Schlammvulkane


Schlammvulkane

Schlammvulkane (Schlammsprudel, Schlammquellen, Salsen, in Sizilien Maccaluba [Makaluben] nach den schon Strabon bekannten Schlammvulkanen bei Girgenti genannt), kegelförmige Hügel aus tonigem Schlamm aufgebaut, meist nur wenige Meter, in einzelnen Fällen aber auch über 100 m hoch, mit kraterförmiger Einsenkung auf dem Gipfel. Diesem zuweilen mit wässerigem Schlamm erfüllten Krater entströmen Gase (namentlich Kohlenwasserstoffe, daneben auch Kohlensäure oder Wasserdampf) und von Zeit zu Zeit treten explosionsartige Eruptionen auf, welche die Umgebung erschüttern, Steine und Schlamm emporwerfen und mitunter warme, dampfende und salzhaltige, auch wohl mit bituminösen Stoffen, Erdöl, Asphalt etc. gemengte Schlammassen ergießen. Diese Erscheinungen sowie das häufige Vorkommen derartiger S. in vulkanischen Gegenden gaben den Anlaß, vulkanischen Ursprung für sie anzunehmen. Neuere Untersuchungen haben aber gezeigt, daß die S. lediglich Dampf- und Gasquellen ihren Ursprung verdanken. Treten nämlich heiße Quellen oder die dei der Verkohlung der den Schichten beigemengten Organismen entstehenden Gase im Verein mit Wasser zutage, welches das tonige und mergelige Gesteinsmaterial längs der Spalte erweicht, so können S. entstehen. Man sollte den Namen S., als auf irrigen Ansichten beruhend, aufgeben und durch die Bezeichnung Schlammsprudel ersetzen. S. finden sich auf Sizilien, im Gebiete von Bologna, Parma und Modena, auf Island, Java, Celebes, Trinidad, an der Mündung des Mississippi (die Mudlumps, s. Mud), besonders häufig und mit Petroleumquellen regelmäßig verknüpft am Kaspisee (Kertsch, Baku etc.) und in Sumatra. Als Produkt voralluvialer S. sind die sogen. Argila scagliosa im Apennin und der Flysch (s. Tertiärformation) gedeutet worden.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlammvulkane — Schlammvulkane, Schlammquellen oder sprudel, kegelförmige Hügel von tonigem Schlamm mit kraterförmiger Einsenkung, aus der zeitweilig Schlamm hervorbricht, getrieben von Wasserdampf oder Verwesungsgasen; in Norditalien Salsen, Bollitori, in… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schlammvulkane von Berca — Schlammvulkan in Berca Die Schlammvulkane von Berca (rumänisch: Vulcanii noroioși) sind ein geologisches und botanisches Schutzgebiet in der rumänischen Gemeinde Berca im Kreis Buzău. Im Jahr 1924 wurde das Gebiet mit einer Größe von 30 km²… …   Deutsch Wikipedia

  • Hakon Mosby — Schlammvulkan in den rumänischen Karpaten Schlammvulkane, auch Schlammdiapire genannt, sind morphologische Erhebungen, die oft die Form eines Vulkans aufweisen und an denen in mehr oder minder regelmäßigen Abständen wassergesättigter Schlamm… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlammdiapir — Schlammvulkan in den rumänischen Karpaten Schlammvulkane, auch Schlammdiapire genannt, sind morphologische Erhebungen, die oft die Form eines Vulkans aufweisen und an denen in mehr oder minder regelmäßigen Abständen wassergesättigter Schlamm… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlammvulkan — in den rumänischen Karpaten (bei Berca) Schlammvulkane, auch Schlammdiapire genannt, sind morphologische Erhebungen, die oft die Form eines Vulkans aufweisen und an denen in mehr oder minder regelmäßigen Abständen wassergesättigter Schlamm… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlammtopf — im Lassen Volcanic National Park in Kalifornien, USA. Die Gasblasen erscheinen im Abstand weniger Sekunden …   Deutsch Wikipedia

  • Schlammvulkan — Schlammvulkan,   Schlammsprudel, Sạlse, Maccaluba, Macaluba, englisch Mudlump [ mʌdlʌmp], Stelle an der Erdoberfläche mit brodelnd oder eruptionsartig austretendem Schlamm Gas Gemisch. Schlammvulkane sind nicht vulkanischen Ursprungs, sondern an …   Universal-Lexikon

  • Buzau — Buzău …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Junghuhn — Fr. Junghuhn. Titelbild zum Aufsatz Franz Wilhelm Junghuhn von A. Wichmann. In: Petermanns Mitteilungen aus Justus Perthes Geographischer Anstalt, 55. Band 1909, Tafel 37 (gegenüber S. 297) …   Deutsch Wikipedia

  • Junghuhn — Fr. Junghuhn. Titelbild zum Aufsatz Franz Wilhelm Junghuhn von A. Wichmann. In: Petermanns Mitteilungen aus Justus Perthes Geographischer Anstalt, 55. Band 1909, Tafel 37 (gegenüber S. 297) …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.