Emporkirche, die

Die Emporkirche, plur. die -n, die erhabenen Sitze in der Kirche, welche gemeiniglich das Chor genannt werden, im gemeinen Leben die Porkirche.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Emporkirche — (Empore), die auf Gewölben oder Holzsäulen ruhende Galerie über der westlichen Vorhalle oder den Seitenschiffen der Kirche, früher nur für Männer, jetzt für beide Geschlechter zugänglich …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Porkirche, die — Die Porkirche, plur. die n, S. Emporkirche und Empor …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Kappelrodeck — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Radegundis, S. (3) — 3S. Radegundis (Radiana), V. (13. Aug.). Diese hl. Jungfrau Radegundis wird seit unvordenklicher Zeit in dem nach ihr genannten Weiler bei Wellenburg, eine Stunde von Augsburg, und in der ganzen Umgegend verehrt. Obwohl nicht canonisirt, ist sie… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Buchberg (Gemeinde Reinsberg) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Kerschenberg (Gemeinde Reinsberg) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Reinsberg (Niederösterreich) — Reinsberg …   Deutsch Wikipedia

  • Robitzboden — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Dackenheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Chor [1] — Chor (v. gr. Choros), 1) Reigen, mit Gesang verbundener Tanz; 2) (gr. Ant. u. Lit.), die Schaar von Sängern u. Tänzern, welche einen Chortanz zufführten. Chöre wurden in Griechenland seit den ältesten Zeiten bei Götterfesten aufgeführt, u. zwar… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.