Bellerophon

Bellerophon (Bellerophontes), eigentlich Hipponoos, Sohn des Glaukos von Korinth (oder des Poseidon), Enkel des Sisyphos, tötete durch Versehen den Korinther Belleros oder seinen Bruder und floh deshalb nach Tiryns zu König Proitos, der ihn entsühnte. Proitos' Gemahlin Anteia (nach spätern Stheneboia) klagt ihn, da er ihrer Liebe nicht willfährig ist, eines Angriffes auf ihre Tugend an, worauf Proitos B. zu seinem Schwiegervater Jobates in Lykien mit einer Tafel sendet, die in geheimer Schrift die Tötung des Überbringers erbat.

Bellerophon und Pegasos. (Relief.)
Bellerophon und Pegasos. (Relief.)

Jobates überträgt B. die Erlegung der Chimära (s. d.), die er mit Hilfe seines Flügelrosses Pegasos vollbringt; er besiegt dann die Solymer und Amazonen und einen starken Hinterhalt der tapfersten Lykier. Da erkennt Jobates seine göttliche Herkunft und macht ihn zum Mitregenten und Eidam. An Stheneboia rächt sich B. dadurch, daß er Liebe heuchelnd sie beredet, mit ihm den Pegasos zu besteigen, und sie dann bei der Insel Melos ins Meer stürzt. Nach Homer ward B. später den Göttern verhaßt und schweifte einsam und sich in Grant verzehrend umher. Nach Pindar wollte er sich in den Himmel auf dem Pegasos schwingen, der ihn, von Zeus durch eine Bremse wütend gemacht, abwarf, so daß er kläglich umkam. In Korinth und Lykien ward er verehrt. In der Kunst ward der Kampf mit Chimära gern dargestellt (besonders auf Vasenbildern); die Tränkung des Pegasos findet sich mehrfach auf Reliefs behandelt (s. die Abbildung). Vgl. H. A. Fischer, Bellerophon (Leipz. 1851); v. Prittwitz-Gaffron, B. in der antiken Kunst (Münch. 1888). – Bellerophonsbrief, soviel wie Uriasbrief.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bellerophon — (βελλεροφῶν) or Bellerophontes (βελλεροφόντης) was a hero of Greek mythology, the greatest hero and slayer of monsters, alongside of Kadmos and Perseus, before the days of Heracles , [Kerenyi 1959, p 75.] whose greatest feat was killing the… …   Wikipedia

  • Bellerophon — und Pegasus (Relief am Aphrodite Tempel in Aphrodisias) Bellerophon (griechisch Βελλεροφῶν) oder Bellerophontes (Βελλεροφόντης „Töter des Belleros“) ist ein Held der griechischen Mythologie. Mit Hilfe des fliegenden Pferdes Pegasos t …   Deutsch Wikipedia

  • Bellerophon — Bellérophon Pour les articles homonymes, voir Bellérophon (homonymie). Bellérophon tuant la Chimère, épinétron attique, v …   Wikipédia en Français

  • Bellerophon — BELLEROPHON, ontis, oder Bellerophontes, æ, Gr. Βελλεροφόντης, ου, (⇒ Tab. XXV.) 1 §. Namen. Eigentlich soll er Hipponous geheißen haben. Als er aber unversehens einen ums Leben gebracht, der Bellerus geheißen, Tzetz. ad Lycophr. v. 17. welcher… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Bellerophon — Bellerophon. Ein Sohn des korinthischen Königs Glaukos und Sisyphos Enkel. Die griechische Heroensage schildert uns sein Leben und seine Thaten. Er mußte wegen eines Mordes an einem Stammverwandten seine Heimath, Korinth fliehen, um der Blutrache …   Damen Conversations Lexikon

  • bellérophon — ● bellérophon nom masculin (de Bellérophon, nom propre) Mollusque gastropode fossile, très commun dans les terrains primaires …   Encyclopédie Universelle

  • BELLEROPHON — Glauci, Regis Ephyrae, fil. cuius formâ capta Sthenoboea, Proeti, Argivorum Regis uxor, de stupro eum interpellavit, cumque se praeter opinionem repulsam videret, aegre id ferens, innocentem hospitem apud vitum detulit, tamquam sibi vim inferre… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Bellerophon — Bel*ler o*phon, n. (Paleon.) A genus of fossil univalve shells, believed to belong to the Heteropoda, peculiar to the Paleozoic age. [1913 Webster] || …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Bellérophon — is an opera with music by Jean Baptiste Lully and a libretto by Thomas Corneille and Bernard le Bovier de Fontenelle first performed at the Palais Royal, Paris on 31 January 1679.ources* The New Grove French Baroque Masters , ed. Graham Sadler… …   Wikipedia

  • Bellerŏphon [1] — Bellerŏphon (Bellerophontes, früher Hipponoos), Sohn des Königs Glaukos in Korinth u. der Eurymede. Wegen Ermordung seines Bruders Deliades od. des Korinthiers Bellēros (woher er auch seinen Namen B., d.h. der Bellerostödter, bekommen haben soll) …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.