Magen David

Davidstern

Der Davidstern (hebr. מגן דוד, Magen David – „Schild Davids“), benannt nach König David, ist ein Hexagramm-Symbol mit religiöser Bedeutung. Der Davidstern gilt heute vor allem als das Symbol des Judentums und des Volkes Israel.

Die Bezeichnung stammt aus einer mittelalterlichen Legende.

Inhaltsverzeichnis

Interpretation des Symbols

Da Zweck und Verwendung des Hexagramms variieren, variiert auch die Deutung dieses Symbols. Zum Beispiel wird der Davidstern als symbolische Darstellung der Beziehung zwischen Menschen und Gott interpretiert: Der Mensch hat sein Leben von Gott erhalten (nach unten weisendes Dreieck), und der Mensch wird zu Gott zurückkehren (nach oben weisendes Dreieck). Die 12 Ecken des Sterns sollen die 12 Stämme Israels darstellen. Außerdem stehen die sechs Dreiecke für die sechs Schöpfungstage. Das große Sechseck in der Mitte steht für den siebenten Tag (Ruhetag).

Geschichte des Davidsterns: die zunehmend jüdische Bedeutung

Die Flagge der Karamaniden, einer anatolisch-türkischen Dynastie im 13. Jahrhundert.

In der hellenistischen Welt war das Hexagramm zunächst ein sowohl von Juden als auch von Nichtjuden verwendetes dekoratives Motiv und hatte offenkundig keinen direkten Bezug zum Judentum. Im Judentum ist das Symbol ab dem 7. Jahrhundert v. Chr. nachweisbar.

Im Frühmittelalter erwarb das Hexagramm eine abwehrende Bedeutung und wurde gleichermaßen von Muslimen, Christen und Juden als Talisman gegen Dämonen und Feuergefahr verwendet. Man stattete weiterhin Kirchengebäude, Bibelmanuskripte sowie christliche und jüdische Unterschriften auf amtlichen Dokumenten mit diesem Symbol aus.

Um das 14. Jahrhundert verbanden jüdische mystische Texte das Hexagramm als Talisman – sowie andere Symbole – mit älteren Darstellungen auf einem Schild, der mit der Macht Gottes verbunden gewesen sein soll und einst König David geschützt haben soll. Mit dem Aufkommen des Buchdrucks im 15. Jahrhundert verwendeten einige jüdische Verleger in Europa das Hexagramm für die Gestaltung ihrer Imprimatur.

Im 16. Jahrhundert begann in Prag die Verwendung des Hexagramms zur Kennzeichnung des lokalen jüdischen Bevölkerungsteils. Bereits 1354 wurde den Prager Juden von Kaiser Karl IV. das Zeigen einer Flagge erlaubt. Bis mindestens 1527 war die Prager jüdische Flagge mit dem Hexagramm gekennzeichnet. Später benutzten die Prager Juden das Hexagramm in privaten und gesellschaftlichen Siegeln sowie um die Synagoge und das jüdische „Rathaus“ auszuschmücken. Von Prag verbreitete sich der Gebrauch des Hexagramms hin zu benachbarten jüdischen Gemeinden bis nach Amsterdam.

Im 17. Jahrhundert trennte in Wien ein Grenzstein das christliche Viertel (durch ein Kreuz) vom jüdischen Viertel (durch ein Hexagramm). Hier wurde erstmalig das Hexagramm als ein dem Kreuz gleichwertiges Symbol der religiösen Identifikation verwendet.

Die zunehmende politische Bedeutung

Karlsruher Synagoge mit dem Grundriss eines Davidsternes
Davidsternsymbolik in der Münchner Synagoge

Ab dem 18. Jahrhundert gilt das Hexagramm als allgemeines Glaubenssymbol. Mit der Aufklärung im 18. Jahrhundert, als in Europa die Judenemanzipation Hoffnungen auf eine volle Staatsbürgerschaft in den neugebildeten europäischen Nationalstaaten weckte, trat ein wichtiger Wandel ein. Bisher war das Judentum von den übrigen Buchreligionen nie als gleichwertig anerkannt worden. Für die integrationsbewussten Juden der Aufklärung, die sich für das Judentum als Religion einsetzten, wurde nun ein Symbol erforderlich, das die Religion in ähnlicher Weise repräsentierte, wie das Kreuz das Christentum. Als solches Symbol bot sich der Davidstern (Magen David) an. Nichtjüdische Architekten verwendeten den Magen David, um die neuen Synagogen von den Kirchen zu unterscheiden, die sie zu bauen hatten und die einander ähnelten.

Als europäische Juden Ende des 19. Jahrhunderts schließlich tatsächlich zunehmend gleichberechtigt und am politischen Geschehen beteiligt wurden, wuchs allerdings auch der Antisemitismus in nicht-jüdischen Kreisen. Als Antwort darauf kann der Zionismus betrachtet werden: die Bewegung zur Errichtung eines selbstständigen jüdischen Nationalstaates. Die Zionisten übernahmen auch den Magen David, allerdings eher als säkulares, denn als religiöses Symbol.

In der Zeit des Nationalsozialismus wurde den nach den Rassegesetzen als Juden geltenden Personen mit der Polizeiverordnung vom 1. September 1941 zwangsweise das Tragen einer abgewandelten Version des Magen David, des „Judensterns“ („Gelben Sterns“), zur öffentlichen Kennzeichnung ihrer Kleidung auferlegt. Dies kann als Wiederholung von Geschehnissen des mittelalterlichen Europas gesehen werden, in dem christliche Fürsten das Tragen eines Gelben Flecks anordneten, um die Juden für die Christen kenntlich zu machen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Magen David 1948 zum Emblem der Nationalflagge des neuen Staates Israel.

Siehe auch

Literatur

  • Alain Ifrah: L’etoile de David. Histoire d’un symbole. Edition du Cosmogone, Lyon 2000, ISBN 2-909781-58-5
  • Gerbern S. Oegema: The history of the shield of David. The birth of a symbol. Lang, Frankfurt/M. 1996, ISBN 3-631-30192-8
  • Jens J. Scheiner: Vom gelben Flicken zum Judenstern? Genese und Applikation von Judenabzeichen im Islam und christlichen Europa (849 – 1941). Lang, Frankfurt/M. 2004, ISBN 3-631-52553-2
  • Wolf Stegemann, S. Johanna Eichmann: Der Davidstern. Zeichen der Schmach, Symbol der Hoffnung. Ein Beitrag zur Geschichte der Juden. Dokumentationszentrum für Jüdische Geschichte und Religion, Dorsten 1991, ISBN 3-928676-04-0

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • MAGEN DAVID — (Heb. מָגֵן דָּוִד; shield of David ), the hexagram or six pointed star formed by two equilateral triangles   which have the same center and are placed in opposite directions. From as early as the Bronze Age it was used – possibly as an ornament… …   Encyclopedia of Judaism

  • Magen David — Magen David, n. [Hebrew, shield of David.] A hexagram[1a], when used as the symbol of Judaism; called also {Mogen David} and {Star of David}. It is included on the flag of Israel Syn: Star of David, Mogen David. [PJC] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Magen David — (izg. màgen dàvid) m DEFINICIJA štit (kralja) Davida, šesterokraka zvijezda, od 7. st. pr. Kr. jedan od simbola židovskog naroda (uz menoru), sastavni dio zastave države Izrael, usp. menora ETIMOLOGIJA hebr. māgēn: štit + dāwidh …   Hrvatski jezični portal

  • Magen David — [mä gān′ dä vēd′, mô′gən dô′vid] n. [Heb] STAR OF DAVID …   English World dictionary

  • Magen David —   [hebräisch »Davidschild«], Davidstern …   Universal-Lexikon

  • Magen David — Étoile de David Pour les articles homonymes, voir Étoile (homonymie) et David. L’étoile de David …   Wikipédia en Français

  • Magen David — Mogen David Mogen David, n. [Hebrew, shield of David.] A hexagram[1a], when used as the symbol of Judaism; called also {Magen David} and {Star of David}. It is included on the flag of the state of Israel Syn: Star of David, Magen David. [PJC] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Magen David — Star of David Star of Dav id A symbol consisting of two overlapped equilateral triangles forming a star with six points, used as a symbol of Judaism. It is also called {Magen David}, {Mogen David}, and {Shield of David}, and is shaped identically …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Magen David — (Shield of David)    A Jewish symbol. It appears on the flag of the state of Israel, as it did on the flag of the Zionist Movement. It consists of two superimposed triangles that form a six pointed star. Although an ancient symbol, it became… …   Historical Dictionary of Israel

  • Magen David — noun a six pointed star formed from two equilateral triangles; an emblem symbolizing Judaism • Syn: ↑Star of David, ↑Shield of David, ↑Mogen David, ↑Solomon s seal • Hypernyms: ↑emblem, ↑allegory, ↑hexagram …   Useful english dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.