Luigi Maglione


Luigi Maglione

Luigi Kardinal Maglione (* 2. März 1877 in Casoria, Provinz Neapel, Italien; † 22. August 1944 ebenda) war ein vatikanischer Diplomat und später ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben

Wappen von Luigi Kardinal Maglione

Luigi Maglione war Seminarist am Almo Collegio Capranica, er studierte an verschiedenen Universitäten Roms und promovierte sowohl in Katholischer Theologie als auch in Philosophie.

Er empfing am 25. Juli 1901 das Sakrament der Priesterweihe und arbeitete bis zum Jahre 1908 als Vikar in der Diözese Neapel. Nebenbei betrieb er weiterführende Studien und trat 1908 in den diplomatischen Dienst des Vatikans ein, wo er bis 1918 im Vatikanischen Staatssekretariat arbeitete. In den Jahren 1915 bis 1918 unterrichtete er zusätzlich an der Päpstlichen Diplomatenakademie. 1918 ernannte ihn Papst Benedikt XV. zum vorläufigen Päpstlichen Repräsentanten beim Völkerbund und zum Gesandten in der Schweiz.

1920 erhielt Luigi Maglione die Ernennung zum Titularerzbischof von Caesarea in Palaestina und zum Apostolischen Nuntius für die Schweiz. Die Bischofsweihe empfing er durch Pietro Kardinal Gasparri. Von 1926 bis 1935 war er Apostolischer Nuntius in Frankreich. 1935 nahm ihn Papst Pius XI. als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santa Pudenziana in das Kardinalskollegium auf und betraute ihn 1938 mit dem Amt des Präfekten der Konzilskongregation (heute Kleruskongregation).

Wenige Tagen nach der Wahl von Papst Pius XII. wurde Luigi Maglione von diesem im März 1939 zum Kardinalstaatssekretär ernannt. Ab 1939 leitete Luigi Maglione auch als Magnus Cancellarius das Päpstliche Institut für Christliche Archäologie. Er starb am 22. August 1944 in Casoria, wo er auch beigesetzt wurde.

Literatur

  • Niccolò del Re: I cardinali prefetti della Sacra Congregazione des Concilio dalle origini ad oggi (1564–1964). Apollinaris XXXVII 1964
  • Viele Referenzen zur Tätigkeit von Maglione während des zweiten Weltkrieges in: Giovanni Miccoli, I dilemmi e i silenzi di Pio XII, Rizzoli, Milano 2000

Weblinks

  • Eintrag zu Luigi Maglione auf catholic-hierarchy.org (englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
Eugenio Pacelli Kardinalstaatssekretär
1939–1944
Domenico Tardini ab 1952

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Luigi Maglione — Biographie Naissance 2 mars 1877 à Casoria Ordination sacerdotale 25 juillet 1901 Décès 22 août 1944 (à 67 ans) à Casoria …   Wikipédia en Français

  • Luigi Maglione — infobox cardinalstyles cardinal name=Luigi Cardinal Maglione dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence| See=Caesarea (titular see)|Luigi Cardinal Maglione (Casoria, province of Naples, March 2, 1877 ndash; August 23, 1944) was the Cardinal… …   Wikipedia

  • Luigi — ist die italienische Form des männlichen Vornamens Alois und Ludwig. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 Fürsten und Politiker 1.2 Geistliche 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Maglione — For the cardinal, see Luigi Maglione. Maglione   Comune   Comune di Maglione …   Wikipedia

  • Maglione (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Toponymie Maglione est une commune italienne de la province de Turin et de la région Piémont. Patronymes Maglione est un patronyme italien, porté par les… …   Wikipédia en Français

  • Pope Pius XII — Pius XII Papacy began 2 March 1939 Papacy ended 9 October 1958 ( 1000000000000001900000019 years, 10000000000000221000000221 days) Predecessor …   Wikipedia

  • Pie XII — Pape de l’Église catholique Opus iustitiae pax …   Wikipédia en Français

  • Мальоне, Луиджи — Кардинал Луиджи Мальоне Cardinale Luigi Maglione …   Википедия

  • Conversion of Jews to Catholicism during the Holocaust — The conversion of Jews to Catholicism during the Holocaust is one of the most controversial aspects of the record of Pope Pius XII during The Holocaust. According to Morley, one of the principal concerns of the Vatican, especially in the early… …   Wikipedia

  • Paul VI — Pour les articles homonymes, voir Paul VI (homonymie). Paul VI Pape de l’Église catholique In nomine D …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.