Max-Planck-Institut für Polymerforschung

Das Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz ist ein Zentrum zur Erforschung neuer Materialien aus Polymeren.

Das MPI-P wurde am 1. Juni 1983 gegründet und ist eines der 78 Institute, die die Max-Planck-Gesellschaft unterhält. Gründungsdirektoren waren Erhard W. Fischer (verstorben) und Gerhard Wegner. Es gehört zur chemisch-technischen Sektion. Derzeit arbeiten über 500 Mitarbeiter aus dem In- und Ausland mit dem Ziel der Herstellung und Charakterisierung von Polymeren, um neue Anwendungen für Elektronik, Biomedizin, im Fahrzeugbau und als Verpackungsmaterialien zu erschließen.

Arbeitsgebiete

Das Institut widmet sich der Grundlagenforschung auf dem Gebiet der weichen Materie, insbesondere von Polymeren. Ziel ist der Erkenntnisgewinn über Zusammenhänge von chemischer Struktur, physikalischen Eigenschaften und Funktion makromolekularer Materialien.

Die Hauptaktivitäten des Instituts können wie folgt zusammengefasst werden:

Synthetische makromolekulare Chemie

  • Entwicklung neuer Synthesemethoden
  • Herstellung von Polymeren mit unkonventioneller Struktur
  • Entwicklung von Systemen selektiver Funktionalität, insbesondere von Polymeren, die Ladungen oder bestimmte Moleküle transportieren

Supramolekulare Architekturen

  • Erzeugung von Polymeren mit kolumnarer Struktur
  • Systeme mit Aggregation über Wasserstoffbrücken
  • hochverzweigte Makromoleküle
  • Modellmembranen
  • ultradünne Filme und Schichten
  • definiert strukturierte organisch-anorganische Hybridsysteme,
  • Oberflächenbeschichtungen mit Bio-Funktionalität

Struktur und Dynamik von makromolekularen Systemen

  • Untersuchung der molekularen und kollektiven Dynamik von Polymersystemen
  • Transportphänomene im glasartigen Zustand
  • Organisationsverhalten und Dynamik von Block-Copolymeren
  • Eigenschaften von synthetischen und natürlichen Polyelektrolyten

Entwicklung und Optimierung von experimentellen und theoretischen Methoden zur Polymercharakterisierung

  • Festkörper-Kernresonanz-Spektroskopie
  • Elektronen-Spin-Resonanz-Spektroskopie
  • Massenspektrometrie
  • Optik nicht-linearer Eigenschaften
  • Oberflächen-Plasmonen-Optik
  • Raster-Sonden-Mikroskopie, Röntgen- und Lichtstreuung
  • Rheologie
  • Computersimulationen der Statik und Dynamik von Schmelzen, Netzwerken, Mischungen und des Aggregationsverhaltens
  • analytische Theorie auf der Grundlage der statistischen Mechanik
  • numerische Computersimulation
  • Messung von Oberflächenkräften

Oberflächen- und Grenzflächeneigenschaften von Polymeren

  • Charakterisierung von Makromolekülen an Oberflächen und Grenzflächen
  • Wechselwirkung von Makromolekülen mit anderen Materialien
  • molekulare Erkennung
  • Verbundwerkstoffe
  • Adhäsion
  • Nanotechnologie

Direktoren

Das Max-Planck-Institut für Polymerforschung beherbergt sechs Abteilungen, denen je ein Direktor voransteht.

  • Physik der Polymere, Direktor: Hans-Jürgen Butt
  • Molekulare Spektroskopie, Direktor: Mischa Bonn
  • Theorie der Polymere, Direktor: Kurt Kremer
  • Physikalische Chemie der Polymere, Direktorin: Katharina Landfester
  • Synthetische Chemie, Direktor: Klaus Müllen
  • Polymerspektroskopie, Direktor: Hans W. Spiess

Weblinks

49.9891666666678.2297222222222

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung — Kategorie: Forschungseinrichtung Träger: Max Planck Gesellschaft Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein Sitz des Trägers: München Standort der Einrichtung …   Deutsch Wikipedia

  • Max-Planck-Forschungspreis — Der Max Planck Forschungspreis fördert internationale Kooperationen deutscher und ausländischer Wissenschaftler, „von denen im Rahmen internationaler Kooperationen weitere wissenschaftliche Spitzenleistungen erwartet werden“. Das Programm… …   Deutsch Wikipedia

  • Institut Max-Planck de recherche sur les polymères — 49° 59′ 21″ N 8° 13′ 47″ E / 49.9892, 8.22972 …   Wikipédia en Français

  • Max Planck Institute for Polymer Research — The Max Planck Institute for Polymer Research (German: Max Planck Institut für Polymerforschung) is a scientific research institute located in Mainz, Germany. It concentrates on foundational research on macromolecular materials. The institute was …   Wikipedia

  • Max-Planck-Gesellschaft — zur Förderung der Wissenschaften (MPG) Zweck: Grundlagenforschung Vorsitz: Peter Gruss (Präsident) Grü …   Deutsch Wikipedia

  • Institut Hochfeld-Magnetlabor Dresden — 51.062913.9434 Koordinaten: 51° 3′ 46,44″ N, 13° 56′ 36,24″ O Institut Hochfeld Magnetlabor Dresden …   Deutsch Wikipedia

  • Max Bergmann (Chemiker) — Max Bergmann (* 12. Februar 1886 in Fürth; † 7. November 1944 in New York) war ein deutsch US amerikanischer Wissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft — Der Gottfried Wilhelm Leibniz Preis, eigentlich Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft, kurz Leibniz Preis, ist benannt nach dem Wissenschaftler Gottfried Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Blaue-Liste-Institut — Logo Die Leibniz Gemeinschaft (vollständig: Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e. V.) ist ein Zusammenschluss deutscher Forschungsinstitute unterschiedlicher Fachrichtungen. Zur Leibniz Gemeinschaft gehören 86 (2009)… …   Deutsch Wikipedia

  • Leibniz-Institut — Logo Die Leibniz Gemeinschaft (vollständig: Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e. V.) ist ein Zusammenschluss deutscher Forschungsinstitute unterschiedlicher Fachrichtungen. Zur Leibniz Gemeinschaft gehören 86 (2009)… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.