Ubangi [1]

Ubangi (Uëlle-U.), rechter Nebenfluß des Kongo unter etwa 173/4° östl. L. und 1/2° südl. Br., mit 19 km breitem Delta an seinen fünf Mündungen, setzt sich zusammen aus dem Mbomu (Norden) und Uëlle-Makua (Süden). Der Mbomu, auf der Grenze zwischen Kongostaat und Französisch-Kongo fließend, mit den rechten Nebenflüssen Uarra, Schinko, Bali u. a., zieht durch wald- oder savannenbedecktes, zum Teil gebirgiges Land (bis 1000 m) mit vielen Völkerschaften. Der Uëlle, früher von Schweinfurth, der ihn 1870 entdeckte, und Junker für den Oberlauf des Schari gehalten, 1887 von van Gèle befahren, entspringt 1350 m ü. M. und fällt unter zahlreichen Stromschnellen gleich seinen Nebenflüssen (links Bomokandi [s. d.], rechts Dongu und Uërre) bis zu seiner Vereinigung mit dem Mbomu auf 400 m, durch ein auf 6 Mill. Bewohner geschätztes Gebiet. Bis 5° nördl. Br. ostwestlich als U. weiter fließend, empfängt der Strom rechts den Kotto, Kuango, Kemo (dem Scharisystem sehr nahe kommend), biegt dann, auch fernerhin immer auf genannter Grenze, bei den Songostromschnellen nach S. Bei 2350 km Stromlänge ist er von hier an für kleine Dampfer schiffbar. Für den Mittellauf des U. fand sich auch früher der Name Mobangi.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ubangi — steht für: Ubangi (Fluss), zentralafrikanischer Fluss Ubangische Sprachen, Gruppe afrikanischer Sprachen Ubangi Schari, Teil Französisch Äquatorialafrikas, heute Zentralafrikanische Republik Süd Ubangi und Nord Ubangi, Provinzen der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ubangi [2] — Ubangi, Negerstamm in Französisch Kongo (s. d.); jetzt auch als Ubangi Schari Territorium ein Verwaltungsgebiet daselbst und ein Distrikt (ziemlich bevölkert) im Kongostaat (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ubangi — Ubangi, Mobangi, Mittellauf des Uelle …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ubangi — [yo͞o baŋ′gē, yo͞obäŋ′gē; o͞obaŋ gē] river in central Africa, formed on the N border of Democratic Republic of the Congo by the juncture of the Uele & Bomu rivers & flowing west & south into the Congo River: c. 700 mi (1,127 km) …   English World dictionary

  • Ubangi —  Cette page d’homonymie répertorie les différents lieux partageant un même toponyme. L Ubangi ou Oubangui, rivière de la République démocratique du Congo, du Congo Brazzaville et du Centrafrique, affluent du fleuve Congo, a donné son nom… …   Wikipédia en Français

  • Ubangi — /yooh bang gee, ooh bahng /, n. 1. French, Oubangi. a river in W central Africa, forming part of the boundary between the Democratic Republic of the Congo and the Central African Republic, flowing W and S into the Congo (Zaire) River. 700 mi.… …   Universalium

  • Ubangi — Ubạngi   der, französisch Oubangui [ubã gi], rechter und längster Nebenfluss des Kongo, begrenzt die Demokratische Republik Kongo im Norden (gegen die Zentralafrikanische Republik) und Westen (gegen die Republik Kongo), vom Zusammenfluss der… …   Universal-Lexikon

  • Ubangi — I. noun Etymology: Ubangi Shari, Africa Date: 1942 a woman of the district of Kyabé village in Chad with lips pierced and distended to unusual dimensions with wooden disks not used technically II. geographical name or French Oubangui river 700… …   New Collegiate Dictionary

  • ubangi — yüˈbaŋ(g)ē, aaŋ , aiŋ sometimes üˈbäŋ noun ( s) Usage: usually capitalized Etymology: from Ubangi Shari, territory in French Equatorial Africa : a Sara woman of the district of Kyabé village in Africa with lips pierced and distended to unusual… …   Useful english dictionary

  • Ubangi — river, CEN. Africa; 1,400 mi. long …   Webster's Gazetteer

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.