Maiestas Domini

Majestas Domini aus dem Hitda-Codex (Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt, Hs. 1640, fol. 7r
Majestas Domini Abtei Saint-André (Lavaudieu), Ausschnitt aus Fresko im Refektorium

Die Majestas Domini („Herrlichkeit Gottes“) ist ein besonders im Mittelalter beliebtes Bildschema, bei dem Jesus Christus auf seinem Thron und/oder in einer Mandorla und meistens[1] von vier geflügelten Symbolen umgeben dargestellt wird. Diese vier Wesen sind Ezechiel 1,4-20 EU und Offenbarung 4,6-8 EU entlehnt und werden seit dem 2. Jahrhundert als Sinnbilder der Evangelisten verwendet. Häufig hält Christus in seiner linken Hand das Buch des Lebens und seine rechte ist im Sprech- oder Segensgestus erhoben.

Biblische Grundlage für diese Darstellung sind vor allem Jesaja 66,1 EU „Der Himmel ist mein Stuhl und die Erde meine Fußbank“ und Ezechiel 1,26-28 EU „Auf dem, was einem Thron glich, saß eine Gestalt, die wie ein Mensch aussah. Oberhalb von dem, was wie seine Hüften aussah, sah ich etwas wie Feuer und ringsum einen hellen Schein. Wie der Anblick des Regenbogens, der sich an einem Regentag in den Wolken zeigt, so war der helle Schein ringsum. So etwa sah die Herrlichkeit des Herrn aus.“

Nicht als Illustration eines bestimmten Bibelverses, sondern angeregt durch verschiedene biblische Visionen, theologische Deutungen und liturgische Texte, entstand dieser Bildtyp ab dem 5. Jahrhundert. In karolingischer Zeit (639-987) bildete sich die gültige bleibende Darstellungsform heraus. Nach 1300 jedoch verlor der Bildtyp seine Bedeutung.

Die Majestas-Domini-Darstellungen zieren ganzseitig den Beginn von Evangeliaren und füllen Apsiskalotten. Die Kathedralskulptur zeigt sie in den Tympana der Portale.

Majestas Domini am Portal der Kathedrale St.Trophime in Arles (12. Jahrhundert)

Das Motiv kommt auch in Verbindung mit anderen Themen vor. Besonders bei Erweiterungen um Motive der Apokalypse (24 Älteste, 12 Apostel) verschiebt sich der Akzent zum Jüngsten Gericht, wie zum Beispiel im Ensemble des Doms Santa Maria in Florenz als Kuppelmosaik im Baptisterium[2] , erschaffen von Giotto im 13./14. Jahrhundert.

Einzelnachweis

  1. Beispiel für Ausnahmen (nur vier Engelwesen an den sonst üblichen Symbolpositionen): Thronender Christus, Exultet-Rolle, Ms. 3, Troia (12 Jahrhundert), Abb.: Hermann Fillitz (Hg.): Das Mittelalter I. Propyläen Kunstgeschichte Bd. 5, Berlin 1969)
  2. Kuppelmosaik Baptisterium vor dem Dom Santa Maria in Florenz.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maiestas Domini — o Cristo en Majestad es una iconografía del cristianismo utilizada tanto en pintura como en escultura y mosaico, que representa la figura de Cristo en actitud triunfante y que consta de unas característica particulares. Recibe también el nombre… …   Wikipedia Español

  • Maiestas Domini — Maiẹstas Dọmini   [lateinisch »Herrlichkeit des Herrn«], Majẹstas Dọmini, von den Visionen Ezechiels, Jesajas und der Apokalypse des Johannes ausgehende Darstellung des erhöhten Christus. Nach verschiedenartigen frühchristlichen Vorstufen (u …   Universal-Lexikon

  • Maiestas Domini — Ma|ies|tas Do|mi|ni vgl. ↑Majestas Domini …   Das große Fremdwörterbuch

  • Majestas Domini — Ma|jes|tas Do|mi|ni die; <aus lat. maiestas domini, eigtl. »die Herrlichkeit des Herrn«> [frontale] Darstellung des thronenden Christus (bildende Kunst) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Pórtico de Santa María de Ripoll — Saltar a navegación, búsqueda Pórtico del monasterio de Santa María de Ripoll. El pórtico de Santa María de Ripoll, es la fachada que se adosó a la anterior del monasterio de Santa María de Ripoll, situado en la ciudad de Ripoll (Geron …   Wikipedia Español

  • Gero-Codex — Widmungszyklus des Gero Codex: Gero überreicht dem heiligen Petrus den Codex (fol 6v) …   Deutsch Wikipedia

  • Buchmalerei — aus dem Missale cisterciense (Wolfgang Missale) in der Stiftsbibliothek Rein/Österreich, 1493 Die Buchmalerei ist eine Kunstgattung, die sich mit der malerischen Gestaltung von Büchern und anderen Schriftwerken befasst. Der Begriff Buchmalerei… …   Deutsch Wikipedia

  • Gero-Kodex — Widmungszyklus des Gero Codex: Gero überreicht dem heiligen Petrus den Codex Widmungszyklus des Gero Codex: Der Schreiber Anno übergibt Gero das Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Münster zu Unserer Lieben Frau — Das Konstanzer Münster oder Münster Unserer Lieben Frau ist eine ehemalige Bischofskirche in Konstanz am Bodensee. Patrone der Basilica minor sind die Jungfrau Maria und die Patrone des ehemaligen Bistums Konstanz, Pelagius und Konrad von… …   Deutsch Wikipedia

  • Мемлинг Ханс —         (Memling) (около 1440 1494), нидерландский живописец эпохи Раннего Возрождения. Учился, возможно, у Рогира ван дер Вейдена. Работал в Брюгге с 1465. Сочетал в своём творчестве ренессансные и позднеготические черты. Писал религиозные сцены …   Художественная энциклопедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.