Müller Martini

Müller Martini
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1946
Sitz Zofingen, Schweiz
Leitung Rudolf B. Müller
(CEO)
Hans Moor
(VR-Präsident)
Mitarbeiter ca. 3’200
Branche Druckweiterverarbeitung, Rollenoffsetdruck
Website www.mullermartini.com

Die Schweizer Unternehmensgruppe Müller Martini mit Hauptsitz in Zofingen ist in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung einer breiten Palette von Druckweiterverarbeitungs-Systemen und im formatvariablen Rollenoffsetdruck tätig.

Die einzelnen Konzernunternehmen sind unter dem Dach der Müller Martini Holding AG mit Sitz in Hergiswil organisiert. Das in 50 Ländern tätige inhabergeführte Familienunternehmen beschäftigt rund 3'200 Mitarbeiter und verfügt in der Schweiz, Deutschland, den USA und China über neun Produktionsbetriebe.

Inhaltsverzeichnis

Geschäftsfelder

Das Kerngeschäft der Müller Martini Gruppe umfasst sieben Geschäftsfelder:

  • Druckmaschinen (Rollendruck)
  • Rotationsabnahme (Rotationsschneider, Stangenausleger, Palettierer, Kreuzleger)
  • Sammelheft-Systeme (Sammelhefter für drahtgeheftete Zeitschriften, Magazine und Prospekte)
  • Softcover-Produktion (Klebebinder für rückengeleimte Zeitschriften, Broschüren, Kataloge und Taschenbücher)
  • Hardcover-Produktion (für die Produktion von Büchern mit festem Umschlag)
  • Zeitungsversand-Systeme (Zeitungsversand)
  • Book-on-Demand
  • Logistik-Systeme (geschlossen)

Firmengeschichte

  • 1. April 1946: Gründung der Kollektivgesellschaft Müller & Ruf in Zofingen
  • 30. Juni 1947: Kollektivgesellschaft aufgelöst, Neugründung der Einzelfirma Hans Müller Maschinenfabrik, Zofingen
  • 19. Juni 1956: Umwandlung des Unternehmens in eine Aktiengesellschaft, Grapha Maschinenfabrik Hans Müller AG
  • 1955: Gründung der ersten Auslandsvertretung Grapha GmbH (heute Müller Martini Deutschland)
  • 1958: Gründung der Maschinenfabrik Grapha in Nebikon
  • 1964: Gründung der Graphag Maschinen in Zofingen (heute Müller Martini Electronic AG)
  • 1966: Gründung der Maschinenfabrik Grapha GmbH in Maulburg/D (heute Müller Martini Druckmaschinen GmbH)
  • 1969: Erwerb der Martini Buchbindereimaschinenfabrik AG in Felben
  • 1970: Gründung der Maschinenfabrik Hasle AG in Hasle (LU)
  • 1971: Gründung der Grapha-Holding AG als neue Dachgesellschaft des Konzerns mit Sitz in Hergiswil
  • 1972: Die Firmengruppe erhält einen neuen Namen: Müller Martini
  • 1974: Gründung der Grapha Manufacturing Corp. in Newport News, USA (heute Müller Martini Newport News)
  • 1988: Erwerb der Aktienmehrheit der Daverio AG (später Müller Martini Logistik-Systeme AG) in Zürich [1]
  • 1988: Ausgliederung der Informatikabteilung der Müller Martini Druckverarbeitungs-Systeme AG in die GIA Grapha-Informatik AG (heute GIA Informatik AG) in Oftringen (AG)
  • 1992: Erwerb der Graphic Management Associates Inc. (GMA) in Allentown, USA
  • 1998: Erwerb der VBF Buchtechnologie GmbH in Bad Mergentheim/D
  • 2001: Schliessung der Müller Martini Logistik-Systeme AG
  • 2004: Gründung des neuen Geschäftsbereichs „On Demand Solutions“

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Jahresbericht 2003/2004 des Stadtarchivs Zürich.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Muller Martini — Type Private Industry Printing, Graphic Arts Founded 1946 …   Wikipedia

  • Muller — may refer to: Contents 1 People 2 Characters 3 Other 4 …   Wikipedia

  • Martini (automobile company) — This is a page about the pioneer auto company. For the racing team, see Martini (cars). 1912 Martini GA …   Wikipedia

  • Friedrich von Martini — (* 22. März 1833 in Herkulesbad, Banat; † 29. Januar 1897 in Frauenfeld, Kanton Thurgau) war ein Schweizer Ingenieur und Konstrukteur …   Deutsch Wikipedia

  • Johanna Müller-Hermann — (* 15. Jänner 1868 in Wien; † 19. April 1941 ebenda) war eine österreichische Komponistin. Schon früh erhielt Johanna Hermann Musikunterricht, gemeinsam mit ihren beiden Geschwistern. Das entsprach ganz dem gutbürgerlichen Bildungsideal, ihr… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Martini (Bremen) — Die Martini Kirche, daneben die Domtürme Bli …   Deutsch Wikipedia

  • Arturo Martini — (* 11. August 1889 in Treviso; † 22. März 1947 in Mailand) war ein italienischer Bildhauer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Herbert Müller (pilote) — Pour les articles homonymes, voir Herbert Müller. Herbert Müller dans les années 1975 Herbert Müller (10 mai 1940 à Reinach, † 24 mai 1981 auNurburgr …   Wikipédia en Français

  • Herbert Müller (Rennfahrer) — Herbert Müller Mitte der 1970er Herbert Müller (* 10. Mai 1940 in Reinach/Schweiz; † 24. Mai 1981 auf dem Nürburgring) war ein Schweizer Auto und Motorradrennfahrer …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Martini-Kirche (Bremen-Lesum) — St. Martini Kirche in Bremen Lesum, Sicht vom Lesumhafen Die St. Martini Kirche ist ein Kirchengebäude im Bremer Stadtteil Burglesum. Sie befindet sich auf einer Anhöhe über der Lesum im Zentrum des gleichnamigen Ortsteils zwischen den Straßen An …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.