Matthäus Merian der Jüngere

Matthäus Merian der Jüngere
Das Grabmal Merians auf dem Frankfurter Peterskirchhof

Matthäus Merian der Jüngere (* 25. März 1621 in Basel; † 15. Februar 1687 in Frankfurt am Main) war ein Maler, Kupferstecher und Verleger.

Leben und Werk

Merian war der älteste Sohn des Kupferstechers Matthäus Merian und seiner Frau Maria Magdalena geb. de Bry. Nach dem Tode seines Großvaters Johann Theodor de Bry übernahm der Vater dessen Verlag in Frankfurt am Main, wo Matthäus d. J. Schüler von Joachim von Sandrart wurde. Mit ihm ging er 1637 nach Amsterdam, 1639 zu Anthonis van Dyck nach London und 1641 nach Paris.

1642 kehrte Merian nach Frankfurt zurück, hielt sich aber 1643 bis 1647 zu Studienzwecken in Italien auf. 1647 nahm er als politischer Agent und Vertreter mehrerer Fürsten am Friedenskongreß in Nürnberg teil, von dessen Teilnehmern er Porträts anfertigte. 1648 stand er in Diensten des Generals von Wrangel.

Nach dem Tode seines Vaters 1650 führte er zusammen mit seinem jüngeren Bruder Caspar Merian den Verlag und gab weitere Bände der Topographia Germaniae und des Theatrum Europaeum heraus. Außer diesen Reihen produzierte der Verlag jedoch kaum noch Bücher. Die größten Erfolge erzielte Merian als Porträtist, so 1658 bei der Kaiserkrönung Leopolds I. in Frankfurt. Merian schuf aber auch Altarbilder, unter anderem für den Bamberger Dom und die Barfüßerkirche in Frankfurt.

Merian starb am 15. Februar 1687 in Frankfurt. Sein Grab auf dem Peterskirchhof in Frankfurt ist erhalten.

Literatur

  • Wolfgang Klötzer (Hrsg.): Frankfurter Biographie. Zweiter Band M-Z. Verlag Waldemar Kramer, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-7829-0459-1.
  • Daniela Nieden, Matthäus Merian der Jüngere (1621-1678), Diss. Univ. Freiburg/Br. 2002, Göttingen 2002.
  • Andreas Priever, Die 'causa' Merian. Streit im Chor der Frankfurter Barfüßerkirche, in: Andrea Bendlage, Andreas Priever, Perter Schuster (Hrsg.), Recht und Verhalten in vormodernen Gesellschaften. Festschrift für Neithard Bulst. Verlag für Regionalgeschichte, Bielefeld 2008, S. 233-253.
  • Familienartikel: Merian, Matthaeus der Jüngere. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 17, Duncker & Humblot, Berlin 1994, S. 135.
  • Joseph Eduard WesselyMerian. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 21, Duncker & Humblot, Leipzig 1885, S. 422–427. (Familienartikel)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Matthäus Merian der Ältere — (* 22. September 1593 in Basel; † 19. Juni 1650 in Langenschwalbach) war ein schweizerisch deutscher Kupferstecher und Verleger …   Deutsch Wikipedia

  • Matthäus Merian — der Ältere Matthäus Merian der Ältere (* 22. September 1593 in Basel; † 19. Juni 1650 in Langenschwalbach) war ein schweizerisch deutscher Kupferstecher und Verleger …   Deutsch Wikipedia

  • Matthäus Merian — Frankfurt ca. 1612; engraving by …   Wikipedia

  • Matthäus Merian (padre) — Matthäus Merian el Viejo. Matthäus Merian der Ältere (Matthäus Merian, el Viejo) (22 de septiembre de 1593, Basilea 19 de junio de 1650, Bad Schwalbach) era un grabador en talla dulce helveto alemán. Matthäus Merian aprendió el grabado sobre c …   Wikipedia Español

  • Merian (Familie) — Merian ist ein Basler Familienname. Man zählt zwei Familienzweige (ältere und jüngere Linie), die 1498 bzw. 1549/1553 ins Basler Bürgerrecht aufgenommen wurden. Die Merian zeichneten sich aus als Ratsherrengeschlecht (zahlreiche Vertreter in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Merian (Name) — Merian ist ein männlicher Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Merian — Merian, berühmte Künstlerfamilie, aus Basel stammend. Matthäus M. der Aeltere, geb. 1593 zu Basel, lebte längere Zeit in Paris, später in Frankfurt a. M.; st. zu Schwalbach 1651. Besonders berühmt machte er sich durch seine »Topographien«, welche …   Herders Conversations-Lexikon

  • Merian — Merĭan, schweiz. Künstlerfamilie. Matthäus M., der Ältere, geb. 1593 zu Basel, seit 1624 Kupferstecher zu Frankfurt a.M., gest. 19. Juni 1650, bekannt durch seine Städteansichten (»Topographien«, 30 Tle., 1642 88). – Biogr. von Eckart (1887). –… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Merĭan — Merĭan, Name einer schweizer. Künstlerfamilie. Matthäus, der Ältere, geb. 1593 in Basel, gest. 19. Juni 1650 in Schwalbach, hatte den Kupferstecher Dietrich Meyer von Zürich zum Lehrer, arbeitete sodann in Nancy, Paris, in den Niederlanden, in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Merian — I Merian,   monatlich erscheinende Kultur und Reisezeitschrift, gegründet 1948 im Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg; mit Themenheften über einzelne Städte, Landschaften oder Länder; Auflage pro Ausgabe (2000) 134 000 …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.