Matthew Ferguson


Matthew Ferguson

Matthew Ferguson (* 3. April 1973 in Toronto (Toronto Islands), Ontario) ist ein kanadischer Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Leistungen

Matthew Ferguson wurde auf Toronto Islands geboren. Er lebt auch auf diesen der Stadt Toronto vorgelagerten Inseln mit etwa 700 Einwohnern. Mit fünf Jahren demonstrierte er in einer Menschenkette um ein Regierungsprojekt zu stoppen, das die Bevölkerung umsiedeln und einen Park errichten wollte. Schließlich konnten die Einwohner im Jahr 1992 einen Pachtvertrag für 99 Jahre abschließen. Teilweise aus dieser Widerstandsbewegung entstand 1983 die Theatergruppe Shadowland, aus der später das Swizzle Stick Theatre der Stelzenläufer hervorging. Ferguson ist aktives Mitglied und trat im Straßentheater auf. Er lernte auf Stelzen zu gehen und führte diese Fertigkeit jahrelang beim Caribana, dem Karneval in Toronto, vor. Weitere Hobbys sind Sport, Hockey, Bergsteigen und das Nachahmen von Akzenten.

Ferguson absolvierte die Claude Watson School for the Performing Arts, eine Schauspielschule in Toronto. Kurz nach dem Tod seiner Mutter war seine erste Theaterrolle im Jahr 1989, im Alter von 16 Jahren, in Geometry in Venice als Morgan Moreen. Für diese Darstellung wurde er für einen Dora Mavor Moore Award nominiert. Eine Hauptrolle übernahm er 1992 im Film Simons Sehnsucht (On My Own). 1993 wurde er dafür vom Australian Film Institute für einen AFI Award als bester Hauptdarsteller nominiert. Eine Szene mit ihm in Tödliche Weihnachten (The Long Kiss Goodnight) (1996), in der er Geena Davis einen langen Gute-Nacht-Kuss gab und die dem Film den englischen Namen verlieh, wurde herausgeschnitten.

Im Theater spielte er Lucio in Maß für Maß (Measure For Measure), einem Drama von William Shakespeare. Im November 2000 stand er als Ian MacNeil im Stück The Glace Bay Miners' Museum in Sudbury auf der Bühne. Der Stoff basiert auf einer Kurzgeschichte von Sheldon Currie, die auch verfilmt wurde.

Eine mittelgroße Nebenrolle stellte Ferguson in Liebe und andere Grausamkeiten (1993) von Regisseur Denys Arcand dar und wurde dafür 1994 für einen Genie Award als bester Nebendarsteller nominiert. Zwei weitere Nominierungen für diesen kanadischen Preis erhielt er 1996 als bester Hauptdarsteller für Unter schwarzer Sonne (1995) und für Lilies – Theater der Leidenschaft (1996). Im mit neun Oscars ausgezeichneten Film Der englische Patient (1996) von Regisseur Anthony Minghella ist Ferguson in einer kleinen Rolle als verwundeter Soldat zu sehen.

Bekannt ist Matthew Ferguson vor allem als Computergenie Seymour Birkoff in der dramatischen Agentenserie Nikita (1997–2001) mit Peta Wilson, Roy Dupuis, Don Francks, Eugene Robert Glazer und Alberta Watson. 1998 wurde er für einen Gemini Award als bester Nebendarsteller in dieser Fernsehserie nominiert. Im Horrorthriller Cube 2: Hypercube (2002) porträtierte er eine mittelgroße Nebenrolle und im Spielerdrama Owning Mahowny (2003) in einigen Szenen eine kleinere Nebenrolle.

Filmografie (Auswahl)

  • 1992: Simons Sehnsucht (On My Own)
  • 1992: Die Waffen des Gesetzes (Street Legal) (Folgen 7.4 Persistence of Vision und 7.7 Never Say Die)
  • 1993: Liebe und andere Grausamkeiten (Love and Human Remains)
  • 1993: Harter Mann in Uniform (I Love a Man in Uniform)
  • 1994: The Club
  • 1994: Hölle einer Ehe (Life with Billy)
  • 1994: Mütter und Töchter (Lives of Girls & Women)
  • 1994: „Spenser” Tod eines Sensationsreporters (Spenser: Pale Kings and Princes)
  • 1995: Billy Madison – Ein Chaot zum Verlieben
  • 1995: Unter schwarzer Sonne (Eclipse)
  • 1995: Harrison Bergeron – IQ Runner bzw. I.Q. Runner – Aufstand der Untermenschen (Harrison Bergeron)
  • 1995: War at Sea: The Black Pit
  • 1996: Geständnis mit tödlichen Folgen (The Deliverance of Elaine)
  • 1996: Lilies – Theater der Leidenschaft (Lilies – Les feluettes)
  • 1996: Der englische Patient (The English Patient)
  • 1996: PSI Factor (Folge 1.8 Der Flüchtige/Zwei verlorene alte Männer bzw. The Transient/The Two Lost Old Men)
  • 1997: Uncut
  • 1997–2001: Nikita (La Femme Nikita) (Fernsehserie)
  • 1998: The Wall – Abschied vom Heldentum
  • 1998: Anna und der Geist (Giving Up the Ghost)
  • 2001: I Shout Love
  • 2001: Mission Erde (Folge 5.7 Guilty Conscience)
  • 2002: An American in Canada (Fernsehserie)
  • 2002: Cube 2: Hypercube
  • 2002: Three and a Half
  • 2003: Owning Mahowny
  • 2004: Snakes & Ladders (Fernsehserie)
  • 2005: Odd Job Jack (Fernsehserie) (Synchronstimme, 8 Folgen: 1.13, 2.01, 2.10, 2.11, 3.01, 3.02, 3.12, 3.13)
  • 2005: Re-Entering the Nightmare

Literatur

  • Christopher Heyn: Inside Section One: Creating and Producing TV's La Femme Nikita, Los Angeles: Persistence of Vision Press, September 2006, Englisch, ISBN 0-9787625-0-9. Die Seiten 94 bis 99 sind über seine Rolle und Matthew Ferguson, der interviewt wurde.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Matthew Ferguson — For the Australian rules footballer with St Kilda, see Matthew J. Ferguson. Matthew Ferguson Born April 3, 1973 (1973 04 03) (age 38) Toronto, Ontario, Canada Matthew Ferguson is an actor born on 3 April 1973 in Toronto, Ontario …   Wikipedia

  • Matthew Ferguson (Australian footballer) — Matthew Ferguson Personal information Birth 1 October 1984 (1984 10 01) (age 27) Recruited from Gippsland / Heyfield Height and weight 187cm / 87kg Playing career¹ Debut …   Wikipedia

  • Matthew Ferguson (footballer) — Matthew Ferguson (born c. 1873 in Bellshill, Scotland died 1902) was a Scottish footballer who played for Sunderland as a central defender. He made his debut for Sunderland against Bury on 1 September 1896 in a 1–0 defeat at Newcastle Road.[1] In …   Wikipedia

  • Matthew Lokan — Personal information Birth 20 November 1982 (1982 11 20) (age 29), South Australia Recruited from Port Adelaide Magpies (SANFL) Playing career¹ Debut Round 1, 28 Ma …   Wikipedia

  • Ferguson (Familienname) — Ferguson ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Matthew — ist eine englische Form von Matthias und der Vorname folgender Personen: Matthew Bentley (* 1979), US amerikanischer Wrestler Matthew Best (* 1957), britischer Dirigent Matthew Broderick (* 1962), US amerikanischer Schauspieler Matthew Delaney… …   Deutsch Wikipedia

  • Matthew Leuenberger — at a Brisbane Lions public training session in 2007. Personal information …   Wikipedia

  • Ferguson (name) — Family name name = Ferguson imagesize= caption= pronunciation = meaning = son of Fergus region = Scotland origin = related names = footnotes = Ferguson is a Scottish origin patronymic surname, meaning son of Fergus . The prefix, Fergus means man… …   Wikipedia

  • Matthew Johns — Johns in October 2008 Personal information Nickname Matty Born 27 July 1971 …   Wikipedia

  • Matthew Wingett — Born 24 April 1968 (1968 04 24) (age 43) Portsmouth, England, UK Occupation Screenwriter, Journalist, Novelist Genres Drama, Magic Realism, Travel …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.