Minni Herzing


Minni Herzing
Minni Herzing (1950).

Hermine Herzing, Künstlername Minni Herzing (* 27. Juli 1883 in Frankfurt am Main; † 29. Januar 1968 in Karl-Marx-Stadt) war eine Blumenmalerin.

Leben

Minni Herzing entstammte einer Künstlerfamilie. Ihr Vater war freischaffender Maler und Lithograph.

Ihre Kindheit verbrachte sie zusammen mit ihrer Schwester in Frankfurt am Main. Unterricht bei ihrem Vater in Schriftzeichnen und in der Technik der Lithografie. Nach dem Besuch der Kunstakademie in Hanau arbeitete sie als Entwurfszeichnerin für Stickereien und andere Handarbeiten.

Von 1910 bis 1934 Schaffensperiode in Dresden. In dieser Zeit illustrierte sie Gedichtsbände von Conrad Ferdinand Meyer, Eichendorff und Eduard Mörike. Ihre Radierungen waren in vielen Ausstellungen in Stuttgart, Leipzig, Dresden, Meißen, Bad Elster und auf der Frankfurter Kunstmesse zu sehen.

Ab 1934 lebte sie in Chemnitz wo eine Vielzahl von Radierungen, Skizzen, Aquarell- und Ölbildern entstanden. Aber auch die Porzellanmalerei fand ihr großes Interesse durch ihre vielen Besuche in der Meißner Porzellanmanufaktur. Sie experimentierte auf diesem Gebiet ebenfalls mit beachtlichem Erfolg.

Ein Schwerpunkt ihres Schaffens waren jedoch ihre Bilder mit Motiven von Alpenlandschaften und Alpenblumen die ihr den Beinamen „Blumenminni“ einbrachten.

Literatur

  • Gedichte Eichendorf/Originalradierungen, gedruckt bei Felsing – Leipzig, Leder geb., handsigniert, einmalige Auflage 350 nummerierte Exemplare
  • Gedichte Alexander Sörup/Originalradierungen, gedruckt bei Felsing – Charlottenburg, Leder geb., handsigniert, einmalige Auflage 30 nummerierte Exemplare
  • Lieder und Gedichte/Originalradierungen, gedruckt bei Felsing – Leipzig, handsigniert, einmalige Auflage 200 nummerierte Exemplare
  • Gedichte C.F.Meyer/Originalradierungen, gedruckt bei Felsing – Leipzig, Leder geb., handsigniert, einmalige Auflage 350 nummerierte Exemplare
  • Gedichte Mörike/Originalradierungen, gedruckt bei Felsing – Leipzig, Leder geb., handsigniert, einmalige Auflage 350 nummerierte Exemplare
  • Elisabeth Nestler-Herzing: Minni Herzing - Erinnerungen an das Leben meiner Mutter, Berlin 2007, geb., 98 S., ISBN 978-3868050288
  • Minni Herzing. In: Hans Vollmer: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. Bd. 2. E. A. Seemann, Leipzig 1955, S. 433

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Herzing — Minni Herzing (1950). Hermine Herzing, Künstlername Minni Herzing (* 27. Juli 1883 in Frankfurt am Main; † 29. Januar 1968 in Karl Marx Stadt) war eine Blumenmalerin. Leben Minni Herzing entstammte einer Künstlerfamilie. Ihr Vater war… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaßberg — Karte Basisdaten Fläche: 2,02 km² Einwohner: 15.727 (31. Dezember 2001) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hep–Her — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 27. Juli — Der 27. Juli ist der 208. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 209. in Schaltjahren), somit bleiben noch 157 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juni · Juli · August 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Chemnitz-Kaßberg — Kaßberg …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.