Thymus

Thymus Tourn. (Thymian, Quendel), Gattung der Labiaten, Halbsträucher oder kleine Sträucher mit kleinen, ganzrandigen, gegenständigen Blättern, meist wenigblütigen Scheinwirteln, die bald entfernt voneinander und achselständig, bald zu endständigen, dichten oder lockern Ähren oder Köpfchen zusammengedrängt sind, und meist rötlichen Blüten. Etwa 35 Arten in der Alten Welt, besonders in den Mittelmeerländern. T. Serpyllum L, (Feldthymian, Feldkümmel, Feld-, Hühnerpolei, Quendel), in Europa, Nord- und Mittelasien und in Nordafrika, kleiner Halbstrauch mit niederliegendem, verästeltem Stengel, linealischen oder elliptischen, meist drüsig punktierten und am Grunde borstig gewimperten Blättern und blaß purpurroten Blüten, variiert stark in Behaarung und Blattform, riecht, besonders gerieben, angenehm gewürzig und liefert ein ätherisches Öl (bis 0,4 Proz.). Das Kraut wird arzneilich benutzt. T. vulgaris L. (Gartenthymian, römischer Quendel, Kümmerlingskram), ein niedriger Halbstrauch in Südeuropa, in Deutschland und noch in Norwegen häufig in den Gärten zum Küchengebrauch und der Bienen wegen kultiviert, hat einen aufsteigenden, ästigen Stengel, linealisch-lanzettliche bis länglich-eiförmige, drüsig punktierte, sehr kurz behaarte oder kahle, am Rand umgerollte Blätter und weißliche oder rötliche Blüten in ährig bis kopfig zusammengerückten Scheinquirlen. Das Kraut enthält ätherisches Öl (bis 0,5 Proz.) und wird arzneilich benutzt.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • thymus — [ timys ] n. m. • 1541; mot lat., du gr. thumos, méd. « excroissance charnue » ♦ Anat. Organe glandulaire situé à la partie inférieure du cou, composé de deux lobes, très développé pendant l enfance et régressant après la puberté. Rôle du thymus… …   Encyclopédie Universelle

  • thymus — hy mus (th[imac] m[u^]s), a. [NL., fr. Gr. qy mos.] (Anat.) Of, pertaining to, or designating, the thymus gland. n. The thymus gland. [1913 Webster] {Thymus gland}, or {Thymus body}, a ductless gland in the throat, or in the neighboring region,… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Thymus — Thymus, aus dem Entoderm entstehendes, hinter dem Brustbein liegendes lymphatisches Organ sowie Hormondrüse der Wirbeltiere; Differenzierungsort der T Lymphocyten und damit wichtiger Teil des Immunsystems. Verschiedene Peptide mit Hormonwirkung,… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • thymus — ► NOUN (pl. thymi) ▪ a gland situated in the neck which produces white blood cells for the immune system. DERIVATIVES thymic adjective. ORIGIN Greek thumos excrescence like a thyme bud, thymus gland …   English terms dictionary

  • thymus — [thī′məs] n. [ModL < Gr thymos, orig., a warty excrescence] a gland in the upper thorax or neck of all vertebrates, involved in the production of lymphocytes: in humans, it is most prominent at puberty, after which it disappears or becomes… …   English World dictionary

  • thymus — thymus. См. вилочковая железа. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • Thymus [1] — Thymus (gr.), s. Thymion …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Thymus [2] — Thymus (Th. L.), Pflanzengattung aus der Familie der Labiatae Satureineae Origneae, 14. Kl. 1. Ordn. L., Staubgefäße von einander entfernt, oben noch mehr auseinandertretend, die getrennten Staubbeutel an das verbreiterte fast dreieckige… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Thymus — L., Thymian, Pflanzengattg. der Labiaten, Kräuter oder Halbsträucher, meist der Mediterranflora. Sowohl die getrockneten, beblätterten und blühenden Zweige von T. serpyllum L. (Feldthymian, Quendel, Feldkümmel), als auch die von T. vulgāris L.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • thymus — (n.) gland near the base of the neck, 1690s, Modern Latin, from Gk. thymos a warty excrescence, used of the gland by Galen, lit. thyme, probably so called because of a fancied resemblance to a bunch of thyme (see THYME (Cf. thyme)) …   Etymology dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.