Muqam


Muqam

Mugham (aserbaidschanisch: Muğam) ist eine traditionelle aserbaidschanische Improvisationsmusik, die auf einem festgelegten Regelwerk aufbaut; es handelt sich dabei um ein komplexes musikalisches Modalsystem, das Intervalle, Melodieführung und Rhythmus bestimmt. Mugham wird nicht in einer Notation aufgeschrieben, sondern von einer Generation an die nächste weitergegeben. Mugham wurde von der UNESCO unter die Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen.

Inhaltsverzeichnis

Ursprünge und Verbreitung

Die Ursprünge von Mugham liegen in der persischen und arabischen Musik und reichen bis ins Mittelalter zurück. Mugham ist – wenn auch unter anderen Bezeichnungen – in anderen nah- und fernöstlichen Regionen von Transkaukasien bis in die chinesische Provinz Xinjiang (Sinkiang) weit verbreitet. Die Uiguren in Xinjiang bezeichnen die Musik als Muqam, die Usbeken und Tadschiken als Maqom oder Shasmaqom und die Araber, Perser und Türken als Maqam.

Definition

Der Begriff Mugham ist nicht eindeutig definiert und doppeldeutig. Nach dem aserbaidschanischen Komponisten Qara Qarayev bezeichnet das Wort Mugham zum einen Tonart, Modus oder Skala, zum anderen eine mehrsätzige Form mit eigenen Gestaltungsprinzipien.

„Seiner Form nach ist der Mugam ein Zyklus im Charakter einer Suite oder Rhapsodie. Jeder der Mugamteile ist eine Improvisation, die sich im Rahmen der jeweiligen Tonart, in der der Mugam steht, bewegt und sich auf die freie Nutzung von melodischen Wendungen, wie sie für diese Tonart charakteristisch sind, gründet. Jeder folgende Mugamteil hat einen anderen Stützton und entfaltet sich in einem höheren Klangbereich. Die Sätze werden durch Intermedien – Tasnif (ein begleitendes Lied) und Rjang (eine tänzerische Instrumentalepisode) – […] unterteilt […]. Die komplizierten Regeln dieser Kunstform werden von den Interpreten streng befolgt. Doch wie die ganze Folklore gehören auch die Mugame zur mündlich überlieferten Musiktradition. Dadurch werden die Mugam-Intonationen auch ständig erneuert.“

Alexandra Tichanowa, 1979

Mugham ist auch die Bezeichnung für ein Trio, das Mugham-Musik aufführt und aus einem Sänger sowie zwei Musikern besteht, die typischerweise Tar und Kamanche spielen.

Verknüpfung mit anderer Musik

Nach 1910 wurde Mugham erstmals in die Opernmusik integriert durch den aserbaidschanischen Komponisten Üzeyir Hacıbäyov, der u. a. das Buch Principles of Azerbaijani Folk Music schrieb. Fikrət Əmirov schrieb drei Mugamen für großes Orchester, in denen er Merkmale der traditionellen Mugham-Musik mit der europäischen Tradition sinfonischer Musik verknüpfte. Eine Verbindung zwischen Mugham und Jazz schuf in den 1960er und 1970er Jahren der ebenfalls aserbaidschanische Komponist und Pianist Vaqif Mustafazadə sowie ab den 1990er Jahren dessen Tochter, Aziza Mustafa Zadeh. Zu den weiteren zeitgenössischen Vertretern der Mugham-Musik zählt u. a. Frangis Ali-sade (Komponistin).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Muqam — es un género de música y poesía tradicional de los Uygures,un pueblo establecido en la provincia de Xinjiang (Noroeste de China) y otros lugares de Asia Central. En diciembre de 2005 el gobierno comunista de China censuró los accesos a Internet… …   Enciclopedia Universal

  • Muqam — A muqam is the melody type used in Uyghur music, that is, a musical mode and set of melodic formulas used to guide improvisation and composition. The muqam system developed among the Uyghur in northwest China and Central Asia over approximately… …   Wikipedia

  • Muqam — El muqam uyghur del Xinjiang Patrimonio Cultural Inmaterial Nombre descrito en la Lista del Patrimonio Inmaterial …   Wikipedia Español

  • Muqam — Maqâm Sommaire 1 Structures 2 Tempérament 3 Armure 4 Maqâm arabe 4.1 Genres …   Wikipédia en Français

  • Musique Ouïghoure — Sommaire 1 Musique savante 2 Musique folklorique 3 Instruments de musique 4 Sources et liens …   Wikipédia en Français

  • Musique ouïghoure — Sommaire 1 Musique savante 2 Musique folklorique 3 Instruments de musique 4 Sources et liens La musique ouïghoure …   Wikipédia en Français

  • Uyghur people — Uyghur ئۇيغۇر 维吾尔族 Young Uyghur woman, c. 2005 Regions with significant populations …   Wikipedia

  • Immaterielles Kulturerbe Chinas — Die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Volksrepublik China (chin. 中國國家級非物質文化遺產 / 中国国家级非物质文化遗产, Zhōngguó guójiājí fēiwùzhì wénhuà yíchǎn, engl. China Intangible Cultural Heritage) führt alle Elemente des chinesischen Brauchtums auf, die vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des immateriellen Kulturerbes Chinas — Die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Volksrepublik China (chin. 中國國家級非物質文化遺產 / 中国国家级非物质文化遗产, Zhōngguó guójiājí fēiwùzhì wénhuà yíchǎn, engl. China Intangible Cultural Heritage) führt alle Elemente des chinesischen Brauchtums auf, die vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des immateriellen Kulturerbes der Volksrepublik China — Die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Volksrepublik China (chinesisch 中國國家級非物質文化遺產 / 中国国家级非物质文化遗产 Zhōngguó guójiājí fēiwùzhì wénhuà yíchǎn, engl. China Intangible Cultural Heritage) führt alle Elemente des chinesischen… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.