Manmohan Singh


Manmohan Singh
Manmohan Singh

Manmohan Singh (panjabi ਮਨਮੋਹਨ ਸਿੰਘ, Hindi मनमोहन सिंह; * 26. September 1932 in Gah, Punjab, Britisch-Indien, heute Pakistan) ist seit 2004 der Premierminister Indiens.

Singh wuchs als Kind einer Bauernfamilie, die zur religiösen Gemeinschaft der Sikhs gehörte, im heute pakistanischen Teil des Punjab auf, und studierte zunächst an der Panjab University, sowie später als Stipendiat in England an den Universitäten Cambridge und Oxford Volkswirtschaftslehre. 1958 heiratete Singh die Inderin Gursharan Kaur, mit der er drei Töchter hat.

Nachdem Singh im Jahr 1962 das Studium mit dem Grad eines Doktors der Philosophie (Ph.D.) an der Universität Oxford abgeschlossen hatte, arbeitete er von 1966 bis 1969 für die UNCTAD. In den 1970er Jahren war er Dozent an der University of Delhi und arbeitete im Außenhandels- und Finanzministerium in Neu Delhi. In den Jahren 1982 bis 1985 war er Leiter der Reserve Bank of India. Auch saß er im Direktorium des Internationalen Währungsfonds. 1991 wurde er Finanzminister in der Regierung P. V. Narasimha Raos zu einer Zeit, als die indische Wirtschaft geschwächt und die Staatsverschuldung sehr hoch war. In seiner Zeit als Finanzminister erlangte er den Ruf eines erfolgreichen Wirtschaftsreformers, der die staatlich gelenkte Wirtschaft liberalisierte. Dies machte ihn insbesondere auch bei der ländlichen Bevölkerung beliebt. Er gilt als Vater des indischen Wirtschaftswunders in den 1990er Jahren.

Nach den Parlamentswahlen in Indien 2004 wurde Singh zum 14. indischen Premierminister seit der Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft (1947) gewählt, nachdem die Spitzenkandidatin der siegreichen Kongresspartei, Sonia Gandhi, das Regierungsamt abgelehnt hatte.

Singhs Hauptziel sind spürbare Verbesserungen für die zwei Drittel der indischen Bevölkerung, die von der Landwirtschaft leben. Auch verspricht er die Unterstützung öffentlicher und privater Investitionen. Manmohan Singh gehört der Religionsgemeinschaft der Sikhs an und ist damit der erste Nichthindu, der zum Premierminister gewählt wurde.

Auch fand im Rahmen der Cricket-Diplomatie eine zaghafte Annäherung an Pakistan statt.

2007 erklärte Singh angesichts wiederaufflammender Gewaltaktionen von Naxaliten und Maoisten in Indien, der Linksextremismus sei die größte innenpolitische Bedrohung für sein Land.[1]

Bei den Parlamentswahlen in Indien 2009 konnte die von der Kongresspartei geführte Parteienkoalition ihre Mehrheit noch deutlich ausbauen, so dass Manmohan Singh am 22. Mai 2009 erneut zum Premierminister gewählt wurde. Am 28. Mai 2009 stellte er der Öffentlichkeit sein Koalitionskabinett vor.

Singh ist Mitglied im Club of Rome.

Quellen

  1. Left wing extremism greatest threat to India: Prime Minister

Weblinks

 Commons: Manmohan Singh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Manmohan Singh — ਮਨਮੋਹਨ ਸਿੰਘ Manmohan Singh, en 2009. Mandats 17e …   Wikipédia en Français

  • Manmohan Singh — मनमोहन सिंह Primer Ministro de India …   Wikipedia Español

  • Manmohan Singh — For the film director, see Manmohan Singh (director). Manmohan Singh ਮਨਮੋਹਨ ਸਿੰਘ …   Wikipedia

  • Manmohan Singh — Dr. Manmohan Singh (nacido el 26 de septiembre, 1932) es el decimotercero Primer ministro de la India y miembro del Partido del Congreso de la India. Accedió a la presidencia del gobierno de la India tras la victoria en las elecciones de 2004 de… …   Enciclopedia Universal

  • Manmohan Singh (disambiguation) — Manmohan Singh may refer to * Manmohan Singh, the Prime Minister of India * Manmohan Singh, Director, the Director of Punjabi films …   Wikipedia

  • Manmohan Singh (director) — Manmohan Singh, originally from a beautiful village Neza Dela Kalan of Sirsa, Haryana[citation needed], is a director of Punjabi films. He also works as a cinematographer in Bollywood films. He has worked in the making of movies including Darr,… …   Wikipedia

  • Dr Manmohan Singh Scholarship — St John s College heraldic shield View over …   Wikipedia

  • Kabinett Manmohan Singh II — Der alte und neue Regierungschef Manmohan Singh Nach dem Wahlsieg der United Progressive Alliance unter Führung des Indischen Nationalkongress bei den Parlamentswahlen in Indien 2009 wurde der alte und neue Premierminister Manmohan Singh am 22.… …   Deutsch Wikipedia

  • Manmohan Waris — Birth name Manmohan Singh Heer Born 3 August 1967 (1967 08 03) (age 44) Halluwal, Punjab Origin Surrey, British Columbia, Canada …   Wikipedia

  • Manmohan — may refer to: Manmohan Acharya, poet and lyricist from India Manmohan Desai (1937–1994), producer and director of Indian movies Manmohan Ghose (1869–1924), Indian poet and one of the first from India to write poetry in English Manmohan Malhoutra …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.