Moshe Arens

Moshe Arens

Mosche Arens (hebräisch ‏משה ארנס‎, * 27. Dezember 1925 in Kaunas, Litauen) ist ein israelischer Politiker und Flugingenieur. Er war Mitglied des Likud, war dreimal israelischer Verteidigungsminister und war von 1988 bis 1990 Außenminister Israels.

Arens' Mutter war Zahnärztin und sein Vater ein Geschäftsmann. Im Jahre 1939 wanderte er mit seiner Familie in die USA aus und wurde amerikanischer Staatsbürger. Arens ging in New York zur Schule und machte seinen Bachelor of Science in Maschinenbau am Massachusetts Institute of Technology. In den Jahren 1944 bis 1946 diente Arens in einem Ingenieurcorps der US-amerikanischen Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg. Im Jahr 1948, als Israel seine Unabhängigkeit errang und sich im Palästinakrieg gegen die Araber behauptete, wanderte Arens nach Israel aus und wurde Mitglied der rechtsradikalen Irgun-Einheiten, welche von Menachem Begin geführt wurden. Hier war er von 1948 bis 1949 auch Nordafrika-Abgesandter des Irgun. Mit Begin war er während seiner gesamten politischen Karriere verbunden.

Nach dem Krieg wohnte er in Mevo Betar, kehrte aber im Jahre 1951 in die USA zurück, wo er 1953 seinen Master in Luftfahrttechnik am California Institute of Technology machte. Von 1962 bis 1971 war er stellvertretender Generaldirektor der israelischen Luftfahrtindustrie. Nach seinem Eintritt in die Politik und seiner Wahl für den Likud in die Knesset im Jahr 1974 wurde er Vorsitzender des Außen- und Verteidigungsausschusses.

Im Jahre 1982 wurde Arens von Begin zum Botschafter in den USA ernannt. Er wechselte von diesem Posten 1983 ins Verteidigungsministerium über, wo er Ariel Scharon als Minister ablöste. Im Jahre 1984 wurde er Minister ohne Zuständigkeitsbereich in der Regierung der nationalen Einheit. Im Dezember des Jahres 1988 wurde er Außenminister im Kabinett Jitzhak Schamirs. Diesen Posten hatte er bis Juni 1990 inne, bis er von Schamir abermals zum Verteidigungsminister ernannt wurde. In dieser Funktion agierte er bis 1992, als der Likud die Wahlen verlor.

Arens zog sich danach bis ins Jahr 1999 aus der Politik zurück. In diesem Jahr forderte er seinen Schützling Benjamin Netanjahu in der Likud-Führung heraus. Obwohl er nur 18% der Stimmen erhielt, berief ihn Netanjahu im Januar 1999 als Verteidigungsminister ins Kabinett, wobei er Jitzhak Mordechai ablöste. Als der Likud 1999 die Wahlen verlor, zog Arens sich aus der Politik zurück.

Arens wird als Hardliner in Bezug auf die palästinensisch-israelischen Beziehungen angesehen, so war er auch in der innerparteilichen Opposition zum Abkoppelungsplan Scharons und versuchte die Likud-Mitglieder von seiner Position zu überzeugen. Als ehemaliger außerordentlicher Professor der Luftfahrttechnik am Technion (Israel Institute of Technology) hat er eine Reihe von Artikeln über Antrieb und Flugmechanik verfasst. Arens ist verheiratet und Vater von vier Kindern, er spricht Englisch, Französisch und Deutsch.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Moshe Arens — Date of birth 27 December 1925 (1925 12 27) (age 85) …   Wikipedia

  • ARENS, MOSHE — (1925– ), Israeli politician and aeronautical engineer; member of the Ninth to Twelfth and Fifteenth Knessets. Arens was born in Kovno, Lithuania. He grew up in Riga in Latvia, and immigrated with his family to the United States in 1939, serving… …   Encyclopedia of Judaism

  • Arens — is a surname, and may refer to:* Henry M. Arens (1873 1963), American politician * Jan Hein Arens (born 1974), Dutch painter * Moshe Arens (born 1925), Israeli politician * Richard Friedrich Arens (1919 2000), American mathematicianee also*… …   Wikipedia

  • Arens — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Le patronyme germanique Arens est originaire d Allemagne, de Suisse, du Grand Duché de Luxembourg et de la province de Luxembourg belge. Il réfère à l… …   Wikipédia en Français

  • Moshe Dayan — Dayan in 1978 Born 20 May 1915(1915 05 20) Kibbutz …   Wikipedia

  • Moshe — auch Mosche ist ein männlicher Vorname, eine Variation zu Moses. Bekannte Namensträger Mosche Arens (* 1925), israelischer Politiker und Flugingenieur Moshe Atzmon (* 1931), israelischer Dirigent. Moshe ben Maimon (1138 1204), jüdischer Philosoph …   Deutsch Wikipedia

  • Moshe Sharett — Moshe Sharet משה שרת 2nd Prime Minister of Israel In office 26 January 1954 – 3 November 1955 Preceded by David Ben Gurion Succeeded by …   Wikipedia

  • Arens — Arens,   Moshe, israelischer Politiker, * Kaunas 27. 12. 1925; wanderte 1939 mit seiner Familie von Litauen in die USA aus, ging 1948 nach Israel. Seit 1962 war er als Generaldirektor des Amtes für Luftfahrtindustrie v. a. an der Konstruktion von …   Universal-Lexikon

  • Moshe Dajan — Mosche Dajan (1978) Mosche Dajan (hebräisch ‏משה דיין‎; * 20. Mai 1915 im Kibbuz Degania; † 16. Oktober 1981 in Tel Aviv) war ein israelischer General und Politiker. Als …   Deutsch Wikipedia

  • Moshe Dayan — Mosche Dajan (1978) Mosche Dajan (hebräisch ‏משה דיין‎; * 20. Mai 1915 im Kibbuz Degania; † 16. Oktober 1981 in Tel Aviv) war ein israelischer General und Politiker. Als …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.