Moon Sun Myung


Moon Sun Myung
Achtung!
Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite.
Koreanische Schreibweise
Siehe auch: Koreanischer Name
Hangeul: 문선명
Hanja: 文鮮明
Revidiert: Mun Seon-myeong
McCune-R.: Mun Sŏnmyŏng

Mun Sun-myung (* 25. Februar 1920 bzw. 6. Januar nach dem Mondkalender in Sangsa-ri, Provinz P'yŏngan-pukto, heutiges Nordkorea) ist Gründer und Oberhaupt der sogenannten Vereinigungskirche.

Mun Sun-myung wurde in der heute zu Nordkorea gehörenden Provinz P'yŏngan-pukto geboren. Mit 16 Jahren, hatte der aus einer presbyterianisch geprägten Familie stammende, spätere Vereinigungskirchen-Gründer, angeblich am Ostersonntag eine Christus-Vision, durch die er sich zum Messias berufen fühlte. Nach wechselnden kirchlichen Aktivitäten machte er am 1. April 1954 in Südkorea seine eigene Kirche auf, die auch in Amerika, Japan und Westeuropa zahlreiche Anhänger gewann, vornehmlich unter jungen Leuten. Seine jetzige Frau Hak Ja Han ist seine Stellvertreterin innerhalb der Organisation. 1957 hat er sich von seiner ersten Frau geschieden.

Von 1964 an betrieb die Mun-Bewegung in Deutschland eine Kirche und brachte es hier nach eigenen Angaben auf etwa 1000 Anhänger; weltweit gibt es angeblich über zwei Millionen Mitglieder. In der Öffentlichkeit wird sie manchmal als „Mun-Sekte“ bezeichnet. Neuerdings setzt sich die Bezeichnung „Mun-Bewegung“ durch, denn Vereinigungskirche bezeichnet eigentlich nur den ausdrücklich religiösen Arm der viel umfassenderen Mun-Bewegung.

Die Lehre ergibt sich aus den laufenden Offenbarungsreden Muns, den "Reden des Meisters". Grundelemente sind die taoistische Kosmologie, schamanistische Volksreligion aus Korea, sowie das Prinzip der christlichen Missionstheologie. Das Zeichen der "Mun-Bewegung" ist ein östliches Emblem, das Elemente des Taoismus enthält und das "Göttliche Prinzip" abbilden soll. Ziel des göttlichen Prinzips ist es, dass ein vollkommener Mann sich eine Frau zur vollkommenen Eva erziehe (und umgekehrt), mit ihr sündlose Kinder zeuge und so eine vollkommene Familie als Objekt Gottes gründe. Jesus von Nazareth konnte somit seine Mission nicht vollenden, weil er durch seine Kreuzigung keine Familie mehr gründen konnte. Eine seiner Offenbarungen: „das männliche und weibliche Geschlechtsteil sind von göttlicher Natur“.

„In der geistigen Welt wurde Mun Sun-myung als Sieger des Universums und Herr der Schöpfung anerkannt“, heißt es in einem „Lebenslauf“ Muns, den dessen Anhänger verbreiteten.

Dieses Machtstreben beschränkt sich keineswegs auf die geistige Welt. Im Kreis seiner Jünger erklärte er angeblich: „Wenn wir sieben Nationen manipulieren können, die USA, England, Frankreich, Deutschland, die Sowjetunion und vielleicht Korea und Japan, dann können wir die ganze Welt haben.“

Mun versteht es, seiner Organisation ein riesiges Immobilien-, Firmen- und Barvermögen zu verschaffen. Er lässt seine gläubigen „Munies“, die oftmals zur völligen Selbstaufopferung bereit sind, durch unbezahlte Arbeitseinsätze, Verkaufs- und Sammelaktionen die Kirchenkassen füllen.

Von 1995 bis 2006 bestand ein Einreiseverbot des deutschen Bundesinnenministeriums für Sun Myung Mun und seine Ehefrau, das damit begründet war, dass die Mun-Bewegung zu den Jugendsekten und Psychogruppen gehöre, deren Aktivitäten junge Menschen gefährden könnten. Im November 2006 wurde diese Verfügung vom Bundesverfassungsgericht aus Gründen der Religionsfreiheit aufgehoben und an das Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz zurückverwiesen. Das OVG hob das Einreiseverbot im Mai 2007 auf, weil nur erhebliche Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder für die nationale Sicherheit solche Einreiseverbote begründen könnten [1].

In Japan gilt ein Einreiseverbot.

Inhaltsverzeichnis

Wirtschaftliche Beteiligungen

Der Mun-Konzern hat Beteiligungen an der nordkoreanischen Pyonghwa Motors und am weltweiten Ginseng-Handel.

Außerhalb der Heimatbasis ist die Mun-Bewegung vor allem in den USA wirtschaftlich stark. Sie kontrolliert dort Dutzende von Firmen, darunter die stark rechts orientierte Hauptstadt-Zeitung Washington Times und besitzt den Pressedienst UPI. Der allzu geschäftstüchtige Sekten-Chef selbst allerdings geriet in den Vereinigten Staaten in Schwierigkeiten. Er wurde dort 1982 wegen Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe von 18 Monaten verurteilt. Insgesamt war Mun etwa ein halbes Dutzend mal im Gefängnis, unter anderem auch in Nordkorea während des Koreakrieges. In Lateinamerika baute die Mun-Sekte ihren stärksten Stützpunkt in Uruguay auf. Sie besitzt dort die vielgelesene Zeitung „Ultimas Noticias“, eine hochmoderne Druckerei, die drittgrößte Bank des Landes und das beste Hotel der Hauptstadt Uruguays, das "Victoria Plaza“ im Zentrum Montevideos.

Die Mun-Organisation hat 70% Anteile an der nordkoreanischen Pyonghwa Motors, dem Auto-Monopolisten in Nordkorea.

Gemäß einem Artikel der Chicago Tribune vom 11. April 2006 kontrolliert Muns Firma True World Group den Fang und Handel mit Fisch für Sushi in den USA.

Peace Cup

Mun Sun-myung gab im Jahre 2002 die Einführung eines von ihm veranstalteten weltweiten Fußballturnieres bekannt. Der sog. Peace Cup soll zur Völkerverständigung und der Überwindung von Ideologien beitragen. Der Wettbewerb steht unter Muns Schirmherrschaft. Als Besitzer von zwei Fußballvereinen konnte er die FIFA und den weltweit bekannten Fußballer Pelé für sein Projekt gewinnen. Die gesamten Gewinne, die mit der Vermarktung des Wettbewerbes erzielt werden, werden an hungerleidende Kinder in Asien und Afrika gespendet. [2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 5. Mai 2007, S.9
  2. http://www.tparents.org/moon-talks/sunmyungmoon02/SM020629.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Moon,Sun Myung — Moon (mo͞on), Sun Myung. Born 1920. Korean born American religious leader and founder of the Unification Church (1954). He was found guilty in 1982 of conspiracy to evade taxes in the United States. * * * …   Universalium

  • Moon Sun-Myung — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Koreanische Schreibweise Siehe auch: Koreanischer Name Hangeul …   Deutsch Wikipedia

  • Moon, Sun-Myung — (b. 1920)    Sect Founder.    Moon was born in Korea. The story of his origins and early life is obscure, but he claims to have had a vision of Jesus Christ in 1936. This was the first of several visitations and, at the end of the Second World… …   Who’s Who in Christianity

  • Moon, Sun Myung — born Jan. 6, 1920, Kwangju Sangsa Ri, P yŏngan puk province, Korea South Korean religious leader. Convinced that he was designated by God as a successor to Jesus, Moon began to preach a new religion, loosely based on Christianity, in North Korea… …   Universalium

  • Moon, Sun Myung — (n. 6 ene. 1920, Kwangju Sangsa Ri, provincia de P yongan puk, Corea). Líder religioso surcoreano. Convencido de haber sido designado por Dios como sucesor de Jesús, en 1946 comenzó a predicar una nueva religión en Corea del Norte, inspirada… …   Enciclopedia Universal

  • MOON, Sun Myung — (1920 )    Korean founder and prophetic leader of the UNIFICATION CHURCH. His followers are known as Moonies. The Divine Principle is his major work …   Concise dictionary of Religion

  • Sun Myung Moon — and Hak Ja Han Korean name Hangul 문선명 …   Wikipedia

  • Sun Myung Moon — und seine Frau Siehe auch: Koreanischer Name Koreanisches Alphabet: 문선명 Chinesische Schriftzeichen: 文鮮明 …   Deutsch Wikipedia

  • Sun Myung Moon — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar al auto …   Wikipedia Español

  • Sun Myung Moon — en 1982. Sun Myung Moon (appelé par ses fidèles le révérend Moon) est le fondateur de l Église de l Unification. Il est aussi le fondateur de nombreuses autres organisations et projets concernant entre autres : les arts[1], les médias …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.