Mac Davis

Mac Davis 1986

Mac Davis (* 21. Januar 1942 in Lubbock, Texas; auch Scott Davis) ist ein Singer-Songwriter, der vorwiegend in dem Genre der Country-Musik tätig ist.

Inhaltsverzeichnis

Beginn als Komponist

Im Musikbusiness begann er 1961 als Regionalmanager des Plattenlabels Vee-Jay Records und wechselte 1965 zu Liberty Records, wo er zum Chef des zugehörigen Musikverlages "Metric Music Publishing" aufstieg. Seine erste Komposition (Mitautor: Larry Collins) You're Good For Me wurde vom Rhythm & Blues- und Soulinterpreten Lou Rawls im Juli 1968 übernommen und zum Titelsong der gleichnamigen Rawls-LP. Auch die nächste Komposition (zusammen mit Freddy Weller verfasst) Within My Memory, schon im Country-Sektor für Glen Campbell's LP "A New Place in the Sun" (November 1968) platziert, wurde chartmäßig nicht registriert. In dieser Phase versuchte Elvis Presley nach 3-jähriger Top10-Abstinenz mit neuem Tonstudio und Producer ein Comeback. Auf der Suche nach Songrepertoire übernahm Elvis zunächst von Davis (mit Billy Strange verfasst) A Little Less Conversation, das als B-Seite von Almost in Love im September 1968 Verwendung fand und noch in den RCA-Studios in Nashville/Tennessee aufgenommen wurde. Eine # 69 in den Charts war ein weiterer Rückschlag für das Elvis-Management. Zwei weitere Kompositionen waren Memories und Nothingville (beide wiederum mit Billy Strange entstanden), im Juni 1968 aufgenommen. Dann folgte Charro für den gleichnamigen Elvis-Film, aufgenommen am 15. Oktober 1968 und als B-Seite der Single Memories ohne besondere Resonanz veröffentlicht.

Durchbruch

Davis traf dann in Presleys Heimatstadt Memphis auf Chips Moman, dem Studioinhaber, Sessiongitarristen und Produzenten der "American Sound Studios", der vom Elvis-Management den Produktionsauftrag für die nächsten Songs erhalten hatte. Im Januar 1969 entstanden hier für die nächste Elvis-LP "From Elvis in Memphis" 12 Songs, darunter auch das sozialkritische In the Ghetto. Bevor diese LP im Juni 1969 auf den Markt kam, entschied man sich, im April 1969 In the Ghetto als Single herauszubringen. Der brisante Song kam in die US-Popcharts, wo er bis zum 3. Platz stieg (in GB Nr. 2, Deutschland sogar die einzige Nr. 1-Platzierung für Elvis). Bereits im Juni 1969 erreichte das Stück über die Aussichtslosigkeit der Jugendlichen im Ghetto bis zu ihrem milieubedingten Tod Status als Millionenseller. Nächste Komposition für Elvis war dann Clean Up Your Own Back Yard, publiziert im Juni 1969, jedoch mit einer # 35 kein weiterer Fortschritt. Die bereits am 15. Januar 1969 aufgenommene Davis-Komposition Don't Cry Daddy wurde erst im November 1969 als Elvis-Single veröffentlicht und erreichte einen 6. Rang. Damit hatten Davis-Kompositionen einen nicht unmaßgeblichen Anteil am gelungenen Comeback des Elvis Presley.

Diese Erfolge machten Davis zu einem gefragten Songautoren. Für O.C. Smith schrieb er Friend, Lover, Woman, Wive (Mai 1969, US-47) und Daddy's Little Man (August 1969, US-34). Kurze Zeit später platzierten Kenny Rogers and the First Edition sein Something's Burning in den Charts (Februar 1970, US-11, GB-8), das damit zum zweiterfolgreichsten Hit dieser Formation avancierte. Bobby Goldsboro erreichte in den USA mit Watching Scotty Grow (Dezember 1970) eine identische Platzierung. Zuvor hatte es Glen Campbell mit Everything a Man Could Ever Need (Juli 1970) zu einem 5. Platz in der Coutry-Charts gebracht.

1971 erhielt er bei NBC seine eigene 90-Minuten Late Night Show mit dem Titel I Believe in Music, deren Thema-Song von der Gruppe "Gallery" im August 1972 in die US-Charts kam (US-22). Im April 1972 brachte Ray Price den Davis-Song The Lonesomest Lonsome bis zur Nr. 2 in den Country-Charts. Im Juni 1990 tauchte er als Ko-Autor von Dolly Parton's White Limozeen auf.

Interpret

Im Jahr 1970 erhielt Mac Davis von Columbia Records einen Plattenvertrag. Mit seiner Eigenkomposition Baby, Don't Get Hooked on Me stellte er seine Gesangsambitionen unter Beweis, denn dieser im August 1972 veröffentlichte Song erreichte die Topposition der US-Popcharts. Sein Produzent Rick Hall hatte Davis gebeten, einen Text mit einer sich wiederholenden Phrase (im Englischen "hook", "Klammer") zu schreiben. Als Davis diesen Titel mit noch unfertigem Text und fragmentarischer Partitur präsentierte, war für den Produzenten klar: "Das klingt wie ein Nr. 1-Hit. Machen wir uns an die Arbeit"[1]. Als Interpret brachte er bis 1981 noch ein Dutzend weniger erfolgreiche Songs heraus, darunter im Dezember 1974 das retrospektive Rock N' Roll (I Gave You the Best Years Of My Life) (geschrieben von K. Johnson), was daran erinnert, dass Mac Davis im selben Ort wie Buddy Holly geboren wurde.

In den Country-Charts hatte er mehr Erfolg. Während Texas in My Rear View Mirror im November 1980 noch Nr. 9 der Charts erreichte, schaffte Hooked on Music (März 1981) einen 2. Platz.

Statistik

Broadcast Music Incorporated zufolge sind für Davis 184 Kompositionen registriert. Er hat von dieser Organisation insgesamt 16 BMI-Song-Awards erhalten. Im Jahre 2000 wurde er in die "Nashville Songwriters Hall of Fame" und 2006 in die "Songwriters Hall of Fame" aufgenommen. 2003 erhielt er den "BMI TV Music Award".

Einzelnachweise

  1. Bronson, Fred: The Billboard Book Of Number One Hits``. New York City, New York: Billboard Books 1985, S. 318 - ISBN 0-8230-7522-2

Literatur

  • Stambler, Irwin: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage, New York City, New York: St. Martin’s Press, 1989, S. 163f – ISBN 0-312-02573-4

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mac Davis — Infobox musical artist | | Name = Mac Davis Img capt = Img size = Landscape = Background = solo singer Birth name = Morris Mac Davis Alias = Mac Davis Born = Birth date and age|1942|1|21|mf=y Origin = Lubbock, Texas, U.S. Instrument = Vocals… …   Wikipedia

  • Davis — ist ein häufiger Familienname. Er steht zum König David im Alten Testament, im allgemeinen mit einer patronymischen s Bildung zu dem häufigen Vornamen David, als Verkürzung aus Davids. Davis ist auch der Name einer Universitätsstadt in… …   Deutsch Wikipedia

  • Davis Mac-Iyalla — (b. 1972 in Port Harcourt) is a Nigerian LGBT rights activist.[1] He established the Nigerian wing of the British Changing Attitude organization, which presses for internal reform of the Anglican Communion for further inclusion of Anglican sexual …   Wikipedia

  • Mac Publishing — is a publishing company based in San Francisco, California, and is wholly owned by the International Data Group. It is the publisher of Macworld magazine and numerous web sites, including [http://www.macworld.com Macworld.com] ,… …   Wikipedia

  • Mac O'Grady — (born April 26, 1951) born Phil McGleno, aka Phillip McClelland O Grady is an American professional golfer and golf teaching professional who played on the PGA Tour in the 1970s and 1980s, known mainly for his eccentric behavior [… …   Wikipedia

  • Mac Mini — 2011 Unibody Mac Mini Manufacturer Apple Inc. Release date July 20, 2011 (current release) January 22, 2005 (original release) Introductory price US$599 …   Wikipedia

  • Mac Collins — Michael Allen „Mac“ Collins (* 15. Oktober 1944 in Jackson, Butts County, Georgia) ist ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1993 und 2005 vertrat er den Bundesstaat Georgia im US Repräsentantenhaus. Werdegang Mac Collins besuchte die… …   Deutsch Wikipedia

  • Davis Polk & Wardwell — LLP Headquarters New York City No. of offices 10 (2011) No. of attorneys 853 ( …   Wikipedia

  • Mac Scarce — Infobox MLB retired bgcolor1=darkblue bgcolor2=maroon textcolor1=white textcolor2=white name=Mac Scarce position=Pitcher bats=Left throws=Left birthdate=birth date and age|1949|4|8| debutdate=July 10 debutyear=by|1972 debutteam=Philadelphia… …   Wikipedia

  • Mac MacLeod — Infobox musical artist | Name = Mac MacLeod Img size = Landscape = Background = solo singer Birth name = Keith MacLeod Alias = Born = Birth date and age|1941|7|9|mf=y Died = Origin = St Albans, Hertfordshire, England Instrument = Acoustic Guitar …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.