Rollschwanzaffe

Rollschwanzaffe (Rollaffe, Winselaffe, Sapajus, Cebus Erxl.), Affengattung aus der Familie der Breitnasen (Platyrrhini), Tiere mit rund lichem Scheitel, mittellangen Armen, fünffingerigen Händen, rings behaartem Rollschwanz, der zwar um Äste gewickelt werden kann, aber nicht als Greifwerkzeug dient, dichtem, kurzem Pelz und mehr oder minder entwickeltem Bart. Die etwa 18 Arten leben in den Wäldern Südamerikas südlich bis Paraguay ausschließlich auf Bäumen und in ziemlich zahlreichen Gesellschaften, denen sich oft auch andre Affen beigesellen. Sie sind sehr lebhaft, mutwillig, launenhaft, höchst unreinlich, lassen sich leicht zähmen und zeigen große Vorliebe für Spirituosen. Ihre Stimme ist sanft und weinerlich, in der Erregung aber kreischen sie abscheulich. Die Kapuziner (Cay, Sai, C. capucinus Geoffr., s. Tafel »Affen VI«, Fig. 2), 45 cm lang, mit 35 cm langem Schwanz, nackter, runzeliger, hell fleischfarbener Stirn, schwarzer Kopfplatte, hellbraunem Backenbart und dunkelbraunem, an Kehle, Brust, Bauch und Oberarmen hellbraunem Pelz, bewohnt Südbrasilien und Peru, lebt in Familien von 5–10 Stück, unter denen die Weibchen überwiegen, nährt sich von Baumfrüchten, Insektenlarven etc. und plündert auch Maisfelder. In der Gefangenschaft werden jung eingefangene Tiere sehr zahm und pflanzen sich auch fort. Der Faunaffe (Miko, gehörnter Rollaffe, Pfifferaffe, C. fatuellus Wagn.), von der Größe des vorigen, ist schwarzbraun, unterseits gelbbräunlich, an den Backen und den Schläfen weißgelblich mit schwarzem Haarkranz um das ganze Gesicht und geteiltem Schopf auf dem Scheitel. Er lebt in Brasilien in großen Gesellschaften, ist ungemein beweglich, sehr klug, plündert die Maisfelder und wird seines Fleisches halber gejagt.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rollschwanzaffe — Rollschwanzaffe, Rollaffe (Cebus), Gattg. der Breitnasen, mit auch an der Spitze ringsum behaartem Greifschwanz (Wickelschwanz, Rollschwanz), großem, rundem, kurzschnauzigem, nach hinten verlängertem Kopf, dichtem, kurzem Pelz, sanfter,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rollschwanzaffe — Rọll|schwanz|af|fe 〈m. 17〉 Angehöriger einer Familie der Breitnasen, manche Gattungen haben einen Greifschwanz: Cebidae * * * Rọll|schwanz|af|fe, der: Kapuzineraffe …   Universal-Lexikon

  • Affen — (Simiae, Pitheci, hierzu Tafel »Affen I VI«), fälschlich Vierhänder (Quadrumana) genannt, bilden mit dem Menschen die erste Ordnung der Säugetiere, die Primaten, und sind unter allen Tieren dem Menschen körperlich und geistig am ähnlichsten. Der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cay [2] — Cay, s. Rollschwanzaffe …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cebus — Cebus, Rollschwanzaffe …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Faunaffe — Faunaffe, s. Rollschwanzaffe …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Greifschwanz — (Wickelschwanz), der lange, zum Umfassen von Zweigen, zum Fassen und Heranziehen kleiner Gegenstände geeignete Schwanz gewisser breitnasiger Affen (Greifschwanzaffen), wie Klammeraffe (Ateles), Wollaffe (Lagothrix), Brüllaffe (Mycetes),… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kapuzineraffe — Kapuzineraffe, s. Rollschwanzaffe …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rollaffe — Rollaffe, s. Rollschwanzaffe …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sai [1] — Sai, s. Rollschwanzaffe …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.