Meeresbiologe

Die Meeresbiologie oder biologische Meereskunde ist ein Teilgebiet der Biologie bzw. der Meereskunde. Sie stellt zugleich auch ein spezielles Gebiet der Ökologie dar und befasst sich mit den Lebewesen und Lebensvorgängen in marinen Lebensräumen, also in den Ozeanen und Meeren.

Inhaltsverzeichnis

Gegenstand und Forschung

Kennzeichnend für marine Lebensräume sind in erster Linie die Faktoren Wasser und seine Eigenschaften, Salzgehalt (Salinität), Temperatur (tiefen- und klimaabhängig) sowie Licht und Strömungsverhältnisse. Folgende Großlebensräume können unterschieden werden:

Die Feldforschung in der Meeresbiologie wird insbesondere mit Forschungsschiffen durchgeführt. Auch die Fischerei liefert mit ihren Beifängen Material für wissenschaftliche Untersuchungen. Die oberen Wasserzonen des Meeres können auch durch Tauchgänge erschlossen werden. Für direkte Beobachtungen in tieferen Meeresschichten werden U-Boote und Tauchroboter eingesetzt.

OBIS

Das Ocean Biogeographic Information System (OBIS) ist eine freie internationale Datenbank im Internet, die einen Zensus der gesamten Meeresfauna darstellt. Gegenwärtig (August 2007) werden hier bereits 13,4 Millionen Einträge zu 82.000 Arten geführt. [1] Aber nicht einmal die Fischarten sind heute komplett erfasst. Man vermutet ein Gesamtartenvorkommen zwischen einer und 10 Millionen Spezies. D.h. nicht einmal ein Zehntel Prozent sind bisher wirklich erfasst. Im Schnitt werden pro Woche drei neue Arten dokumentiert. Zu jeder Art werden u.a. Verbreitungskarten erstellt. Die OBIS-Datenbank wird in New Jersey an der Rutgers Universität betreut.

Bedeutende Meeresbiologen

  • Ali Abdelghany (geb. 1944), ägyptischer Meeresbiologe
  • Adolf Appellöf (1857-1921), schwedischer Meereszoologe
  • Samuel Stillman Berry (1887-1984), amerikanischer Meereszoologe
  • Henry Bryant Bigelow (1879-1967), amerikanischer Meeresbiologe
  • Rachel Carson (1907-1964), amerikanische Meeresbiologin
  • Carl Chun (1852-1914), deutscher Meeresbiologe
  • Charles Darwin (1809-1882), verfasste Structure and Distribution of Coral Reefs (1842)
  • Paul K. Dayton (geb. 1941), amerikanischer benthischer Meeresbiologe
  • Anton Dohrn (1840-1909), deutscher Meeresbiologe
  • Ernst Haeckel (1834-1919), deutscher Arzt, Zoologe, Meeresbiologe und Evolutionist
  • Johan Hjort (1869-1948), norwegischer Meereszoologe und einer der Gründer von ICES
  • Bruno Hofer (1861-1916), deutscher Fischwissenschaftler
  • Uwe Kils (geb. 1951), deutscher Meeresbiologe
  • August David Krohn (1803-1891), deutsch-russischer Zoologe
  • William Elford Leach (1790-1836), englischer Zoologe und Meeresbiologe
  • Nikolai Miklucho-Maklai (1846-1888), russischer Meeresbiologe und Anthropologe
  • Sir John Murray (1841-1914), schottisch-kanadischer Meeresbiologe
  • Ed Ricketts (1897-1948), amerikanischer Meeresbiologe
  • Georg Sars (1837-1927), norwegischer Meeresbiologe
  • Michael Sars (1809-1869), norwegischer Theologe und Biologe
  • Charles Wyville Thomson (1832-1882), schottischer Meeresbiologe
  • Gunnar Thorson (1906-1971), dänischer Meeresbiologe

Wichtige Institute der Meeresforschung

Siehe auch

Einzelnachweis

  1. Zeit:OBIS

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meeresbiologe — Mee|res|bio|lo|ge, der: Wissenschaftler, ausgebildeter Fachmann auf dem Gebiet der Meeresbiologie …   Universal-Lexikon

  • Meeresbiologe — Mee|res|bio|lo|ge …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Hans Fricke (Meeresbiologe) — Hans W. Fricke (* 1941 in Schönebeck (Elbe)) ist ein deutscher Biologe und Tierfilmer. Leben Hans Fricke studierte zunächst Biologie in Berlin. Er promovierte 1968 und habilitierte sich 1978 in München im Fach Zoologie. Fricke war… …   Deutsch Wikipedia

  • Meeresbiologie — Die Meeresbiologie oder biologische Meereskunde ist ein Teilgebiet der Biologie bzw. der Meereskunde. Sie stellt zugleich auch ein spezielles Gebiet der Ökologie dar und befasst sich mit den Lebewesen und Lebensvorgängen in marinen Lebensräumen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Edward Flanders Robb Ricketts — Büste von Ed Ricketts in Monterey, Kalifornien Edward „Ed“ Flanders Robb Ricketts (* 14. Mai 1897 in Chicago; † 11. Mai 1948) war ein US amerikanischer Meeresbiologe und Philosoph. Bekannt geworden ist er auch als Freund von John Steinbeck, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kils — Uwe Kils (1998) Uwe Kils (* 10. Juli 1951 in Flensburg) ist ein deutscher auf Planktologie spezialisierter Meeresbiologe. Bekannt wurde Uwe Kils, als auf seine Initiative hin das Projekt zur Wiederansiedlung von Heringen in der Flensburger Förde… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Stralsunder Persönlichkeiten — Die Liste Stralsunder Persönlichkeiten führt chronologisch nach dem Jahrhundert der Geburt Personen auf, die in Stralsund geboren und/oder in Stralsund gestorben und/oder durch ihr Handeln in und um Stralsund bedeutsam für die Geschichte der… …   Deutsch Wikipedia

  • William Leach — William Elford Leach, FRS, (* 2. Februar 1790 in Plymouth; † 26. August 1836 im Palazzo San Sebastiano bei Tortona) war ein britischer Zoologe und Meeresbiologe. Im Alter von zwölf Jahren ging er nach Exeter in die Schule, um Anatomie und Chemie… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus Gelpke — (* 3. Oktober 1962 in Zürich) ist ein Schweizer Journalist, Meeresbiologe und Verleger, der in Deutschland lebt. Er ist Herausgeber und Chefredaktor der Zeitschrift mare. Leben Gelpke ist der Sohn einer Schweizer Fotografin und eines Schweizer… …   Deutsch Wikipedia

  • Alderslade — Philip A. Alderslade (* 24. November 1943 in Edmonton, UK) ist ein führender Weichkorallentaxonom. 1995 machte er seinen PhD an der James Cook University. Alderslade arbeitete als Forschungsassistent in der Zoologie Abteilung der University of… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.