Raffen

Raffen, verb. reg. act. eilfertig und folglich ohne Ordnung mit den Fingern zu sich reißen. Alles auf einen Haufen zusammen raffen. Seine Sachen zusammen raffen, eilfertig, und ohne Ordnung. Alles zu sich oder an sich raffen, auch figürlich, sich dessen eilfertig und mit einer Art von Gewaltthätigkeit bemächtigen. Zusammen geraffte Beweisstellen, ohne Wahl und Ordnung zusammen getragene. Der Tod raffet zu sich alle Heiden, Habac. 3, 5. S. auch Aufraffen, Einraffen, Wegraffen u.s.f. Für reißen überhaupt man es nur in einigen Gegenden, wo man auch Gras raffet, d.i. abraufet. Daher das Raffen, statt des ungewöhnlichen Raffung.

Anm. Schon im Salischen Gesetze ist raban raffan, rauben. Im Nieders. lautet dieses Wort rapen und rappen, im Engl. to reap und to raff, bey dem Ulphilas raupjan, im Schwed. rappa, räpla, rifva, im Ital. arraffare, und selbst im Arab. rafaa. Es druckt den Schall aus, welcher mit dem Raffen verbunden ist, und ist ein sehr naher Verwandter von greifen, grapsen, rauben, raufen, rupfen, riffeln, Rappuse, dem Nieders. schrapen, dem Latein. rapere, corripere, Rapine, und hundert andern, welche sich nur durch Nebenbegriffe unterscheiden. Da der Begriff der Geschwindigkeit davon unzertrennlich ist, so ist rep im Nieders. auch schnell, rapidus, raptim, Schwed. rapp, und sich reppen sich schnell fort bewegen, so wie im Schwed. rapa schnell zu Boden fallen ist. S. Repphuhn.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • raffen — Vsw std. (14. Jh.), spmhd. raffen, reffen, mndd. rapen Stammwort. Anders gebildet anord. hreppa erlangen . Intensivbildung zu einem Stamm g. * hrap , der außergermanisch nicht vergleichbar ist (vielleicht mit abweichender Wurzelstufe oder… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • raffen — raffen: Mhd. raffen »zupfen, rupfen, raufen; an sich reißen«, niederl. rapen »an sich reißen, einsammeln«, älter engl. to rap »fassen, packen«, norw. rappa »stibitzen, stehlen« sind eng verwandt mit den unter ↑ raspeln behandelten Wörtern und… …   Das Herkunftswörterbuch

  • raffen — V. (Aufbaustufe) sich etw. gierig als Besitz aneignen Synonyme: an sich bringen, zusammenraffen, einsacken (ugs.) Beispiel: Der Geschäftsführer hat den ganzen Gewinn an sich gerafft. raffen V. (Oberstufe) ugs.: den Sinn von etw. erfassen, etw.… …   Extremes Deutsch

  • raffen — peilen (umgangssprachlich); spannen (ugs.); begreifen; verstehen; blicken (umgangssprachlich); checken (umgangssprachlich); kapieren (umgangssprachlich); schnallen ( …   Universal-Lexikon

  • raffen — rạf·fen; raffte, hat gerafft; [Vt] 1 etwas (an sich (Akk)) raffen pej; so viel von etwas nehmen, wie man bekommen kann <Besitz, Geld, Schmuck raffen> 2 etwas raffen Stoff so halten oder befestigen, dass er Falten bildet <einen Vorhang… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • raffen — 1. a) an sich bringen, sich bereichern, sich Gewinn verschaffen, profitieren, sich Vorteile verschaffen; (ugs.): absahnen, sich die eigenen Taschen füllen, einheimsen, einkassieren, einsacken, herausschlagen, in die eigene Tasche… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Raffen — 1. Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie. Einer entwirft die Plane, ein anderer führt sie aus. 2. Raffen ist ein edel Kraut. Holl.: Heel de wereld is op rapen uit. [Zusätze und Ergänzungen] 3. Raff wie du willst, es kriegt s doch ein… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • raffen — raffentr etwverstehen.Parallelzu»begreifen«.Manmachtessichzueigen;vgl⇨Raffe1.Schul1970ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • raffen — verstehen, sich beruhigen ♦ Raff dich (mal)! …   Jugendsprache Lexikon

  • raffen — raafe …   Kölsch Dialekt Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.