Mohammed Nadschibullah


Mohammed Nadschibullah

Mohammed Nadschibullah (‏محمد نجیب‌الله‎ ,6. August 1947 in Kabul; † 27. September 1996 ebenda) war vom Mai 1986 bis 1992 afghanischer Staatspräsident.

Nadschibullah wurde in Kabul als Sohn einer Ghilzai-paschtunischen Familie geboren. 1975 schloss er ein Medizinstudium an der Universität von Kabul ab. Bereits 1965 trat er der Parcham-Fraktion der kommunistischen Demokratische Volkspartei Afghanistans (People's Democratic Party of Afghanistan, PDPA) bei. Diese führte 1978 einen erfolgreichen Staatsstreich durch, aber die Khalq-Fraktion der Partei gewann die Oberhand. Nach einem Zwischenspiel als Botschafter in Teheran wurde Nadschibullah aus der Regierung entlassen und ging ins Exil nach Moskau.

Nach der sowjetischen Invasion Afghanistans 1979 kehrte er nach Kabul zurück. 1980 wurde er Chef der Geheimpolizei KHAD.

1986 löste Nadschibullah Babrak Karmal ab und wurde vierter Präsident der Afghanischen Demokratischen Volksrepublik. Nach dem Abzug der Sowjets im Jahr 1989 überstand er 1990 einen Staatsstreich des Verteidigungsministers. Daraufhin lockerte er seine autokratische Herrschaft, um öffentliche Unterstützung zu gewinnen.

Im April 1992 musste er aber zugunsten des paschtunischen Mudschahids Gulbuddin Hekmatyar zurücktreten.

Er versuchte, Kabul zu verlassen, wurde aber von seinem usbekischen Gegner Abdul Raschid Dostum daran gehindert. Nadschibullah suchte Schutz im UN-Hauptquartier von Kabul. Dort blieb er bis zur Eroberung Kabuls durch die fundamentalistischen Taliban, die ihn am 27. September 1996, nach Folter und Verstümmelung, an einer Straßenlaterne aufhängten.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mohammed Nadschibullāh — (‏محمد نجیب‌الله‎; * 6. August 1947 in Kabul; † 27. September 1996 ebenda) war vom Mai 1986 bis 1992 afghanischer Staatspräsident. Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Mohammed Najibullah — Mohammed Nadschibullah (‏محمد نجیب‌الله‎ ,6. August 1947 in Kabul; † 27. September 1996 ebenda) war vom Mai 1986 bis 1992 afghanischer Staatspräsident. Nadschibullah wurde in Kabul als Sohn einer Ghilzai paschtunischen Familie geboren. 1975… …   Deutsch Wikipedia

  • Nadschibullah — Mohammed Nadschibullah (‏محمد نجیب‌الله‎ ,6. August 1947 in Kabul; † 27. September 1996 ebenda) war vom Mai 1986 bis 1992 afghanischer Staatspräsident. Nadschibullah wurde in Kabul als Sohn einer Ghilzai paschtunischen Familie geboren. 1975… …   Deutsch Wikipedia

  • Mohammed Sahir Schah — Mohammed Sahir Sahir Schah 1963 Mohammed Sahir Schah, Pascht …   Deutsch Wikipedia

  • Mohammed Daoud Khan — (um 1960) Mohammed Daoud Khan, Paschtu:‏محمد داود خان‎‎, (* 18. Juli 1909 in Kabul; † 27. April 1978 ebenda) war der erste und einzige Präsident der Republik Afghanistan, vom 17. Juli 1973 bi …   Deutsch Wikipedia

  • Mohammed Yakub Khan — Mohammed Yakub Khan …   Deutsch Wikipedia

  • Mohammed Akbar — Wazir Mohammed Akbar Khan (paschtunisch ‏وزير محمد اکبر خان‎‎; * 1813; † 1845) war ein afghanischer Stammesführer. Er befehligte die Afghanen während des Ersten Anglo Afghanischen Kriegs …   Deutsch Wikipedia

  • Mohammed Omar — (‏ملا محمد عمر‎, bekannt als Mullah Omar; * um 1959 im Dorf Nodeh[1]) ist ein islamischer Fundamentalist. Er ist Anführer der Taliban und war von 1996 bis 2001 de facto Staatschef des Islamischen Emirats Afghanistan. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Mohammed Nadir Schah — König Mohammed Nadir Schah Mohammed Nadir Schah, (Paschto: ‏محمد نادر شاه‎‎; * 10. April 1883 in Dehradun (Heutiges Indien); † 8. November 1933 in Kabul) war von 1929 bis zu seiner Ermordun …   Deutsch Wikipedia

  • Molla Mohammed Omar — Mohammed Omar (‏ملا محمد عمر‎, bekannt als Mullah Omar) (* um 1959) ist ein islamischer Fundamentalist. Bis 2001 war er Anführer der Taliban und De facto Staatschef von Afghanistan. Sein Aufenthaltsort galt im Oktober 2006 als unbekannt.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.