Soubise [2]

Soubise (spr. ßubīs'), altes franz. Geschlecht, dessen Güter und Titel 1575 durch die Verheiratung der Erbtochter des Hauses, Catherine de Parthenay, mit dem Vicomte René II. von Rohan auf das Geschlecht der Rohans übergingen. Merkwürdig sind die beiden aus dieser Ehe entsprossenen und als Kriegshäupter der Hugenotten berühmten Söhne: der Herzog Henri von Rohan (s. d.) und Benjamin von Rohan, Baron von Frontenai, Herr von S., geb. 1583, gest. 9. Okt. 1642. Er focht schon unter Moritz von Oranien in den niederländischen Feldzügen und schloß sich 1615 der Partei des Prinzen Condé an. In den Religionskriegen, die unter Ludwig XIII. 1621 wieder begannen, führte er das Kommando über die Hugenotten in den Provinzen Poitou, Bretagne und Anjou, wurde aber vom König 16. April 1622 auf der Insel Ré gänzlich geschlagen. Im Hugenottenkrieg Richelieus vernichtete S. die königliche Flotte bei Blavet (jm Januar 1625). Als aber die Holländer und Engländer den Königlichen zu Hilfe kamen, unterlag Soubises Flotte den Feinden bei Re, und er wurde von den Inseln, die den Hafen von La Rochelle beherrschten, vertrieben (15. Sept. 1625). Nach der Niederlage der Hugenotten blieb S. in England, wo er starb, ohne Kinder zu hinterlassen. Die Güter und Titel des Hauses S. erbte einer seiner Seitenverwandten, François von Rohan. Ein Nachkomme dieses letztern war Charles von Rohan, Prinz von S., Pair und Marschall von Frankreich, geb. 16. Juli 1715, gest. 4. Juli 1787. Ein Günstling der Pompadour, wurde er bei Beginn des Siebenjährigen Krieges mit dem Kommando über ein Korps von 24,000 Mann betraut und vereinigte sich mit der deutschen Reichsarmee, um Sachsen von den Preußen zu säubern. Indes 5. Nov. erlitt er bei Roßbach eine schimpfliche Niederlage von dem dreifach kleinern Heer Friedrichs d. Gr. Gleichwohl sandte Ludwig XV. ihn 1758 wieder auf den Kriegsschauplatz in Deutschland. Über den halb so starken hessischen General Oberg erfocht er 10. Okt. 1758 bei Lutternberg einen Sieg. infolgedessen S. den Marschallstab erhielt. Mit Broglie vereint befehligte er 1761 das 140,000 Mann starke französische Heer, ließ aber seinen Gefährten in der Schlacht von Vellinghausen (15. Juli 1761) ohne Unterstützung, so daß sie beide von Ferdinand von Braunschweig besiegt wurden. 1762 ließ er sich von Ferdinand abermals auf das schmählichste schlagen. Nach dem Tode der Pompadour fand er eine ebenso starke Stütze an der Dubarry. Mit ihm erlosch die Linie von Rohan-S.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Soubise — can refer to:* Soubise sauce, a béchamel based sauce containing strained or puréed onions * Soubise, a commune of the Charente Maritime département , in France * Benjamin de Rohan, duc de Soubise (? 1580 1642), Huguenot leader * Charles de Rohan …   Wikipedia

  • Soubise — Soubise …   Wikipedia Español

  • soubise — ● soubise nom féminin (du nom du prince de Soubise ) Sauce faite à partir d oignons, de beurre et de fond blanc. Tresse plate qui bordait certains dolmans ou tenues militaires. soubise [subiz] n. f. ÉTYM. 1825; n. du prince de Soubise (1715 1787) …   Encyclopédie Universelle

  • Soubise [2] — Soubise (spr. Subihs ), altes Geschlecht in Frankreich, nach dem Flecken Soubise benannt. Bemerkenswerth sind: 1) Jean de Parthenai, Herr von S., geb. 1512; in der protestantischen Religion erzogen, war er eine ihrer Hauptstützen u. vertheidigte… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Soubise [1] — Soubise (spr. Subihs ), Stadt im Arrondissement Marennes des französischen Departements Niedercharente, an der Charente; ein ehemals berühmtes Schloß (1092 erbaut, Herrensitz der Chatillon, Soubise, Rohan, zuletzt Eigenthum des Huissier Cotte,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • soubise — [so͞o bēz′] n. [Fr, after Charles de Rohan, Prince de Soubise (1715 87), Marshal of France] a sauce containing onions and melted butter, or purée of onions …   English World dictionary

  • Soubise — Sou bise (s[=oo] b[=e]z ), n. 1. [F.] A sauce made of white onions and melted butter mixed with velout[ e] sauce. [Webster 1913 Suppl.] 2. A kind of cravat worn by men in the late 18th century. [Webster 1913 Suppl.] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Soubise [1] — Soubise (spr. ßubïs ), Zwiebelpüree; à la S., mit Zwiebelpürée …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Soubise — (spr. ßubihs ), Charles von Rohan, Fürst von, franz. Marschall, geb. 16. Juli 1715, Gouverneur von Flandern und Hennegau, im Siebenjähr. Kriege Korpsführer, erlitt 5. Nov. 1757 die Niederlage bei Roßbach, gest. 4. Juli 1787 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Soubise — (Subihs), altes franz. Geschlecht, dessen Namen und Güter 1557 durch die Erbtochter Catherine an eine Linie der Rohan (s. d.) übergingen. – Charles Rohan, Prince de S., geb. 1715, Günstling Ludwigs XV. u. der Pompadour, Marschall von Frankreich,… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.