Verzwicken

Verzwicken, verb. reg. act. eigentlich vorn an einem Dinge etwas abzwicken, durch Zwicken abnehmen. So verzwickt man in Franken die Weinstöcke, wenn man die äußersten Keime der Zweige abkneipet oder abzwicket, welches an andern Orten geitzen heißt, von Geitz, dem Nahmen dieser unächten Keime. Figürlich und im gemeinen Leben ist daher verzwickt, so viel, wie verschoren, d.i. seltsam, gleichsam vorn abgestutzt und dadurch possierlich aussehend. Das siehet verzwickt aus. Ein verzwickter Mensch, der in seinen Handlungen possierlich seltsam ist. Die in Frischens Wörterbuche befindliche Bedeutung, nach welcher verzwickt reden, so viel ist, als abgebrochen, ingleichen kurz, zusammen gedrängt, ist im Hochdeutschen unbekannt. So auch die Verzwickung, doch nur in dem eigentlichsten Verstande.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verzwicken — Verzwicken, 1) an einem Dinge etwas abzwicken; 2) (Weinb.), so v. w. geizen, s. Geiz 2); 3) (Maurer), so v. w. Auszwicken 1); 4) die Spitzen der Nägel, welche durch ein Bret geschlagen sind, umbiegen u. rückwärts in das Holz schlagen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • verzwicken — verzwickenv 1.etwverzwicken=etwverzehren.Man»zwickt«esvomTeller.Schül1956ff,bayr. 2.esverzwicktihn=esbeunruhigtihn;esstörtihn,machtihnunsicher.Analogzu»klemmen=einengen«;vgl⇨Klemme1.1950ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • verzwickt — umständlich; vigelinsch (plattdt.) (umgangssprachlich); kein Zuckerschlecken (umgangssprachlich); schwer; schwer verständlich; kompliziert; mit Mühe verbunden; umfassend; verfahren …   Universal-Lexikon

  • Verzwicktheit — ver|zwịckt <Adj.> [eigtl. 2. Part. von veraltet verzwicken, mhd. verzwicken = mit Zwecken befestigen; beeinflusst von »verwickelt«] (ugs.): schwer zu durchschauen od. zu lösen; sehr schwierig, kompliziert: eine e Angelegenheit; die… …   Universal-Lexikon

  • Geitzen (1) — 1. Geitzen, verb. reg. act. in der Landwirthschaft, den Geitz an den Pflanzen abbrechen; S. 1 Geitz. Den Tobak geitzen. In Franken nennet man das Geitzen des Weines auch verzwicken …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.