Romānos [1]

Romānos, Name mehrerer byzantin. Kaiser:

1) R. I. Lakapenos, ein Armenier, stürzte 919 Zoë, die Mutter Konstantins VII., und regierte an des unmündigen Kaisers Statt, dem er seine Tochter Helena vermählte, und der ihn und bald auch seine Söhne zu Mitkaisern erheben mußte. R. selbst war nicht kriegerisch, hatte aber fast beständig Kriege zu führen. Den Westen des Reiches bedrohten erst die Bulgaren, mit denen 924 und 927 ein Friede zustande kam, dann die Ungarn und die Russen, die unter Igor 941 vor Konstantinopel erschienen, aber mit Hilfe des griechischen Feuers zurückgetrieben wurden. Im Osten führte R.' tapferer Feldherr Kurkuas glücklich den Krieg gegen die Araber, doch gab R. dessen Eroberungen für das Schweißtuch von Edessa und den angeblichen Briefwechsel Christi mit Abgar (s. d.) preis. R. war sehr fromm und der Kirche ergeben, er beendigte 920 den Streit über die Tetragamie. Er wurde von seinen Söhnen Stephan und Konstantin, die dann ihrerseits von Konstantin VII. beseitigt wurden, 944 gestürzt und in ein Kloster gebracht, wo er 948 starb.

2) R. II., Enkel des vorigen, Sohn Konstantins VII., folgte demselben 959 auf dem Thron. Er lebte nur dem Vergnügen, während die Regierungsgeschäfte von dem Eunuchen Joseph Bringas und die Kriege von den Feldherren Nikephoros und Leo Phokas geführt wurden, von denen ersterer 961 Kreta wiedereroberte. R. starb schon 963, angeblich von seiner Gemahlin Theophano vergiftet.

3) R. III. Argyros, wurde, schon 60 Jahre alt, 1028 von Konstantin VIII. mit seiner Tochter Zoë vermählt und zum Nachfolger ernannt. Er folgte diesem in demselben Jahre, zeigte sich aber schwach und untätig, führte einen unglücklichen Krieg gegen die Araber und starb schon 1034.

4) R. IV. Diogenes, unter Konstantin X. Feldherr, versuchte nach dessen Tode 1067 eine Empörung, wurde aber gefangen, erhielt jedoch durch die Gunst der Kaiserin Eudokia Verzeihung und wurde deren Gemahl und Kaiser. Er kämpfte anfangs glücklich gegen die Seldschuken, wurde aber 1071 von dem Sultan Alp-Arslan bei Manzikert geschlagen und selbst gefangen genommen. Zwar wurde er bald wieder freigelassen, inzwischen hatten aber seine Feinde den Sohn Konstantins X., Michael VII., auf den Thron erhoben; von diesem wurde R. verräterisch gefangen genommen und geblendet und starb noch in demselben Jahre.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Romanos I — Lekapenos or Romanus I Lecapenus (Greek: Ρωμανός Α΄ Λακαπήνος, Rōmanos I Lakapēnos ; hy. Րոմանոս Ա Ղակապենոս, Romanos Ayp Ghagabenos ) (c. 870 ndash; June 15, 948) was Byzantine Emperor from 920 to his deposition on December 16, 944.… …   Wikipedia

  • Romanos — redirects here. See Romanus for the Latin form of the same name, or Romanos, Spain for the municipality in Spain. Infobox Saint name= Saint Romanos birth date=c. 490 death date=c. 556 feast day= October 1 (October 14 N.S.) venerated in= Eastern… …   Wikipedia

  • Romanos II — or Romanus II (Greek: Ρωμανός Β΄, Rōmanos II ) (938 ndash;15 March 963) was a Byzantine emperor. He succeeded his father Constantine VII in 959 at the age of twenty one, and died suddenly in 963. LifeRomanos II was a son of Emperor Constantine… …   Wikipedia

  • Romanos — bezeichnet: Romanos (Saragossa), eine Gemeinde in der Provinz Saragossa, Spanien Romanos ist der Name mehrerer byzantinischer Kaiser: Romanos I. (um 870−948) Romanos II. (938−963) Romanos III. (968−1034) Romanos IV. († 1072) Darüber hinaus ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Romānos [2] — Romānos, mit Beinamen der Melode, der größte Dichter des byzantinischen Zeitalters, wahrscheinlich dem Ende des 5. und Anfang des 6. Jahrh. n. Chr. angehörig, aus Syrien, zuerst Geistlicher in Berytus, dann in Konstantinopel. Er gehört zu den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Romanós — Romanós, vier byzant. Kaiser, s. Byzantinisches Reich …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Romanós [2] — Romanós, griech. Kirchendichter, geb. Ende des 5. Jahrh. zu Emesa, kam unter Anastasios I. (491 518) nach Konstantinopel …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Romanos IV. — Pariser Diptychon mit Romanos IV. und Kaiserin Eudokia Romanos IV. Diogenes (griechisch Ρωμανὸς Δ Διογένης; † 1072) war von 1068 bis 1071 byzantinischer Basileus. Romanos stammte aus einer angesehenen anatolischen Adelsfamilie und war… …   Deutsch Wikipedia

  • Romanos II. — Tod von Romanos II. . Romanos II. (griechisch Ρωμανὸς B , * 938; † 963) war byzantinischer Kaiser und Sohn des Kaisers Konstantin VII. und der Helene Lakapene. Leben Romanos folgte später seinem Vater Konstantin …   Deutsch Wikipedia

  • Romanos I. — Follis des Romanos …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.