1935 (1000 cm³), 36 (600), 37 (600 cm³) Deutsche Meister.
  • Josef Möritz vierfacher Seiterwagen-Europa-Bergmeister; 1931, 1932 und 1933 Deutscher Seitenwagen-Bergmeister auf Victoria-J.A.P. 1000 cm³.
  • Hans Schumann / Beer 1937 auf DKW-1000 cm³ Seitenwagen-Europameister und mit Hermann Böhm deutscher Seitenwagen-Meister 1933, 1934 und 1935 in der Klasse 600 cm³.

Vor 1939 und von 1945 bis 1960

  • Hermann Gablenz 1938 Dritter der Europameisterschaft auf einer 250-cm³-DKW. 1947 Deutscher Meister im Gelände (DKW 250 cm³), 1950 Deutscher Straßenmeister auf Moto Parilla 250 cm³; Siege in Schotten, Eifel, Hamburg (2), Hockenheim.
  • Otto Kohfink 1930 Sieg beim Solitude-Rennen bei Stuttgart auf einer Montgomery. 1938 EM-8er auf DKW-250 cm³. 1948 Hockenheim - Sieg auf DKW - 250 cm³. Deutscher Zementbahnmeister 1933 auf UT/250; 1934 Deutscher Bergmeister SW/350 cm³ auf Imperia. 77 Zementbahnsiege. 1950 Sturz beim Feldbergrennen.
  • Ludwig „Wiggerl“ Kraus Deutscher Meister 1939 auf BMW-500 cm³; 1950 Deutscher Meister Seitenwagen 1200 cm³, 1951 und 1953 Seitenwagen-Meister BMW 500 cm³, 1951 Sieg beim Feldbergrennen, stets mit Bernhard Huser.
  • Kurt Mansfeld 1937 Sieg auf der Solitude bei Stuttgart (DKW 350 cm³) und 1947 in Hamburg (DKW 350 cm³); 1948 Deutscher Vizemeister; Anfang der 1950er-Jahre Horex-Werksfahrer.
  • Bernhard Petruschke 1937 GP - Sieg in Belgien 175 cm³, 1938 und 1939 auf DKW 250 cm³ Vize-Europameister hinter Ewald Kluge; DDR-Meister 1953 und 1954.
  • Karl Rührschneck Europameisterschafts Siebter 1939; nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgreicher BMW-Solo-Fahrer. Als Schmiermaxe einmal Deutscher Meister an der Seite von Sepp Müller auf 1200 cm³ BMW.

Von 1945 bis 1960

  • Hans Baltisberger Deutscher Meister 1954 und 1955 auf NSU-Sport-Max, Fünfter der Weltmeisterschaft.
  • Hans Bartl 1954 Sieg am Sachsenring, BMW - 500 cm³.
  • Hartmut Bischoff fünfmal DDR-Meister 1965 bis 1972.
  • Wolfgang Brand NSU-Werksfahrer.
  • Heiner Butz dreimal Deutscher Meister 1960 bis 1964 Klasse bis 250 und 350 cm³.
  • Otto Daiker einmal Deutscher Meister und zweimal Vizemeister; 1953 Sechster der WM auf NSU 125 cm³; fuhr auch Sandbahnrennen;
  • Carl Döring Deutscher Meister der Jahre 1947,1948,1949 in der Klasse 125 cm³.
  • Dieter Falk Deutscher Meister 1958 250 cm³.
  • Rudi Felgenheier Sieger beim GP von Deutschland auf der Solitude DKW/250 cm³.
  • Horst Fügner Vizeweltmeister 1958; ein Grand Prix Sieg, dreimal DDR-Meister, fuhr auf MZ-Ifa 125 cm³.
  • Gotthilf Gehring 1952 auf Moto Guzzi 250 cm³ Fünfter beim Großen Preis von Deutschland auf der Solitude; verunglückte 1953 in Hockenheim tödlich.
  • Rudolf Gläser Deutscher Meister 1960 in der Klasse500 cm³.
  • Helmut Hallmeier 1957 Deutscher Meister in der Klasse 350 cm³.
  • Xaver Heiß Augsburg, fuhr Velocette 350 cm³, Puch 125 cm³ und MV Agusta 125 cm³; 1954 Sachsenring - Sieg 350 cm³.
  • August Hobl "Gustl", 1954 deutscher Vizemeister (350 cm³), 1955: deutscher Meister (350 cm³) und 3. Platz in der Weltmeisterschaft (350 cm³) 1956: deutscher Meister in der 125 cm³ und 350 cm³-Klasse, Vizeweltmeister (350 cm³).
  • Karl Hofmann Frankfurt; zweimal Deutscher Vize-Meister, WM-Achter 1956 125 cm³-DKW; drei Nürburgring - Siege, einen auf der Eilenriede
  • Horst Kassner viermal Deutscher Meister von 1957 bis 1961, 250- und 350 cm³; 1954 WM-Fünfter auf NSU 250 cm³; gewann 1958 den Grand Prix von Brünn im Seitenwagenboot von Florian Camathias
  • Rudi Knees je einmal Deutscher Meister (1952–500 cm³) und Vizemeister (1950–350 cm³ A.J.S.)
  • Kurt Knopf Hockenheim, fuhr A.J.S..
  • Karl Kronmüller Mannheim, Puch 125 cm³.
  • Hubert Luttenberger war 1958 Deutscher Meister in der 125 cm³-Klasse auf Mondial.
  • Werner Musiol viermal DDR-Meister 1959 bis 1962.
  • Walter Reichert 1954 bester Deutscher Privatfahrer.
  • Ernst Riedelbauch Deutscher Meister 1956 auf BMW 500 cm³.
  • Willi Scheidhauer dreimal Deutscher Meister 1959, 1960 und 1961 in der 125er-Klasse.
  • Roland Schnell Deutscher Meister 1950 und 1951 auf Moto Parilla 350 cm³ und 1952 auf Horex Regina bester Privatfahrer.
  • Friedl Schön war 1949 auf Bücker - J.A.P. 250 cm³ Deutscher Straßen - Meister und je einmal Deutscher Zementbahnmeister auf Bücker-J.A.P. 250 cm³ und Horex Regina 350 cm³.

Gespann-Piloten und -Duos

  • Willi Faust / Karl Remmert 1955 Weltmeister und Deutsche Meister, drei GP-Siege; 1956 verunglückte das BMW-Gespann in Hockenheim, Remmert war sofort tot.
  • Sepp Müller 1947 Deutscher Meister Seitenwagen in der Klasse 1200 cm³ mit Josef Wenshofer, 1948 mit Karl Fuchs, 1949 mit Karl Rührschneck, 1951 mit Hermann Huber und 1952 in der 750er-Seitenwagen-Klasse ebenfalls mit Karl Huber; entschied 1950 mit Minderlein das Feldbergrennen für sich in der Klasse 1200 cm³.
  • Wilhelm Noll / Fritz Cron Weltmeister 1954 und 1956, Deutsche Meister 1954 und 1956; acht GP-Siege

Nach 1960

  • Hubert Abold Europameister 1983 50 cm³, Vize-Weltmeister und einmal Deutscher Meister.
  • Richard Bay Europameister 80 cm³ 1984.
  • Günter Beer fünfmal Deutscher Meister 250 cm³ 1962 bis 1966.
  • Gerd Bender Deutscher Meister 1971,72,80 125 cm³.
  • Roland Kopf Deutscher Meister 1980 250 cm³.
  • Herbert Besendörfer Deutscher Meister 350 cm³ 1984, 1985 und 1986.
  • Hartmut Bischoff fünfmal DDR-Meister 1965 bis 1972.
  • Heiner Butz 1960, 1962 und 1964 Deutscher Meister, zweimal Vizemeister, Klassen 250- und 350 cm³.
  • Edmund Czihak ein GP-Sieg 500 cm³.
  • Harald Eckl zweimal Deutscher Meister; 250 cm³ GP-Fahrer
  • Claus Ehrenberger 2000 und 2001 Superstock-Meister.
  • Ingo Emmerich ein GP-Sieg in der 50 cm³-Klasse.
  • Dieter Falk 1958 Deutscher Meister und WM-Fünfter, Adler 250 cm³.
  • Alexander Folger
  • Jürgen Fuchs 1994 Deutscher Meister 250 cm³; einmal WM-Vierter.
  • Manfred Geissler Deutscher Meister 125 cm³, Platz 3 GP Nürburgring 1997.
  • Ernst Gschwender Deutscher Meister 500 cm³ 1983 und 1987 sowie 1988 Superbikemeister.
  • Philipp Hafeneger
  • Josef Hage Deutscher Meister 1977 (250 cm³) und 1980 und 1981 (500 cm³).
  • Herbert Hauf Europameister 1981 250 cm³.
  • Manfred Herweh sechs GP-Siege 250 und 350 cm³, Vize-Weltmeister 250 cm³. 1982 war er Deutscher Doppel-Meister in den Klassen 250 und 350 cm³.
  • Reinhard Hiller WM-13. 1973 auf König-500 cm³.
  • Sascha Hommel
  • Klaus Huber Deutscher Meister 1970 und 1973 in den Klassen 250 und 350 cm³.
  • Willi Hupperich Europameister 1983 125 cm³.
  • Hans-Günter Jäger Deutscher Meister 1961 500 cm³.
  • Lothar John Deutscher Meister 250 cm³ 1968,69, 2x Vizemeister.
  • Bernd Kassner Deutscher Meister 250 cm³ 1992.
  • Helmut Kassner 2 GP-Siege, 4x Deutscher Meister der Klasse bis 500 cm³ 1974,75,76,77 und 1x in der 350er Klasse 1975.
  • Horst Kassner siehe 1945 bis 1960.
  • Andreas Klaus Deutscher Meister 350 cm³ 1962 und 1963.
  • Oliver Koch Europameister 1991 125 cm³, 1x Deutscher Meister.
  • Walter Koschine Deutscher Meister 1976 u. 1978 in der Klasse bis 125 cm³.
  • Rudolf Kunz 4x Deutscher Meister 1970 bis 1976, 2x Vizemeister.
  • Stefan Kurfiss 1990, 92, 94 Deutscher Meister, 80 und 125 cm³.
  • Udo Mark Superbike-Europameister 1997, 2x Deutscher Meister.
  • Jarno Müller
  • Wolfgang Müller Deutscher Meister 50 cm³ 1977 u. 80
  • Matthias Neukirchen Deutscher Meister 2000 und 2001 250 cm³.
  • Klaus Nöhles Europameister 1999 125 cm³.
  • Norbert Peschke Europameister 1984 125 cm³.
  • Fritz Reitmeier 1 GP-Sieg in der 125er-Klasse. Deutscher Meister 1974 und 1975.
  • Heinz Rosner 1968 WM-Dritter 250 cm³
  • Peter Rubatto 2x Deutscher Meister 1983/84 Superbike.
  • Michael Rudroff Deutscher Meister 1989 und 1991.
  • Walter Scheimann 5x Deutscher Meister von 1963 bis 1967 125 und 500 cm³.
  • Stefan Scheschowitsch Supersport-Europameister 1992, 2x Zweiter.
  • Günter Schirnhofer Europameister 1985 50/80 cm³.
  • Jochen Schmid Deutscher Meister 1987, 1988 250 cm³ und 1995 Superbike.
  • Bernd Schneider Deutscher Meister 1977 125 cm³.
  • Michael Schneider 3x Deutscher Vizemeister 125/cm³.
  • Michael Schulten 5x Deutscher Meister, 1996 (250 cm³), 2001/02/03 Supersport, 2004 Superbike. 3x Vize-EM Supersport.
  • Walter Sommer Deutscher Meister 1969 und 71 350 cm³ und 1971 250 cm³.
  • Adi Stadler 1987 Europameister 125 cm³, 1993 Deutscher Meister 250 cm³.
  • Gerhard Thurow 1 GP-Sieg in der 50 cm³-Klasse. Deutscher Meister 50 cm³ 1972 und 1973.
  • Bernd Tüngethal DDR-Meister 250 cm³ 1971,72,73.
  • Edwin Weibel 1992 und 1993 Deutscher Superbikemeister.

Gespann-Piloten und -Duos

  • Georg Auerbacher Vize-Weltmeister 1967 mit Eduard Dein, 1968 und 1970 mit Hermann Hahn; WM-Dritter 1965 und 1969, sechs GP-Siege, ein TT-Sieg, 1966 mit Wolfgang Kalauch Deutscher Meister.
  • Ralph Bohnhorst ein GP-Sieg in Hockenheim, Europameister 1989 mit Bötcher, fünfmal Deutscher Meister mit Bötcher (1) und Bruno Hiller (4).
  • Wolfgang Kalauch als Schmiermaxe (Beifahrer im Boot) sieben TT-Siege und fünf Deutsche Meisterschaftstitel; 1968 mit Helmut Fath und 1970 mit Enders Weltmeister. Vize-WM 1969 mit Fath, viermal WM-Dritter mit Schauzu; 18 GP-Siege mit Fath(6), Schauzu (7), Enders (4), R. Steinhausen (1).
  • Wolfgang Klenk
  • Masato Kumano 1988 und 1989 Deutscher SW-Meister mit Fahrni und Rösiger.
  • Horst Owesle / Peter Rutherford SW-Weltmeister 1971 auf URS
  • Siegfried Schauzu jeweils 9 GP- und TT-Siege in der Seitenwagen-Klasse auf BMW, 5 mit Kalauch, 4 mit Horst Schneider. 7x Dritter der Weltmeisterschaft 1967,68,70,71,72,73,74. 6x Deutscher Meister, 2 mit Schneider, 3 mit Kalauch und 1 mit Lorenzo Puzo.
  • Scherer / Gess SW-Europameister 1986.
  • Jörg Steinhausen 1998 SW-Europameister. 2002 Vize-Weltmeister, 3x WM-Dritter. 6 Deutsche Meister-Titel mit Frank Schmidt (3), Kölsch (1) und Trevor Hopkins (2).
  • Rolf Steinhausen / Josef Huber SW-Weltmeister 1975 und 1976 auf Busch-König. 10 GP-Siege und 3 TT-Siege mit Huber. 1986 und 1987 mit Bruno Hiller Deutscher Meister.

Damen

Rennfahrer anderer Nationen

Vor 1939

Vor 1939 und von 1945 bis 1960

Von 1945 bis 1960

  • ItalienItalien Duilio Agostini
  • AustralienAustralien Jack Ahearn 1954 Sieg beim Feldbergrennen auf Norton/500 cm³, 1964 Vizeweltmeister, 1 GP-Sieg
  • ItalienItalien Raffaele Alberti
  • ItalienItalien Dario Ambrosini
  • Rhodesien und NjassalandRhodesien und Njassaland Ray Amm 2x Vize-Weltmeister, 2x Dritter. Norton-Werksfahrer Anfang 1950er-Jahre
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bob Anderson
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fergus Anderson
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George Andrews
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Keith Armstrong
  • IrlandIrland Reg Armstrong 4X Vize-Weltmeister
  • ItalienItalien Arciso Artesiani
  • IrlandIrland Manliff Barrington
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Doug Beasley
  • IrlandIrland Artie Bell
  • ItalienItalien Franco Bertoni
  • ItalienItalien Umberto Braga
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jack Brett
  • SpanienSpanien Juan Soler Bultó
  • SpanienSpanien Marcello Cama
  • AustralienAustralien Keith Campbell
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Maurice Cann
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Phil Carter
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Clark
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rod Coleman WM-Dritter 1950er-Jahre
  • FrankreichFrankreich Jacques Collot
  • ItalienItalien Giuseppe Colnago
  • ItalienItalien Roberto Colombo
  • ItalienItalien Angelo Copeta
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dickie Dale 1x Vize-Weltmeister
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Harold Daniell
  • BelgienBelgien Firmin Dauwe
  • KanadaKanada Mike Duff Vize-Weltmeister
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geoff Duke
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Farrant
  • OsterreichÖsterreich Leonhard Faßl
  • ItalienItalien Romolo Ferri 1956 Vize-WM 125 cm³ MV-Agusta
  • ItalienItalien Bruno Francisci
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ted Frend
  • ItalienItalien Sante Geminiani
  • BelgienBelgien Auguste Goffin Vielfacher Belg. Meister 1940/50er-Jahre
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Hartle GB 3X Vize-Weltmeister
  • AustralienAustralien Harry Hinton
  • Rhodesien und NjassalandRhodesien und Njassaland Gary Hocking
  • OsterreichÖsterreich Rupert Hollaus
  • AustralienAustralien Ken Kavanagh 1954 WM-Dritter Moto-Guzzi-500 und 5X Vierter der WM., Werksfahrer bei Norton und Moto-Guzzi
  • OsterreichÖsterreich Gerold Klinger
  • OsterreichÖsterreich Helmut Krackowizer
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sid Lawton
  • ItalienItalien Gianni Leoni
  • ItalienItalien Guido Leoni
  • ItalienItalien Libero Liberati
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Lockett Vize-WM 1950er-Jahre.
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bill Lomas
  • ItalienItalien Enrico Lorenzetti
  • ItalienItalien Umberto Masetti
  • ItalienItalien Claudio Mastellari
  • NordirlandNordirland Bob Matthews
  • ItalienItalien Giuseppe Matucci
  • AustralienAustralien Cromie McCandless Vize-Weltmeister
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bob McIntyre 3X Vize-Weltmeister
  • AustralienAustralien Eric McPherson
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ronald Mead
  • ItalienItalien Alfredo Milani
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sammy Miller mehrfacher Trial-Weltmeister
  • FrankreichFrankreich Pierre Monneret
  • ItalienItalien Alano Montanari
  • NeuseelandNeuseeland Peter Murphy
  • SchweizSchweiz Benoit Musy
  • ItalienItalien Nello Pagani
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roland Pike
  • ItalienItalien Tarquinio Provini
  • AustralienAustralien Maurice Quincey 1954 am Feldberg jeweils Zweiter in den Kl. bis 350 und 500 cm³ auf Norton
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Phil Read
  • Rhodesien und NjassalandRhodesien und Njassaland Jim Redman
  • OsterreichÖsterreich Ernie Ring
  • ItalienItalien Bruno Ruffo
  • ItalienItalien Guido Sala
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charlie Salt
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cecil Sandford
  • NiederlandeNiederlande Lo Simons
  • NeuseelandNeuseeland Leo Simpson
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees
  • SchweizSchweiz Luigi Taveri
  • ItalienItalien Carlo Ubbiali
  • ItalienItalien Remo Venturi Vize-Weltmeister
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bill Webster
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arthur Wheeler
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tommy Wood
  • ItalienItalien Luigi Zinzani

Gespann-Piloten und -Duos

  • SchweizSchweiz Florian Camathias Vize-Weltmeister 1958, 1959, 1962, 1963
  • FrankreichFrankreich Jacques Drion / DeutschlandDeutschland Inge Stoll WM-Dritte 1953
  • ItalienItalien Ercole Frigerio Vize-WM 1949, 1950, 1951
  • SchweizSchweiz Hans Haldemann / Josef Albisser WM-Dritter 1950
  • ItalienItalien Albino Milani / ItalienItalien Giuseppe Pizzocri
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eric Oliver / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Denis Jenkinson
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cyril Smith / Bob Clements Weltmeister 1952 auf Norton, Vize-WM 1953

Nach 1960

Gespann-Piloten und -Duos

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Abbott / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Biggs - Weltmeister 2002
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Darren Dixon / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Hetherington Weltmeister 1995 und 1996
  • SchweizSchweiz Charly Güdel / SchweizSchweiz Paul Güdel - Vize-Weltmeister 1997
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George O’Dell / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kenny Arthur - Weltmeister 1977
  • FrankreichFrankreich Alain Michel / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Birchall - Weltmeister 1990 auf Krauser
  • SchweizSchweiz Fritz Scheidegger / Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Robinson - Weltmeister 1965 und 1966
  • NiederlandeNiederlande Egbert Streuer / NiederlandeNiederlande Bernd Schnieders - 3x Weltmeister
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jock Taylor / SchwedenSchweden Bengt Johansson - Weltmeister 1980

Damen

Tödlich verunglückte Rennfahrer

  • DeutschlandDeutschland Hans Wetzel Feldbergrennen SW 1934
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Syd Crabtree 1934
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jimmie Guthrie Sachsenring 1937
  • ItalienItalien Omobono Tenni 1948
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Whitworth 1950
  • ItalienItalien Guido Leoni 1951
  • ItalienItalien Raffaele Alberti 1951
  • ItalienItalien Claudio Mastellari Schotten (Rund um Schotten), Training, 13. Juli 1951
  • DeutschlandDeutschland Kurt Prätorius Schotten (Rund um Schotten, Beiwagen), SW (Beifahrer „Schmiermaxe“ bei Hillebrand) 15. Juli 1951
  • ItalienItalien Dario Ambrosini Albi 1951 Training 250 cm³
  • ItalienItalien Gianni Leoni 1951
  • ItalienItalien Sante Geminiani 1951
  • DeutschlandDeutschland Horst-Wilhelm Herrmann Feldbergring 1952 Training 500 cm³
  • DeutschlandDeutschland Gotthilf Gehring Hockenheim 1953 Rennen 250 cm³
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Leslie Graham Isle of Man 1953 Rennen 500 cm³
  • AustralienAustralien Gordon Laing Spa-Franc. 4. Juli 1954
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dennis Lashmar G.P. von D. Solitude Rennen 500 cm³ 25. Juli 1954
  • OsterreichÖsterreich Rupert Hollaus Monza 1954 Training 125 cm³
  • BelgienBelgien Marcel Masuy Senigallia/It. 31. Juli 1955 Rennen
  • Rhodesien und NjassalandRhodesien und Njassaland Ray Amm Imola 1955 Rennen 350 cm³
  • DeutschlandDeutschland Gustav Adolf Baumm 1955
  • ItalienItalien Giuseppe Lattanzi 1955
  • DeutschlandDeutschland Dieter Haas 1955
  • DeutschlandDeutschland Hans Baltisberger Brünn 1956 Rennen 250 cm³
  • DeutschlandDeutschland Karl Remmert Hockenheim 1956 Training SW 500 cm³
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fergus Anderson Floreffe 1956 int. Rennen 500 cm³
  • ItalienItalien Roberto Colombo GP von Belg. Train. 350 / MVAg. 6. Juli 1957.
  • DeutschlandDeutschland Fritz Hillebrand Bilbao 1957 SW-Train.
  • FrankreichFrankreich/DeutschlandDeutschland* Jacques Drion/ Inge Stoll Brünn 1958 SW-Rennen
  • AustralienAustralien Keith Campbell Cadours 1958 Rennen 350 cm³
  • AustralienAustralien Bob Brown Solitude 1960 Training 250 cm³
  • DeutschlandDeutschland Hilmar Cecco Modena 1961
  • DeutschlandDeutschland Alfred Wohlgemuth Eifelrennen/SW 1961
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dickie Dale Eifelrennen 1961
  • AustralienAustralien Tom Phillis Isle of Man 1962 Rennen 350 cm³
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bob McIntyre Oulton Park 1962 int. Rennen 500 cm³
  • Rhodesien und NjassalandRhodesien und Njassaland Gary Hocking Durban 22. Dezember 1962 Rennwagen
  • SchweizSchweiz Florian Camathias Brands Hatch 1965 SW-Rennen
  • JapanJapan Toshio Fuji Isle of Man 1966 Training 250 cm³
  • SchweizSchweiz Fritz Scheidegger Mallory Park 1967 SW-Rennen
  • DeutschlandDeutschland Attenberger / Schillinger 1968
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bill Ivy Sachsenring 1969 Training 500 cm³
  • DeutschlandDeutschland Hans-Dieter Fröhle Nürburgring 19. April 1970
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robin Fitton Nürburgring 3. Mai 1970
  • FinnlandFinnland Hans Laine Nürburgring 30. Mai 1970
  • SpanienSpanien Santiago Herrero Manx TT 8. Juni 1970 250 cm³ Rennen
  • DeutschlandDeutschland Herbert Schultze Nürburgring 12. Juni 1970
  • ItalienItalien Angelo Bergamonti Riccione 1971
  • Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Günter Bartusch Sachsenring 1971 Training 350 cm³
  • DeutschlandDeutschland Hans-Jürgen Cusnik Brünn 1972 Rennen SW
  • NeuseelandNeuseeland Kim Newcombe Silverstone 1973 Rennen Formel 750
  • ItalienItalien Renzo Pasolini Monza 1973 Rennen 250 cm³
  • FinnlandFinnland Jarno Saarinen Monza 1973 Rennen 250 cm³
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cal Rayborn Pukekohe Park Raceway (Neuseeland) 1973
  • ItalienItalien Giovanni Zigiotto Opatija 1977 Training 250 cm³
  • SchweizSchweiz Ulrich Graf Opatija 1977 Rennen 50 cm³
  • FrankreichFrankreich Patrick Pons Silverstone 1980 Rennen 500 cm³
  • FrankreichFrankreich Michel Rougerie Rijeka 1981 GP Jugoslawien
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jock Taylor Imatra 1982 Rennen SW
  • FrankreichFrankreich Olivier Chevallier Paul Ricard 1982 Moto Journal 200 Meilen- Rennen
  • JapanJapan Iwao Ishikawa Le Mans 1983 Training 500 cm³
  • SchweizSchweiz Michel Frutschi Le Mans 1983 Rennen 500 cm³
  • ItalienItalien Guido Paci 1983 (11.04) 200 Meilen Imola
  • Ungarn 1957Ungarn János Drapál Piešťany 1985 Rennen 250 cm³
  • VenezuelaVenezuela Iván Palazzese Hockenheim 1989 GP 250
  • JapanJapan Noboyuki Wakai Jerez 1993 Training zum GP der 250. Klasse
  • JapanJapan Yasutomo Nagai Assen 1995 Superbike-WM-Rennen
  • BelgienBelgien Michaël Paquay Monza 1998 Supersport-WM-Rennen
  • NordirlandNordirland Joey Dunlop Tallinn, Estland 2000 125cc
  • JapanJapan Daijirō Katō 20. April 2003, MotoGP-WM-Rennen in Suzuka
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Jefferies Manx TT 2003
  • ItalienItalien Alessio Perilli Assen 5. September 2004 Superstock 1000
  • DeutschlandDeutschland Gernot Backmann Oschersleben 11. September 2004 IDM Training Sidecar (Beifahrer)
  • DeutschlandDeutschland Jürgen Oelschläger Oschersleben 26. September 2004 IDM Rennen Superbike 11. September 2004
  • DeutschlandDeutschland Florian Ebert Pannoniaring 4. Juni 2005 IDM Training Yamaha R6-Cup
  • FrankreichFrankreich Bruno Bonhuil, 2005, Macau, Warm Up Runde
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ollie Bridewell, 20. Juli 2007, Training zur BSB in Mallory Park
  • NordirlandNordirland Robert Dunlop North West 200 2008 Nordirland
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Finnegan, 3. Mai 2008, bei den Tandragee 100, einem Supersport-600-Rennen in Tandragee
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Craig Jones, 4. August 2008, Rennen der Supersport-WM in Brands Hatch
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Lenz, 29. August 2010, Rennen der USGPRU Serie 125er Klasse Indianapolis Motor Speedway
  • JapanJapan Shōya Tomizawa, 5. September 2010, Moto2-WM-Rennen in Misano
  • ItalienItalien Marco Simoncelli, 23. Oktober 2011, MotoGP-WM-Rennen in Sepang

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Referenztabellen/Sport — Inhaltsverzeichnis 1 Sport Allgemein 1.1 Ligen 1.2 Sportler 1.3 Vereine 1.4 Meister 2 Sportarten 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Talhaus — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Luthringshauser — Motorradmuseum Heinz Luthringshauser (* 21. Januar 1931 in Otterbach; † 5. September 1997) war ein deutscher Motorradrennfahrer, der in der Seitenwagen Klasse fuhr. Erfolge Heinz Luthringshauser wurde zusammen mit seinem Partner Armgard …   Deutsch Wikipedia

  • Garelli — ist ein italienischer Hersteller von Fahrrädern, Mofas, Kleinkrafträdern, Motorrädern und Motorrollern. Die Firma Garelli wurde im Jahre 1919 durch Adalberto Garelli gegründet. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Garelli in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Lucchinelli — Lucchinellis Suzuki 500 von 1981 Marco Lucchinelli (* 20. Juni 1954 in Ceparana (SP), Italien) ist ein ehemaliger italienischer Motorradrennfahrer. Er bestritt zwischen 1976 und 1986 insgesamt 82 Rennen in der Motorrad Weltmeisterschaft und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kelvin Carruthers — Kel Carruthers in Mallory Park, 1970 Kelvin “Kel” Carruthers (* 3. Januar 1938 in Sydney, Australien) ist ein ehemaliger australischer Motorradrennfahrer. Er bestritt zwischen 1966 und 1970 insgesamt 54 Rennen in der Motorrad Weltmeisterschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Motorradsport — MotoGP Motocross …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Luthringshauser — Das von Luthringhauser gegründete Motorradmuseum in der ehemaligen evangelischen Kirche Otterbachs Heinz Luthringshauser (* 21. Januar 1931 in Otterbach (Westpfalz); † 5. September 1997) war ein deutscher Motorradrennfahrer, der zwischen 1961 und …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.