Hohl

Hohl, -er, -ste, adj. et adv. 1) Eigentlich, im Innern einen leeren Raum habend; im Gegensatze dessen, was ausgefüllet, oder dicht ist. Das Stroh, die Zwiebelstängeln, ein Flintenlauf u.s.f. sind inwendig hohl. Ein hohler Baum, ein hohler Zahn, hohle Berge. Inwendig war die Säule hohl, Jerem. 52, 21. 2) In weiterer Bedeutung, eingebogen, in der Mitte der Fläche sich mehr unter der Horizontal-Linie neigend, als mit den Seitentheilen der Fläche; Lat. concavus. Hohle, tief liegende, Augen habend, S. Hohläugig. Ein hohl geschliffenes Glas, S. Hohlglas. Eine hohl geschliffene Klinge, hohle Klinge, S. Hohlklinge. Der hohle Leib, die obern Seitentheile des untern Schmerbauches, von der eingebogenen Gestalt. Ein hohler, sehr vertiefter, ausgefahrner, von dem Wasser ausgetiefter, Weg, im gemeinen Leben eine Hohlung, ein Schluchter, eine Schlucht, im Hollsteinschen ein Redder, S. Hohlweg. Die hohle Hand, der innere Theil der zusammen gebogenen Hand, S. Gäspe. 3) Figürlich. Eine hohle Stimme, eine dumpfe Stimme, so wie diejenige ist, welche aus einem hohlen Orte herschallet. Es klinget hohl, als wenn darunter ein hohler Ort verborgen wäre.


Sie schweigt und gräbt getrost.

Ha, ha, nun klingt es hohl,

Gell.


Ehedem wurde es auch für leer gebraucht. Aller Wunne was es hol, Jeroschin bey dem Frisch. Und noch sagt man im gemeinen Leben, es ist mir so hohl im Magen, wenn man eine Leere in demselben empfindet, wenn man hungert. Ingleichen für verborgen, in welcher Bedeutung es bey der Winsbeckinn vorkommt, wo es aber zunächst zu hehl und hehlen zu gehören scheinet.

Anm. Bey dem Ottfried hol, im Nieders. holl, im Angels. hol, im Engl. hollow, im Dän. huul, im Schwed. iholig, im Isländ. holur. Es kommt mit dem Griech. κοιλος, dem Lat. Coelum, Caula u.s.f. überein. Es gehöret im Ganzen genommen zu dem alten ha, hoch, welches ehedem auch tief bedeutete. Das Schwed. Hol bedeutet so wohl einen Hügel, als auch eine Höhle.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • hohl — hohl …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Hohl — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Hohl, bekannt als Mr. P!nk (* 1980), Schweizer DJ Angelique Hohl (* 1967), deutsche Sängerin Anton Friedrich Hohl (1789–1862), deutscher Arzt Ernst Hohl (1886−1957), deutscher Althistoriker… …   Deutsch Wikipedia

  • Höhl — ist ein Familienname: André Höhl (* 1967), deutscher Tänzer, Kabarettist und Schauspieler Gudrun Höhl (1918–2009), deutsche Geographin Wolfgang Höhl (* 1964), österreichischer Architekt und Autor ein Ortsname: Höhl (Eurasburg), Ortsteil der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hohl — is a surname and may refer to: * Anton Friedrich Hohl (1789 ndash;1862), German professor * Arthur Hohl (1889 ndash;1964), American character actor * Daryl Hall (born 1946 as Daryl Hohl), American singer and songwriter * Ludwig Hohl (1904… …   Wikipedia

  • hohl — Adj std. (8. Jh.), mhd. hol, ahd. hol, as. hol Stammwort. Aus g. * hula Adj. hohl , auch in anord. holr, ae. hol, afr. hol. Eine entsprechende Grundlage liegt vor in l. cavus, mir. cúa hohl , mit n ai. śūnyá leer, öde , mit l gr. koĩlos (aus *… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • hohl — Adj. (Mittelstufe) innen leer, ausgehöhlt Beispiel: Der Baumstamm ist hohl. hohl Adj. (Aufbaustufe) dumpf klingend, tief Synonym: blechern Beispiel: Nein sagte sie mit hohler Stimme. hohl Adj. (Aufbaustufe) ohne gedanklichen Gehalt, leer Synonyme …   Extremes Deutsch

  • hohl — hohl·flö·te; hohl·flute; …   English syllables

  • Hohl — Hohl, das, die Tiefe eines Schiffes od. die Entfernung von der oberen Seite des Kiels bis zur oberen. Seite der Deckbalken, des ersten od. unteren Kanonendecks, bei Kauffahrern des unteren Zwischendecks, u. zwar in der Mitte des Schiffes gemessen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • hohl — ↑inan, ↑konkav …   Das große Fremdwörterbuch

  • hohl — hohl: Die Herkunft des altgerm. Adjektivs mhd., ahd. hol, niederl. hol, aengl. hol (substantiviert engl. hole »Loch«), aisl. holr ist nicht sicher geklärt. Es kann zu der Sippe von ↑ hüllen (vgl. ↑ hehlen) gehören oder aber mit außergerm.… …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.