Miami Dolphins


Miami Dolphins
Miami Dolphins
Gegründet 1966
Spielen in Miami Gardens, Florida
Helm der Miami Dolphins
Logo der Miami Dolphins
Helm Logo
Liga

American Football League (1966–1969)

National Football League (1970–heute)

Aktuelle Uniformen
AFCE-Uniform-MIA.PNG
Teamfarben Blau, Weiß
Maskottchen T. D.
Personal
Besitzer Stephen M. Ross (95%)
H. Wayne Huizenga (5%)
General-Manager Jeff Ireland
Head Coach Tony Sparano
Teamgeschichte
  • Miami Dolphins (1966–heute)
Spitznamen
The Fins/Phins
Erfolge
NFL-Gewinner (2)
Conference-Sieger (5)
  • AFC: 1971, 1972, 1973, 1982, 1984
Division-Sieger (13)
  • AFC East: 1971, 1972, 1973, 1974, 1979, 1981, 1983, 1984, 1985, 1992, 1994, 2000, 2008
Play-off-Teilnahmen (22)
  • NFL: 1970, 1971, 1972, 1973, 1974, 1978, 1979, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1990, 1992, 1994, 1995, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2008
Stadien
  • Miami Orange Bowl (1966–1986)
  • Dolphin Stadium (1987–heute)
    • a.k.a. Joe Robbie Stadium (1987–1996)
    • a.k.a. Pro Player Stadium (1997–2004)
    • a.k.a. Dolphins Stadium (2005)
    • a.k.a. Dolphin Stadium (2006-2009)
    • a.k.a. Landshark Stadium (2009-2010)
    • a.k.a. Sun Life Stadium (seit Januar 2010)


Die Miami Dolphins sind ein Profi-Football-Team der National Football League (NFL) aus Miami, Florida und spielen dort in der American Football Conference (AFC), in der Eastern Division. Sie sind benannt nach den Delfinen, die die Küstengewässer von Florida bewohnen.

Inhaltsverzeichnis

Teamgeschichte

Die Dolphins wurden 1965 als Erweiterungsteam der American Football League von Joe Robbie und Danny Thomas gegründet. Im Jahr 1966 nahmen sie den Spielbetrieb auf. Die ersten vier Jahre waren nicht sehr erfolgreich und endeten alle mit einer negativen Saisonbilanz.

Durch die Ligafusion im Jahre 1970 kam das Team in die NFL und spielt seitdem in der American Football Conference in der Eastern Division. Gleichzeitig übernahm Don Shula das Traineramt und machte das Team zu einem der erfolgreichsten Teams der frühen 1970er. Unter seiner 26jährigen Führung endeten nur zwei Spielzeiten mit einem negativen Ergebnis.

Bereits 1971 gewann das Team im bisher längsten Spiel der NFL-Geschichte (82 Minuten 40 Sekunden) die AFC-Meisterschaft gegen die Kansas City Chiefs und erreichte damit den Super Bowl VI, den es allerdings gegen die Dallas Cowboys verlor. Aber bereits 1972 schafften es die Dolphins, nach einer Saison ohne eine einzige Niederlage, erneut in den Super Bowl einzuziehen und gewannen ihn am 14. Januar 1973 gegen die Washington Redskins. Damit war den Dolphins als erstem, und bisher einzigem, Team der NFL eine ausschließlich aus Siegen bestehende Perfect Season gelungen. Zu dieser Zeit spielten zwei jetzige Mitglieder der Pro Football Hall of Fame bei den Dolphins, der Quarterback Bob Griese und der Runningback Larry Csonka.

Nachdem sie in der Folgesaison mit dem Sieg im Super Bowl VIII ihren Erfolg wiederholen konnten, brauchten sie fast 10 Jahre, um wieder das Finale der AFC zu erreichen, das sie 1982 gegen die New York Jets gewannen. Super Bowl XVI allerdings verloren sie gegen die Redskins.

Im nächsten Jahr, 1983, übernahm Rookie-Quarterback Dan Marino das Team, der die Dolphins bereits ein Jahr später wieder in den Super Bowl führte. Die große Tragik des herausragenden Quarterbacks der 1980er und 1990er Jahre ist allerdings, dass er nie einen Super Bowl gewann, so auch nicht diesen. Die Dolphins verloren gegen die San Francisco 49ers. Seitdem erreichten die Dolphins nie wieder das NFL-Finale. Nachdem die Dolphins in der Saison 2007 nur einen Sieg erzielen konnten und damit die schlechteste Bilanz aller Teams stellten, konnten sie im folgenden Jahr überraschend die AFC East gewinnen und in die Play-Offs einziehen. Dort verloren sie allerdings schon in der Wild-Card-Runde zuhause gegen die Baltimore Ravens mit 9-27, wobei Quarterback Chad Pennington vier Interceptions warf.

Teambesitzer

Der 1990 verstorbene Gründer der Miami Dolphins, Joseph "Joe" Robbie, hielt zu Lebzeiten sämtliche Besitzrechte. Der 1937 geborene Geschäftsmann Wayne Huizenga hatte 1990 15 Prozent der Dolphins gekauft, seit 1994 war er neuer Alleineigentümer. Insgesamt bezahlte er für seine Anteile 168 Millionen Dollar. Anfang 2008 verkaufte er 50% des Klubs und des Stadions für 550 Millionen Dollar an den Immobilienhändler Stephen M. Ross. Darüber hinaus erwarb Ross eine Option auf weitere 45 Prozent Besitzanteil.[1] Seit Januar 2009 hält Ross 95% der Anteile an den Miami Dolphins und dem Stadion.[2] Huizenga behielt 5% der Anteile und seit 2009 sind Gloria Estefan, Emilio Estefan, Fergie, Jennifer Lopez, Marc Anthony, Venus Williams und Serena Williams Mitbesitzer im Rahmen eines unbekannten Minderheitsanteils.[3]

Super Bowls

Spieler

Aktueller Spielerkader

Kader der Miami Dolphins
Quarterbacks
  • 9 Pat Devlin
  •  7 Chad Henne
  • 8 Matt Moore
  • 4 Kevin O'Connell

Running Backs

  • 22 Reggie Bush
  • 42 Nicolas Grigsby
  • 31 Charles Clay FB/TE
  • 26 Lex Hilliard
  • 36 Lousaka Polite FB
  • 23 Kory Sheets
  • 32 Daniel Thomas

Wide Receivers

  • 15 Davone Bess
  • 17 Patrick Carter
  • 10 Clyde Gates
  • 82 Brian Hartline
  • 85 Phillip Livas
  • 19 Brandon Marshall
  • 87 John Mathews
  • 14 Marlon Moore
  • 11 Julius Pruitt
  • 18 Roberto Wallace

Tight Ends

  • 84 Brett Brackett
  • 81 Dedrick Epps
  • 80 Anthony Fasano
  • 88 Jeron Mastrud
  • 86 Mickey Shuler
Offensive Linemen
  • 73 Allen Barbre T
  • 67 Joe Berger C
  • 72 Vernon Carey G
  • 60 Garrett Chisolm G
  • 71 Marc Colombo T
  • 69 Ray Feinga G
  • 75 Nate Garner T
  • 68 Richie Incognito G
  • 74 John Jerry G
  • 65 D.J. Jones T
  • 61 Matt Kopa T
  • 77 Jake Long T
  • 76 Lydon Murtha T
  • 51 Mike Pouncey C
  • 64 Ray Willis T

Defensive Linemen

  • 90 Ryan Baker DE
  • 95 Ronald Fields DL
  • 62 Johnny Jones DT
  • 66 Frank Kearse DT
  • 70 Kendall Langford DE
  • 78 Tony McDaniel DE
  • 97 Phillip Merling DE
  • 98 Jared Odrick DE
  • 56 Robert Rose DE
  • 96 Paul Soliai DT
  • 94 Randy Starks DE
Linebackers
  • 59 Ikaika Alama-Francis
  • 47 Kevin Burnett
  • 58 Karlos Dansby
  • 50 A. J. Edds
  • 49 Jonathan Freeny
  • 55 Koa Misi
  • 52 Marvin Mitchell
  • 45 David Nixon
  • 57 Mike Rivera
  • 48 Quinton Spears
  • 53 Austin Spitler
  • 99 Jason Taylor
  • 46 Jason Trusnik
  • 91 Cameron Wake

Defensive Backs

  • 41 Vincent Agnew CB
  • 25 Will Allen CB
  • 37 Yeremiah Bell S
  • 28 Nolan Carroll CB
  • 30 Chris Clemons S
  • 29 Tyrone Culver S
  • 21 Vontae Davis CB
  • 40 K.J. Gerard DB
  • 20 Reshad Jones S
  • 32 Nate Ness CB
  • 43 Jose Perez CB
  • 44 Mark Restelli S
  • 27 Benny Sapp CB
  • 24 Sean Smith CB
  • 35 Jimmy Wilson CB
Special Teams
  •  5 Dan Carpenter K
  • 92 John Denney LS
  •  2 Brandon Fields P

Reserveliste

  • 45 Mark Masterson LB

Practice Squad


Rookies in kursiver Schrift
Roster Stand 21. August 2011
Depth ChartTransaktionen

84 Aktive, 1 Inaktive, 0 Practice Squad

Hall of Fame-Mitglieder

Nicht mehr vergebene Nummern

Trainer (Head Coaches)

  • George Wilson, 1966 bis 1969, 15 Siege, 39 Niederlagen, 2 Unentschieden
  • Don Shula, 1970 bis 1995, 257 Siege, 133 Niederlagen, 2 Unentschieden
  • Jimmy Johnson, 1996 bis 1999, 36 Siege, 28 Niederlagen
  • Dave Wannstedt, 2000 bis 2004, 42 Siege, 30 Niederlagen
  • Jim Bates, 2004, 3 Siege, 4 Niederlagen
  • Nick Saban, 2005 bis 2006, 15 Siege, 17 Niederlagen
  • Cam Cameron, 2007, 1 Sieg, 15 Niederlagen
  • Tony Sparano, seit 2008, 25 Siege, 23 Niederlagen

Cheerleader

Mitglieder des Miami Dolphins Cheerleading Teams 2009

Die Cheerleader des Teams sind heute bekannt als Miami Dolphins Cheerleaders. Von der Gründung der Miami Dolphins 1966 bis zum Jahr 1977 bestand die Cheerleadergruppe der "Dolphin Dolls" aus 125 Mädchen und Frauen im Alter von 8 bis 18 Jahren. Diese Amateurgruppe wurde 1978 durch die "Dolphin Starbrites" abgelöst, deren ca. 30 Mitglieder erstmals professionelle Cheerleader des Teams waren. Nach einem Wettbewerb zur Namensgebung der Cheerleadingformation wurde sie 1983 neu umbenannt in "Miami Dolphins Cheerleaders". Neben der Teilnahme an Heimspielen der Miami Dolphins und diversen lokalen Auftritten in Miami-Dade County werden während dem gesamten Jahr internationale Auftritte, Fotoshootings sowie Besuche bei U.S. Militäreinheiten in Übersee und verschiedenen Hilfsorganisationen absolviert.[4]

Quellen

  1. Miami Dolphins für halbe Milliarde Dollar verkauft
  2. Stephen M. Ross auf miamidolphins.com
  3. Staff directory auf miamidolphins.com
  4. Geschichte der Miami Dolphins Cheerleaders

Weblinks

 Commons: Miami Dolphins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Miami Dolphins — Current season Established 1966 Play in Sun Life Stadium Miami Gardens, Florida Headquartered in the Miami Dolphins Training Facility Davie, Florida …   Wikipedia

  • Miami Dolphins — Establecido en 1966 Juegan en Miami Gardens, Florida Afiliaciones de Liga/Conferencia American Football League (1966 1969) División Este (1966 1969) National Football League (1970–actualmente) American Football Conference (1970… …   Wikipedia Español

  • Miami Dolphins — Dolphins de Miami Dolphins de Miami …   Wikipédia en Français

  • Miami Dolphins — ▪ American football team  American professional gridiron football (football, gridiron) team based in Miami that plays in the American Football Conference (AFC) of the National Football League (NFL). With a rich history that has included two Super …   Universalium

  • Miami Dolphins — …   Википедия

  • Miami Dolphins Training Facility — The Miami Dolphins Training Facility is located on the Nova Southeastern University main campus in Davie, Florida. It is the headquarters location for the Miami Dolphins, as well as a location for frequent special events. Contents …   Wikipedia

  • Miami Dolphins Cheerleaders — Die Miami Dolphins Cheerleaders sind das NFL Cheerleading Team der Miami Dolphins in Miami, Florida. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Siehe auch 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Miami Dolphins seasons — This is a list of seasons completed by the Miami Dolphins American football franchise of the National Football League (NFL). The list documents the season by season records of the Dolphins franchise from 1966 to present, including postseason… …   Wikipedia

  • History of the Miami Dolphins — This article details the history of the Miami Dolphins American football club. Origins Miami joined the American Football League (AFL) when an expansion team franchise was awarded to lawyer Joseph Robbie and actor Danny Thomas in 1965 for $7.5… …   Wikipedia

  • List of Miami Dolphins starting quarterbacks — List of Miami Dolphins starting quarterbacks: Regular season Season(s) Quarterback (Games) References 2011 Chad Henne (4) / Matt Moore (3) [1] 2010 Chad Henne (14) / Chad Pennington (1) / Tyler Thigpen (1) …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.