Seefischereiverein, Deutscher


Seefischereiverein, Deutscher

Seefischereiverein, Deutscher, aus dem Deutschen Fischereiverein 1885 hervorgegangene Vereinigung zur Förderung der deutschen Küsten- und Hochseefischerei, wo sie von Deutschen betrieben wird, sowie der mit ihr im Zusammenhang stehenden Gewerbe (Fischhandel, Räuchereien, Fabrikation von Fischmehl, Fischdünger, Netzen etc.). Der Verein geht den staatlichen Behörden mit Auskunft, Rat und Übernahme bestimmter Aufträge zur Hand, er sucht die persönliche Sicherheit der Seefischer zu erhöhen (Beförderung der Anlage von Häfen, Verbesserung der Fahrzeuge, Minderung der Gefahren, Samariterkurse u. dgl.), hebt das Fischereigewerbe (durch Errichtung von Fischerschulen, Vorträge, Ausstellungen, Verbesserung der Betriebsarten, Aufsuchen neuer Fischgründe, Erleichterung der Absatzmöglichkeit, Abstellung fischereischädlicher Mißbräuche, Gründung von Versicherungskassen für Fahrzeuge und Netze), verallgemeinert den Seefischkonsum (durch Erleichterung und Verbilligung des Transports, Belehrung u. dgl.), beteiligt sich an der Lösung wissenschaftlicher Fragen (durch Errichtung von Stationen, Ausrüstung von Expeditionen, statistische Aufnahmen, Mitarbeit an den Aufgaben der internationalen Meeresforschung), pflegt die Beziehungen zum Ausland (Austausch von Publikationen etc.) und sonstigen Verkehr mit Behörden und Notabilitäten. Jede unbescholtene Person kann als Mitglied beitreten (auch Vereine). Ehrenmitglieder und korrespondierende Mitglieder ernennt der Ausschuß. Jahresbeitrag 6 Mk., für Berufsfischer 1,50 Mk. Sitz des Deutschen Seefischereivereins ist Berlin, die Geschäftsstelle befand sich früher in Hannover und ist seit Oktober 1907 in Berlin. Der Verein hat die Rechte einer juristischen Person. Er gibt als sein Organ monatlich die »Mitteilungen« heraus (Berl., seit 1885), außerdem in zwanglosen Heften die »Abhandlungen« (das., bis 1907, 11 Bde), jährlich den »Deutschen Seefischerei-Almanach« (seit 1898), ferner sind eine Reihe von Spezialschriften vom Deutschen Seefischereiverein veranstaltet. Der Verein erhält einen jährlichen Zuschuß vom Reiche von 30–35,000 Mk., von Preußen 10,000 Mk., außerdem außerordentliche Zuwendungen vom Reiche für besondere Zwecke. Durch die Kasse des Deutschen Seefischereivereins werden auch die Betriebskosten für den Reichsforschungsdampfer Poseidon und die Deutsche Wissenschaftliche Kommission für internationale Meeresforschung bestritten.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nautischer Verein, Deutscher — Nautischer Verein, Deutscher, der 1868 begründete Verband der in Deutschland bestehenden nautischen und verwandten Vereine. Mitte 1905 waren Mitglieder: die Nautischen Vereine in Berlin, Danzig, Hamburg, Bremen, Kiel, Lübeck, Papenburg. Rendsburg …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fischereiverein, Deutscher — Fischereiverein, Deutscher, Vereinigung zur Hebung der deutschen Binnenfischerei und Fischzucht. Ein wesentliches Glied in seiner Organisation ist der Fischereirat, zu dem die an den Deutschen Fischereiverein angeschlossenen (etwa 22) Landes und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Maritime wissenschaftliche Expeditionen — Maritime wissenschaftliche Expeditionen. Unternehmungen zur Förderung der Hydrographie, der Ozeanographie und der Tiefseeforschung; die von solchen maritimen Expeditionen ausgeführten Untersuchungen erstrecken sich also, von den geographischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ernst Vanhöffen — (* 15. November 1858 in Wehlau, Ostpreußen; † 14. Juni 1918 in Legitten, Ostpreußen) war ein deutscher Zoologe und Forschungsreisender. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Bäreninsel — Bäreninsel, Insel im S. von Spitzbergen unter 74°30´ nördl. Br. und 19° östl. L., 670 qkm groß. Der nördliche Teil ist Flachland mit zahlreichen Seen, im S. erheben sich Höhenzüge mit dem Vogelberg (424 m) und dem Mount Misery (497 m).… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fischerei — (hierzu Tafel »Fischerei I u. II«) das Fangen von Fischen, findet einerseits in den Meeren oder im Salzwasser, anderseits im Süßwasser im Gebiete des Festlandes statt. Man unterscheidet danach die Seefischerei (Hochsee und Küstenfischerei) von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.