Meitnerium


Meitnerium
Eigenschaften
Allgemein
Name, Symbol, Ordnungszahl Meitnerium, Mt, 109
Serie Übergangsmetalle
Gruppe, Periode, Block 9, 7, d
CAS-Nummer 54038-01-6
Atomar
Atommasse 268 u
Elektronenkonfiguration [Rn] 5f14 6d7 7s2
Physikalisch
Isotope
Isotop NH t1/2 ZM ZE (MeV) ZP
Weitere Isotope siehe Liste der Isotope
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
R- und S-Sätze R: siehe oben
S: siehe oben
weitere Sicherheitshinweise
Radioaktivität
Radioaktives Element

Radioaktives Element
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet.
Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Meitnerium („Eka-Iridium“) ist ein künstliches chemisches Element mit dem Elementsymbol Mt und der Ordnungszahl 109. Es zählt zu den Transactinoiden. Es wurde zu Ehren der österreichisch-schwedischen Physikerin und Mathematikerin Lise Meitner benannt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Meitnerium wurde erstmals 1982 bei der Gesellschaft für Schwerionenforschung in Darmstadt durch den Beschuss von Bismut mit Eisen erzeugt. Es trug zunächst den Namen Unnilennium (Symbol Une), 1997 schließlich den aktuellen Namen.[2] Es trägt auch den Namen Eka-Iridium.

Eigenschaften

Meitnerium ist ein äußerst kurzlebiges radioaktives Metall. Es wurden bisher zwei Isotope (hier Radionuklide) erzeugt, 266Mt, dessen Halbwertszeit 3,4 Millisekunden beträgt und 268Mt, welches nach 70 Millisekunden zur Hälfte zerfallen ist. Aufgrund dieses sehr schnellen Zerfalls ist über die weiteren Eigenschaften des Elementes kaum etwas bekannt.

Sicherheitshinweise

Einstufungen nach der Gefahrstoffverordnung liegen nicht vor, weil diese nur die chemische Gefährlichkeit umfassen und eine völlig untergeordnete Rolle gegenüber den auf der Radioaktivität beruhenden Gefahren spielen. Auch Letzteres gilt nur, wenn es sich um eine dafür relevante Stoffmenge handelt.

Einzelnachweise

  1. In Bezug auf seine Gefährlichkeit wurde das Element von der EU noch nicht eingestuft, eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. Names and Symbols of Transfermium Elements (IUPAC Recommendations 1997).

Weblinks

 Commons: Meitnerium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Meitnerium – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meitnerium — Meitnérium Pour les articles homonymes, voir Mt. Meitnérium …   Wikipédia en Français

  • meitnerium — [mīt nir′ē əm] n. 〚ModL, after MEITNER Lise + IUM〛 a radioactive chemical element with a very short half life: a transactinide produced by bombarding bismuth with high energy nuclear particles: symbol, Mt; at. no., 109: see the periodic table of… …   Universalium

  • meitnerium — ● meitnerium nom masculin (de L. Meitner, nom propre) Élément chimique artificiel (Mt), de numéro atomique 109 et de masse atomique voisine de 268 …   Encyclopédie Universelle

  • meitnerium — Symbol: Mt Atomic number: 109 Atomic weight: (266) Half life of approximately 5ms. The creation of this element demonstrated that fusion techniques could indeed be used to make new, heavy nuclei. Made and identified by physicists of the Heavy Ion …   Elements of periodic system

  • meitnerium — [mīt nir′ē əm] n. [ModL, after MEITNER Lise + IUM] a radioactive chemical element with a very short half life: a transactinide produced by bombarding bismuth with high energy nuclear particles: symbol, Mt; at. no., 109: see the periodic table of… …   English World dictionary

  • Meitnerium — hassium ← meitnerium → darmstadtium Ir ↑ Mt ↓ (Upe) …   Wikipedia

  • Meitnérium — Pour les articles homonymes, voir Mt. Meitnérium Hassium ← Meitnérium → …   Wikipédia en Français

  • Meitnerium — meitneris statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. meitnerium vok. Meitnerium, n rus. мейтнерий, m pranc. meitnerium, m …   Fizikos terminų žodynas

  • meitnerium — meitneris statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. meitnerium vok. Meitnerium, n rus. мейтнерий, m pranc. meitnerium, m …   Fizikos terminų žodynas

  • Meitnerium — Meit|ne|ri|um [nach der österr. Physikerin L. Meitner (1878–1968); ↑ ium (1)], das; s; Symbol: Mt; früherer systematischer Name: Unnilennium (Une): nur künstlich herstellbares, radioaktives chem. Element (Transactinid) aus Gruppe 9 des… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.