Epiphanius, S. (3)

3S. Epiphanius, Ep. (12. Mai). Dieser hl. Epiphanius wurde geboren um das Jahr 310 im, Bezirke der alten, im 4. Jahrhundert christlicher Zeitrechnung sehr berühmten Stadt Eleutheropolis, im Stammgebiete Juda gelegen (jetzt ein Dorf Beit Dschibrin). Er verlegte sich frühzeitig auf die Schrjstsorschung, und erlernte zu diesem Zwecke die hebräische, ägyptische, syrische, griechische und lateinische Sprache. Oeftere Unterredungen mit gottseligen Einsiedlern brachten schon in seinen ersten Jünglingsjahren den Entschluß in ihm zur Reise, ein einsames Klosterleben zu führen. Einer seiner Biographen will wissen, er habe diesen Entschluß in Palästina ausgeführt; mag immerhin seyn, aber gewiß ist, daß er bald nach Aegypten ging, um einsam in den Wüsten Gott zu dienen. Um das J. 333 kam er in seine Heimath wieder zurück und baute ein Kloster, in dem er ein strenges Leben führte, aber weise mit Gebet das Studium vereinte, was wohl theilweise auch der einsichtsvollen Leitung des großen hl. Hilarion zugeschrieben werden darf, welcher er sich bis zum J. 356 unterwarf. Während der grausamen Verfolgung der Gläubigen unter Constantius verließ Epiphanius oft seine Zelle, um vereint zu Jenen zu stehen, die für den wahren Glauben kämpften und sie vor den herrschenden Irrthümern der Zeit zu verwahren. Im J. 367 wurde er nach dem Ableben des hl. Auxibius zum Bischof von Salamina oder Constantia in Cypern gewählt. Als solcher trug er sein Ordenskleid und änderte nichts in seiner Lebensweise. Mehrere fromme Personen wählten ihn zu ihrem Almosenspender, so die hl. Olympias, die ihm ansehnliche Gaben überreichte. Er erwarb sich die allgemeinste Verehrung, was besonders daraus hervorleuchtet, daß ihn selbst die wüthenden Arianer während der unter Kaiser Valens im J. 371 ausgebrochenen Verfolgung der Katholiken unangefochten ließen. Im J. 382 begleitete er den Bischof Paulinus von Antiochia nach Nom, wo dann beide im Hause der hl. Paula wohnten, die er bald danach (385) auf ihrer Reise nach Palästina zu beherbergen so glücklich war. Im J. 394 predigte er zu Jerusalem in Gegenwart des Patriarchen Johannes, der bezüglich der Reinheit des Glaubens etwas anrüchig war. Da seine Rede übel aufgenommen wurde von dem Patriarchen sowohl als seinen Anhängern, zog er sich nach Bethlehem zurück, und weihte dort Paulinian, den Bruder des hl. Hieronymus, zum Priester. Als der Patriarch Beschwerde erhob über solchen Eingriff in seine bischöflichen Rechte, suchte sich Epiphanius in einem Briefe zu rechtfertigen, was freilich nicht ganz gelingen konnte. Indessen ist ihm doch wohl zu verzeihen, wenn er noch nicht so vollkommene Begriffe von der Gewalt eines Bischofes außerhalb seines Sprengels hatte, wie sie sich heutzutage gebildet haben. Er wohnte der Kirchenversammlung bei, die unter Papst Damasus in Rom, und jener die in Constantinopel unter der Regierung des Kaisers Theodosius des Aeltern gehalten wurde. Auf der Rückreise von der letztern Stadt nach Cypern starb er im J. 403 in einem sehr hohen Alter, und nach 36jähriger bischöflicher Amtsführung. Sein Grab wurde durch viele Wunder verherrlicht. – Er hat auch Mehreres geschrieben. Seine Werke kamen zu Paris im J. 1622 in zwei Foliobänden heraus. Unter andern hat er ein »Buch der Gegengifte wider alle Ketzereien« geschrieben, in welchem er eine Geschichte von 20 Ketzereien gibt, die der Geburt des Herrn vorangegangen waren, und von 80 andern, welche sich seit der Verkündigung des Evangeliums erhoben. Ferrarius erwähnt eines hl. Epiphanius, Bischofs von Benevent, hat ihn aber offenbar verwechselt mit Epiphanius von Salamina, weil die Reliquien dieses Letztern nach Benevent gebracht wurden. Später kamen dieselben nach Prag. Sein Name findet sich auch im Mart. Rom. am 12. Mai. Nach Menzel (Symb. I. 94) wollte einmal ein Einäugiger ihn umbringen, als er plötzlich auf beiden Augen sehen konnte etc. (III. 36.)



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Epiphanius — ( clearly manifested ) was the name of several early Christian scholars and ecclesiastics:*Saint Epiphanius of Pavia (439–496) *Saint Epiphanius of Salamis (ca 310–20 – 403), bishop of Salamis in Cyprus, author of Panarion *Epiphanius of… …   Wikipedia

  • Epiphanius — • A translator of various Greek works in the middle of the sixth century of the Christian Era Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Epiphanius     Epiphanius      …   Catholic encyclopedia

  • Epiphanĭus — Epiphanĭus, 1) Kirchenlehrer, geb. um 315 in Palästina von jüdischen Eltern, gest. 403, jahrzehntelang Vorsteher eines von ihm selbst bei Eleutheropolis gegründeten Klosters, 367 Bischof von Salamis (Constantia) auf Cypern. Ein Hauptfeind jeder… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Epiphanius [1] — Epiphanius, Kirchenlehrer, wurde, von jüdischen Eltern im Dorfe Besanduke bei Eleutheropolis in Judäa geb. zwischen 310–320, als Hilarion das Mönchswesen verbreitete, in Aegypten Christ und Mönch, alsdann Priester und Abt eines von ihm bei… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Epiphanius [2] — Epiphanius, genannt Scholasticus, wenig bekannt, von Cassiodor als »amicus noster vir disertissimus« bezeichnet, übersetzte die Kirchenhistoriker Sokrates, Sozomenus und Theodoret ins Lateinische. Cassiodor verbesserte diese »historia tripartita« …   Herders Conversations-Lexikon

  • Epiphanius — Den an die Erscheinung des Herrn erinnernden Namen Epiphanius oder Epiphanios trugen Epiphanius von Salamis, Bischof von Salamis (Zypern) Epiphanius von Pavia, Bischof Epiphanios von Konstantinopel, Patriarch Epiphanios Scholastikos Assistent von …   Deutsch Wikipedia

  • EPIPHANIUS — I. EPIPHANIUS Ep. Ticinensis, in Anthemio Imp. et Ricimero genero eius reconciliandis laboravit. Dein legatus ad Theodoricum, hinc ad Gundebaldum, Burg. Regem mislus est, ad captivos redimendos, felici successu. Ennodius, in vita eius. II.… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Epiphanius, S. (6) — 6S. Epiphanius, Ep. (40. Aug.) Dieser hl. Epiphanius ist nach dem Verzeichnisse der Bischöfe von Pavia der erste dieses Namens, und regierte als der eilfte in der Reihenfolge von 270–274. Sein heil. Leib kam nach Hildesheim. Ein eigenes Officium… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Epiphanius (9) — 9Epiphanius, (18. März), war zu Sanzeno des Nonsthales in Tirol im J. 1699 von frommen Eltern geboren. Seine Mutter hieß Elisabeth, sein gottesfürchtiger Vater Georg Gentili, und er wurde Joseph getauft. Nach einer einfachen Erziehung und… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Epiphanius, S. (1) — 1S. Epiphanius, Ep. (21. Jan.) Vom Griech. ἐπιφανής = sichtbar, deutlich; ausgezeichnet etc. – Dieser hl. Epiphanius wurde zu Pavia im Anfange des 5. Jahrhunderts geboren und gehörte einem hohen Geschlechte an. Seine frommen Eltern Maurus und… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.